geld geschenkt bekommen wie investieren

Zukünftig wird beim Weihnachtsmann das Bein dicker, der Sack dafür umso dünner. Während er früher noch zu schleppen hatte mit seinem Sack, werden heutzutage viele Geschenke komprimiert in Form von Gutscheinen vergeben, als Geld, oder gar per PayPal verschickt. Im letzten Beitrag „Wie verschenke ich ohne viel Kommerz doch mit Herz?“ habe ich dir beschrieben, wie du mit mehr Liebe schenken kannst, doch was machst du, wenn du selbst nur Geld oder Gutscheine bekommen hast?

Geburtstag, Jugendweihe oder Weihnachten, es fällt immer der eine oder andere Euro ab. Nun kannst du diesen ausgeben für Dinge, welche du schon besitzt. Noch mehr Klamotten oder Videospiele? Einmal Party machen und alles verprassen? Den Geldschein ins Portemonnaie tun und beim nächsten Einkauf ausgeben? Hmmm … so richtig zufrieden stellt mich diese Aussicht nicht. Da geht doch mehr, oder? Falls du genauso denkst, dann ist der folgende Beitrag genau richtig. Ich beschreibe dir wie Geldgeschenke zwischen 25 und 5.000 Euro sinnvoll investiert werden können. Selbst falls du gar kein Geld über hast, dann habe ich am Ende des Beitrages ein paar Tipps für dich.

Vorneweg der Hinweis: Solltest du aufgrund meiner Tipps handeln bzw. investieren, dann geschieht das auf eigenes Risiko. Je nach Anlageform sind auch Verluste möglich. Natürlich kannst du deine Gewinne behalten, solltest du erfolgreich bei deinen Anlagen sein.

Übrigens: Falls du dir auf dem Weg in deine finanzielle Freiheit 100 Euro Bonus sichern möchtest, dann registriere dich jetzt kostenlos hier bei Exporo* und staube das Geld bei deiner ersten Investition ab. Dazu gibt es noch bis zu sechs Prozent Rendite. Registrieren, Investieren und Fertig. Was ist Exporo? Den Erfahrungsbericht findest du hier. So nun geht es los ...

Sind Geld und Gutscheine – schlechte Geschenke?

Meiner Meinung nach sind es ziemlich „faule“ Geschenke, da man dem Beschenkten die Verantwortung und Möglichkeit gibt sich etwas zu kaufen. So zeigen diese Geldgaben auch, dass sich nicht wirklich Gedanken darum gemacht wurde worüber sich gefreut werden könnte. Ich habe mich in der Vergangenheit selbst oft dabei erwischt wie ich dachte: „Er baut doch immer gern am Haus. Ich besorge einen Baumarktgutschein.“ oder „Sie liest gern. Schenke ich einen Büchergutschein.“. Mittlerweile mache ich es besser und suche wenigstens ein Buch raus, worüber sich gefreut werden könnte.

Wenn du jedoch ein Investor bist, oder es werden möchtest, dann kannst du mit jeder Art von Geld etwas anfangen, es investieren, deine Zukunft darauf aufbauen.  Jeder Euro ist willkommen, jeder Gutschein auch.  Gutscheine kannst du zu Geld machen, wenn du sie bei ebay versteigerst oder unter https://www.gutschein-spezialist.de verkaufst. Schnell kommen über die Festtage bzw. an Geburtstagen einige Euro zusammen. Allein zu Weihnachten werden pro Kopf knapp 500 Euro durchschnittlich ausgegeben. Da bleibt doch bestimmt was über, oder? Doch wie kannst du diese am besten Investieren? Hier meine Tipps  bzw. Inspirationen.

Bis 25 Euro

Ein kleiner schmaler Betrag, welcher unterschätzt wird. Okay – Aktien und Immobilien kaufen ist damit nicht möglich. Die Anlage auf ein Zinskonto bei so niedrigen Beträgen kannst du bei den aktuellen Zinsen fast vergessen.  Es spricht jedoch nichts dagegen diese paar Euro in Bildung zu investieren. Eine sehr gute Idee, da sich dieses Geld wirklich bezahlt machen kann. Nachdem ich vor vielen Jahren blind wie ein Maulwurf in Aktien investiert habe, hat mich die passende Literatur sehend gemacht. Es wird absolut unterschätzt wie viele tausende Euro aus Wissen entstehen können, welches keine 25 Euro kostet. Deshalb hier meine sieben Buch-Tipps unter 25 Euro.

