KÜNSTLERSOZIALKASSE JA ODER NEIN Mein Erfahrungen, Die Anträge, Voraussetzungen, Kosten und Tipps-min-min

Wie komme ich in die Künstlersozialkasse? Erfahrung, Entscheidung und Zahlen

Wie komme ich in die Künstlersozialkasse? Dies ist eine der meisten gestellten Fragen auf meinem YouTube-Kanal. Und das zurecht! 👉 Rückblende: Es ist schon viele Jahre her als mein Smartphone klingelte. Eine nette Dame sagte mir, dass ich aktuell nicht krankenversichert bin. Sie „empfahl“ mir die eigenen Beiträge schnell zu zahlen, damit ich im Behandlungsfall keine finanzielle Katastrophe erlebe.

Ich dachte mir in meinem jugendlichen Leichtsinn: „Die paar Euro bezahle ich mit Links.“. Leider waren die Beträge ganz schön hoch und ich suchte mit schnell einen Job, der diese Kosten übernahm. In meiner aktuellen frugalen finanziellen Freiheit bin ich nun auch zum selbst zahlen „verdammt“. Auf jede lebenswichtige Einnahme kommt ein guter Batzen an Pflichtversicherungen. Ohne Arbeitgeber bezahle ich nämlich die vollen Beiträge. Gibt es nicht Jemanden, der mir in dieser Situation helfen kann? Ja – die Künstlersozialkasse winkte und grinste in der Ferne.

Passen wir zusammen oder ist die KSK nichts für mich?

Ich beschreibe dir heute meine Erfahrungen zum Eintritt in die Künstlersozialkasse. Dazu erfährst du alles, was wichtig ist, um zukünftig kräftig zu sparen. Zusätzlich verrate ich dir meine Kosten und Ersparnisse. Lust auf kunstvolles Sparen? Los geht´s.

Finanzielle Freiheit und mehr
ab 07.08.2022 – 14:00 Uhr

Was ist die Künstlersozialkasse?

Zu Beginn möchte ich das größte Missverständnis ausräumen: Künstlersozialkasse ist keine Krankenversicherung, sondern eine Behörde des gesetzlichen Sozialversicherungssystems. Die Aufgabe der KSK ist die Umsetzung des Künstlersozialversicherungsgesetzes. Stell dir vor: Du bist künstlerisch tätig und musst auf eigenen Beinen stehen. Auf der einen Seite kann es sehr anspruchsvoll sein überhaupt genügend Geld zu verdienen 👉 auf der anderen Seite sind die sozialen Kosten nicht ohne.

Ein Arbeitnehmer bekommt normalerweise vom Arbeitgeber die Hälfte dieser Kosten bezahlt. Fehlt dir der Arbeitgeber, dann hast die vollen Kosten für Krankenversicherung, Pflegeversicherung und Co. Da du als Künstler quasi Arbeitgeber und Arbeitnehmer bist, hast du die vollen Kosten. Um dies sozial gerechter zu machen, gibt es die Künstlersozialkasse. Sie übernimmt den „Arbeitgeberanteil“. Solltest du in die KSK aufgenommen werden, dann sparst du (mindestens) 50 Prozent der Beträge deiner Sozialversicherung (Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung).

Ein weitere Vorteil: Die Leistungen der Künstlersozialversicherung sind bei der Einkommensteuererklärung in fast voller Höhe von der Steuer absetzbar. Das bedeutet eine extra Steuerersparnis. Im Grunde ist die KSK wie so ein theoretischer Arbeitgeber, den es nicht gibt, der jedoch deine Kosten übernimmt. 😎

Da die Künstlersozialkasse in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlt, hast du auf entsprechende Leistungen Anspruch. Das sind zum Beispiel: Anspruch auf Altersrente oder auf Reha-Maßnahmen. Die monatliche Beitragshöhe richtet sich nach dem voraussichtlichen Einkommen (Betriebseinnahmen minus Betriebsausgaben).

