Frugale Finanzielle Freiheit leben - Kündigung & erste Gedanken

Frugale Finanzielle Freiheit leben – Kündigung & erste Gedanken

Was hältst du von Rente mit 43? Einfach aufhören zu arbeiten und Dinge tun, die Spaß machen. Klingt gut und verrückt? Ja, das ist es – eine verrückte Traumvorstellung, die kein Traum bleiben muss. Genau dies ist meine Idee. Der Startpunkt ist bekannt, die Richtung klar – das Ziel liegt im Nebel. Frugale Finanzielle Freiheit – so nenne ich die Challenge.

Ich möchte mal wissen, wie es sich anfühlt ein, zwei, fünf oder mehr Jahre nur noch das zu tun, was Bauch und Herz möchten. Eine Art Rente in der Lebensmitte, um Anlauf zu nehmen für die zweite Hälfte. Gegeben sind mir ein Grundvermögen, einige passive Einkommensströme und Kreativität. Gesucht Zeit, Unabhängigkeit und Seelenfrieden. Ich verrate dir heute wie meine Reise ausschauen soll und was die ersten Ideen des Business-Plans sind.

Wenn du wissen möchtest, was passiert, wenn man einfach mal aus dem Hamsterad aussteigt, dann verfolge meine Reise. Einsteigen bitte! Anschnallen – es geht los!

Ich habe gekündigt (obwohl ich nicht wollte)

Kennst du diese Entscheidungen, bei denen du weißt, dass sie für diesen Moment falsch, aber für die Zukunft richtig sind? Ich nenne es die Schokoladen-Riegel-Entscheidung. Jetzt macht es Spaß den lecker Riegel zu verzehren, doch in der Zukunft werden Speckröllchen zu Speckrollen. In vielen Jahren blickst du zurück und sagst dir:

„Hätte ich mal nicht so viel Schokolade gegessen“

So ist aktuell auch mein Job. Es macht viel Spaß, die Kollegen sind TOP und auf den Tag gesehen schmeckt diese Arbeit wie ein Drei-Sterne-Menü. Die Nebenwirkung ist leider, dass wenn du im Job vor Leidenschaft brennst, dann kannst du verbrennen. Das Menü macht fett und krank. So hart das klingt: Sachen die Spaß machen, machen manchmal blind. Blind vor der Realität. Ich war in der Hinsicht ein Stevie Wonder.

Der ganze Spaß an der Arbeit hat die negativen Punkte ins AUS gedrängt. Ich habe nicht sofort gemerkt, dass ich oft mehr Energie in die Arbeit gesteckt habe als ich über Nacht wieder aufladen konnte. Darunter leiden nicht nur die lieben sozialen Kontakte und das private Business. Hinzu kam die Tatsache, dass ich jahrelang das Gleiche gemacht habe. Ich möchte nicht unbedingt schreiben, dass es langweilig war. Trotzdem sagten mir Bauch und Herz, dass es Zeit für was Neues wird. Wir starten ein Experiment…

Die Kündigung wurde Ende Juni abgegeben und zum 31.12.2021 wirksam.

Der Entnahmeplan vor der Rente

Frugale Finanzielle Freiheit heißt das Experiment. Die Tatsache, dass ich am Tag der Kündigung keinen Plan hatte, wie es weitergeht, sorgt dafür dass ich mir einen echten Plan machen kann. Nicht gelenkt von dem was die Gesellschaft „vorschreibt“ möchte ich eine neue Art der Freiheit erleben und damit (über)leben! Oder wie sagt Tobias Beck immer gern: „Ich persönlich glaube, dass wir irgendwann an der Fels-Kante unseres eigenen Lebens stehen. Und da gibt es Menschen, die wagen irgendwann diesen magischen Sprung…“

Es war Zeit zu springen.

Es gibt nur einen entscheidenden Nachteil. Es benötigt erst mal einen Batzen Geld, um einige Jahre frei zu leben. Frei vom Job und frei vom Amt – 100% frei. Stell dir einfach mal vor du wachst am Morgen auf und kannst entscheiden wie du diesen Tag verbringst und musst „nur“ dafür sorgen, dass es finanziell passt.

