Frugale finanzielle Freiheit - Monatsupdate inkl. Sparquote2

Nebenkosten, kalte Füße und finanzieller Nebel – Der September

„Mal schauen, wie ich am besten durch den Winter komme.“ – dieser Gedanke besucht mich oft. Jetzt wo die kalte Jahreszeit in der Ferne lächelt, ist die Sonne am Pool in Fuerteventura schnell vergessen. Während die Restwärme entweicht, versuche ich eine möglichst clevere Strategie zu fahren, um die letzte Energie- und Geldeffizienz zu finden. Warum mache ich das? Nunja – ich lebe im ersten Jahr meiner frugalen finanziellen Freiheit und möchte frei bleiben. 💪💲

Das bedeutet eine ganze Menge Selbstverantwortung. Und nach dem nächsten Winter wird sich zeigen, wie ich die erste Probe absolviere. Interessant sind dann die daraus folgenden Maßnahmen. Fakt ist: Die aktuelle Situation hat mich oft zum nachdenken gebracht. Verkaufe ich das Haus und somit einen unglaublichen Kostenfresser? Optimiere ich meine Ausgaben? Wie steigere ich meine Einnahmen? Wandere ich in die Wärme aus? Reichen mein Puffer und meine passiven Einnahmen bis zur Rente und darüber hinaus?

Fragen über Fragen und spannende Möglichkeiten ergeben sich aktuell. Doch bevor wir gemeinsam in die Zukunft schauen, werden wir uns den September vornehmen. Denn der war sowas von finanziell spannend. Ich möchte berichten und dir viele Impulse mit auf den Weg geben. Herzlich Willkommen zum neuen Monatsupdate – schön dich wieder zu sehen. 😉

ab 09.10.2022 – 14 Uhr

Einnahmen, Ausgaben und Rückblick September

Jeden Monat gibt es Hauptziele! Das sind Vorhaben abseits der Zahlen und des Geldes. Es nützt nichts, wenn der Kontostand in den Himmel springt und die persönliche Entwicklung auf der Strecke bleibt. Beim Blick zurück habe ich dieses Mal festgestellt, dass ich gut hinterher war. 🙃

Persönliche Ziele – Erreichung im September

  • die umfassende Einkommenssteuererklärung grinst mich an und möchte fertiggestellt werden. Da ich alle Bereiche bedienen werde (Unternehmen, Immobilien, Kapitaleinnahmen, …) wird das ein Spaß. 😉 Und irgendwas von einer Grundsteuererklärung habe ich auch gehört… 😎 👉 Fast fertig – YIPPI. Die Grundsteuererklärung braucht noch ein wenig Energie – doch ansonsten sieht es hier prima und nach einer Steuerrückerstattung aus ✅
  • Reisen ist angesagt 👉 ein kurzer Trip nach Fuerteventura ist angesagt. Das erste Mal in meinem Leben, dass ich zweimal im Jahr Urlaub mache 👉 einmalig, wunderschön, relaxend ✅
  • Weiter am Coaching-Business arbeiten (Templates, Sheets, Webseite, …) 👉 Auch hier hat sich Einiges getan. Derzeitig bin ich auf der Suche nach Testkandidaten und überwältigt, wie viele sie schon angemeldet haben ✅
  • Komplette Finanzplanung für 2023 in Angriff nehmen und den 15K+ Plan entwerfen 👉 Es wird ein 20K-Plan und bald gibt es ein Video dazu ✅
  • Endlich mal wieder einen KISES-Trade absetzen und ein Video dazu machen 😉 – Verkackt ❌

Ich bin sehr zufrieden. Trotz Urlaub konnte ich die zwei wichtigen Business-Agenda-Punkte (Coaching, Budget 2023) vorantreiben. Besonders wenn draußen die Welt einen volatilen Anfall bekommen zu scheint, fühlt es sich gut an das eigene Leben unter Kontrolle zu haben – die Dinge, die man kontrollieren kann.

