Einnahmen, Investitionen und Erkenntnisse - Cashflow-Update

Geldverschwendung, Gold-Sendung, goldener Schuss und 63 Prozent Sparquote

Das goldene Quartal hat bereits begonnen. Cyberweeks sind überstanden, der Black-Friday ist vorbei und es schnuppert bereits nach Stolle und Spekulatius. Irgendwie scheint alles normal, wenn da nicht der Corona-Schneesturm wüten würde. Genau dieser Sturm zeigt uns, wie machtvoll die Natur sein kann und das wir vor der Natur alle gleich sind. Ich denke mal Jedem ist mittlerweile klar, dass dieser Sturm jede Nase (mehr oder weniger) kitzeln wird. Was kannst du tun? Aufhören zu rauchen, dafür sorgen genug Vitamine zu haben, viel Bewegung und natürlich (sofern du das magst) die Nadel. Es gibt viele Möglichkeiten sich vor dem Sturm zu schützen. Ein wenig Risikomanagement ist dabei nie verkehrt – das gilt für das Leben genauso wie für die Geldanlagen und die passiven Geldströme. Diversifikation ist die Impfung für deine Geldanlagen.

Wenn dann die Aktienkurse genau so steigen wie die Inzidenzen, dann ist viel Cash in the Tasch vorprogrammiert und mit ein wenig Fingerspitzengefühl sind wir im kommenden Jahr gesünder und reicher. Kling gut? Finde ich auch! Ein Garant, dass dieses Vorhaben funktioniert, ist es jeden Monat an einem Tag seine Finanzen zu auditieren. (lach) Frei nach dem Motto: „Anstatt Schulden abbauen besser Vermögen aufbauen!“. Und genau das machen wir mit meinem November. Wenn du wissen magst, was so abging und ein wenig in meinem Cashflows spannern willst, dann bist du jetzt hier richtig. Ich verrate dir außerdem am Ende des Beitrags, wie es sich anfühlt einen Goldbarren per Post zu bekommen und wie meine persönliche Entscheidung zum Thema Impfen ausfiel.

November – der zweite Monat der Geldverschwendung?

Nachdem ich im Oktober richtig viel Geld ausgeben wollte und es mir nicht gelang, verlief es im November umgekehrt. Vom Plan wenig Geld zu verbrauchen, konnte ich mich eiskalt verabschieden. Bereits zur Mitte des Monats war mein Budget fast ausgeschöpft. Da ist es beruhigend, wenn die Sparquote die Monate zuvor über 50% lag.

Neue Bettwäsche, Werkstatt, Feuerstätten-Besichtigung, Essen im teuren Restaurant, Wochenend-Trip, Kino, … die Liste lässt sich leicht fortsetzen und nun weiß ich warum der Monat so schnell verging. Dem gegenüber stehen die passiven Einnahmen, wobei der Blog wie erwartet ein wenig weiter schwächelt und du als Besucher mittlerweile ein besonderer Gast bist. (dankend schmunzel)

November – ein grauer Monat für die Finanzen? Wir werden es jetzt erfahren. Und los geht es wie immer mit den besten Content-Ergüssen von mir.

Neuer Content im November

Ich liebe es Content zu erstellen. Beiträge auf dem BlogVideos auf YoutubeMotivationssprüche auf InstagramT-Shirts bei Amazon… hier meine persönlichen „Content-Charts“:

Die Top 3 Videos

Mittlerweile hat der Selbst Schuld COM – Youtube – Kanal über 400 Abonnenten und die Videobeiträge sind langsam anschaubar. (schmunzel) Ich habe keine Ahnung, was ich falsch gemacht habe, doch im letzten Monat haben sich die Stammzuschauer fast verdoppelt. Wahnsinn! Dabei lag der Schwerpunkt wie immer auf den finanziellen Themen. Falls du folgende Videos noch nicht gesehen hast, dann wird es Zeit! Hier meine TOP 3 aus November:

Der TOP Beitrag

Beim Bloggen ist es immer schwer einen Favoriten zu finden. Dieses Mal entscheide ich mich für:

T-Shirt des Monats

Ich liebe es nebenbei ein paar Shirts zu designen und meine Top of the Shirts war im letzten Monat:

Spruch des Monats

Sprüche klopfen ist genau mein Ding. Am besten zweideutig oder zum intensiven Nachdenken. Und hier der Spruch, welcher die Menschen am meisten zum Nachdenken gebracht hat.

Magst du solche Weisheiten und Sprüche, die wie Waschmaschinen auf deine Gedanken wirken? Dann musst du den Selbst-Schuld-Instagram-Kanal folgen.

