Einen GUTEN MORGEN wünsche ich dir,

… der Start in den Tag entscheidet oftmals über dessen weiteren Verlauf. Die ersten Minuten sind deshalb sehr wichtig und Du kannst mit ein paar Kniffen sehr viel bewirken.

Ich möchte dir heute erst mal schreiben, wie Du es komplett falsch machst. Also wie Du deinen Tagesbeginn so richtig gegen wie Wand fährst.

Am besten machst Du dir schon am Vorabend überhaupt keine Gedanken über den kommenden Tag. Kümmere dich nicht ob es vielleicht wichtige Termine gibt oder etwas zu erledigen ist. Dir fällt es bestimmt zu richtiger Zeit ein. Am besten gehst Du dann noch so spät wie möglich schlafen. Damit kannst Du nämlich deinen Tag im Allgemeinen verlängern. Wenn Du nur 4 Stunden schläfst, dann hat dein Tag immerhin 20 Stunden um produktiv zu sein. Damit Du auch nach Mitternacht schnell und sicher einschlafen kannst, empfehle ich dir ein paar Bier zu trinken oder einen guten Schnaps. Für die Nerven Beruhigung hilft meist eine Tafel Schokolade oder etwas Zuckerhaltiges.

Stell deinen Wecker so, dass Du so wenig wie möglich private Schlafzeit verlierst am nächsten Tag. Bevor Du schläfst checke erst mal deine WhatsApp Nachrichten und Co. Wenn dann am nächsten Morgen dein Wecker klingelt, dann Snooze ruhig noch ein paar Mal. Ein wenig Nervenkitzel kann sein, dass bringt den Kreislauf in Schwung. Stehe am besten zum letzten möglichen Moment auf und rase direkt auf Arbeit ohne etwas gegessen oder getrunken zu haben. Okay die Zigarette passt irgendwo nicht dazwischen. Sollte die Zeit knapp werden, dann drücke das Gaspedal einfach noch ein wenig mehr nach unten. Fluche lautstark über Langsam Fahrer und rote Ampeln. Auf angekommen hetze so schnell wie möglich zu deinem Arbeitsplatz, aber so dass grad noch so viel Luft über bleibt, dass es für einen „Guten Morgen“ für die Kollegen ausreicht. Und dann kann die Arbeit beginnen …

Wenn Du das so machst – über eine längere Zeit, dann wirst Du krank und im schlimmsten Fall brauchst du dann nicht mal mehr bis zu deiner Rente zu Arbeiten. Auf jeden Fall hast Du deinen Start in den Tag so richtig vergeigt, dein Puls ist hoch, du hast Hunger, bist nicht fit und vor allem ziellos. So geht es vielen Menschen täglich und sie sind selbst daran schuld. Ich erlebe das täglich und bin traurig dies sehen zu müssen.
Deshalb möchte ich dir 3 Dinge nennen, die sehr simple und doch so effektiv sind. Und kennen tut sie sehr wahrscheinlich auch fast Jeder (lach)

Der Plan

Wenn Du Abends zu Bett gehst, dann nehme dir 3 Minuten Zeit um einfach mal an den nächsten Tag zu denken. Stelle dir selbst Fragen wie:

– habe ich wichtige Termine oder Verabredungen
– was möchte ich schaffen (Ziele)
– was muss ich besorgen

Am besten notierst Du dir die Antworten dazu auf einen Spickzettel oder in deinem Journal.

Auch wenn es so altbacken klingt, jedoch bist Du mit einem Plan viel produktiver und wenn dieser erfüllt ist, auch mit dem Tag zufrieden. Weiterhin lässt Du dich auch nicht so sehr von anderen Dingen ablenken.

Die Zeit

Sorge dafür, dass Du genug guten Schlaf bekommst. Selbst wenn Du 2 Stunden mehr schläfst also bisher, dann bist Du fitter und fokussierter und holst diese Zeit ruck zuck wieder raus. Dinge, die Du müde langsam erledigst … gelingen viel besser und schneller im Wachsein.

Plane auch so, dass Du mindestens eine viertel Stunde vor Arbeitsbeginn da bist. So brauchst Du nicht hetzen, wenn mal ein Schleicher vor dir fährt (meist ist das so einer der die viertel Stunde mehr hat) oder es mal nicht reibungslos zur Arbeit geht. Egal wie – wenn Du dich nicht beeilen musst, dann kommst Du viel ruhiger auf Arbeit an. Dein Puls ist im menschlichen Bereich und Du kannst kraftvoller deinen Job aufnehmen.

Der Kraftstoff

Was passiert, wenn dein Wagen kein Benzin und kein Öl hat? Er funktioniert nicht richtig. Erst fängt er an zu stottern und dann läuft bald gar nichts mehr.

Link: Meine 3 schnellsten Frühstücksvariationen
Dein Körper braucht am Morgen Kraftstoff. Also Flüssigkeit und Nahrung.

Bitte sorge unbedingt dafür, dass Du so früh wie möglich mindestens einen halben Liter Flüssigkeit zu dir nimmst. Am besten viel Wasser. Und iss etwas Gesundes (Müsli, Vollkorn Brötchen, Ei, Quark, …).

Fazit

Im Grunde ist es ganz einfach. Mache dir ein Plan, hetze nicht zu Beginn des Tages und sorge für gutes Futter – und schon darfst Du den Start in den Tag als gelungen bezeichnen.

Nun bist Du dran!

Viel Erfolg wünscht

Christian

4 thoughts on “Ein guter Start in den Tag …

  1. Hallo Christian.

    Sehr interessanter und stellenweise auch humorvoller Artikel. – An einer Stelle auch etwas unfreiwillig, das mit dem Humor? 😉

    „Wenn Du nur 4 Stunden schläfst, dann hat dein Tag immerhin 20 Stunden um produktiv zu sein.“

    Soweit die (BWL-) Theorie. … 🙂

    Leider treten bei dieser Vorgehensweise aber auch massenhaft – na, nennen wir es mal: „unerwünschte Nebenwirkungen“ auf. 🙂

    Diese können (lt. meinen eigenen Recherchen) z.B. sein:

    – häufiges und andere Mitarbeiter ansteckendes Gähnen (selbst mit einer Kollegin erlebt :-),
    – erheblich eingeschränkter Schwung und Lust auf den laaaaangen Tag, welcher gerade erst begonnen hat,
    – extrem niedrige Toleranzschwelle gegenüber technischen Störungen oder anderen betrieblichen Unzulänglichkeiten… 🙂
    – unterschiedliche Auffassungen gegenüber anderen Leuten (mit 6 oder 7 Stunden Schlaf) was laut und was leise ist
    – unlösbare Rätsel, wie es andere Leute schaffen um 9 Uhr *schon* so munter und um 15 Uhr *noch* nicht müde zu sein
    – usw., usf… 🙂

    Ansonsten aber stimme ich dir (besonders bei den nützlichen Einschlaftipps) zu.

    Gruß (auch an die anderen),
    Holger.

    P.S. Was lange währt, wird endlich gut: Sie ist angekommen, vor 2 Wochen. Vielen Dank, war sehr gut geschrieben. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.