Das Thema des letzten Monats: Zukunft

Gekündigt und dann einfach mal mit passiven Cashflows und Passion leben 👉 so der Plan. Und ja es fühlt sich so gut an frei zu sein. Der Nachteil der freien Gedanken ist, dass du auf dumme Gedanken kommst. Gefüttert von der aktuellen Situation (in Deutschland) fahren meine Gedanken Karussell – in welcher Richtung dieses lebendige Fahrgeschäft stehenbleibt, ist unklar …

Fakt ist, dass ich auf der finanziellen Seite 13.000 Euro verloren habe. Die Aktien und Kryptokurse ziehen das Gesamtvermögen ganz schön nach unten. Gleichzeitig habe ich es geschafft meine Ausgaben mit passiven Cashflows und einigen wenigen aktiven Einnahmen zu decken. Ich bin (über)lebensfähig und das macht mich stolz. Wenn nun die Sachwerte wieder sachlich im Wert steigen, ist alles gut. Doch so einfach wird das in den nächsten Monaten oder Jahren nicht sein. Das die Welt verrücktspielt muss ich an der Stelle nicht sagen …

… dann können auch meine Gedanken verrücktspielen. Ich möchte dir mal meine Hauptgedanken mitgeben:

  • Das Haus auslösen (Erbgemeinschaft) und anschließen Stück für Stück zu einem Vermögenswert machen (Miete, Stellplätze, Tiere und Garten)
  • Komplett verkleinern und dadurch eine neue Freiheit bekommen (kleine Wohnung, einfach aber frei leben)
  • Ein Haus auf einer warmen Insel kaufen, dort immer überwintern und im Sommer via AIRBNB vermieten
  • Das Coaching-Business so groß machen, dass ich davon leben kann (aber nicht reich werde)
  • Endlich mal ja zu Frau und Familie sagen und meine Zelte abbrechen 😉

Ich weiß noch nicht, was es wird… aber kennst du das Gefühl, wenn du einer Lebensveränderung immer näherkommst und du spürst, dass es positiv knallen wird. Ich glaube die nächsten 12 Monate werden sehr spannend und ich lass dich natürlich hier im Blog oder auf meinen YouTube-Kanal teilhaben.

Was komplett neu in meinem Leben ist (und vielleicht kann ich das zukünftig einflechten), ist dass ich doch Reisen möchte. Wohin, wie lange und ob ich wieder kommen … kein Plan, aber es kribbelt in mir!

Okay – bevor es nun zu sehr kribbelt, wird es Zeit in die knallharten Zahlen des Septembers zu schauen. Fangen wir mit den unbequemen Ausgaben an:

Ausgaben

Wie im letzten Monatsupdate drängeln sich die Freizeitkosten mit großem Abstand auf den ersten Platz. Eine schöne Zeit auf Fuerteventura in einem Luxushotel mit einem Cabrio kostet Geld. Doch soll ich dir mal was verraten – wir hatten echt ein Schnäpperle gemacht. Ich kam tatsächlich im letzten Monat mit 866,16 Euro hin. Für diesen Preis Erholung, Sonne, Essen, Spaß in bester Vollendung. Kann man machen – muss man auch. 😉 Mit ein paar zusätzlichen Nebenkosten (Netflix und Co) endete der Monat in der Freizeit- und Spaßkategorie bei guten 907,13 Euro.

Der nächste Geldfresser sind die Wohn(neben)kosten mit immerhin 383,20 Euro 👉 das zahlen andere Menschen als Miete. 😉 Bereits jetzt gehen Strom und Gas mit 330 Euro ins Budget. Dabei möchte ich anmerken, dass ich sehr sparsam lebe

und meist bei unter 18 Grad im Dunkeln sitze. 😎

Okay – ein wenig cheaten tue ich, indem ich höhere Abschläge zahle als nötig, um bei der nächsten Abrechnung nicht aus allen Wolken zu fallen.