Einnahmen, Ausgaben und Sparquote

Nun geht es ans Geld und ich verrate dir, was im November abging. Dabei sind es viele kleine Geldquellen, die einen guten Geldfluss erzeugen. Einnahmen durch Dividende, Zinsen aus P2P-Krediten, Mieteinnahmen, Buch-Provisionen und einiges mehr bringt den Cashflow in die Gänge. Fange ich mit der ersten (meiner Lieblings)Kategorie an:

Passive Einnahmen mit Dividenden

Mein Ziel ist es dieses Jahr durch Dividende 2.820 Euro einzunehmen. Als ich dieses Jahr diese Zahl in mein Notizbuch schrieb, war mir dieses sportliche Ziel bewusst. Und soll ich dir mal was sagen? Im November habe ich bereits dieses Jahres-Ziel geknackt und die Dividende gingen wieder deutlich mit über 250 Euro aus dem Monat. Um es genau zu schreiben, kann ich mich über 270,67 Euro stinken-faule Einnahmen freuen. Ich kann quasi im Jahr 3.000 Euro (Re)Investieren, ohne das ich was dafür verdienen muss. WOW! Hier die genaue Übersicht:

AktienwertDividende
890454 – Omega Health Care                 65,15 €
A0HL9Z – AT&T                 40,53 €
851144  – General Electrics                 31,61 €
899744 – Realty Income Corporation                 22,32 €
916018 – British American Tobacco                 14,27 €
A0B746 – Prospect Capital Corporation                 13,75 €
859669  – Universal                 12,51 €
A2N5NP – Healthpeak (HCP)                 11,84 €
868402 – Verizon Communications Inc.                 11,52 €
A0X8Y3 – Main Street Capital Corporation                 10,21 €
A0LEW8 – iShares Developed Markets Property Yield                 10,06 €
884437 – Starbucks                    9,81 €
851143  – General Dynamics                    7,71 €
797937 – Gladstone Capital                    6,22 €
A0NECU – iShares J.P. Morgan USD Emerging Markets Bond                    2,20 €
A0F602 – Mastercard                    0,96 €

Welche Aktien habe ich im November gekauft?

Gefühlt nichts. (schmunzel) Aktien, ETF und Goldsparplan – ich brauche mich um nichts kümmern. Mein Cashflow ist erwachsen und kann allein dorthin laufen, wo er hingehört. (schmunzel) Dennoch kamen wieder ganze 1.039,74 Euro zusammen, die nun Geld-Babys bekommen:

WertpapierBetrag
Gold-Sparplan <- Mehr Infos dazu HIER                           215,00 €
899744 – Realty Income                           200,00 €
A1JX52 VANGUARD FTSE ALL-WORLD                             99,92 €
A14R7U – PayPal                             91,92 €
A1JWVX – Facebook                             91,84 €
870747 – Microsoft                             91,78 €
855681 – Intel                             49,99 €
A0NC7B – Visa                             49,93 €
A0F602 – Mastercard                             49,89 €
552484 – Netflix                             49,79 €
IA_906866 – Amazon                             49,68 €

Aktiv Geld verdienen durch Trading

Da gab es doch tatsächlich in der letzten November-Woche einen kräftigen Schluckauf an den Börsen. Eine neue Corona-Variante kitzelte mein Trading-Depot. Die ersten Sicherungen schlugen an und verkauften:

Coinbase mit 60,63 Euro Gewinn

Das passt ganz gut. Zum einen nehme ich das Geld gern mit und da ich Coinbase vom Trade zum längerfristigen Invest machen möchte, wird in den nächsten Tagen dieser Wert bei Comdirect eingebunkert. Hier sehen wir wiederum, wie wichtig Absicherungen sind. Egal ob Gewinne absichern oder vor Verlusten schützen, ist ein Stop nicht verkehrt beim „Zocken“. Die Übersicht der letzten Monate kann sich sehen lassen.

Wenn du auch Lust hast aktiv Geld mit Aktien zu verdienen, dann ist und bleibt meine Empfehlung weiterhin Finment. Hier habe ich mein fundamentales Wissen her, auf das sich meine erfolgreichen Ergebnisse aufbauen. Finment ist die erste staatlich zertifizierte Börsen- und Trading-Ausbildung. Wobei ich eher Studium dazu sagen würde. Du lernst bei Finment, wie du mit Geld so jonglierst, dass es mehr wird. Gleichzeitig erfährst du die wichtigste Strategie beim Geldverdienen an der Börse -> Verluste vermeiden.