Solltest du noch keine Berührung zur Geld-Literatur haben dann empfehle ich dir bei der Nummer eins zu beginnen, dich anschließend die folgenden Werke zu lesen.




25 bis 100 Euro

Ist dein Geldgeschenk schon etwas größer ausgefallen, dann hast du weitere Optionen. Selbstverständlich kannst du dir mehrere Wissensbücher kaufen um deine finanzielle Intelligenz zu steigern. Du kannst jedoch auch beginnen erste Erfahrungen auf anderen Wegen zu sammeln. Wie sieht es denn aus mit einer Investition in P2P Kredite über AuxMoney? Ab 25 Euro ist es möglich zu starten, was bei 100 Euro immerhin bereits bis zu vier Privat-Kredite bedeutet. Wenn ich auf meine bisherigen Erfahrungen mit der Plattform zurückblicke, komme ich auf 9,1 Prozent Zinsen in den letzten 12 Monaten. Mit dieser Performance kannst du in acht Jahren deinen Einsatz verdoppeln. Natürlich ist der Start mit kleinen Summen eher als Kennenlernen der Investitionsart zu sehen. Die dabei entstehenden Zinsen nimmst du einfach mit. (schmunzel)

Generell empfehle ich dir jeden übrigen Euro auf ein Tages –oder Festgeldkonto zu parken. Die aktuelle Niedrigzinsphase lässt keine große Rendite zu, doch wer den Cent nicht ehrt ist des Euros nicht wert.

Es besteht jedoch auch die Möglichkeit an interaktiven bzw. „Online-Wissen“ zu kommen. In den letzten Monaten überfluten Onlinekurse zu allen möglichen Themen den Markt, auch in Richtung Finanzen. Für dich eine hervorragende Möglichkeit zu Lernen „wie reichwerden funktioniert“. Da ich bisher keine Kurse zu dem Thema durchgeführt habe, kann ich dir keine konkrete Empfehlung dazu geben. Solltest du Interesse an interaktiven Lernen haben, dann gehe hier wie folgt vor:

  • Suche dein Thema (zum Beispiel Aktien, ETFS und Co) auf YouTube und schaue dir die Videos dazu an
  • Gefällt dir Art und Inhalt, dann sieh dir jeweils die weiteren Videos des Kanals an
  • In vielen Fällen gibt es dort erweiterte Angebote in Form eines Kurses oder einer Community zu finden
  • Scheue nicht davor für gute Inhalte Geld zu zahlen – oft wird Wissen in komprimierter Form vermittelt

Den einzigen Kurs, welchen ich bisher absolviert habe ist die Finment Börsenschule – Start in den profitablen Handel. Solltest du bereits mit Aktien handeln und in der Zukunft dies geplant und nach festen rationalen Grundsätzen machen wollen, dann passt dieser Kurs. Er vermittelt dir Grundlagen und ist für Anleger und Investoren:

  • Welche aktiv mit Aktien, Indizes und Rohstoffe Geld verdienen wollen
  • Die lernen möchten ohne Emotionen (Angst, Gier) zu Traden
  • Welche bereit sind einer (eigenen) Handel-Strategie zu folgen
  • Die ernsthaft und professionell(er) in das Thema einsteigen möchten
  • Welche Trading zum Beruf machen wollen, um später davon zu leben
  • Die das wichtige Wissen auf den Punkt gebracht erlernen möchten
  • Die eine zertifizierte Ausbildung zum privaten Börsenhändler absolvieren wollen

Natürlich sind auch bereits Investoren mit praktischen Erfahrungen gut bedient, da sie ihr Wissen deutlich vertiefen können um erfolgreicher zu werden.

100 bis 250 Euro

Ab diesen Beträgen kann es sich lohnen in Aktien zu investieren. Auch wenn beim Kauf Gebühren anfallen, werden gute Titel diese über die Zeit wettmachen.  Wie auch schon bei AuxMoney finde ich es besser überhaupt erst einmal zu beginnen und das Business kennenzulernen, als es sich ständig vorzunehmen und irgendwann arm zu sterben. Vor einigen Jahren investierte ich eine solche Mini-Summe in die Facebook-Aktie und nun ist daraus schon über 1.500 Euro geworden.  Natürlich war ein wenig Glück dabei, da ich keine Ahnung hatte was ich tat. Doch allein diese Aktie im Depot zu haben, mich immer wieder damit zu beschäftigen (Kurse checken, Nachrichten lesen, …) hat mir den Weg geebnet zu den weiteren Aktienkäufen bis zum heutigen Tag.

