Das klassische Fieberthermometer endet bei 42 Grad, dort wo auch dein Dasein endet. In diesem Temperaturbereich gerinnen Eiweiße, und da du zu großen Teilen aus Eiweißen bestehst, gerinnen somit dein Körper und dein Leben. Besonders an heißen Tagen ist es wichtig dein Lebenskraftwerk kühl zu halten, oder dabei zu unterstützen dass keine Überhitzung droht.

Dein Super Kraftwerk

Dein Körper ist ein perfektes Kraftwerk, wenn es darum geht sich an die heißen Tage anzupassen. Du hast im Körper viele Temperaturfühler (In der Haut, Wirbelsäule, im Gehirn). Damit nimmt der Körper die Temperaturen wahr und kann Maßnahmen ergreifen.Schwitzen ist die bekannte Reaktion des Körpers bei heißen Temperaturen. Der Schweiß kühlt von außen und besonders bei leichtem Windzug hilft es den Körper zu kühlen. Zusätzlich organisiert der Kreislauf dein Kraftwerk. Das Blut wird aus dem Körperinneren abgezogen und zirkuliert näher an der Oberfläche. Die Blutgefäße weiten sich. Der Blutdruck sinkt, weil die gleiche Menge Blut in den erweiterten Gefäßen nun mehr Platz hat. Eine Grundausstattung gegen Überhitzung hast du bereits in dir. An tropisch heißen Tagen braucht dein Kraftwerk Unterstützung. Ich möchte dir heute meine etwas anderen 5 Tipps zeigen um intelligent mit der Hitze umzugehen.

Flüssigkeit ist Pflicht

Am 4. Juli 2015 erlitt meine Oma einen starken Kreislaufzusammenbruch. Es war einer dieser extrem heißen Tage, an denen das Thermometer über 38 Grad im Schatten zeigte. Oma war direkt nach dem Aufstehen total benommen, und ich war kurz davor die medizinische Hilfe zu rufen. Ich fragte sie ob sie genug getrunken hatte. Sie entgegnete, dass sie in den letzten Tagen recht wenig getrunken hat. Sie meinte dazu, dass sie nicht viel schwitzte und somit nicht viel Wasser brauchte. An diesem Tag „zwang“ ich sie jede Stunde ein Glas Wasser zu trinken. Am Nachmittag, 8 Stunden später, ging es ihr viel besser. Der Schwindel war weg und sie fühlte sich wieder wie eine 88 jährige Frau. Seitdem trinkt sie immer genug und das auch im Winter. Diese Situation zeigte mir am realen Beispiel wie wichtig trinken ist. Gelesen darüber hatte ich viel. Beim ersten Erlebnis prägt es sich jedoch viel intensiver ein.

An heißen Tagen ist somit die Devise für Jung und Alt – viel trinken! Die einen fühlen sich fitter und den anderen rettet es ggf. das Leben. So wie Atomkraftwerke oder Autos mit Wasser gekühlt werden müssen, ist dein Körper genauso wichtig und darf nicht vergessen werden. Da er kein geschlossenes System ist, heißt es hier regelmäßig nachkippen.

Ich empfehle dir den bekannten Urintest. Schaue einfach beim Wasserlassen, welche Farbe er hat. Ist er bernsteinfarben, oder sieht aus wie Sirup oder Bier, dann zeigt dein Körper dir damit, dass er dringend mehr Flüssigkeit braucht. Normalerweise solltest du einmal am Tag richtig hellen Urin haben. So zeigt der Körper dir, dass er nicht dehydriert. Natürlich gibt es noch viel mehr Abstufungen in der Farbe. Solltest du deinen Urin genau analysieren wollen, dann schau dir mal den PIPI-Code (hier) an. Bei großer Flüssigkeitsaufnahme achte zusätzlich darauf, dass auch genug Salze und Minerale deinem Körper zugeführt werden.

Der Doppel Thermometer Trick

Bei heißen Temperaturen richtig zu lüften, ist nicht schwer. Es wird dennoch sehr oft falsch gemacht, da die gefühlten Temperaturen nicht den eigentlichen Werten entsprechen. Angenommen es sind draußen 32 Grad und es weht ein leichter Wind. In der Wohnung sind es sehr warme 27 Grad. Obwohl es Draußen wärmer ist, fühlt es sich kühler an. Der Wind beeinflusst dein Temperaturempfinden. Lässt du nun die gefühlt kältere Luft in deine Wohnung, heizt du sie dadurch noch mehr auf. Die Natur hat dich somit reingelegt.

Ich nutze seit Jahren einen Trick gegen diesen Effekt. Und zwar komme ich nicht mehr ohne meine Doppel Thermometer durch den Sommer. Dabei muss es kein super teures Thermometer sein, ein einfaches wie zum Beispiel:

reicht aus. Wichtig ist, dass du einfach und auf einem Display die Innen und die Außentemperatur ablesen kannst. Meine Taktik ist ganz einfach. Sobald am Abend die Außentemperatur ein Grad unter der Innentemperatur ist, öffne ich die Fenster zum Lüften. Morgens, wenn dann wieder die Außentemperatur die Innentemperatur „überholt“, werden die Fenster geschlossen. Somit lüfte ich immer im optimalen Bereich und zur richtigen Zeit. Natürlich musst du nicht extra ein Doppelthermometer kaufen. Zwei Thermometer, eins innen und eins außen platziert, reichen auch aus.