Meinen Finment-Test findest du im Beitrag Finment Erfahrung. Das kostenlose Webinar empfehle ich dir zusätzlich, da du dort bereits eine Menge wichtige Inspirationen bekommst. Also ran an den Speck … ähm an das Geld. (schmunzel)

Passiv Geld verdienen mit Robotics Online

Vorneweg. Bei Robotics Online kannst du richtig fette Rendite bekommen. Fette Rendite bedeuten fettes Risiko – ich sage nur Emittenten-Risiko. Ich habe dennoch einen kleinen Spielgeld-Betrag dort investiert und ernte jeden Monat gutes Geld bzw. gute Dollars. Bevor du damit anfängst, lese unbedingt meinen Beitrag Robotics Online Erfahrung: seriöses Einkommen mit Bitcoins? (Update)!

Somit konnte ich im letzten Monat wahnsinnige 8 Prozent machen, was genau 221,05 Dollar sind. Da ich das Geld weiterarbeiten lasse, kommt dieser Betrag (noch) nicht in meine Übersichtstabelle am Ende. Erst wenn ich die Gewinne final realisiere, taucht es in den Statistiken auf.

Falls du interessiert bist, kannst du die Plattform gratis testen. Mittlerweile gibt es auch ein frisches Startangebot für neue Nutzer bei dem du nur gewinnen kannst. Aktuell erhält jeder neue Nutzer ein kostenloses $300 Startguthaben für die ersten 2 Laufzeiten (2 x 12 Arbeitstage)! Alle Funktionen können getestet werden. Alles, was dabei an Rendite rumkommt, darf im Anschluss behalten und wieder investiert werden. Ganz Vorsichtige können sich also anmelden, 24 Tage lang Rendite schürfen und das Ergebnis (sollte zwischen $20 – $30 liegen) wieder investieren. Eine Möglichkeit sicher Gewinne einzufahren. Über den Daumen gerechnet werden daraus nach 10 Jahren über 30.000 geschenkte Dollar. Natürlich nicht garantiert. (schmunzel)

>>> JA, ich möchte die $300! Klicke jetzt HIER <<*

Einnahmen durch Kreativität (Bücher und Shirts)

Hier halte ich mich dieses Mal kurz. Meine Shirt-Designs brachten mir 10,77 Euro und obwohl mein Buch schon über ein Jahr alt ist, kamen ganze 99,31 Euro in den Pott.

Solltest du Geld online verdienen wollen, dann lohnt sich der Blick ins Buch auf jeden Fall. Zu den unzähligen Blogging-Tipps und Anleitungen gibt zahlreiche Inhalte, welche auch für andere Kanäle (YouTube, Instagram, …) hilfreich sein können.

Gönne dir zu Weihnachten mein Buch und mache uns Beide glücklich. (dankend schmunzel)

Sonstige Einnahmen & Miete

299 Euro Miete wie immer – läuft. Zusätzlich durfte ich mich das erste Mal im Leben an einer Nebenkostenabrechnung versuchen. Nach anfänglichen Fragezeichen im Kopf, halfen Google und Freunde die Abrechnung durchzuführen. Nun weiß ich, dass alles einfacher als Gedacht ist. Frei nach dem Motto:

Einmal gemacht, ist einfacher als gedacht!

Ist die Nebenkostenabrechnung fertig. Das gute ist, dass die Hausverwaltung die Kosten bereits nach umlegbaren und nicht umlegbaren Kosten trennt. Somit ist die nächste Nebenkostenabrechnung ein klacks.

Zusätzlich kamen 600 Euro extra in den Pott. Ich habe über die letzten Monate an einer Webseite gearbeitet, für die ich einen Auftrag bekommen hatte. Hier durfte ich die erste Zwischenrechnung schreiben. Macht 899 Euro Extra-Einnahmen.

Geld verdienen mit Bloggen

Wenn das so weiter geht, dann sieht es mau aus mit dem Reichtum durchs Bloggen. Die Besucherzahlen bleiben weiter sehr niedrig und die Einnahmen passen sich dem an. Das ist kein Grund zu verzweifeln, passt jedoch nicht wirklich zu meinem Plan der frugalen finanziellen Freiheit [Video] im kommenden Jahr. Einen finalen Plan zur „Reinigung“ des Blogs habe ich noch nicht. Fakt ist jedoch, dass es im kommenden Jahr mit einem Relaunch weitergeht. Mittlerweile weiß ich schon, was Google nicht gefällt und Ziel ist es sich bei Google wieder ein wenig einzuschleimen und meinen Youtube-Kanal und Blog miteinander zu synchronisieren.