Für die meisten ist dies eine Horror-Vorstellung …

… für mich derzeitig der schönste Gedanke der Welt.

Die gute Nachricht ist, dass ich ein wenig Geld überhabe und mir den Start des Traums der Freiheit erfüllen kann. Angenommen ich benötige mit meinem einfachen Lebensstil 1.250 Euro pro Monat, dann kann ich mir mit 15.000 Euro ein Jahr finanzielle Freiheit erkaufen.

Ich weiß – es klingt absolut verrückt, aber so bin ich nun mal.

Challenge gegen schwindendes Vermögen

Was wäre, wenn ich in dieser Freiheit mit Dingen, die mir 100 Prozent Spaß machen nebenbei etwas Geld dazu verdiene? Jeder Euro verlängert diese Art der neuen Freiheit um einige Minuten. Geld ist Zeit. Die Challenge an dieser Stelle ist so viel Geld zu verdienen, dass die 1.250 Euro ausgeglichen werden.

Dabei habe ich einen Buddy bereits auf meiner Seite. Ein Teil meines Vermögens vermehrt sich bereits täglich und ein paar kleine zusätzliche Einkommensströme erzeugen jeden Monat Geld. Das bedeutet am Ende, dass ich deutlich weniger als 1.250 Euro (dazu) verdienen muss. Allein durch die monatlichen Zinsen und Dividende kommen 350 Euro in den Pott. Hinzu kommen die Einnahmen von KDP und T-Shirt Business mit 100 Euro. Die Einnahmen des Blogs rechne ich konservativ mit 200 Euro und die Mieteinnahmen liegen bei 300 Euro.

Das bedeutet, dass 950 Euro pro Monat relativ passiv verdient werden – macht 11.400 Euro pro Jahr. Somit benötige ich in der Theorie 300 Euro im Monat. Sollten jetzt die Kursgewinne meiner Aktien und ETFs im Schnitt bei 3 bis vier Prozent im Jahr liegen, dann überlebe ich ohne einen Finger krümmen zu müssen.

Das wird meine Challenge werden!

Am 01.01.2022 notiere ich meinen Vermögen auf den Euro genau und genau ein Jahr später sollte im besten Fall dieser Wert nicht gefallen sein. Okay – auf der einen Seite ist das Girokonto kleiner geworden, doch auf der anderen Seite sind Depots und Einnahmekonten größer. Mal schauen wer gewinnt. Und du kannst dabei sein, wenn du magst!

Eine meiner Einnahmequellen ist übrigens Exporo. Klick dich ruhig mal rein, wenn du per Mausklick in Immobilien investieren möchtest!

Exporo oder Immobilien oder Reits

Wenn was schief geht

Der Plan ist die eine Sache, doch was ist, wenn sich ein schwarzer Schwan blicken lässt? Ein absolut nicht vorhersagbares Ereignis. Corona im Privatem. Dann ist das so. Der einzige Unterschied ist hierbei, dass ich keinen Job habe. Der Schwan wird dann sowieso kommen und macht es dann einen Unterschied, ob ich meine Einkommen zum Leben bis dahin von einem Arbeitgeber oder meinen Reserven bekomme?

Und ja – es kann immer wieder was schief gehen. Sollte es finanzieller Natur sein, dann ist die Lage auf dem Arbeitsmarkt gut. Heutzutage findest du schnell einen Job, wenn du deine Ansprüche nicht in den Himmel schiebst. Was könnte noch schief gehen?