Wichtig: Das Einkommen muss jedes Jahr bis zum 1. Dezember für das nächste Jahr im Voraus geschätzt werden.

Ansprechpartner und Leistungsträger für Ihre Krankenversicherung bleibt die bisherige Krankenkasse. Alle Leistungen (Vorsorgeuntersuchungen, Beiträge, Mutterschutzleistungen etc. werden weiterhin von Ihrer selbst gewählten gesetzlichen Krankenversicherung erbracht.

Unterstützende Quellen: Künstlersozialkasse & Freie Wildbahn.de

Welche Kriterien musst du erfüllen?

Wie du siehst bringt die KSK einige Vorteile mit. Also rein in die Kasse! So einfach ist es leider nicht! Um die Vorteile zu genießen, musst du eindeutige klare Kriterien erfüllen. Hier einfach mal die wichtigsten sieben aufgeführt:

  1. Voraussetzung für die Versicherungspflicht, dass eine künstlerische oder publizistische Tätigkeit erwerbsmäßig und nicht nur vorübergehend ausgeübt wird.
  2. Erwerbsmäßig ist jede nachhaltige, auf Dauer angelegte Tätigkeit zur Erzielung von Einnahmen. Also mal ein Jahr auf Künstler zu machen … is nicht.
  3. Es darf keine abhängige Beschäftigung im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses vorliegen. Sollte dein Arbeitgeber deine sozialen Versicherungen zahlen, dann ist kein Wechsel in die KSK möglich.
  4. Es darf nicht mehr als ein Arbeitnehmer beschäftigt beschäftigt werden.
  5. Das Einkommen muss die Geringfügigkeitsgrenze von 3.900,- Euro jährlich bzw. 325,- Euro monatlich überschreiten.
  6. Überwiegend musst du im Inland, also Deutschland, tätig sein.
  7. Wichtig ist, dass du mehrere Auftraggeber hast und nicht nur von einen abhängig bist, da sonst Scheinselbstständigkeit vorgeworfen werden kann.

Das klingt sehr einfach. Ist es auch. Vor allem, wenn du diese sieben Punkte nachweisen kannst. Bevor du in der KSK aufgenommen wirst, bist du gefragt deine Situation ehrlich, nachweislich und dokumentiert darzulegen. Der erste Schritt ist dabei der Antrag an die Künstlersozialkasse. Dabei kann ich die sagen, dass dieser sehr umfangreich ist 👉 und ich bin Anträge gewohnt. 😎 Lass uns mit meinem Erfahrungsbericht beginnen.

Wie komme ich in die Künstlersozialkasse? Der Antrag (22.03.2022)

Nachdem ich gekündigt hatte, war ich frei. Dazu gehört auch die freiwillige Zahlung von Kranken- und Rentenversicherung. Obwohl ich frugal lebe und nicht viel verdiene, durfte ich dafür jeden Monat stolze 213,21 Euro zahlen. Eine ganze Menge, doch mein Buddy Ingo von Mission Cashflow hat es vorgemacht und konnte deutlich Kosten sparen durch die Aufnahme in die Künstlersozialkasse. Da unser „Tätigkeitsprofil“ ähnlich ist, nahm ich mir den Antrag zur KSK und füllte ihn aus. Was bei ihm klappt, sollte doch bei mir genauso funktionieren.

Wie komme ich in die Künstlersozialkasse - Antrag Auszug-min
Den kompletten Antrag bekommst du auf kuenstlersozialkasse.de.

Insgesamt neuen Seiten lang durfte ich Fragen beantworten. OMG – das war echt viel. Darunter Fragen:

  • zu deinen persönlichen Daten
  • deiner Bankverbindung
  • deiner aktuellen Krankenkasse
  • Angaben zur selbstständigen künstlerischen / publizistischen Tätigkeit
  • Tätigkeitsnachweise und Internetquellen
  • Erfahrungen und Kenntnisse zur künstlerischen Tätigkeit
  • Voraussichtliches Arbeitseinkommen
  • zusätzlichen Anstellungen
  • Weitere Fragen zur Sozialversicherungspflicht
  • und einiges mehr

Ich gebe zum dass ich eine Weile gebraucht habe. Zum einen dauert es schon seine Zeit die ganzen Fragen wahrheitsgemäß zu beantworten. Zum anderen musste ich bei einigen davon nachlesen wie sie richtig zu beantworten sind. Hierfür findest du auf der Seite der KSK eine Ausfüllhilfe.

