Einen Schneeengel machst du nackt, jedenfalls wenn du es richtig machen möchtest. Nichts ist angenehmer wie Barfuß durch den Schnee zu laufen oder bei knapp null Grad draußen kalt zu duschen.  Na, frierst du schon beim Lesen? Bist du generell schnell am frösteln in den kalten Monaten? Dann habe ich genau das Richtige für dich vorbereitet.  Du brauchst dich nicht an den Nacktengel zu üben. Lese einfach den folgenden Beitrag mit meinen Tipps zu kalten Jahreszeiten und du wirst sehr wahrscheinlich einige deiner Frostbeulen verlieren.

Warum frieren nicht alle Menschen gleich?

Ich betrete morgens immer zuerst unser Büro. Noch bevor ich mich hinsetze und meinem Outlook die Mails entlocke, öffne ich alle Fenster um durchzulüften. Auch im Winter. Für mich ist es angenehm früh frische klare Luft zu atmen und zu spüren. Sauerstoff gehört in meinen Verbrennungsmotor Kopf. Einige Minuten später kommen meine Kollegen auf Arbeit und in das coole Büro. Und jetzt unterscheiden sich dir Reaktionen. Einige verhalten sich wie wechselwarme Tiere, welche in Kältestarre verfallen, da das tolerierte Temperatur Minimum erreicht ist. Anderen scheint die Temperatur nicht zu stören, und ich fühle mich wohl.  Im Gegensatz zum Sommer, in dem die meisten Menschen synchron anfangen zu schwitzen, sind im Winter die Gefühlsunterschiede gewaltig. Kälte spaltet die Gemüter. Und dabei ist der Widerstand gegen Kälte eine Eigenschaft, die jeder trainieren kann.

Das Kälteexperiment

Ich möchte dir heute ein Experiment beschreiben, welches die die Augen öffnen soll. Du wirst überrascht über die Reaktion deines Körpers sein. Falls du dieses Experiment nie in der Schule gemacht hast, dann hole es einfach nach.

Du benötigst drei Schüsseln mit Wasser. In einer Schüssel machst du so heißes Wasser rein, dass es für dich grad noch zu angenehm ist. Vergleichbar mit einem heißen Bad. Diese Schüssel platzierst du rechts. Die zweite Schüssel füllst du mit Eiswasser, am besten mit Eiswürfel, und stellst sie links hin. Und die dritte Schüssel gehört mit normal temperierten Wasser in die Mitte. Alles vorbereitet?

Los geht’s. Halte die rechte Hand in das heiße Wasser, die linke Hand in das Eiswasser und halte durch. Versuche sol lange wie möglich die Hände im Wasser zu halten, maximal jedoch eine Minute. Anschließend tue beide Hände in die mittlere Schüssel.

Na überrascht? Solltest du dich nicht in Aquaman verwandelt haben, dann weißt du jetzt was Temperaturunterschied bedeutet und wie dein Körper darauf reagiert. Vielleicht bist du im ersten Moment verwirrt, doch das ist in Ordnung, und es hilft dir dabei die ersten beiden Tipps gegen Kälte besser zu verstehen. Jetzt kann es los gehen mit den Tipps

1 Minute durchhalten Trick (Anfänger)

Deine Muskeln kannst du trainieren indem du sie regelmäßig forderst. Auch dein Gehirn und Denkvermögen kann deutlich verbessert werden. Einfach durch bewusstes Beanspruchen lernt es mit den (neuen) Herausforderungen und Aufgaben zu wachsen. Du kannst eine Sprache lernen oder dein Kombinationsvermögen schulen. Dein Körper ist in dieser Hinsicht ein Wunderwerk. Es muss nur aktiviert werden. So wie du Muskeln oder dein Denkvermögen verbessern kannst, ist es möglich deine Kälteresistenz zu schulen. Dieser Fakt ist ganz wichtig und hier setzt der 1 Minute Trick an.

Wenn du zukünftig in kaltes Klima trittst, in einen kalten Raum oder an die frische Luft, dann gib deinen Körper absichtlich die Möglichkeit zu frieren. So eine Minute sollte leicht machbar sein. Ziehe deine Jacke später an oder drehe die Heizung in deinem Auto später hoch. Friere einfach mal mit Absicht. Ich weiß das klingt total verrückt ist dennoch erforderlich. Denn was passiert in dieser Eisminute?