  • Das Geld reicht nicht mehr -> dann gehts wieder arbeiten
  • Die Märkte dieser Welt krachen in den Keller -> dann heißt es warten und es wäre auch passiert, wenn ich noch angestellt wäre
  • Ich bekomme gesundheitliche Probleme -> dann heißt es hoffentlich schnell gesund werden
  • Eine große ungeplante Ausgabe kommt auf mich zu -> dann muss mehr nebenbei verdient werden (oder im schlimmsten Fall geht es an die Reserven)
  • Die Erde wird von Aliens eingenommen und ich werde entführt -> dann sollte ich mir wirklich Gedanken machen (schmunzel)

Es gibt immer Dinge, die einem einen Strich durch die Rechnung machen können. Doch hierbei ist es wie beim Thema Angst. Nur weil Dinge in der Zukunft schief laufen könnten, sollten sie dich in der Gegenwart nicht aufhalten.

Die kleinen Dinge des Lebens

Minimalismus und die Konzentration auf die essentiellen Dinge des Lebens sorgen immer dafür dass, eine Art Unabhängigkeit entsteht. Je bodenständiger gelebt wird, desto freier bist du. Und genau das ist der Joker in meinem Plan. Über die Jahre habe ich gelernt meinen Materiellen Verbrauch so einzuschränken, dass ich selbst mit meinem Niedrigst-Lohn gut klarkomme.

Dabei ist es nicht der Verzicht, der mein Leben prägt, sondern die Konzentration auf die kleinen Sachen und essenziellen Dinge. Dinge, die Materialisten mit Betriebsblindheit dem Leben gegenüber übersehen. Es gilt so wenig wie möglich zu brauchen, so dass die (gefühlte) Freiheit so groß wie möglich ist. Manche Menschen beschimpfen dies mit dem Wort Frugal. Und ja mein Experiment heißt deshalb:

Frugale Finanzielle Freiheit

Genügsamkeit, Anspruchslosigkeit, Einfachheit und Zurückhaltung geben sich die Hand. Frei nach dem Motto: „Wenn man die kleinen Dinge des Lebens wertschätzt, werden die großen Dinge an der Tür klopfen.“. Die Reise beginnt…

Folge mir auf meiner Reise!

Die nächsten Monate werden somit spannender als ein guter Krimi. Was mache ich ab den 01.01.2022? Wie komme ich mit dem Geld klar? Können meine Einnahmen den Lebensstil finanzieren? Welche Kosten kommen auf mich zu? Was passiert, wenn man ein Jahr nur das macht, was Freude bereitet? Kommen die Aliens und holen mich?

Die Tatsache einfach zu kündigen und dann mal schauen, was passiert ist spannend. Ich werde regelmäßig hier im Blog ein Update geben und auf dem Selbst Schuld COM YouTube-Kanal Tagebuch führen. Der Mann von Nebenan versucht sich an frugaler finanzieller Freiheit (und teilt natürlich alle seine Erfahrungen).

Übrigens: Wenn dich dieses Thema interessiert, dann musst du die Die Jason Fieber Story lesen. Jason hat es geschafft in wenigen Jahren komplett frei zu sein und seine Geschichte ist einfach nur beeindruckend.

Bist du dabei? Na, dann heißt es einsteigen und Türen schließen. Wir sehen uns beim nächsten Zwischenhalt.

Dein Christian


Christian BaierÜber den Autor:

Über 700.000 Besucher haben diesen Blog in den letzten 4 Jahren besucht und mich auf meinem Weg zur persönlichen und finanziellen Freiheit begleitet. Trotz einfachen Angestelltenverhältnisses schaffe ich es, mir ein regelmäßiges monatliches (passives) Nebeneinkommen zwischen 1.000 bis 2.000 Euro aufzubauen. Clever INVESTIEREN, begeistert BLOGGEN und immer einen Blick in Richtung PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG… das sind meine Werkzeuge und gleichzeitig die Themen auf diesem Blog. Erfahre hier, wie ich vom einfachen Bauernkind zum Investor wurde und schicke mir eine Nachricht, wenn du mit mir in Kontakt treten möchtest.