Das verrückte Labyrinth

In großen Wohnungen und Häusern mit vielen Zimmern kann dieser Trick bei Hitze helfen. Schließe alle Türen im Haus! So einfach und doch so effizient. Ziehst du dies konsequent durch, dann wirst du besonders bei längeren Hitzeperioden merken, dass es zwischen allen Zimmern fühlbare (und messbare) Temperaturunterschiede gibt. Nicht jeder Bereich des Hauses erwärmt sich gleich stark. Hast du dann verschiedene Temperaturkammern im Haus, dann kannst du das verrückte Labyrinth spielen. Damit meine ich nicht das Brettspiel hier (lach). Du findest durch diesen Trick schnell heraus, welches deine coolen Zimmer sind und kannst dich dort aufhalten oder „mischen“.

Ich möchte das mal an meinem Beispiel erklären. Mein Schlafzimmer ist recht kühl. Der Nebenraum ist eine kleine Kammer und sie ist der kühlste Raum des Hauses. Herrscht nun eine Hitzewelle, dann lasse ich alle Türen zu und der Nebenraum bleibt lange, über mehrere Tage kühl. Sollte es dann mal gar nicht mehr gehen und mein Schlafzimmer glühen, dann öffne ich die Tür zum Nebenraum und „mische“. Dadurch habe ich es letztes Jahr geschafft die Temperatur 3 Grad zu senken im Schlafzimmer. Leider nur für eine Nacht. Generell empfehle ich dir dein Schlafzimmer in der kühlsten Ecke des Hauses einzurichten, sofern möglich.

Strong Hot Man Tipp

Untrainierte Menschen, haben im Sommer mehr Probleme wie die Temperaturprofis. Du solltest dir angewöhnen dich über das ganze Jahr ein wenig abzuhärten. Auch was Temperaturunterschiede angeht. Dazu gehören zum Beispiel:

  • auch mal bewusst frieren im Winter
  • kalt duschen oder Wechselduschen
  • Saunabesuche
  • Sport treiben und somit deinen Kreislauf stärken
  • eine gesunde und leichte Ernährung

So wie du Muskeln aufbaust, kannst du auch deinen Körper und Geist für extremere Temperaturen vorbereiten. Sei also ein starker Mann oder eine starke Frau und nutze das ganze Jahr um dich für die heiße Zeit zu rüsten.

Dein eigener Tropensturm

Nachdem du mit dem Doppelthermometer für niedrige Temperaturen sorgst, und abgehärtet bist kommt nun der Kältetipp. Nutze einen guten Ventilator um in deiner Umgebung die Luft zu bewegen. Entgegen vieler Annahmen kühlt ein Ventilator nicht den Raum, sondern uns. Da wir wärmer sind als die Raumtemperatur zieht uns der kühle Wind die Wärme aus dem Körper. Besonders stark ist der gefühlte Effekt, wenn wir Schwitzen oder unsere Haut befeuchten. Sollte in deiner Wohnung die Temperatur deutlich über 37 Grad betragen, dann nützt ein Ventilator nichts mehr. Höchstens nur gefühlt.

Solltest du noch keinen guten Ventilator haben, dann mache nicht den Fehler und kaufe dir einen zu kleinen oder billigen. An Lebensqualität zu sparen ist falsch. Am schlimmsten finde ich die Mini-USB Ventilatoren. Da ist eher der Gedanke der Vater der Kühlung. Schau dir mal folgende 2 Beispiele an:

Der Klassiker

AEG Standventilator mit Fernbedienung auf Amazon ansehen

Der Bestseller unter den Turmventilatoren

Rowenta Ventilator Colonna Eole Crystal (Amazon Bestseller)

Beide Modelle besitzen eine Fernbedienung, was ich sehr wichtig finde. .An den heißen Tagen fällt mir ab und zu das Aufstehen schwer. Mit der Bedienung kann ich meinen Kunstwind Ein und Ausschalten und regeln wie ich es mag.

Nachdem meine Oma letztes Jahr so hitzefühlend war, bekam sie auch den Klassiker und sie mag ihn nicht mehr missen. So blöd es klingt, ein guter Ventilator ist ein sehr gutes Geschenk für ältere Menschen.

10 weitere schnelle Tipps gegen Hitze

Das waren meine fünf Tipps. Ich möchte dir noch in kurz ein paar weitere Vorschläge nennen. Ich denke du kennst einige schon. Vielleicht als Auffrischung für den Sommer.

  • nutze die Mittagszeit um eine Siesta abzuhalten
  • besorge dir eine Wärmflasche, fülle kaltes oder Eiswasser rein und mach daraus eine Kälteflasche
  • ernähre dich nicht zu fettig und zuckerhaltig an den heißen Tagen
  • vergiss den Sport nicht – bitte dann früh, wenn es noch kühl ist
  • kühle deine Füße in kleinen Pools oder Wassereimern
  • schütze deinen Kopf vor direkter Sonnenstrahlung (Sonnenhut, Basecap)
  • vermeide Alkohol oder kaltes Bier
  • schalte alle nicht benötigten Elektrogeräte aus
  • laufe Barfuß
  • stehe früher auf und erledige einige Arbeiten im Kühlen

Und läuft dein Kraftwerk wieder auf Normaltemperatur? Fein. Hast du noch weitere Tipps oder Hacks gegen Hitze, dann hinterlassen bitte einen Kommentar.

Coole Grüße sendet

Christian




Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.