Ein frohes und gesundes neues Jahr wünsche ich dir,

ja so schnell kann es vergehen so ein Jahr. 2015 rannte im Flug vorbei und es war ein sehr rasantes Jahr. Nun ist es Zeit nicht mehr wehmütig auf die verpassten und schief gelaufenen Sachen zurück zu blicken. Und auch die Erfolge wurden genug gefeiert. Darauf darf sich jetzt nicht ausgeruht werden. Nein, dafür ist das Leben und das Jahr 2016 viel zu kurz.

Ich möchte dir heute mal ein paar ganz simple Punkte zeigen bzw. vorstellen, die perfekt sind um direkt in Angriff genommen zu werden und gleichzeitig sind sie so einfach und tun dir nur gut. Vielleicht nicht auf dem ersten Blick … aber auf den 2. Vergiss die „Ich möchte abnehmen“ oder „Ich möchte aufhören zu rauchen“ – das packst Du eh nicht, weil Du es dir sehr wahrscheinlich schon einige Male vorgenommen hast. Bevor Du dir solche Sachen vornimmst, fange erst mal mit dem Fundament an. Eines schönen Hauses bedarf es auch einem guten Fundament. Was nützt dir dann ein schönes Dach – sprich ein viel zu mutiger Vorsatz.

Fangen wir an – meine 5 Vorsätze für dich

Esse weniger dafür besseres Fleisch!

Gebe einfach mal bei Youtube „Wahrheit über Fleisch“ ein und nimm dir mal die Zeit und schau dir ein paar Videos dazu an. Egal ob von Arte oder von Spiegel TV … alles gleich grausam. Jedenfalls die Massentierhaltung und die Bilder, sowie die Wahrheit, dazu. Einfach nur die Tatsache, dass wir Menschen Wurst und Fleisch essen ohne nachzudenken und nur nicht einen Cent mehr zahlen zu wollen … sorgt für „Müll“ den wir in uns rein stopfen. Schaue es dir am besten selber an.

Tu 2015 was Gutes für dich und deine Umwelt und informiere dich, wo es gutes bzw. besseres Fleisch gibt. Es wird auf jeden Fall mindestens das drei bis vierfache kosten, aber Du wirst es schmecken und auch schätzen. Das ist ein Punkt in dem sogar ich noch Nachholbedarf habe …

Bewege dich mehr!

Kleine Bewegungen sind deine Bewegungen. Anstatt ewig nach einen Parkplatz zu suchen, parke doch ruhig mal ein wenig weiter weg und gehe ein paar Schritte mehr! Oder nimmt die Treppen, wenn es Fahrstühle oder Rolltreppen gibt. Nutze deine Pausen um dich zu bewegen. Steige mal eine Station früher aus und gehe den Rest zum Ziel. Fahre kurze Strecken mit dem Rad oder geht zu Fuß. Es gibt jeden Tag so viele Möglichkeiten dich fit und in Bewegung zu halten – du bist selbst schuld, wenn Du das nicht nutzt. Wenn Du es schaffst, jeden Tag 100 Kalorien mehr zu verbrennen – einfach nur durch bewusstes mehrbewegen, dann sind das zirka 5 Kilo, die Du nicht zunimmst oder gar abnimmst. Das Du dadurch fitter wirst und dich besser fühlst, brauch ich wohl nicht zu erwähnen.

Lege jeden Monat 10% deines Lohnes weg!

Dieser Tipp klingt etwas ungewöhnlich, ist jedoch sehr wichtig wenn es darum geht Sicherheiten aufzubauen bzw. sich mal was Größeres leisten zu können ohne einen Kredit oder einem Darlehen. Schaue einfach auf deiner Lohnabrechnung wieviel du im Jahr 2014 verdient hast, teile es durch 12 und merke dir das Ergebnis. Dann richtest Du dir einen Dauerauftrag ein, der diesen Betrag monatlich an dem Tag des Lohnes automatisch wohin überweist, wo Du mit der EC Karte nicht ran kommst. Somit hast Du zwar jeden Monat gleich zu Beginn weniger Geld zu wirtschaften, aber es wird wenigstens gespart. Wenn Du dir vornimmst am Ende des Monats zu sparen, dann wird das eh nichts. Menschen haben das Talent immer alles auszugeben.

Setze dir ein Ziel für das Jahr 2016!

Setze dir persönliches Ziel im Jahr. Es geht nicht darum zu reisen oder etwas zu kaufen – das kann heutzutage Jeder. Mit oder ohne Geld. Ein persönliches Ziel ist ein Ziel, was nur deine Person schaffen kann. Das kann was sportliches sein wie einmal 100 Kilometer am Tag mit dem Rad zu fahren, oder an einem Tag 30 Kilometer zu wandern. Es kann durchaus auch ein Ziel sein, was in Richtung Bildung geht. Ob dies nun heißt, dass Du eine Fremdsprache besser lernen möchtest oder dich einfach in einem dir wichtigen Thema (Nadelarbeit, Bloggen, Lernen gesunder zu leben, Abschluss nachholen, …) weiterentwickeln magst. Das sind nur 2 Zielrichtungen – es gibt so viele weitere Möglichkeiten.

Schreibe das Ziel auf und platziere es dort wo Du es täglich siehst.

Verzichte!

Dinge, die man vermisst … schätzt man erst mal so richtig. Nimm dir vor mal auf etwas dir liebes oder gewohntes zu verzichten. Hier mal ein paar Beispiele:

  • Einen Monat keine Schokolade
  • Einen Monat kein Zucker
  • Regelmäßig einen Tag fasten
  • Einen Fernsehen oder Internetfreien Tag in der Woche
  • Einen Monat ohne Auto
  • Ein Jahr kein Alkohol
  • 1 Fleischloser Monat

Dies ist ja nicht für immer. Wenn Du es schaffst mal der Verzicht zu üben, dann wird dein Genuss danach umso schöner sein. Zusätzlich bekommst Du einen richtigen Selbstbewusstseinsschub. Ich habe zum Beispiel vom dritten Oktober bis zum 23. Dezember komplett auf Schokolade verzichtet. Nicht nur, dass nach so langer Zeit das Süße verdammt gut schmeckt – fast wie eine kulinarische Wiederentdeckung. Nein ich bin auch super stolz auf mich, weil ich dachte niemals so lange ohne meine geliebte Schokolade durchzuhalten. Probiere es aus und Du wirst staunen.

Na dann wünsche ich dir ein frohes, neues, gesundes und erfolgreiches Jahr.

Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.