Hier einfach mal meine Übersicht zu den Energiekosten:

Gas- und Stromkosten (im April Heizung komplett abgestellt)

Zu den laufenden Kosten kommen noch Wasser und Müll und schon liege ich final bei 383,20 Euro.

Auf den dritten Platz reihen sich Nahrungsmittel und Getränke ein. Mit 194,96 Euro liege ich im oberen Bereich, wenn ich bedenke, dass ich ein paar Tage im Urlaub und Nahrung auch bei der Reise inklusive war. Insgesamt halte ich mich in meinem Zielbereich von 50 – 55 Euro pro Woche. Das bedeutet, dass ich zwischen 7 und 8 Euro pro Tag brauche, um satt zu werden. 😃

Einen positiven Nebeneffekt haben die Inflation und das Sparen für mich. Früher habe ich beim Wocheneinkauf immer wieder Süßes für zirka 5 Euro mitgenommen. Das fällt nun flach und Süßes ist was Besonderes geworden, was sich positiv auf meine Gesundheit auswirkt. 😃 Das macht 10 Prozent Ersparnis und neutralisiert die Inflation im Bereich der Nahrung.

Auf den darauffolgenden Platz haben sich die sonstigen Ausgaben mit 121,29 Euro geschlichen. Ja – es gab ein wenig Geld was in Geschenke und Spenden floss. Normalerweise schenke ich immer Zeit und Gutscheine für gemeinsame Unternehmungen… aber manchmal geht es nicht. Dazu kam eine Spende und schwuppdiwupp waren 100 Ocken weg. Muss auch mal wieder sein. 😎

Die Kranken-, Renten- und Pflegeversicherung kosten mir ganze 99 Euro – ja du hast richtig gelesen. Durch die Aufnahme in die Künstlersozialkasse spare ich dreifach bin jedoch genauso versichert, wie ein Angestellter, der das Vielfache bezahlt.

Künstlersozialkasse - Erfahrung und Tipps

Dazu kommen noch viele kleiner Posten wie:

  • 84,92 Euro für die Altersvorsorge
  • 58,09 Euro für Kommunikationskosten
  • 40,40 Euro für Tickets der Bahn
  • 26,98 Euro für Kleidung und Schuhe

Insgesamt gesehen war es ein sehr bescheidener Monat, wenn die Reise nicht gewesen wäre. Dann wäre ich mit rund 1.000 Euro klargekommen. Wahnsinnig frugal. So komme ich eher in Richtung 2.000 Euro und ende mit

👉 Ausgaben in Summe: 1.835,17 Euro 👈

Ein wenig intensiver wird dieses Ergebnis durch die Vorsteuerzahlung von 1.067 Euro in dem Monat. Hier bekomme ich jedoch später gut was zurück, da die Einnahmen dieses Jahr deutlich frugaler sind. 🙂

Einnahmen

Ich mag eher die Einnahmen, wenn ich auf den Monat zurückschaue. Und hier wird es dieses Mal besonders spannend, da es in der Kategorie mit den meisten Einnahmen im September in Zukunft etwas „schwerfälliger“ werden könnte. Treue Leser / Zuschauer wissen, dass ich ein Freund der High-Risk-Investitionen bin. Der Vorteil hier: Es gibt wahnsinnige Rendite. Der Nachteil: Du kannst wahnsinnig schnell Geld verlieren.

Zum Glück nie mehr als eingesetzt wurde.

Meine zwei aktuellen High-Risks sind Robotics Online und AuxMoney. Bei Robotics Online kam jedoch vor einigen Wochen ein Update, welches besagt, dass sich in Zukunft die Rendite und Konditionen der Plattform ändern werden. Das hat bereits gegriffen und am besten schaust du dir das folgende Video an oder liest den Beitrag 3 Jahre Robotics Online Erfahrung – Reichtum mit Ablaufdatum?.

Zum Glück hatte ich im September nicht investierte Gewinne, die ich dann realisierte. Denn das zurücküberweisen klappt aktuell prima, nur bei den Investitionsplänen scheint dein Geld zwangsgebunden. Ein technisches Problem sorgt dafür, dass investiertes Geld nicht frei zu Realisierung wird.

