Die Wahrheit über SCAMs - Reich an Geld oder Erfahrung

Die Wahrheit über SCAMs – Reich an Geld oder Erfahrung?

Peter ist verliebt. Nachdem er jahrelang das einsame Single-Dasein führte, hat er seine große Liebe kennengelernt. Okay, getroffen haben sie sich nicht. Doch als sie sich im Internet trafen, funkte es schnell zwischen Beiden und die Tastaturen glühten. Fotos wurden ausgetauscht und schon bald wird Peter seine Scammy das erste Mal treffen (wollen). Obwohl ER kein durchtrainierter Typ ist und definitiv keinen Schönheitswettbewerb gewinnen würde, ist SIE eher ein Model-Typ und für viele Männer dieser Welt ist Scammy eine Traumfrau.

Was Peter nicht weiß: auf der anderen Seite der heiß glühenden Internetleitung sitzt ein Mann, der sich für viele andere Kunden als Scammy ausgibt und dafür sorgt, dass sie der Vermittlungsplattform regelmäßig die kräftigen monatlichen Beiträge zahlen. Wie die Geschichte für Peter ausgeht, kannst du dir denken…

Er wird reich an Erfahrungen. Seine Traumfrau bleibt das, was sie ist – ein Traum! Diese Geschichte bekommt den SCAM-Stempel und verschwindet im Dunst von Milliarden weiteren Abzocken, die in Zukunft passieren werden. Was ist aber genau ein solcher SCAM? Gibt es Möglichkeiten sich (und sein Geld) zu schützen? Woran erkenne ich eine Betrugsmasche und kann ich das Wissen dazu nutzen? Wenn du diese Fragen beantwortet haben möchtest und gleich zeitig dein Geld schützen (oder gar vermehren) magst, dann ist dieser Beitrag für dich richtig. Lass uns Scammy in die Wüste schicken! (schmunzel)

Was ist ein SCAM?

Betrug! Um es einfach auszudrücken, bedeutet zu scammen dem Gegenüber mit einer betrügerischen oder gar kriminellen Absicht zu täuschen. Deepl.com übersetzt es mit Betrug, Masche, Schwindel oder Gaunerei. Das Peter-Beispiel kann also als klarer SCAM eingestuft werden.

Das ungemütliche am SCAM ist, dass es hierbei nicht schwarz oder weiß gibt. Die Übergänge sind fließend und manchmal bewegst du dich in der Grauzone und weißt nicht, ob etwas „echt“ oder ein Schwindel ist. Wenn dich Mitarbeiter von Microsoft anrufen, weil sie dich vor verdächtigen Aktivitäten schützen möchten und deine Passwörter dazu erfragen, wirst du klar erkennen, dass es ein Betrug ist. Es ist so klar etwas faul. Aber weißt du was?

Tausende Menschen sind auf diese Betrugs-Masche reingefallen!

Eine Sache ist immer ähnlich. Es wird mit etwas gelockt, was die Gier oder Sehnsüchte der Menschen triggert. Dabei wird Liebe vorgetäuscht, mit falschen Identitäten gespielt oder mit falschen Geldversprechen gelockt. Du wirst mit Sicherheit, Liebe, Geld, Sex oder Status geködert. Dinge bei denen die Chance hoch ist, dass dein rationaler Verstand einen Teil der Rationalität verliert.

Sehr intensiv sind SCAMS, welche wie ein Pyramidensystem funktionieren (sollen). Diese werden Ponzi-Systeme genannt. Besonders im Online oder Krypto-Bereich entsteht dabei ein Finanzbetrug, bei dem die Rendite, die den Investoren gezahlt werden aus den Geldern der neuen Anleger kommen. Das geht so lange gut, wie die Anzahl der Anleger steigt. Wird mehr Geld zurückgefordert als neue Anleger Geld bringen, bricht das System oft zusammen. Der „System-Besitzer“ müsste an der Stelle zuschießen, was er nicht möchte. Er zieht vorher die „Reichleine“.

Am Ende geht es meistens um Geld – dein Geld. Du sollst es mit gutem Gewissen investieren. Danach wirst du auf den Boden der Tatsachen knallen und andere reich machen. Dabei kann dir ein SCAM überall begegnen. Im freien Handel, bei Aktien, bei P2P-Krediten oder besonders im Krypto-Bereich. Nirgends bist du sicher! Doch was passiert, wenn dir irgendwann klar wird, dass es sich um einen Betrug handelt. Gibt es die Möglichkeit davon abzukommen oder den Betrüger zu betrügen. Den Scam scammen frei nach dem Motto:

„Wie du mir – so ich dir!“

Bevor wir das klären, möchte ich dir an ein paar Beispielen für SCAMs zeigen.

