Hallo musikalischer Blog Leser,

ein Hauptziel mit meiner minimalistischen Lebensweise ist es auch mehr Freiheit zu erlangen – die Freiheit von den Dingen. Heutzutage besteht die eigene Selbstdefinition oftmals über die Anzahl der Dinge, die man besitzt. Frei nach dem Motto – je mehr desto besser. Es gibt jedoch einen gewaltigen Nachteil hierbei. Je mehr Dinge man hat, desto mehr von deiner Zeit brauchen sie. Jeder Gegenstand muss:

– ausgesucht werden
– gekauft werden
– transportiert und in Betrieb genommen werden
– benutzt werden (oder sich daran erfreut werden)
– gewartet, gepflegt oder gesäubert werden
– entsorgt werden

Egal ob ich eine CD kaufe oder mich für für eine neue Zimmerpflanze entscheide, alle diese Schritte müssen durchlebt werden. Und die kosten unweigerlich Zeit. Je mehr Du hast, desto weniger Zeit hast Du für den einzelnen Gegenstand um ihn zu nutzen oder zu genießen. Und oftmals brauchen Wartung und Pflege wertvolle Freizeit. Okay, bevor ich jetzt zu sehr abschweife …

Sich von nicht nötigen Dingen zu trennen, hat somit viele (Zeit)Vorteile. Es gibt jedoch Dinge die ich nicht missen möchte. Dazu gehört die Musik – ich höre unwahrscheinlich gern Musik. Auch sehe ich gern mal einen guten Film oder schaue gern mal eine Serie. Das führte in der Vergangenheit dazu, dass ich riesige CD Sammlungen besaß und auch die Filmsammlung auf DVD oder Blueray war groß. Das traurige war bloß, dass ich bei geschätzten 400 Musik CDs immer nur eine hören konnte. Somit musste ich jeden Tag eine CD hören um nach reichlich einem Jahr jede CD mal genutzt zu haben. Dennoch konnte ich irgendwie nicht auf jede einzelne CD verzichten.

Bis – ja bis die ersten Musik und Filmflatrates die Welt eroberten. Seit einigen Jahren ist es möglich für einen Monatsbeitrag Zugriff auf alle Lieder der Welt und die meisten Filme zu haben. Und genau das war meine „Rettung“. Ich habe somit fast alle meine Musik und Filme verkauft. Obwohl es viele bekannte Ankaufportale gibt, bin ich bei http://www.cashfix.de/ gelandet. Hier bekam ich mit besten Preise für meine CDs und Bücher. Die Handhabung der Webseite und das Verkaufen war sehr einfach.

Mit jedem Ding weniger fühlte ich mich besser. Nicht weil es immer ein paar Cent dafür gab, nein eher weil ich mehr und mehr Platz in meinem Leben und somit in meinem Lebensraum bekam. Vielleicht kennst Du auch das Gefühl, wenn Du mal richtig entrümpelt hast. Danach fühlst man sich oft mindestens genau so gut, wie nach einen Shopping Trip 🙂

Anschließend besorgte ich mir eine Musikflatrate und registierte mich bei einem VideoOnDemand Dienst. Ich entschied mich für www.deezer.com und für www.netflix.de. Und habe somit alles was ich brauch in der Westentasche und überall dabei. Natürlich wäre es möglich auf kostenlose Alternativen zurückzugriefen, doch hier bekam ich nicht immer meine Wunschauswahl.

Mehr Platz in der Wohnung und doch Zugriff auf ein komplettes Medienuniversum – was will ich mehr? Und selbst wenn ich mal woanders bin, habe ich Zugriff auf alles ohne Speichermedien schleppen zu müssen. Und kein Einbrecher auf dieser Welt kann meine Sammlung klauen oder zerstören 🙂 . Gleichzeitig binde ich mich nicht an den Flatrates, da jedes Abo monatlich kündbar ist.

Für mich als Musik und Medienfan ist diese Kombination der beiden Flatrates die beste Erfindung … für meinen persönlichen Minimalismusgedanken.

Wenn Du also ganze Archive von Datenträger noch „hortest“, dann überlege mal ob das eine Alternative wäre. Und ja, die allerwichtigsten Stücke kannst Du gern behalten. Das habe ich auch gemacht.

Übrigens gibt es diesen Blog auch zum mitnehmen. Kostenfrei und ohne Abo – Du musst dir nur www.selbst-schuld.com merken. Und wenn Du das nicht kannst, dann bist Du halt selbst Schuld.

Multimediale Grüße

Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.