Ich nutze Exporo schon lange >> Immobilien-Projekte mit kleinem Geld finanzieren und gleichzeitig etwas von Wertsteigerungen und regelmäßigen Mieten abbekommen - genau mein Ding. Exporo ist Europas Marktführer im Bereich digitale Immobilieninvestments und mittlerweile haben sich schon 180 Leser meines Blogs und Newsletter registriert und erfolgreich investiert. Die Exporo AG ist ein Partner von mir und ich konnte einen tollen Willkommens-Bonus vereinbaren, mit dem du 100 € auf dein Erstinvestment erhältst und dir so selbst eine kleine Freude machen kannst. >> https://p.exporo.de/bonus100/?a_aid=63992 

16 Kommentare zu „Frugale Finanzielle Freiheit leben – Kündigung & erste Gedanken“

  1. Wünsche dir viel Erfolg dabei! Was hast du denn dann mit der ganzen Freizeit vor? Das sind ja plötzlich 40 Stunden mehr Zeit die man zumindest teilweise füllen sollte.

    Bei mir könnte sich FIRE mit 43 ausgehen. Vielleicht habe ich es auch schon erreicht, wage aber den Absprung nicht.

    1. Oh ja das kenne ich – den Sprung nicht wagen. Ich habe mir immer wieder gesagt, dass wenn es wirklich komplett schief geht, dann kann ich immer noch ins System zurück und noch ein paar Jahre arbeiten gehen. Doch was ist, wenn es funktioniert? Dann war der Sprung richtig. (schmunzel)

      Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg.

      Namensvetter

      Christian 🙂

  2. Hilfsschlosser

    Hallo
    Ich werde deinen Weg auf jeden Fall verfolgen.
    Habe ähnliches vor wenn auch in etwas abgeschwächter Form.
    Bin jetzt 57 Jahre alt und werde im September kündigen.
    Ende März 2022 ist dann mein letzter Arbeitstag. Dann bin ich 58.
    Ob ich mir ALG 1 gönne weiß ich noch nicht. Es wären bei mir 18 Monate.
    (24 Anspruch – 1/4 Abzug) Danach werde ich das Leben eines Privatiers führen.
    Benötigen werde ich 1500 €/ Monat inklusive freiwilliger Krankenpflichtversicherung.
    Mit 63 geht es dann in die vorgezogene Rente.
    Obwohl ich ohne ALG1 über die Runden kommen würde und mit 63 noch ein ganzer Batzen übrig sein müsste habe ich immer noch das Gefühl irgend etwas nicht bedacht zu haben.
    Ist halt mein Erstligswerk in dieser Richtung.
    Auf jeden Fall wird es spannend.
    Klappt es mit der Krankenkasse wirklich so wie ich es mir vorstelle?
    Was wird die Freiheit mit mir machen?
    Wie stehe ich dann meinen wahren Leidenschaften wirklich gegenüber?
    Fragen über Fragen.

    Du kannst mich ja dann inspirieren.
    Also schön überlegen bevor du etwas tust! 😉

    Gruß
    Hilfsschlosser

    1. Hallo Hilfsschlosser,

      das klingt ja spannend bei dir. Vor allem hast du einige Jahre (ich nenne es mal) Vorrente. Toll.

      Du hast jedoch absolut Recht -> die vielen Fragen, die sich dadurch ergeben sind das Salz in der Suppe und werden das Gericht hoffentlich nicht versalzen. Kann ich dich irgendwo verfolgen oder hast du gar eine Seite, die das dokumentiert?

      Viel Rente wünscht dir

      Christian

  3. Hallo,
    sehr cooles Experiment was Du da wagst, bin gespannt. 1250 Euro sollten ausreichen, sind aber auch sportlich. Wie deckst Du ungeplante größere Ausgaben ab?
    Ansonsten kann ich mir vorstellen, dass die Freizeit für Kreativität sorgt und damit am Ende deutlich mehr passiv reinkommt. 🙂

    Viel Erfolg,
    Andy

    1. Hi Andy,

      schön wieder von dir zu lesen. Ich habe ein recht gutes finanzielles Polster (was ich nicht anfassen möchte). Das macht das Experiment etwas leichter und falls doch mal das Auto kaputt geht oder sie endlich in unserem Dorf das Grundstück an die Kanalisation anschließen, ist dafür ausgesorgt. Aber glaub mir – trotz des Polsters kribbelt es ganz schön im Bauch…