Selbst „teure“ Aktien wie Google oder Amazon kannst du über einen Sparplan in Teilen kaufen.  Amazon kostet aktuell zirka 1.000 Euro pro Papier. Für 250 Euro bekommst du somit ein viertel Amazon Wertpapier, kannst an der zukünftigen Entwicklung mit teilhaben.

Ansonsten eigenen sich Beträge zwischen 100 und 250 Euro um einen Blick in Richtung ETFs zu werfen. Besonders, wie auch bei den Aktien, im Rahmen eines Sparplans macht es Spaß das Geld in diese Form zu investieren

250 bis 1000 Euro

Jetzt wird es spannend, da du mit diesen Beträgen wahrhaft Rendite machen kannst. Es macht nun erstmals Sinn einen ETF direkt zu kaufen, nicht als Sparplan. Anstatt zu deinem Anlageberater zu gehen und das Geld in einen klassischen kostenintensiven Fond zu investieren empfehle ich dir ein Paket aus dem Buch Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs* mit anschließenden eigenen Gehversuchen auf dem Gebiet. Solltest du bereits in ETFs investieren, kannst du sie aufstocken bzw. ausbalancieren.  Natürlich kannst du den Geldbetrag auch durch zwölf teilen um ein Jahr lang ETF-Anteile im Rahmen einen Sparplans auszugeben und den Durchschnittspreis-Effekt auf deiner Seite zu haben.

Besonders interessant wird es, wenn du 500 Euro oder mehr investieren möchtest, da du bei einer meiner Lieblingsmöglichkeiten mitspielen kannst, dem Crowdinvesting in Immobilien. Ich liebe es ein Teil meines Geldes bei Exporo zu investieren, da ich hier feste Rendite zwischen 4,5 und 6 Prozent bei teilweise sehr kurzen Laufzeiten und Jährlicher Auszahlung bekommen kann. 1000 Euro für ein Jahr zurückgelegt und dafür 60 Euro bekommen ist schon einiges an Immobilien-Zinsen. Da fast monatlich weitere Investitionsprojekte entstehen, wirst du schnell eine Investition finden. Besonders „witzig“ finde ich es in Projekte in der Nähe zu investieren um dann beim Vorbeigehen sagen zu können „Schau mal, ein Teil des Wohnparks gehört aktuell mir“. Falls du eine Investitionsmöglichkeit ohne schwankende Kurse suchst, dann schaue dir unbedingt meinen Erfahrungsbericht an oder melde dich direkt hier kostenlos* an.

Übrigens kannst du in den regelmäßigen Depotupdates gut nachverfolgen in welche Projekte ich investiere und wirst dort feststellen, dass öfters mein Geld in Exporo-Projekte geflossen ist.

exporo investieren

1000 bis 5000 Euro

Du hast meinen Respekt dafür so viel Geld geschenkt zu bekommen. Nun stehen dir alle Möglichkeiten offen, du kannst viel investieren und viel verlieren. Meiner Meinung nach solltest du spätestens ab diesen Summen gut diversifizieren, nicht das ganze Geld in einen Wert pumpen.  Die Wahrscheinlichkeit, dass du größere Verluste einfährst steigt. Je nach Risiko-Profil kannst du deine Geldanlage selbst konfigurieren. Meiner Meinung nach ist ein guter Mix gewinnbringend.

Einsteiger

Für die Neuen empfinde ich es passend zirka 50 Prozent in ETFs zu stecken. Dies am besten in einen Sparplan, damit nicht alles Geld in eine Investition fließt. Weiterhin können zirka 20 Prozent in eine unabhängige Alternative zum Aktienmarkt wie zum Beispiel Exporo gesteckt werden. Die restlichen 30 Prozent würde ich auf einen Tages oder Festgeldkonto parken.  Selbst dieser Mix ist für Beginner recht risikoreich, doch ohne Risiko keine Rendite. Du kannst selbstverständlich den Anteil des sicheren Tagesgeldes erhöhen um dein Risiko zu senken.