Dein Körper muss reagieren und dich, übertrieben ausgedrückt, am Leben halten. Er tut was gegen die Kälte und das Frieren. Der Kreislauf arbeitet anders und auch die Sensorik wird mit der Temperatur konfrontiert. Ziehst du später die Jacke an, dann wird die gestartete Körperreaktion dazu führen, dass du dich warm und mollig fühlst in deiner Jacke, oder in deiner Decke. Wiederholst du dies öfter gewöhnt sich dein Körper an die Kälte und kann damit besser umgehen.  Bitte versuche in kleinen Schritten die Freundschaft mit der Kälte einzugehen. Nicht zu beginn 15 Minuten frieren. Das beschleunigt den Prozess nicht wirklich, macht eher krank. Jeden Tag ein oder zweimal für eine Minute bewusst frieren reicht zum Einstieg aus.

Der Kälteschock (Fortgeschrittene)

Kalt duschen oder der naturistische Schneeengel, beides sind Methoden um deinen Körper einer extremen Situation zu unterziehen. Ich gebe zu, das sind anfangs keine angenehmen Methoden und sie erfordern viel Mut. Gleichzeitig ist es nicht falsch, den Körper auch an solche Extreme heranzuführen.

Mein größter Hass war es früher kalt zu duschen, mittlerweile liebe ich es. Schaue dir bitte unbedingt hier die Vorteile dieses Duschens an. Derzeitig wasche ich mich fast täglich früh draußen mit wetterkalten Wasser bei um die 5 Grad. Ich laufe auch barfuß durch den Schnee. Alle diese verrückten Aktionen machen mich flexibler gegen kalte Temperaturen. Gleichzeitig stärken sie deinen Kreislauf und sorgen für Gesundheit. Beginne ruhig mit kalt Duschen. Nicht gleich über den kompletten Körper. Beim ersten Mal fängst du mit den Armen an. Beim nächsten Mal lässt du das kalte Wasser über deine Füße fließen. Und so trainierst du jedes Mal einen anderen Körperbereich. Beginne dann später zwei oder mehrere Bereiche mit der kalten Dusche zu stressen. Bis du irgendwann deinen ganzen Körper kalt duschen kannst.

Wenn du das geschafft hast, dann wirst du nach dem Anziehen des Shirts ein wollig warmes Gefühl verspüren. Es ist wie bei dem Experiment mit den drei Schüsseln. Erinnerst du dich was passiert, als du die Hand vom Eiskalten Wasser in das normale Wasser getan hast? Dieses tolle Gefühl hast du am ganzen Körper bei normaler Zimmertemperatur.




Move your Ass – ruck zuck nicht mehr frieren

Bewegung hält dich nicht nur schlank und gesund, sie vertreibt auch deine Frostbeulen. Und dies geschieht innerhalb sehr kurzer Zeit. Solltest du frieren, dann aktiviere dein körpereigenes Kraftwerk indem du:

  • einfach mal 1-2 Minuten joggst oder auf der Stelle rennst
  • mehrfach eine Treppe hoch und runter gehst
  • den Hampelmann oder Liegestützen machst

Aktiviere deinen Körper dadurch und wiederhole die Übung noch 1-2 Mal. Danach sollte dir auf jeden Fall warm geworden sein. Der Vorteil hierbei ist auch, dass dein Blut komplett durch den Körper zirkuliert. Du bist so nicht nur ein paar Frostbeulen los, sondern auch wacher und fitter. Solltest du dich den ganzen Tag so warm und wach halten, dann kannst du super schlafen. Achte nur darauf, dass du bei den Wärmeübungen nicht anfängst zu schwitzen. Der Schweiß kühlt und unterkühlt dich dann.

Warme Getränke

Führe deinem Körper Wärme zu indem du in kalten Zeiten die richtigen Getränke schlürfst. Perfekt ist ein heißer Tee. Am besten mit anregenden Inhalten. Nein keine Rauschmittel, sondern Ingwer, Zimt und Co. Dein Körper ist in kalten Zeiten damit beschäftigt dich zu wärmen und er braucht Energie. Ein heißes Getränk unterstützt ihn dabei und macht das Leben leichter. Trinke auch nicht aus einem Thermobehälter, sondern nutze ein Gefäß welches die Wärme abgibt. So dass es beim in der Hand halten deine Hände wärmt. Besonders Extremitäten wie Hände und Füße können Unterstützung gebrauchen.