      … und das ist gut so. Dann merke ich, dass es mir wichtig ist. 🙂

      So jetzt schaue ich mal wieder auf deiner Seite vorbei. Jedes Mal, wenn du einen Kommentar schreibst, bin ich danach auf deiner Seite unterwegs 😉

      Dir auch eine große Portion Erfolg

      Christian

  4. Hi Christian,

    herzlichen Glückwunsch zu deiner Entscheidung, ich bin schon gespannt welche Pläne du schmiedest und wie dein Jahr 20222 wird.
    Ich habe fast auf den tag genau einen Monat vor Dir meine Kündigung eingereicht und es bisher nicht bereut, bei mir ging der Schritt aber in die Selbstständigkeit. 😉

    Was mich noch interessiert wie regelst du das mit der Kranken und Rentenversicherung?

    Ich freue mich schon auf weitere Artikel zu deinem Abenteuer.

    Beste Grüße
    Timo

    1. Hi Timo,

      herzlichen Glückwunsch zur Kündigung. Irgendwie ist es ein Motivations-Kick, oder? 🙂

      Ich werde mich weiter gesetzlich versichern auf der Krankenseite und mit der Rente habe ich noch keinen Plan. Falls nicht schon geschehen -> folge meinem YT – Kanal. Dort gibt es eine Playlist zur frugalen finanziellen Freiheit und genau diese Themen werde ich dort (zusätzlich zum Blog hier) erklären.

      Willkommen im Express der Finanziellen Freiheit und bis bald

      Christian

  5. Hallo Christian,

    ich habe diesen Schritt im Frühling 2016 gemacht und hatte am 30.9.2016 meinen letzten Arbeitstag. Seitdem bin ich in der finanziellen Unabhängigkeit und habe es nicht bereut.

    Eine Anmerkungen – fange mit deinen Ausgaben gleich an diese aufzuschreiben (Kassabuch), damit hast du noch ein halbes Jahr Erfahrung.

    Viel Erfolg und Alles Gute
    Christian / Bergfahrten

    1. Hi Christian,

      Glückwunsch nachträglich zur Freiheit.

      Mache dir keine Sorgen um mich -> ich führe schon seit Jahren ein digitales Haushaltsbuch und bin mir Einnahmen und Ausgaben bewusst. Ich denke mal das ist ein MUSS, um frugal frei leben zu wollen. So nun schnuppere ich erst mal auf deine Seite.

      Viel Freiheit weiterhin wünscht

      Christian

  6. Hallo Christian
    Sehr spannend, ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und werde deine Reise mitverfolgen.
    Wir haben einiges gemeinsam, ich habe 2016 meinen Blog gestartet und dokumentieren unseren Weg in die Finanzielle Freiheit bis 2024. Wir setzen einen starken Fokus auf Passive Einkommensströme, vor allem in Form von Dividenden.
    Auf bald und beste Grüsse
    MyFinancialShape

    1. Hi Michael,

      ich werde den Weg meines Ex-Cheffes ein wenig nachmachen (Ingo von Mission Cashflow). Im Grunde werde ich kein ALG beanspruchen – muss ich ja nicht und soweit ich weiß kann ich später darauf zurück greifen (4 Jahres Zeitfenster). Plan ist es in der gesetzlichen KV zu bleiben und die Beiträge selbst zu zahlen und über die Rentenversicherung mache ich mir auch noch Gedanken bzw. finde eine Lösung. Falls nicht schon geschehen unbedingt die Playlist https://www.youtube.com/playlist?list=PLGltwQ3wgMmIB8ZSUVEekG03V9exz9yik abonnieren. Da wird bestimmt dein Wissensdurst gestillt. 🙂

      Gruß
      Christian

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst du durch mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch www.selbst-schuld.com einverstanden. Um die Übersicht zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail sowie Kommentar und Zeit Ihres Kommentars (Die IP-Adresse wird nicht gespeichert). Du kannst deine Kommentare jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

Scroll to Top