Wenn du nur eine Kartoffel besitzt, dann gehörst du zu den „armen“ Menschen. Erst in dem Moment wo du sie in den Boden steckst, hast du eine der wichtigsten Lektionen des Lebens auf den Weg zu deiner finanziellen Freiheit umgesetzt. Einer der größten Fehler im Denken dorthin ist das Verwechseln von Vermögenswerten und Verbindlichkeiten. Ich möchte mit dem Beitrag diesen Fehler aus deinem Kopf radieren. Nie wieder Hunger – du wirst immer genug Kartoffeln haben.

Mein Haus, Mein Auto, Mein Boot. Einige kennen diese Werbung noch. Vor knapp 20 Jahren flimmerte der kurze Werbespot täglich im Fernsehen. Es wurde für ein großes Geldinstitut geworben und dies alles möglich hat es der Anlageberater gemacht. Ist nun derjenige mit dem großen Haus, den schnellen Auto und der gewaltigen Yacht vermögend? Nein. Er besitzt keine Vermögenswerte. Er hat damit nur Verbindlichkeiten. Und diese bremsen dich auf den Weg zu finanziellen Freiheit.

Verbindlichkeiten – die unsichtbaren Geldfresser

Einfach ausgedrückt sind Verbindlichkeiten Dinge, welche dir Geld kosten. Du kaufst sie, besitzt sie, nach dem Kauf werden sie weiter Geld kosten. Eine sehr große Verbindlichkeit ist das selbst genutzte Eigenheim. Bestimmt wirst du denken, dass ein eigenes Heim für dich ein Vermögenswert darstellt. Das ist falsch, denn ein solcher Besitz kostet dir weiter. Jeder Eigenheimbesitzer weiß, dass über die Jahre eine ganze Menge Kosten anfallen. Das Dach muss regelmäßig gewartet und erneuert werden, die Bausubstanz sollte überprüft und repariert werden und dazu kommen viele kleine Sachen. Und wenn nur nach 20 Jahren wieder einmal der Holzzaun erneuert werden möchte. Auch wenn du handwerklich sehr geschickt bist, kostet es dir Zeit alles in Schuss zu halten. Ein Haus kostet Geld. Somit ist es eine Verbindlichkeit.

Stell dir vor, du hast dein Leben lang 250.000 Euro erarbeitet und gespart. Kaufst du davon ein Haus, dann hast du diesen Betrag nicht mehr und zusätzlich kostet dir dein Haus immer wieder Geld. Auch wenn es der Traum vieler Menschen ist, nüchtern betrachtet keine gute Investition. Legst du hingegen dieses Geld an, dann wird daraus ein Vermögenswert, denn du bekommst bei 7% über 1000 Euro monatlich zurück. Mit diesem Ertrag kannst du dir ein Haus mieten und behältst dein gesamtes Geld.  Deshalb merke dir: „Vermögen sind alle Dinge, die dir Geld bringen, ohne dass du dafür arbeiten musst.“ Wenn du diesen Unterschied kennst und dein Leben lang bei deinen Investitionen darauf achtest, dann wirst du schneller finanziell frei. Dein kontinuierliches Ziel ist es so wenige Verbindlichkeiten (regelmäßige KOSTEN) zu haben und hingegen so viele Vermögenswerte wie möglich zu schaffen (regelmäßige EINNAHMEN).

Gehört dir ein Haus oder eine Wohnung, und du vermietest dieses Objekt, dann wird dies zu einem Vermögenswert, der sich dein ganzes Leben lang erkenntlich zeigen wird. Das Haus und die Wohnung generieren die ein regelmäßiges Einkommen, welches deren Kosten übersteigt.

Des deutschen liebsten Kind, das Auto ist eine der weiteren großen Verbindlichkeiten. Es verliert an Wert und kostet und kostet und kostet. Benzin, Reparaturen und Werkstattintervalle sind 3 der Hauptposten. Seitdem ich den Unterschied zwischen Vermögenswerte und Verbindlichkeiten begriffen habe, sehe ich teure Autos mit ganz anderen Augen. Vor längerer Zeit war meine Denke: „Was für ein geiles Auto. Wenn ich es mir mal leisten kann, möchte ich auch so eins.“. Nun empfinde ich dieses Thema anders. Fast schon mit Mitleid, frei nach dem Motto:“So ein geiles Auto. Was der Besitzer da an Kosten hat muss erst mal verdient werden. Da hab ich nicht nur einen Strudel im Tank.“ Wer hier ein wenig über seinem Ego steht und sich für ein kleineres sparsames Model entscheidet, verringert seine Verbindlichkeiten (siehe Vermöglichkeiten).

Heutzutage ist es zusätzlich einfach möglich sein Auto zu einem Vermögenswert zu machen. Nie war es einfacher es privat zu vermieten. https://www.tamyca.de ist nur eines von vielen Beispielen. Wenn du dein Auto nicht brauchst, weil du im Urlaub bist, dann verleihe es doch. So kannst du sogar Geld damit verdienen.

finanzielle freiheit vv1

Nun sollte der Unterschied zwischen Verbindlichkeiten und Vermögenswerte klar sein, oder?

Bewusst Vermögenswerte schaffen

Welche Möglichkeiten hast du dein Geld gut zu investieren?

Zinserträge

Selbst wenn du ein sehr konservativer Typ bist und dich nicht regelmäßig mit deinen Finanzen beschäftigen möchtest, dann gehört JEDER Euro dort hin wo es (die meisten) Zinsen gibt. So bekommst du für 10000 Euro bei MoneYou immerhin 70 Euro im Jahr. Nicht viel, doch wenigstens bildet dein Geld einen kleinen Vermögenswert und es ist 100% sicher.