Ob es nach SCAM schnuppert oder nicht … möchte ich (noch)nicht sagen, doch erstmalig fühlt es sich nicht mehr so gut an, wie im letzten Jahr. Ich bleibe vorsichtig optimistisch. Auf jeden Fall konnte ich bei Robotics und AuxMoney im September 1.498,00 Euro abziehen und zu Cash machen.

Mehr Informationen zu Hochrisiko-Investments findest du am besten auf YouTube. Hier verrate ich dir, wie du sachlich sinnig mit hohem Risiko umgehst.

Bei den faulen Dividenden und Zins-Einnahmen winkten am Ende des Monats ganze 438,54 Euro. Dividende und Zinsen lassen Chrischan grinsen. In der Übersicht schaut es wie folgt aus:

Frugale Finanzielle Freiheit - Dividenden Einnahmen September 2022
Dividendeneinnahmen September

In vielen Fällen macht sich der gute Dollar-Kurs bemerkbar. Je stärker dieser ist, desto mehr Dividende kommen in Euro an 👍 Bei den Zinsen gab es im letzten Monat 105,66 Euro. 💲💲💲 Nüchtern zusammengefasst, habe ich knapp 2000 Euro passiv realisiert.

Ohne Worte – an solche Werte habe ich vor einigen Jahren nicht denken können.

Trotz frugaler finanzieller Freiheit laufen meine Sparpläne, welche ganze 548,56 Euro ausmachten. Diese Sparpläne wurden bereits vor längerer Zeit mit einem Enddatum angelegt. Die meisten laufen Ende des Jahres aus.

Frugale Finanzielle Freiheit - Investitionen im September

Unter dem Punkt Investitionen investiert versteckt sich Coinbase. Ich habe einen Switch gemacht und meine Coinbase Aktienposition im Verlust verkauft und direkt wieder eingekauft. Warum das Ganze? So wie es ausschaut werde ich zum Jahresende Gewinne realisieren. Um steuerlich ein wenig zu sparen, musste Coinbase dran glauben. Verluste zu realisieren, macht keinen Spaß… kann jedoch gut für die Steuerlast sein.

Beim Bloggen lief es sehr gut und mit 313,60 Euro kamen mehr Einnahmen zusammen als vorher geplant. Ich hatte das Glück, dass unter den unzähligen Gastartikel-Anfragen eine passende fand, welche ein paar Extra-Euros brachten. Wer also sagt, dass bloggen tot ist, der liegt falsch. Das Medium atmet noch ein wenig. Es ist immer noch möglich jeden Monat einige bis mehrere hundert Euro mit Bloggen zu verdienen.

Ich bin der Beweis. Falls du wissen magst, wie es funktioniert? Dann schaue dir unbedingt mein Buch an:

Selbst schuld wer nicht bloggt und Geld damit verdient … [Buch + Leserprobe]

Hier beschreibe ich dir, mit welchem Vorgehen ich in den letzten Jahren zirka 75.000 Euro verdient habe – nur mit diesem Blog.

Die Übersicht meiner selbstständigen Einnahmen – wobei einige davon (Bücher, Shirts und Affiliates) ziemlich passiv sind:

Die Einnahmen aus Vermietung lagen wieder bei 279 Euro nach Abzug aller Kosten. Das ist der Standardwert und Gleichzeitig der Gewinn, da ich beim Kauf der Wohnung direkt alles bezahlt habe. Damals hielten mich alle für verrückt 👉 nun bei der aktuellen wirtschaftlichen Situation und den kletternden Zinssätzen war das eine gute Wahl. Spätestens bei der Anschlussfinanzierung wäre das böse Erwachen gekommen.