Beispiele für SCAMs?

Aktien-Scam – Wirecard

Wirecard. Muss ich noch was sagen? Als börsennotierter deutscher Zahlungsabwickler standen die Chancen gut im Windschatten von PayPal und Co auf der finanziellen Erfolgswelle zu reiten. Mehr Menschen, mehr Zahlungen, mehr Gewinn – so der Erfolgskurs. Selbst die deutsche Finanzmarktaufsicht war blind bei diesem Konstrukt.

„Am 18. Juni 2020 gestand Wirecard ein, dass die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young für das Jahr 2019 keine ausreichenden Nachweise über die Existenz von Bankguthaben auf Treuhandkonten in Höhe von 1,9 Milliarden Euro ermitteln konnte. Dieser Betrag entsprach etwa einem Viertel der Bilanzsumme von Wirecard.“ Quelle: Wikipedia

Einfach ausgedrückt wurden Gelder, welche nicht vorhanden waren, bilanziert und die Investoren betrogen. Und klar ist, dass wenn dieser Schwindel auffliegt…

… der Kurs in den Keller kracht.

Das Schlimme bei Aktien-Scams ist, dass ein Teil der Anleger mehr Geld verlieren können als sie eingesetzt haben. Sollten sie mit Hebeln investiert gewesen sein, dann verloren sie ein Vielfaches des Einsatzes.

P2P-Bereich – Grupeer Abzocke

Ein „gutes“ Beispiel ist der Grupeer – Scam. Hierbei handelte es sich nicht um eine Briefkasten-Firma. Der Hobbyinvestor berichtete positiv von einem Vorort-Besuch. „Grupeer war eine der wenigen P2P-Plattformen, die ich persönlich besucht habe. Ich habe mich lange mit Alla Kisika und Vladislavs Filimonovs unterhalten. Die beiden machten einen professionellen Eindruck. Gerade auch die Historie von Vladislavs der bei Paypal und Mastercard gearbeitet hatte, klang positiv.“

Dennoch stellte sich dabei heraus, dass Auszahlungen nicht geleistet wurden, Kreditgeber seien erfunden, Mitgründer auf der Flucht. So schnell kann es gehen! Aus einem Stern im P2P-Bereicht verglüht die Sternschnuppe und knallt in die Wüste.

Scam im Krypto-Bereich

„Der wohl bekannteste Scam in der Kryptogeschichte ist der von Onecoin. In einem weltweit vermarkteten ICO konnten die Vertriebler ca. 4 Milliarden US-Dollar einspielen. Allerdings stellte sich mit der Zeit heraus, dass überhaupt kein Token erschaffen wurde und es dadurch anscheinend keine Blockchain zu dem Projekt gibt.“ Quelle Krypto-Guru.de

Besonders im Krypto-Bereich lässt sich super Geld überweisen, sammeln und hinterziehen. Einfach die Tatsache, dass so viele gier-erweckenden Möglichkeiten reich zu werden wie Pilze aus dem Boden sprießen, macht die Kryptos gefährlich.

Halbwissen gepaart mit Gier macht arm

Allein die immer mehr entstehenden Alt-Coins versprechen bei der Ausgabe eine goldige Entwicklung, fallen jedoch nach dem ersten Hype wieder in den Keller und sorgen dafür, dass nur wenige reich werden. Ein typisches Alt-Coin-Kurs-Szenario sieht wie folgt aus:

Auch wenn es sich nicht ganz wie bei Wirecard um einen Betrug handelt, ist oft das Auflegen eines Coins nur für die Investoren interessant, welche am Anfang dabei sind.

Selbst zu Bitcoin und Co sagt man, dass sie nichts weiter als ein Schneeball- beziehungsweise Pyramidensystem sind. Denn am Ende warten Investoren nur auf neue Investoren, die ihnen die digitale Währung wieder zu einem höheren Preis abkaufen. Der Wert des Bitcoin erhöht sich nur aufgrund der Nachfrage. Gibt es keine Nachfrage mehr, ist auch der Bitcoin nichts mehr wert.“ (Quelle biallo) Dagegen steht Technologie und Möglichkeiten der Kryptowährung und Blockchain. Dennoch zeigt diese Aussage, wie schnell die Grenzen verwässern können.