Gleichzeitig war ich aufgefordert Nachweise zu meiner künstlerischen Arbeit einzureichen. Erzählen kann man viel, wenn der Tag lang ist. 😎 Also fügte ich die Nachweise wie im hier gezeigten Anschreiben bei.

Wie komme ich in die Künstlersozialkasse - Antrag Nachweise Anschreiben

Mit einem guten Gefühl packte ich zirka 20 – 25 Seiten in einen großen Brief und schickte diese zur Künstlersozialkasse. Es fühlte sich ein wenig an wie die Abgabe der Steuererklärung. So ein wenig Bachkribbeln mit der Hoffnung alles richtig nach bestem Wissen und Gewissen ausgefüllt zu haben.

Nachfragen zu meiner Arbeit und des geschätzten Einkommens (20.04.2022)

Am 20. April bekam ich Post von der KSK. Sie stellten eine ganze Menge weiterer Fragen (Konzeption meiner selbstständigen Arbeit, prozentualer Anteil des Gesamteinkommens, Berufliche Kenntnisse und Erfahrungen, …). Auf der einen Seite war ich überrascht, was sie alles wissen wollten. Auf der anderen Seite bedeutet dies:

Ich bin eine Runde weiter! 👍

Besser als eine Absage. Ich beantwortete alle Fragen und zeige dir hier ein paar wichtige Auszüge daraus. Vielleicht geben sie dir Inspirationen für deinen Antrag. Wichtig: Beantworte alle Fragen so wahrheitsgemäß wie möglich. Die KSK macht gern Stichproben (siehe später) und gibt dir erst einmal einen Vertrauensvorschuss.

Wie komme ich in die Künstlersozialkasse - Antrag Nachweise Rückfrage 1

Wie komme ich in die Künstlersozialkasse - Antrag Nachweise Rückfrage 2

Wie komme ich in die Künstlersozialkasse - Antrag Nachweise Rückfrage 3-min

Somit habe ich mich fast schon ein wenig nackig gemacht und der KSK mehr verraten als so manchem Freund. Am Ende habe ich alles was zur Businessplanung und den Kenntnissen gehört beantwortet und nachgesandt. Mit einem guten Gefühl schickte ich den Brief ab und wartete wieder ein paar Tage.

Nachweise aktueller Einnahmen und Verträge (03.06.2022)

Post von der Künstlersozialkasse. Yippi. Die gute Nachricht ist: Ich war wieder eine Runde weiter. Die anspruchsvolle Nachricht ist: Jetzt ging es ans Eingemachte und ich sollte schlussendlich folgende Dinge nachweisen:

  • aktuelle und laufende Verträge
  • Abrechnungen meiner Auftraggeber über gezahlte Vergütungen, Honorare oder Gagen
  • aktuelle Rechnungen inkl. Nachweisen durch Kopie der Bankauszüge

Na? Kannst du 1 und 1 zusammenzählen?

Richtig. Alle anfangs erwähnten Kriterien müssen erfüllt und nachgewiesen werden. Wenn du schummeln möchtest, lass es sein! Es heißt nicht umsonst Sozialkasse 👉 die Bedürftigkeit bzw. Erfüllung der Kriterien muss eingehalten werden. In meinem Fall reichte ich folgende Nachweise ein:

Hiermit konnte ich locker beantworten, dass ich mehrere Auftraggeber (keine Scheinselbstständigkeit) habe, aktuelle Rechnungen gestellt werden und diese auch als Einnahmen auf den Konten verbucht sind.