Auch wenn sehr wenig Besuche kamen, spuckt die Webseite immer noch ein paar Euro aus. Insgesamt waren es im letzten Monat noch ganze 273,17 Euro, die sich wie folgt aufteilen:

VendorSumme von November 2021
Exporo Affiliate                                         157,27 €
Affilinet Provision                                         115,90 €

Die Sparquote im Überblick

Auch im letzten Monat konnte ich deutlich über 50 Prozent der gesamten Einnahmen sparen bzw. investieren. Toll! Trotz relativ hoher Ausgaben kann sie der Monat sehen lassen. Ich bin voll zufrieden beim Blick auf die Tabelle:

Erkenntnisse im November

Gold ist irgendwie cool

Möglicherweise hast du in meinen Updates gemerkt, dass ich jeden Monat in einen Gold-Sparplan investiere. Was zum Teufel ist ein solcher Sparplan genau? Ganz einfach! Ich lasse jeden Monat einen festen Betrag automatisiert von meinem Konto einziehen. Dieser Betrag wird in echtes Gold angelegt und sobald ich einen 50 Gramm-Barren angespart habe, kann ich diesen mit wenigen Mausklicks zu mir schicken lassen.

Ja wir sprechen hier von echtem Gold…

… und keinem undurchschaubaren Finanzprodukt!

Im November war es soweit. Ich bekam meinen ersten Gold-Barren im Leben. Und ich glaube du willst dir bestimmt live anschauen, wie ich diesen erwartungsvoll auspacke, oder? Dann schaue dir unbedingt mein Unboxing dazu an. In diesem Video verrate ich dir auch, wie der Sparplan genau funktioniert.

Sell in May and go away but remember to come back in September…

…so eine alte Börsenweisheit. Hat sie Bestand oder drücken Corona-Varianten die September-Party-Stimmung? Eines ist klar: In den letzten zwei Jahren dreht sich die Börsen-Welt ein wenig „anders“ und rationales Denken ist wichtig. Ich werde mich (im Falle eines weiteren Crashs) auf meine bisherigen Regeln verlassen:

  • Das Tradingkapital absichern, um hier keinen unnötigen Verlust zu machen.
  • Meine langfristigen Depots (Comdirect & Consorsbank) nicht anfassen. Die darin enthaltenen Werte haben zu größten Teil „nach“ Corona Potential für mehr.
  • Die Sparpläne werden weiter bedient und etwas ausgeweitet (mehr dazu in den kommenden Updates).
  • Es wird weiter auf Diversifikation geachtet. Dabei sind Kryptos, Gold und Immobilien im Visier.

Es gibt zeitlose Regeln beim Invetsieren und in diesem Fall bediene ich damit:

  • Verlustabsicherung
  • Buy and Hold
  • Durchschnittskosten-Effekt
  • Diversifikation

Ich bin gespannt, wie es weiter geht. Fakt ist: Je mehr Geld in die Märkte gepumpt wurde und wird, desto mehr steigt der „Wert“ des Assets und die langfristige Entwicklung geht weiter nach Oben. Einzige Ausnahme ist eine Zombie-Apokalypse. (schmunzel)

Zum Zombie geboostert?

Ich gebe zu, dass ich nicht wirklich ein Fan der Covid-Impfung war. Wenn eine Pandemie die Welt ins zittern bringt und dann schnell eine neue Art eines Impfstoffes entwickelt wird, dann produziert das schon ein ungutes Gefühl in der Magengegend. Ich war so froh im Nachhinein, dass ich durch meine Infektion erst mal Ruhe hatte und mich nicht um das Thema kümmern musste. Leider vergeht ein halbes Jahr sehr schnell und ich „durfte“ mich dann doch mit dem Picks beschäftigen.

Als dann in meiner Firma das Angebot kam mich boostern zu lassen, habe ich einen ganzen Tag damit verbracht mich mit der Impf-Thematik zu beschäftigen. Eigentlich habe ich bessere Sachen zu tun, doch ich wollte mir eine rationale Meinung bilden. Auf der einen Seite standen sehr viele Freunde, die geimpft sind und damit zufrieden sind und auf der anderen Seite stehen viele Freunde und bekannte für die eine Impfung nicht in Frage kommt.

Das Verrückte ist, dass alle Argumente nachvollziehbar sind und ich am Ende nicht wirklich klüger war. Doch nachdem ich mich informiert hatte, was Vektor-Impfstoffe oder RNA-Impfstoffe genau machen und wie sie funktionieren, konnte ich meine Zweifel ein wenig abschütteln. Gleichzeitig habe ich mich gefragt.