Scam im täglichen Leben

Wenn du denkst, dass es nur im Investitionsbereich diese Art von Abzocken gibt, dann denkst du nicht weit genug. Egal ob

überall kannst du heutzutage gescammt werden.

Ein Beispiel, bei dem meine SCAM-Nadel immer mehr in den roten Bereich drückt ist die Sono Motors GmbH. Es handelt sich um ein deutsches Unternehmen, welches an der Entwicklung des E-Autos Sono Sion arbeitet. Solarzellen in der Kunststoff-Karosserieverkleidungen sollen das Auto aufladen.

Die generellen Studien und Konzepte sind (oder soll ich schreiben) waren sehr vielversprechend. Doch am Ende (und rational ausgedrückt) wurde einzig Geld eingesammelt (Founding, IPO) aber nichts geliefert. Hier rennen die nicht erfüllten Versprechen den Millionen-Investments der Kunden hinterher. Besonders für die Kunden, welche eine Anzahlung geleistet haben, kann es enden wie mit Peter und Scammy. Am Ende könnte das Unternehmen insolvent gehen, wobei die Besitzer danach nicht an Armut sterben werden.

Ist ein Schutz vor SCAMS möglich? Bevor wir das klären, habe ich einen TIPP, bei dem ich mir sehr sicher bin, dass es sich nicht um einen SCAM, sondern um eine empfehlenswerte Anlage handelt.

Exporo oder Immobilien oder Reits

Woran erkenne ich einen SCAM – 13 Checkpunkte?

Wenn du Geld im Internet investieren willst, ist es nicht mehr so einfach einen bösen Betrug zu erkennen. Ich habe dreizehn Checkpunkte zusammengestellt, die dir helfen werden, einen solchen Betrug zu entlarven. Jeder Punkt für sich einzeln ist kein eindeutiger Hinweis. Je mehr dieser Hinweise zutreffen, desto wilder schlägt die SCAM-Warnung aus. Los geht es!

1. Das zu gute Gefühl am Anfang (reich zu werden)

Besonders im Finanzbereich kommt irgendwann der Moment, bei dem die Versprechungen so gut und authentisch klingen, dass du direkt überzeugt bist schnell reich werden zu können. Es klingt alles super, einfach und der Typ (der dir den Scam präsentiert) ist auch nur ein Mensch wie du und ich. Spätestens wenn dein finanzielles Herz schlägt, wie ein Maschinengewehr ist Vorsicht angebracht!

2. Kein klares Geschäftsmodell

Wenn du nicht so richtig verstehst, was mit deinem investierten Geld gemacht wird, dann heißt es AUFPASSEN! Je konkreter alles erklärt wird (Worin wird das Geld investiert? Wie werden Gewinne erwirtschaftet? Was sind die Risiken?), desto besser. Leider gibt es auch vorgegaukelte Geschäftsmodelle, die gut klingen doch Fake sind.

3. Schlechte oder falsch übersetzte Webseiten / Posts

Wenn du aufgrund einer Webseite oder Postings Geld investierst, dann sollte sie nicht klingen wie eine Aufbau-Anleitung für einen Schrank. Okay – so schlimm wird es nicht sein. Wer jedoch dein Geld will, muss deine Sprache sprechen. Internationale Plattformen sollten zusätzlich auch mehrere Sprachen anbieten.

4. Unrealistische Rendite bzw. Versprechen

Dieser Punkt triggert die Gier jedes einzelnen Menschen. Schnelles Geldverdienen lässt das Risiko vergessen. Besonders wenn versprochen wird, dass deine Investition sich innerhalb kürzester Zeit verdoppelt oder vervielfacht, dann heißt es ALARM. Wenn die besten Unternehmen im Durchschnitt Margen ab 20 Prozent als absoluten Erfolg verbuchen – was musst das für ein Teufelswerk sein, welches 100 Prozent und mehr verspricht?

5. Nicht lange im Geschäft

Pyramiden- und Abzocksysteme leben nicht lange. Entweder ergreifen sie mit der Beute die Flucht oder sie werden enttarnt und hochgenommen. So einfach kannst du die Kurzlebigkeit sehen. Eine Investition in ein neues renditestarkes Produkt, welches sich nicht einmal ein Jahr bewiesen hat, ist High High High Riskant. Je länger, desto „sicherer“.