Somit hatte ich aus meiner Sicht alles nachgewiesen und erläutert, was mir einfällt. Ich wusste, dass die nächste Antwort der KSK die finale Entscheidung sein wird. Obwohl ich solchen „Bürokram“ nicht mag, wusste ich, dass wenn es klappt, ich über die Jahre tausende Euro sparen werde. Gleichzeitig bin ich gut versichert und muss mir keine großen Sorgen machen.

Der BESCHEID der Künstlersozialkasse (05.07.2022)

Ein wenig aufgeregt war ich als am 05.07.2022 ein Brief der KSK im Postkasten lag. Briefe vom Finanzamt oder dem Gericht lassen mich mittlerweile kalt, doch bei dieser Post kribbelte es als ich ich die A4 Blätter rausnahm. Ich las …

Sehr geehrter Herr Baier,

In der Rentenversicherung besteht ab 25.03.2022 Versicherungspflicht nach §1 KSVG.
In der Krankenversicherung besteht ab 25.03.2022 Versicherungspflicht nach §1 KSVG.
In der Pflegeversicherung besteht ab 25.03.2022 Versicherungspflicht nach §1 KSVG.

Bescheid der KSK

Ein Lächeln machte sich auf meinem Gesicht breit. Es ist ein befreiendes Gefühl zu wissen, dass der ganze bewältigte Bürokram zu Ziel führt. Das deckte sich mir meinem Gefühl. Denn so verrückt, kreativ und produzierend wie ich bin,

fühle ich mich als Künstler

und diese wurde somit bestätigt.

Anschließend gab es im Schreiben die kompletten Begründungen, warum ich in die KSK gehöre bzw. aufgenommen wurde. Wichtig waren folgende Sätze:

Am Ende war es die Haupttätigkeit als Blogger / YouTuber und Autor, die entscheidend für die Aufnahme in die Künstlersozialkasse war. Besonders die Nachweise:

  • Vertragsverhältnis zur VGWort
  • vertragliche Vereinbarungen zum Buch Selbst Schuld wer nicht bloggt
  • Einnahmen als YouTuber

und die entsprechenden Rechnungen und Buchungsnachweise haben überzeugt. Was viele nicht wissen ist, dass auch ein YouTuber eine künstlerische oder publizistische Tätigkeit ausführt.

Kosten und Beiträge

Kommen wir mal zum spannenden Teil – den Kosten. Bevor ich in der KSK versichert war, zahlte ich 213,21 Euro dafür, dass ich kranken- und pflegeversichert war. Die Rentenversicherung fehlte in dieser Konstellation. Nachdem mein Antrag angenommen wurde, sieht es nun deutlich besser aus. Für das Jahr wurde ich aufgrund meiner Angaben auf ein Arbeitseinkommen von 6.000 Euro eingeschätzt, was sich echt auf meine Beiträge auswirkt.

Nun heißt es monatlich folgende Abgaben zu leisten:

  • Rentenversicherung: 46,50 Euro
  • Krankenversicherung: 42,22 Euro
  • Pflegeversicherung: 10,28 Euro

Insgesamt zahle ich nun 99,00 Euro und bin TOP versichert. Aufs Jahr gesehen bedeutet das:

2558,52 Euro vs 1188,00 Euro

Anders ausgedrückt „spare“ ich nun zirka 54 Prozent bzw. 1370,52 Euro pro Jahr. Von diesem gesparten Betrag kann ich einen Monat leben. Vielen Dank Künstlersozialkasse – das hilft mir sehr.

Das Geniale ist, dass diese Beiträge ab den Tag des Beitragseingangs zu zahlen sind. In meinem Fall bedeutet das, dass die Krankenkasse mit die kompletten Beiträge ab den 25.03.2022 zurückgezahlt hat (466,33 Euro) und ich für diese Zeit 320,10 Euro an die KSK zahlen werde.

Kurz: eine kleine aber feine Rückzahlung.