Wie viele Menschen kenne ich persönlich, die durch eine Impfung krank wurden oder starben?

Wie viele Menschen kenne ich, die Corona schwer erwischt hat oder die starben?

Das Ergebnis war rational eindeutig. Ich kenne zwei Corona-Tote und zwei, die es hart erwischt hat (inkl. mir). Und ich kenne keinen, der Probleme mit der Impfung (ausser einen dicken Arm und einen Tag Abgeschlagenheit).

Und so habe ich mich dazu entschieden einen Booster mitzunehmen. Es geht mir im Ende nicht darum, dass ich irgendwelche Möglichkeiten habe (die ungeimpfte nicht haben). Ich kann auch ohne Theater, Kino und Co leben. Was ich nicht mehr erleben möchte, ist es wieder auf der Intensivstation zu landen. Und eine Impfung verringert diese Gefahr. Gleichzeitig hoffe ich, dass ich dadurch andere mitschützen kann.

Jahresende voraus

Der graue Monat hat seinem Namen alle Ehre gemacht und gefühlt gab es bei mir in der Gegend nur zwei Tage an dem die Sonne schien. Dennoch war es wieder ein interessanter und ertragreicher Monat. Nun wird es interessant, da der Jahresabschluss wartet und die Aktienmärkte betrunken torkeln. Kurs-Feuerwerk oder Blindgänger? Weihnachten in Familie oder im Isolat? Matrix oder Spiderman? Stolle oder Spekulatius? Im Dezember werden viele Lebens- und Finanzentscheidungen getroffen.

Noch mal Anlauf nehmen für ein verrücktes 2022. (schmunzel) Ich wünsche dir bis dahin ein paar tolle Tage.

Dein Christian


Christian BaierÜber den Autor:

Über 700.000 Besucher haben diesen Blog in den letzten 4 Jahren besucht und mich auf meinem Weg zur persönlichen und finanziellen Freiheit begleitet. Trotz einfachen Angestelltenverhältnisses schaffe ich es, mir ein regelmäßiges monatliches (passives) Nebeneinkommen zwischen 1.000 bis 2.000 Euro aufzubauen. Clever INVESTIEREN, begeistert BLOGGEN und immer einen Blick in Richtung PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG… das sind meine Werkzeuge und gleichzeitig die Themen auf diesem Blog. Erfahre hier, wie ich vom einfachen Bauernkind zum Investor wurde und schicke mir eine Nachricht, wenn du mit mir in Kontakt treten möchtest.

Ich nutze Exporo schon lange >> Immobilien-Projekte mit kleinem Geld finanzieren und gleichzeitig etwas von Wertsteigerungen und regelmäßigen Mieten abbekommen - genau mein Ding. Exporo ist Europas Marktführer im Bereich digitale Immobilieninvestments und mittlerweile haben sich schon 180 Leser meines Blogs und Newsletter registriert und erfolgreich investiert. Die Exporo AG ist ein Partner von mir und ich konnte einen tollen Willkommens-Bonus vereinbaren, mit dem du 100 € auf dein Erstinvestment erhältst und dir so selbst eine kleine Freude machen kannst. >> https://p.exporo.de/bonus100/?a_aid=63992 

2 Kommentare zu „Geldverschwendung, Gold-Sendung, goldener Schuss und 63 Prozent Sparquote“

  1. Hallo Christian

    Beeindruckende Bilanz, die du da ziehen kannst. Am besten hat mir aber tatsächlich gefallen das du so eine Eindeutige Stellungnahme zum Boostern beziehst das freut mich sehr in der Finanzbubble liest man da ja leider teils gruselige Einstellungen (okay am schlimmsten eher bei den extremen Bitcoinern) die ich einfach nicht rational nachvollziehen kann.
    Danke dafür
    Grüße
    Thomas

    1. Sehr gerne Thomas und Danke für deinen Kommentar,

      es ist leider so, dass wenn sich jeder Mal 15 Minuten Zeit nehmen würde, dann rational über diese (und andere) Situationen nachzudenken, dann wäre viel mehr „Frieden“ auf der Welt. Im Stress und in der Angst gehen leider Mitgefühl, Akzeptanz und Dankbarkeit unter.

      Bleib gesund und DANKE für deinen Besuch.

      Christian

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst du durch mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch www.selbst-schuld.com einverstanden. Um die Übersicht zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail sowie Kommentar und Zeit Ihres Kommentars (Die IP-Adresse wird nicht gespeichert). Du kannst deine Kommentare jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

Scroll to Top