6. Starke Animation neue Mitglieder zu werben

Systeme, die ständig neues Geld brauchen (um Bestandsmitglieder mit Renditen zu versorgen) brauchen ständig neue Kundschaft, die investiert. Sollten dir die Boni für das Werben neuer Mitglieder sehr großzügig und spendabel vorkommen, dann einmal mehr nachdenken.

Klicke, um mehr zu erfahren!

7. Transaktionen nur in Kryptos

Um Geld zu investieren, muss es fließen. Sollte dies unauffällig und nicht gut nachvollziehbar passieren, dann ist dies ein schlechtes Zeichen. Du weißt nicht, ob das Ende deiner Blockchain in einer Holzhütte in Mexico ist. Bei Investitionen welche einzig via Kryptoüberweisungen getätigt werden können, schlägt die Nadel des Scam-Warners heftig aus.

8. Kein Ident bei Investitionen

Es ist mittlerweile Sicherheitsstandard eine Identifikation via Video- oder Postident durchzuführen. In manchen Fällen genügt das Bereitstellen von Ausweis oder Reisepass. Für den Fall, dass bei einer Konto-Eröffnung deine Identifikation aus Namen, EMail-Adresse und ggf. Wohnadresse besteht, ist das zu wenig im Sinne deiner Sicherheit. Wem deine Daten nicht interessieren, der interessiert sich nicht für dein finanzielles Wachstum.

9. Längere Investitionen werden extra bonifiziert

Wenn es Kopf- oder Treueprämien gibt deine Investition lange zu halten, ist dies auch hinterfragenswert. Angenommen du bekommst für das erste Jahr 20 Prozent Rendite versprochen und beim Halten der Investition wirbt man mit 50 Prozent jährlich, dann passt was nicht!

10. Investor Feedbacks (können gefakt sein)

Auf Bewertungsplattformen wie zum Beispiel Trust-Pilot kannst du viel erfahren. Schaue dir die 2-4 Sterne Bewertungen an und lies die Kommentare. Diese sind am aussagekräftigsten. Achte weiterhin darauf, wann die Bewertungen abgegeben wurden. Sollten sie alle in einem Zeitraum liegen (1-2 Monate), dann sind diese eher gefakt, als wenn immer wieder regelmäßig über mehrere Jahre Feedbacks eintrudeln.

11. Direkter Support verfügbar?

Gibt es einen Support und ist dieser live erreichbar (Telefon, Chat, WhatsApp,…)? Falls nicht und nur via Mail möglich, dann solltest du dir generell die Frage stellen :„Möchte ich mein Geld Jemandem anvertrauen, den ich einzig via Mail erreiche?“.

12. Erfahrungsabfrage ist nicht wichtig

Besonders bei Angeboten mit hohem Risiko und Renditeversprechen muss normalerweise vom Gesetz her (mehrfach) gewarnt werden. Gleichzeitig muss deine bisherige Investitionserfahrung abgefragt werden. Erst nach diesem Test, kannst du teilnehmen. Liegt deine Erfahrung bisher im klassischen Sparbuch, dann sollte ein Kauf von Optionsscheinen nicht möglich sein. Dieses Prinzip „sollte“ für alle Hoch-Rendite-Anlagen gelten.

13. Vertrau deinen Menschenverstand!

Sollte dir dein Gefühl sagen, dass etwas nicht stimmt, dann höre auf diese Intuition und ziehe andere Experten hinzu. Oft haben wir von Natur aus ein eingebautes Risiko-Radar, welches über unsere jahrelangen Erfahrungen trainiert wird. Nutze es!

Ich hoffe diese Checkpunkte können dir ein wenig helfen den Scam zu erkennen. Wenn du also das Gefühl des Reichwerdens verspürst, das Geschäftsmodell nicht verstehst, auf einer schlecht übersetzten Webseite landest, nicht verstehst wo du dein Geld investierst, dieses nur über Kryptos transferieren kannst, andere Mitglieder werben sollst und deine Identität nicht wichtig ist, dann renne lieber weg – es sei denn du möchtest auf einen SCAM aufsatteln. Doch was ist, wenn du das trotz Warnung machen möchtest?

Bonus: NFT no Way

Ich verkaufe das Recht auf ein (meistens) immaterielles Werk. Aus der Matrix gezogen bedeutet es, dass du das Recht auf ein Kubikmeter Luft aus meiner Küche kaufst. Sollte es auf der Welt Menschen geben, welche diese Luft interessant finden, dann bieten sie darauf. Der Kurs steigt. Ich verkaufe, werde reicher und der neue Besitzer kann nun mit dieser Luft machen was er möchte. Doch was macht er damit? Nichts. Er kann nur nachweisen, dass er dieses Recht für sich besitzt.