Dividende

Mache dich zum Inhaber verschiedener Firmen und investiere in Dividendenaktien. Hier ist es durchaus möglich ohne ein sehr großes Risiko einzugehen (diversifiziert und über einen langen Anlagehorizont) 5 bis 7 Prozent Erträge im Jahr zu verbuchen. Bei 10000 Euro sind das immerhin schon 500 bis 700 Euro im Jahr. Knapp 60 Euro pro Monat.

P2P Kredite

Falls dir Aktien, Börse und Co zu „verrückt“ sind, dann denke ruhig mal über die Investition in Privatkredite nach. Durch das verleihen von Geld tust du auf der einen Seite etwas Gutes und bekommst ca. 7 Prozent Zinsen.

Abstellflächen

Wenn du ein eigenes Grundstück hast, dann solltest du auch darüber nachdenken Teile davon zu vermieten. Hier können zum Beispiel Sommerautos übern Winter abgestellt werden. Je nach Größe sind auch Bootsbesitzer sehr dankbar, wenn sie Ihr Boot überwintern können. Auch zum Zwischenlagern von anderem Material können ein paar übrige Quadratmeter verwendet werden.

Werbeflächen

Auch wenn alles digitalisiert wird, sind die klassischen Werbeflächen sehr beliebt. Wenige Quadratmeter Eigentum an einer gut befahrenen Straße können auch einen Vermögenswert darstellen

Kreatives Eigentum

Fotos, Musik, Internetblogs, E-Books sind nur einige Beispiel wie deine Kreativität zu einem Vermögenswert werden kann.

Es gibt so viele Möglichkeiten Vermögenswerte, und damit ein passives Einkommen, zu schaffen. Du musst nur danach handeln und dann warten wie das Geld (in deine Taschen) fließt. Dein Plan sollte wie folgt aussehen:

finanzielle freiheit vv1b

Vermöglichkeiten

Ich bin mir gar nicht sicher, ob es dieses Wort überhaupt gibt. Ich nenne es einfach so. Vermöglichkeiten sind aus meiner Sicht Dinge, die mit Hilfe einer Investition deine nicht vermeidbaren laufenden Kosten reduzieren. Klingt kompliziert, ist es aber nicht. Lass es mich an einem ganz einfachen alltäglichen Beispiel erklären.

Das Energiesparlampenbeispiel. Angenommen du hast 200 Euro übrig und möchtest diesen Betrag gut investieren. Ein Haus, Wohnung oder Lagerflächen bekommst du dafür nicht. Auch die Investition in Aktien ist nicht dein Fall. Doch was machst du nun mit den 200 Euro? Was hältst du davon mit diesem Geld alle deine Lampen im Haus oder deiner Wohnung auf den neuesten und energiesparendsten Stand zu bringen?

Durch diese Umrüstung schaffst du es locker 20 – 40 Euro im Jahr weniger Strom für Licht zu bezahlen. Somit bringen dir die 200 Euro dieses Geld ein, weil es weniger ausgegeben werden muss. Das heißt du bekommst du auf die 200 Euro 20% Zinsen. Besser kannst du dein Geld nicht anlegen. Natürlich aus der Gesamtperspektive gesehen, bezahlst du immer noch die Stromkosten, nur weniger. Du hast die Verbindlichkeit reduziert und in Zukunft mehr Geld am Ende des Monats über.

Ich möchte dir noch ein weiteres Beispiel zeigen. Durch eine Sonderzahlung hast du 1000 Euro über. Du entscheidest dich diese in eine kleine Solaranlage zu investieren. Mit dieser betreibst du eine Wasserpumpe, die Gartenbeleuchtung und kannst damit alle deine elektrischen Geräte laden, sowie deinen Laptop damit betreiben. Dadurch hast du am Jahresende 50 Euro weniger Stromkosten. Macht 5% Rendite auf die 1000 Euro. Auch hier verringerst du durch dein cleveres und langfristiges Denken deine laufenden Kosten.

finanzielle freiheit vv2

Mein persönliches Beispiel ist der www.selbst-schuld.com Blog. Die Domain und vor allem der Webspace kosten jeden Monat ca. 5 Euro. Nun habe ich in den letzten Wochen erstmalig ein paar Cent durch die Bannerwerbung verdient und verringere die Kosten für den Blog. Aus einer Verbindlichkeit ist eine Vermöglichkeit geworden. Sollten eines Tages am Monatsende mehr als 5 Euro rauskommen, dann ist die Internetseite ein Vermögenswert.

Wenn du es schaffst durch Geldinvestitionen deine laufenden Kosten zu verringern, dann hast du eine Möglichkeit geschaffen Geld zu sparen, welches du wiederum in Vermögen investieren kannst.

Spätestens jetzt, solltest du wissen warum meine eingangs erwähnte Kartoffel erst dann ein Vermögenswert ist, wenn du sie in den Boden steckt. Erst dann vermehrt sie sich und du hast mehr davon.

Viel Erfolg wünscht

Christian


Wenn dir dieses Thema gefällt und du noch mehr zu Vermögenswerten und den schnelleren Weg in die finanzielle Freiheit erfahren möchtest, dann werfe einen Blick in folgende Bücher:





 

One thought on “Finanzielle Freiheit – die wichtigen 3 Vs musst du kennen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.