Heißer Kakao, Glühwein, Eierpunsch und Co helfen dir auch beim warmwerden bzw. warm bleiben. Sind deine Frostbeulen mal sehr groß, dann kombiniere am besten ein wenig. Bewege dich ein wenig um deinen Kreislauf in Schwung zu bekommen und unterstütze mit einem heißen Getränk.

Gadgets gegen Kälte und Frieren

Einigen Frosties reichen die bisherigen Tipps nicht aus und sie brauchen Hilfe, professionelle Hilfe. Quasi gegen Bezahlung (lach).Hier kommen die Gadgets gegen Kälte zum Einsatz. Kleine feine Tools, die dir helfen den Winter zu überstehen.

Warme Füße – Lavazio Themosocken:

Perfekt um kalten Füßen den Kampf anzusagen sind Thermosocken. Sie sind aus Materialien hergestellt, welche deine Füße so gut wie möglich warm halten sollen. Da es um deinen Körper und deine Körperwärme geht, greife hier nicht zu billigen Exemplaren. Meine persönliche Empfehlung sind die von Lavazio. *Bilder und Informationen hier*

Warmer Körper – Hugo Frosch Wärmflasche:

Katzenwärme ist gesunde Wärme. Der Katze ganz nah kommt die Wärmflasche von Hugo Frosch. Diese Flasche ist ein deutsches Qualitätsprodukt, welches mit extra-weichem Microfasermaterial überzogen ist. Warm wie eine Katze, nur schnurren tut sie nicht. *Mehr Informationen hier*

Warmes Bett – VIDABELLE Wärmeunterbett:

Als Kind zu DDR Zeiten hatte ich eine sogenannte Heizdecke. Heute heißt es Wärmeunterbett und kommt von VIDABELLE. Bei diesem Gadget kannst du eine von drei Heizstufen wählen und dich ins vorgewärmte Bett legen, sowie weiter wärmen lassen. *Produktbeschreibung findest du hier*

Warme Hände – Zippo Handwärmer:

Schon mal ein Heizkraftwerk für die Hand probiert. Nein? Dann bist du mit dem Zippo Handwärmer gut bedient. Als ich vor einigen Jahren bei klirrender Kälte auf dem Wochenmark arbeitete, war dies meine Rettung vor erfrierenden Händen. *Mehr Informationen hier*

Wellness warme Fürße – Fuss-fit-Maxx:

Fußreflexzonen Massagegerät – mit 3D-Luftmassagetechnik und zuschaltbarer Wärmefunktion: So wie es klingt, ist es auch. Hierbei handelt es sich um das „Obergadget“. Fußmassage und Heitzung in einem. Wer also nicht nur kalte Füße hat, sondern auch Fußmassagen liebt, ist hier genau richtig. *Bilder und mehr Informationen hier*

Die richtige Ernährung

Achte besonders an den kälteren Tagen auf eine ausgewogene Ernährung. Gesund vor allem. Auch genügend Flüssigkeitszufuhr ist wichtig. Die traditionelle chinesische Medizin  lehrt uns zusätzlich, dass es Lebensmittel gibt, die wärmen. Sie unterstützen deinen Körper. Dazu gehören:

  • rote Fleischsorten wie Schwein, Rind, Lamm oder Wild
  • Fisch: Sorten wie Hering, Kabeljau, Scholle und Thunfisch
  • Frühlingszwiebeln oder Lauch, Rote Beete oder Kürbis
  • Zwetschgen, Granatäpfeln, Maronen, Haselnüsse und Walnüsse

Sind diese Lebensmittel mit Gewürzen wie Anis, Chili, Curry, Getrockneter Ingwer, Knoblauch, Koriander, Kümmel, Zimt … verarbeitet, dann unterstützt es die wärmende Wirkung.