Sinnlos? Auch wenn ich mich nun unbeliebt mache – ja es hat keinen Sinn. Solange wie hinter einem NFT kein echter Wert oder eine Funktion steht (zum Beispiel eine Eintrittskarte für ein Event oder Golfclub) ist er dermaßen von Angebot und Nachfrage abhängig. Clevere Menschen treiben diesen Wert nach oben bis ein „dummer“ Mensch ihn bezahlt, was nur ein Recht beinhaltet, mit dem er nichts anfangen kann.

Wer beispielsweise das Recht auf JPGs oder Pixelbilder erwirbt, wurde schön gescamt. Aktuell sind hier die Ersteller und Hochbieter die Gewinner. Und wenn du nicht zu diesen beiden Gruppen gehörst…

Geld verdienen bevor der SCAM kommt

Es gibt eine alte Weisheit, die ich immer wieder mal rauskrame, da sie sehr gut das (ich nenne es) Gelderhaltungsgesetz beschreibt.

Geld geht nicht verloren – es wechselt nur den Besitzer!

Und das Prinzip des Reich(er)werdens liegt immer darin dieser Besitzer zu sein. Das war es schon. Nun ist es so, dass besonders beim Thema Finanzen das Wissen, eine gewisse Cleverness und Zahlenverständnis die Freunde der Besitzer sind. Wenn wir nun realisieren, wie ein SCAM funktioniert – besteht eine Chance diesen SCAM abzuzocken und richtig gute Rendite mitzunehmen?

Ja natürlich – bei den eingangs erwähnten Beispielen mit WireCard, Grupeer, Onecoin und Co gab es viele Investoren, welche auch verdammt gute Gewinne realisiert haben. Auf der einen Seite war es Glück …

… auf der anderen Seite halfen Wissen, Risikomanagement und die Abkehr der Gier zu diesen Gewinnen.

Und falls du aktiv mit Aktien gutes scamfreies Geld verdienen möchtest, dann klicke dich unbedingt mal ins kostenfrei FinMent-Seminar.

Meinen Erfahrungsbericht dazu findest du hier: Traden mit FinMent – Start in den profitablen Handel Erfahrungen

Was wissen wir?

Pyramiden SCAMS müssen eine Weile aktiv sein, damit die Betrüger auch Geld scheffeln und es sich ggf. lohnt ins Gefängnis zu gehen. (schmunzel) So wird nach der Pilotphase (Funktioniert das Prinzip?) versucht durchzuhalten, um Mitglieder und Geld zu ködern.

Gleichzeitig wird dermaßen die Geldgier getriggert, dass die Nutzer so lange wie möglich dabeibleiben. Es wird das Gefühl erzeugt, dass wenn man nach einem Jahr aussteigt, der Riesengewinn weg ist (obwohl man schon hunderte Prozent im Plus ist).

Ein Fakt, der unumstößlich ist, ist dass wenn wir den Einsatz wieder rausziehen, kein Verlust möglich ist. Wenn du diese drei Punkte rational betrachtest, kannst du Geld verdienen. Leider ist diese Denkweise nicht ethisch korrekt. Wie schrieb mir ein YouTube-Zuschauer? „Du scamst niemals die Scamer, denn deine Rendite und noch mehr bezahlen letzten Endes nicht die Betrüger, sondern diejenigen, die nach dir einsteigen. Das liegt nun einmal in der Natur solcher Ponzi-Schemata.“

Solltest du also 100% sicher sein, dass es sich um einen Betrug handelt, dann lass die Finger davon und bringe ggf. alles zu einer Anzeige.

Du schützt dich und andere Menschen vor finanziellen Verlust. Das ist das oberste Gebot. Hast du jedoch in eine Sache investiert und bist nicht sicher, ob es sich um einen SCAM oder eine ordentliche Möglichkeit handelt Geld zu verdienen, dann versuche die mutmaßlichen Betrüger abzuzocken…

…oder anders ausgedrückt „dich abzusichern“. Ich bin beispielsweise seit ein paar Tagen in JuicyFields investiert. Auf der einen Seite stinkt es förmlich nach SCAM aber auf der anderen Seite gibt es genügend Beweise, dass es echt sein könnte. Mein Video dazu findest du auf meinen YouTube-Kanal.

