Hallo lieber Leser,

kennst Du diese Tage an denen du aufwachst und dieses Kribbeln spürst, dass es ein guter Tag werden wird?

Ein besonderer Tag … denn in diesem Moment passiert etwas, was dich so berührt, dass egal wie der Rest dieses Tages verläuft … diesen nicht kaputt machen kann – selbst wenn es der letzte sein sollte.

Es kann sein, dass Du wach wirst und die Schmerzen des Vortages weg sind und Du einfach froh bist, dass alles wieder normal ist. Vielleicht wirst du auch wach, weil es nach Kaffee und frischen Brötchen riecht. Manchmal öffnest Du die Augen und bemerkst, dass alles nicht nur ein Traum war und der Tag zuvor wirklich passiert ist. Es gibt viele magische Momente, die einen neuen Tag „kribbeln“ lassen …

… du musst sie nur auch mit den Augen erblicken und mit dem Herz sehen.

Wusstest Du, dass es einen wiederkehrenden magischen Moment auf dieser Welt gibt … welcher Jahrhunderte lang von Millionen Menschen „übersehen“ wurde?

Jetzt sind sich die Menschen dieses Augenblickes bewusst. Der Moment dauert nur einige wenige Minuten und passiert im optimalen Fall vier Mal im Jahr. Und das „doofe“ an diesen wenigen Augenblicken ist, dass Du dafür in Mannhatten sein musst. Viermal im Jahr, nur wenige Minuten und Mannhatten … was kann das sein?

Es handelt sich um einen Moment, der mittlerweile sogar einen eigenen Namen bekommen hat – „Manhattanhenge“. Dann geht die Sonne exakt auf das Straßennetz Manhattans ausgerichtet unter. Nur wenige Minuten erscheint hierbei die Sonne genau in den in Hochhausschluchten und erleuchtet die langen Straßen in New York.

Für das Phänomen braucht eine Stadt nicht nur ein rechtwinkliges und ebenes Straßennetz, sondern auch einen freien Blick auf den Horizont, wie Manhattan ihn in Richtung Westen nach New Jersey hat. Wolkenkratzer zu beiden Straßenseiten machen das Ganze natürlich auch noch einmal deutlich spektakulärer. All das zusammen gebe es wohl nur in New York, sagt deGrasse Tyson. „«Manhattanhenge« scheint ein einzigartiges Phänomen in der Welt zu sein, wenn nicht im Universum.“

Schau Dir nur mal in Ruhe die ganzen Bilder >>HIER << oder >> HIER << an.

Auch die Endszene des Films Morning Glory aus dem Jahr 2010 zeigt dieses Ereignis.

Wunderschön nicht wahr? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die meisten Menschen diesen Augenblick in der Vergangenheit übersehen haben. Jedoch muss ich auch ehrlich zugeben, dass ich mit dazu gehöre. Nein – ich war jetzt nicht zum richtigen Moment in NewYork und konnte mir dieses Schauspiel ansehen … leider.

Auch ich habe jahrelang etwas übersehen. Jedes Jahr im Februar am frühen Morgen steht die Sonne bei mir im Ort sehr tief. Normalerweise so tief, dass die Hausdächer noch höher sind und die Stadt von der Seite beleuchtet wird. Immer blendete die Sonne genau auf meinen Monitor, so dass ich die Jalousie wieder ein wenig runter gemacht habe. Nur dieses Jahr störte mich diese Sonne nicht wirklich. Sie war schon ganz schön warm und ich war an diesem Tag entspannt. Anstatt die Jalousie runter zu machen, drehte ich mich nach links, machte die Augen zu und schaute durch das Fenster in die Sonne (ich weiß klingt komisch – aber Du weißt bestimmt wie ich das meine) und ließ mich ein wenig wärmen. Nach einer Weile öffnete ich die Augen und schaute in Richtung Sonne. Und nun merkte ich, warum es an bestimmten Tagen im Jahr direkt auf meinen Monitor blendete. Es sind die Momente, in denen die Sonne genau in den Häuserreihen aufgeht und genau auf der Straße liegt.

Mein „Manhattanhenge“ und mein Kribbeln an diesem Morgen.

Es ist nicht einfach besondere Momente bewusst zu erleben oder sie zu erkennen, doch wenn das nächste Mal die Sonne aufgeht oder sich der Tag verabschiedet … achte mal etwas genauer auf z.B.

  • geht sie genau in einer Straßenschlucht unter?
  • spiegelt sich die Sonne in einer größeren Häuserglasfront und in Fenstern
  • wie bricht sie sich und die ganze Welt in einem Tautropfen 
  • Ein paar Mal im Jahr gibt es Tage an denen der Himmel morgens bewölkt ist, jedoch hast du einige wenige Augenblicke in denen die Sonne sich zwischen Erdoberfläche und Wolkendecke bewegt. Die Momente in denen an einem trüben Tag die Sonne scheint … wenn auch nur für nicht mal 10 Minuten.

Hier noch ein paar Bilder von einigen meiner magischen Momente, die ich festgehalten habe.

Morgenrot – unbearbeitet
SONY DSC

Sonne kurz nachdem sie über die Wolken gestiegen ist
SONY DSC

Untergang
Warnemünde (Bild 060 von 074) - DSC02558

Ich wünsche Dir ein paar bewusste(re) Tage

Christian

Links:
Manhattanhenge – tagesspiegel.de 
Tinted in golden light – redheadstory.me
Manhattanhenge – Wikipedia
Bildergalerie – Flickr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.