Falls du wissen magst, wie ich spontan zu einer Eigentumswohnung kam, dann kann ich dir folgenden Beitrag wärmstens empfehlen: Eigentumswohnung kaufen und vermieten: Vom Bauer zum Vermieter! Oder du schaust es dir direkt als Video an. 😉

Bei den Einnahmen durch Bücher und Shirts kamen gute 74,22 Euro zusammen. Zu bemerken ist dieses Mal, dass ich durch T-Shirt-Verkäufe doch mal wieder ein paar Euro verdient habe 👉 um genau zu sein 12,32 Euro. 🙃

Worum geht es eigentlich in meinem Buch?

Bloggen ist nicht Tod – ganz im Gegenteil!

Ich halte gegen diese Aussage und zeige dir, wie du mit viel Herz und einen liebevoll geführten Blog Geld verdienen kannst. Du wirst von mir gezeigt bekommen, warum dein Blog eine wichtige Content-Quelle für dein Social-Network ist. Zudem verrate ich dir, was ich in den letzten Jahren gelernt und angewendet habe. Und zusätzlich erfährst du, wie du ohne Werbung oder Affiliate-Links mehrere tausend Euro mit deinen Texten verdienen kannst.

Es geht dabei nicht darum, wie du ein perfekt passives skalierbares Onlinebusiness aufbaust. Eher berichte ich davon, wie du mit Leidenschaft zu schreiben, deinen Content der Welt zeigst und was du dabei beachten solltest.

Lust auf mehr?

Dann greife jetzt zum Buch, lasse deine Finger kreisen und blogge, was das Zeug hält und deine Leidenschaft hergibt. Klicke auf das Bild, um eine kurze Leseprobe zu genießen.

Buch-Selbst-schuld-wer-nicht-bloggt-...

Auch dieses Mal konnte ich Einnahmen aus selbstständiger & unterstützender Arbeit verbuchen. Ein sehr guter Freund hat sich selbstständig gemacht und benötigt regelmäßig Unterstützung. Rechnungen, Kundenhandling und kreative Designaufgaben stehen immer wieder an. Somit durfte ich mich über 160 Euro Extra-Cashflow freuen.

Wenn ich diese Einnahmen alle in einen Topf werfe und die 50 Euro nachträglich zu meinem Geburtstag addiere, dann komme ich auf

👉 Einnahmen in Summe: 2.763,36 Euro 👈

Fazit und Sparquote

Es macht immer mehr Spaß in die Statistiken zu schauen. Besonders wenn die Zahlen final sind, ist es immer wieder eine Überraschung. Manchmal positiv, manchmal negativ und im Mittelwert neutral. Fetzt! Hier wie immer die Jahresübersicht bis September.

Frugale finanzielle Freiheit - Sparquote

Der Dezember endet mit einer Sparquote von 33,6%. Trotz Urlaubsausgaben konnte ich ein drittel der Einnahmen sparen und zurücklegen. Nach Steuer sieht das Ergebnis eher ernüchternd aus und liegt bei – 5 Prozent. Insgesamt gesehen läuft das Jahr auf eine Sparquote von 15,76 Prozent. WOW!

Die bisherigen Monate der Jahreszielerreichung nehmen weiter Farbe an und sprechen für sich. „Leider“ sind die Sonstigen Einnahmen durch Risikoinvestments so hoch, dass der blaue Balken einfach zu dominant ist. Hier muss ich in der Visualisierung ab kommenden Jahr dringend was ändern. Da diese Rendite zukünftig jederzeit verpuffen können, muss ich mir was einfallen lassen👉 doch dazu komme ich in einigen Wochen noch mal 💸

Falls du weitere Worte und Erkenntnisse zu diesem Beitrag möchtest, klicke dich unbedingt auf den Frugale Finanzielle Freiheit – YouTube Kanal. Dort gibt es ab Sonntagnachmittag ein wenig extra Input und Worte drumherum. (schmunzel)

Frugale Freiheit Bilanz – Update

Die letzten Monate waren an den Aktien- und Krypto-Märkten sehr spannend und volatil. Am Ende haben wir keinen gewohnten Bullenmarkt mehr 👉 es schnuppert eher nach Rezession und fallende Kurse. Das hat sich bereits beim Juni Update gezeigt und setzt sich so fort. Es gibt so viele Faktoren (Inflation, Krieg, Energie,…), die Einfluss auf die Kurse haben. 