Die nasse Notlösung

Es wird Tage geben, an denen helfen alle Tipps nicht wirklich und du brauchst noch mehr Frostbeulenmedizin. Hier hilft nur eins. Ein heißes Bad. Steigst du in die Wanne wird dein Körper vom heißen Wasser eingeschlossen und du wirst von außen nach innen komplett durchgewärmt. Deine Muskeln und Blutgefäße können entspannen. Lasse dir beim Baden genug Zeit und nutze diese Zeit um (vom Tag) zu entspannen. Dazu ein gutes Hörbuch. Bist du dann aufgewärmt, dann heißt es sich gut und warm anzuziehen, damit die Wäre so lang wie möglich in dir bleibt. Am besten ist natürlich direkt danach der Gang ins Bett.

Manchmal kann der Gedanke an ein heißes Bad am Abend, der Tag viel verträglicher machen. Die Freude darauf lindert den Frostbeulenschmerz.

Hier noch einige Zusatztipps. Sie machen dein kaltes Leben wärmer und angenehmer

Richtig anziehen: Das Zwiebelprinzip, anziehen in mehreren Schichten. In den Schichten findet Luft Platz. Sie ist einer der besten Isolatoren. Zusätzlich bist du flexibel und kannst die Schichten sehr schnell den Temperaturunterschieden anpassen

PCM-Gel Kleidung: Phase Change Material Kleidung ist intelligent und gleicht Temperaturdifferenzen super aus.

Chilli in den Socken: Das Pulver in den Socken verteilt ist ein bekanntes und wirksames Hausmittel. Die Durchblutung wird angeregt und die Füße wieder warm.

Massagen: Körperteile massieren bzw. massieren zu lassen, lässt durch die Reibung Wärme erzeugen und fördert gleichzeitig die Durchblutung. Massierst du mit deinen Händen deine Füße, werden Hände und Füße warm. Eine gute WIN WIN Situation für deine Extremitäten.

Mützen und Handschuhe: Diese Körperextremitäten sind im Winter besonders kalt und schnell durchgefroren. Deshalb ist es unabdingbar immer Handschuhe und Mützen in der Nähe zu haben.

Kuscheln: Herden von Tieren finden sich im Winter zusammen um dem klirrenden Wetter zu trotzen. Funktioniert auch super bei uns Menschen. Muss ja kein Menschenauflauf sein. Sich zu zweit gegenseitig zu wärmen ist ein guter Anfang.

Das NO GO – Zigaretten: Zigaretten sind Meister im Verengen deiner Blutgefäße. Somit fließt weniger Lebenssaft und die körpereigene Heizung wird sabotiert.

Fußgymnastik: Im Kundengespräch mit Joggen und Hampelmann zu beginnen ist nicht sehr professionell. Doch keiner merkt deine Fußgymnastik. Das Bewegen deiner Füße in den Schuhen.

Wärmende Kniekehle: Wer im Bett seine kalten Füße nicht los wird, sollte sie einfach in den Kniekehlen einklemmen und wärmen. Das funktioniert wunderbar. Linkes Bein rechte Kniekehle und umgekehrt.

pferdesalbePferdesalbe: Pferdesalbe soll normalerweise Muskeln behandeln. Doch sie ist ähnlich einer Thermosalbe und hält somit Hände und Füße warm. Also ruhig mal kräftig einschmieren, anstatt zu frieren.


Info und Bestellung hier*

 

Kälte Warnung

Bei Kälte solltest du versuchen auf zu viel Alkohol zu verzichten. Denn hier wird dein Köper betrogen. Konsumierst du hochprozentigen Stoff, dann wird dir warm. Der Alkohol sorgt für eine Weitung der Blutgefäße. Im ersten Moment fühlt sich das gut an, da auch wieder Blut in die kühlen Extremitäten fließt. Dein Körper kühlt dadurch schneller aus und recht bald wendet sich der Scheinbare Effekt. Also sei hier vorsichtig. Ein Eierpunsch ist denke mal okay um warm zu werden, mehr bitte nicht.

Nun kann der Winter kommen. Du weiß jetzt wie einigen Frostbeulen der Gar ausgemacht werden kann. Stay hot and keep cool.

Mollig warme Grüße sendet dir

Christian




One thought on “Kälte was hilft? Meine intelligenten Tipps um warm zu werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.