Meine TOP 5 Tipps, um in die Künstlersozialkasse zu kommen

Zum Schluss habe ich dir meine besten Tipps mitgebracht, damit die Aufnahme bei dir erfolgreich wird.

  1. Gebe den Antrag so schnell wie möglich ab. Wenn du ein gutes Gefühl hast, dass du in der KSK richtig bist, dann gebe den Antrag ab. Ab dem Tag, an dem dein Brief registriert wird, bist du (im Falle einer erfolgreichen Aufnahme) preiswerter versichert.
  2. Überprüfe genau, ob du die Voraussetzungen erfüllst!
  3. Beantworte alle Fragen so wahrheitsgemäß wie möglich! Versuche bei der Angabe zu deinem künstlerischen Arbeitseinkommen nicht zu sehr zu übertreiben. Realistisch mit ein wenig Understatement ist hier angebracht.
  4. Mache dir einen Plan, wie du dir die nächsten Jahre 3-5 im Rahmen deiner künstlerischen Tätigkeiten vorstellst!
  5. Habe Geduld und halte die gesetzten Fristen bei Nachfragen durch die Künstlersozialkasse ein!

Fazit: Wie komme ich in die Künstlersozialkasse?

Ich bin froh, dass es die Künstlersozialkasse gibt (und ich aufgenommen wurde)? 😎 Besonders, wenn man einen frugalen freien Weg wählt, ist dies eine klasse Hilfe. Für mich bedeutet das, dass ich weiter meinen Plan durchziehen kann und mich auf Bloggen, YouTube und die Bücher (nebenan der Investitionen) kümmern kann. Ich kann meine Kopfkotze rauslassen und möglichst viel Mehrwert verbreiten. Außer der umfassende Schriftkram ist es nicht schwer in die Kasse zu kommen, wenn man die Kriterien erfüllt und einmal im Jahr sein voraussichtliches Einkommen meldet.

Ich werde diesen Artikel in Zukunft immer wieder updaten falls es Neuigkeiten zu meinen Verhältnis zur Künstlersozialkasse gibt. Es lohnt sich immer mal wieder reinzuschauen oder direkt meinen YouTube-Kanal zu abonnieren.

Einen künstlerischen Tag wünscht dir

Christian


Christian BaierÜber den Autor:

Über 700.000 Besucher haben diesen Blog in den letzten 4 Jahren besucht und mich auf meinem Weg zur persönlichen und finanziellen Freiheit begleitet. Trotz einfachen Angestelltenverhältnisses schaffe ich es, mir ein regelmäßiges monatliches (passives) Nebeneinkommen zwischen 1.000 bis 2.000 Euro aufzubauen. Clever INVESTIEREN, begeistert BLOGGEN und immer einen Blick in Richtung PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG… das sind meine Werkzeuge und gleichzeitig die Themen auf diesem Blog. Erfahre hier, wie ich vom einfachen Bauernkind zum Investor wurde und schicke mir eine Nachricht, wenn du mit mir in Kontakt treten möchtest.

Ich nutze Exporo schon lange >> Immobilien-Projekte mit kleinem Geld finanzieren und gleichzeitig etwas von Wertsteigerungen und regelmäßigen Mieten abbekommen - genau mein Ding. Exporo ist Europas Marktführer im Bereich digitale Immobilieninvestments und mittlerweile haben sich schon 180 Leser meines Blogs und Newsletter registriert und erfolgreich investiert. Die Exporo AG ist ein Partner von mir und ich konnte einen tollen Willkommens-Bonus vereinbaren, mit dem du 100 € auf dein Erstinvestment erhältst und dir so selbst eine kleine Freude machen kannst. >> https://p.exporo.de/bonus100/?a_aid=63992 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst du durch mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch www.selbst-schuld.com einverstanden. Um die Übersicht zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail sowie Kommentar und Zeit Ihres Kommentars (Die IP-Adresse wird nicht gespeichert). Du kannst deine Kommentare jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

Scroll to Top