Der Juni endete im frugalen Experiment beim Gesamtvermögen mit einem Minus von 13.564,73 Euro. Das machte die Folgemonate spannender. Und trotz schlechten Wochen an den Märkten bin ich immer noch ein paar Euro ÜBER dem Juni. Nichtsdestotrotz hat sich mein Gesamtvermögen um 13.445,02 Euro verringert. Das gibt ein leicht ungewohntes unwohles Gefühl. Dafür war ich frei und die Kurse erholen sich wieder … dann geht es ab.

Die Frage ist nur wann. 🙂

Neben der Darstellung, wie sich die Hauptkategorien seit Start meines Freiheitsexperimentes entwickelt haben, erkennst du wie viel von den 15.000 Euro noch übrig ist 👉 was mit 4,8K Euro noch gutausschaut. Hier wie gewohnt die Übersicht:

Zusammenfassung September

Es könnte besser laufen. Es könnte schlechter laufen. Irgendwie befinde ich mich grad in einer Zwischendimension der finanziellen Zufriedenheit. Okay – die Energiepreiswolken können viel kaputt machen in Zukunft – doch bis dahin bleibt genügend Zeit einen Schirm zu bauen. Da für das Ende des Jahres keine großen Reisen und Ausgaben mehr geplant sind, sollte mein erstes frugales Jahr aufgehen. 😀

Am Ende ist es immer noch ein geniales Gefühl diese umfassende Freiheit zu leben. Und selbst wenn ich jedes Jahr mit 15K Minus abschließe, reichen die Ressourcen bis über meinem 70. Lebensjahr … doch diese möchte ich nicht aufbrauchen.

Mission Impossible… wird Zeit, dass ich zum Tom Cruise werde…

Ein paar extra Worte zu diesen Zahlen, Daten und Fakten gibt es hier wieder auf dem Frugale Finanzielle Freiheit – YouTube Kanal (ab Sonntagnachmittag).

Dir einen tollen Start in den Herbst

Chrischan

Christian BaierMein Name ist Christian und ich lebe die 💲FRUGALE FINANZIELLE FREIHEIT💲 Trotz einfachen Angestelltenverhältnisses habe ich es geschafft, frei zu werden. Dabei konnte ich mir in den letzten 15 Jahren verschiedene Einkommensströme aufbauen, die mich heute bezahlen. Aktien, ETFs, Immobilien, Kryptos, Rohstoffe und attraktive Nebeneinkommen gehören dazu. Folge mir bei meinem Experiment der Finanziellen Freiheit! Besuche meinen YouTube-Kanal! Buche gern mein „Empathisches Finanzcoaching ohne Schlips“, um die ersten Schritte auf deiner Reise zur Freiheit zu gehen!

Ich nutze Exporo schon lange >> Immobilien-Projekte mit kleinem Geld finanzieren und gleichzeitig etwas von Wertsteigerungen und regelmäßigen Mieten abbekommen - genau mein Ding. Exporo ist Europas Marktführer im Bereich digitale Immobilieninvestments und mittlerweile haben sich schon 180 Leser meines Blogs und Newsletter registriert und erfolgreich investiert. Die Exporo AG ist ein Partner von mir und ich konnte einen tollen Willkommens-Bonus vereinbaren, mit dem du 100 € auf dein Erstinvestment erhältst und dir so selbst eine kleine Freude machen kannst. >> https://p.exporo.de/bonus100/?a_aid=63992 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst du durch mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch www.selbst-schuld.com einverstanden. Um die Übersicht zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail sowie Kommentar und Zeit Ihres Kommentars (Die IP-Adresse wird nicht gespeichert). Du kannst deine Kommentare jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

Scroll to Top