Klicke aufs Bild, um zum Video zu gelangen

Bei dieser Anlage wird mit zirka 40 Prozent Rendite nach jeweils 108 Tagen geworben. Eine optimale Entwicklung bei einer Investition von 1.000 Euro sieht dann wie folgt aus:

Wie du klarsehen kannst, wird am Anfang „relativ“ wenig Geld verdient. Nach zwei bis vier Jahren geht es dann richtig los. Ziehst du nach einem Jahr deinen Einsatz raus, verlierst du zirka ein Jahr und richtig viel Geld.

Was viele nicht realisieren ist, dass nach einem Jahr der Einsatz bereits verdoppelt wurde. Im Grunde genommen musst du nur ein Jahr hoffen, dass das System nicht zusammenbricht und kannst mit den Renditen weitermachen. Der Einsatz wird einfach entzogen – eine andere Art von Risikomanagement. Dies mache ich übrigens bei einigen Aktien auch so!

Alternativ kannst du groß einsteigen (2.000 Euro) und nach einem Cycle von 108 Tagen diese 2.000 Euro wieder zurück buchen und mit den 800 Euro Renditen sicher weitermachen. Du musst einfach vor dem Zusammenbruch des Systems deinen Einsatz rausziehen.

Wenn du deine Gier besiegst und mathematisch klug vorgehst, dann kann es etwas werden mit dem fetten Gewinn. Und nun schließt sich auch der Kreis. Was für die SCAMs gilt, funktioniert umso besser bei normalen validen Investitionen (Aktien, P2P, …). Im Grunde landen wir an der Stelle wieder bei Warren Buffetts Regel Nummer eins:

„Verlieren Sie kein Geld!“

Warren Buffett

Somit ist die Frage niemals:

Wie kann ich schnell reich werden?

sondern

Wie kann ich mich clever absichern?

Die Wahrheit über SCAMs

Wir leben leider in einer Welt von Betrügern, Abzockern und unseriösen Geschäften. Jeder Investor dabei voll verantwortlich für sein Handeln und Tun. Aus meiner Sicht ist es dabei relativ egal, ob es sich um einen Scam oder nicht handelt. Diesen begreifst du erst in dem Moment, wo du dein Geld verlierst.

Wichtig ist es auf die Anzeichen zu achten und dementsprechend sein Risiko zu managen. Du bekommst Rendite und Risiko niemals getrennt. (schmunzel) Was du jedoch trennen kannst, ist die Gier von deinem Vermögen. Denn Betrügereien funktionieren immer dann am besten, wenn Gefühle im Spiel sind. Das hat Peter nun gelernt und ist in Zukunft vorsichtiger. (schmunzel)

In dem Sinne wünsche ich dir keine Gefühle und hohe Rendite!

Dein Christian


Christian BaierÜber den Autor:

Über 700.000 Besucher haben diesen Blog in den letzten 4 Jahren besucht und mich auf meinem Weg zur persönlichen und finanziellen Freiheit begleitet. Trotz einfachen Angestelltenverhältnisses schaffe ich es, mir ein regelmäßiges monatliches (passives) Nebeneinkommen zwischen 1.000 bis 2.000 Euro aufzubauen. Clever INVESTIEREN, begeistert BLOGGEN und immer einen Blick in Richtung PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG… das sind meine Werkzeuge und gleichzeitig die Themen auf diesem Blog. Erfahre hier, wie ich vom einfachen Bauernkind zum Investor wurde und schicke mir eine Nachricht, wenn du mit mir in Kontakt treten möchtest.

Ich nutze Exporo schon lange >> Immobilien-Projekte mit kleinem Geld finanzieren und gleichzeitig etwas von Wertsteigerungen und regelmäßigen Mieten abbekommen - genau mein Ding. Exporo ist Europas Marktführer im Bereich digitale Immobilieninvestments und mittlerweile haben sich schon 180 Leser meines Blogs und Newsletter registriert und erfolgreich investiert. Die Exporo AG ist ein Partner von mir und ich konnte einen tollen Willkommens-Bonus vereinbaren, mit dem du 100 € auf dein Erstinvestment erhältst und dir so selbst eine kleine Freude machen kannst. >> https://p.exporo.de/bonus100/?a_aid=63992 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst du durch mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch www.selbst-schuld.com einverstanden. Um die Übersicht zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail sowie Kommentar und Zeit Ihres Kommentars (Die IP-Adresse wird nicht gespeichert). Du kannst deine Kommentare jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

Scroll to Top