Fortgeschrittene …

… sollten wissen das Geld immer arbeiten muss, investiert sein soll. Hier ist auch ein Mix eine gute Lösung wobei der Festgeldanteil je nach Risikoverlangen bis auf null gesenkt werden kann. Eine Aufteilung, welche ich mir gut vorstellen kann ist 40 Prozent in ETFs, 30 Prozent in gut ausschüttende große Aktientitel, sowie 30 Prozent in alternative Investments, in meinem Fall Exporo. Bei den ETFs würde ich wiederum klassisch dritteln. Je einen Anteil in einen Welt-ETF, einen Europa-ETF und einen ETF welcher in aufstrebende Märkte investiert.

Und die Profis?

Bei einem guten vierstelligen Betrag, 5.000 Euro und aufwärts, kannst du dich mit dem Investieren in Optionen befassen. Erfahrungen im Aktien und ETF-Bereich sind vorausgesetzt, da hier ein wenig mehr Grips und Risikotoleranz notwendig sind. Entsprechend sind hier 20 Prozent Rendite im Jahr möglich, was nach 30 Jahren aus 5.000 Euro über eine Million macht. Solltest du einen guten Betrag über haben und mehr wollen, dann gehe wie folgt vor:

Gehe dann in dich ob diese Art des Investierens etwas für dich ist, und lege los (oder auch nicht). Ich liebäugle damit in Optionen zu investieren, aktuell ist mein Bauchgefühl noch nicht gut genug, bin noch nicht soweit. Das es funktioniert und einzig ein rationales und mathematisches Denken erfordert sehe ich bei meinem Arbeitskollegen Ingo von Mission Cashflow.

Kein Geld bekommen?

Falls du kein Geld bekommen hast, oder nichts mehr übrig ist, möchte ich dir noch ein kleines Geschenk machen. Wie schon Anfangs erwähnt, gibt es genügend Möglichkeiten kostenlos Wissen aufzubauen, ohne Geld. Hier eine Übersicht von Ressourcen, welche ich gern nutze bzw. empfehlen kann.

Youtube-Kanäle

Kostenlose Kurse und Spezial-Wissen

Finanzblog, die ich gern lese

Ansonsten stehen dir in meinem Blog auch die Kategorien:

zur Verfügung.  Nun hast du genug zum Lesen und Lernen. Ob nun am Kamin in der kalten Jahreszeit oder am Strand im Sommer, deine Entscheidung.

Zusammenfassung

Ich erlebe immer wieder die Ausrede, dass es sich nicht lohnt mit kleinen Beträgen zu investieren. Das stimmt, da man schon einige Euro benötigt um Immobilien zu kaufen oder im Wertpapiergeschäft seine ersten Erfahrungen zu machen. Doch reichen 25 Euro bereits aus um sein Wissen deutlich zu erweitern. Sind bis 250 Euro über, dann kannst du schon die ersten kleinen Erfahrungen sammeln. Für alle Beträge darüber gibt es keine Ausrede mehr. Du musst einzig die Entscheidung treffen ob du dieses Geld verkonsumieren möchtest, oder ob es für dich arbeiten soll.

Egal was du mit deinem Geld machst – ich wünsche dir maximale Erfolge

Christian

Möchtest du den späteren Artikel nicht verpassen? Dann trage dich hier in den Newsletter ein.

Tipp zum SchlussDie 6 Reichtums-Quellen des Internets bekommst du heute GRATIS im neuen Buch von Gunnar Kessler. Erfahre wie wirklich Jeder der einen Laptop und eine Internet Verbindung hat noch HEUTE von zu Hause Geld im Internet verdienen kann. Was Du dafür tun musst? Lade Dir jetzt den kostenlosen Kurs* herunter und befolge 6 total einfache Schritte. Zusätzlich gibt es noch vor der Veröffentlichung das Buch "Reichtums-Quellen des Internets" für kurze Zeit als PDF Download kostenlos.

One thought on “Finanzielle Freiheit : Geld geschenkt bekommen? Wie investiere ich clever?

  1. Ja Gutscheine sind ein faules Geschenk und wenn ich denke, wie viele Gutscheine ungenutzt irgendwann wertlos verfallen, wird mir schlecht. Kann man nur hoffen, dass der Beschenkende weiß, was er da an und an wen verschenkt ;o) …

    Ich wünsche ein besinnliches Weihnachtsfest!

    CU Ingo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst du duch mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch www.selbst-schuld.com einverstanden. Um die Übersicht zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail sowie Kommentar und Zeits Ihres Kommentars (Die IP-Adresse wird nicht gespeichert). Du kannst deine Kommentare jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.