geld und zeit minimalismus

Dein Wocheneinkauf wurde abkassiert und die Kassiererin sagt dir den Preis. Nur kannst du dein Portmonee stecken lassen, es wird mit Zeit gezahlt, deiner Lebenszeit. „Das macht sieben Stunden und vierzehn Minuten.“ so die Stimme. Du hältst deinen Arm an ein modernes Lesegerät und nach einer Sekunde wurde der Betrag abgebucht. In dieser fiktiven Welt bezahlst du alles mit Zeit. Dein letztes Auto kostete über ein Jahr deines Lebens. Ein Leben über deine Verhältnisse bedeutet einen schnellen Tod.

Diese Gedanken machen keinen Spaß. Im Film „In Time“ wird genau dieses Szenario sehr gut dargestellt, und es stellt sich die Frage: „Wie würde dein Leben aussehen, wenn alles mit Lebenszeit bezahlt wird?“. Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und behaupte, dass genau so ist, und viele Menschen es nicht realisieren. Und damit heiße ich dich herzlich willkommen zum dritten Teil der Serie Minimalismus mit deiner Zeit. Ich möchte heute mit dir die Verbindung zwischen Geld und Zeit schaffen, und dir zeigen, dass Geld auch Lebenszeit bedeutet. Solltest du die ersten beiden Teile noch nicht gelesen haben, dann klicke dich auch dort rein:

Zeit ist Geld

Ich denke diese drei Worte hörst du regelmäßig in deinem Leben. Besonders wenn die Zeit knapp ist und du dich beeilen sollst, ist diese kurze Redewendung sehr beliebt. Auch steht „Zeit ist Geld“ eng im Zusammenhang mit dem Hamsterradprinzip. Viel und schnelles Arbeiten bringt dir mehr Geld für mehr Freizeit, eine bessere Lebenszeit. So denken viele Menschen. Aus meiner Sicht einer der größten Denkfehler. Mehr Arbeiten und mehr Lebenszeit? Das passt nicht. Merkst du, dass sich dort ein Fehler verbirgt? Weniger arbeiten, bedeutet mehr Lebenszeit. So ist es richtig.

Doch beginne ich mit einer Grundlage, die du kennen solltest. „Zeit ist unbezahlbar.“ Diesen Spruch höre ich auch sehr oft und er ist aus meiner Sicht genauso falsch. Zeit kannst du bezahlen, sogar kaufen. Ich möchte dir dies einmal an zwei Beispielen zeigen.

Frau Schmidt verbringt sehr viel Zeit damit den Haushalt in Ordnung zu halten. Regelmäßig putzt sie und sorgt dafür, dass alles am richtigen Platz verweilt. Die Fenster werden einmal im Monat gereinigt, die Betten gewaschen, die Küche erstrahlt im regelmäßigen Glanz – so wie ein Vorzeige Haushalt auszusehen hat. Der Tipp mit der niedrigen Frequenz spricht sie nicht an, es soll immer blitzen. Ihre Ordnung hat natürlich auch einen Preis und zwar zirka einen ganzen Tag Lebenszeit. Diese Zeit kann sie sich zurückholen, indem sie eine Haushaltshilfe einstellt und bezahlt. Diese Zeit wird bezahlbar.

Herr Meier hat im Lotto gewonnen und zwar so richtig. Mehrere Millionen Euro liegen jetzt auf seinem Konto und sie reichen bis zum Lebensende. Da er nicht zufrieden in seinem Job war, kündigt er ihn. Er braucht nicht mehr zu arbeiten, da er sein Einkommen, welches er zum Leben benötigt, vom Lottogewinn zahlt. Auch wenn der Gewinn aus Geld besteht, schafft er Herrn Meier viel Zeit. Seine bisherige Arbeit ist bezahlbar.

Frau Schmidt und Herr Müller verwandeln das Geld in wertvolle (selbstbestimmte) Zeit. So kannst du auch alle Zeitfresser in deinem Leben eliminieren. Es wird ein Leben aus sehr viel freier Zeit und Freiheit, natürlich setzt es das notwendige Kleingeld voraus. Geld ist Zeit.

Ich möchte dir an zehn, teilweise außergewöhnlichen, Beispielen zeigen, dass du dir mit dem entsprechenden Geldeinsatz dir Zeit kaufen kannst. Hier befreist du dich von leidlichen Aufgaben, welche dir Zeit kosten und keinen Spaß machen

wäsche waschen gratis testenWerbung passen zum Beitrag

10 Beispiele Geld in Zeit zu wandeln

Minimalismus mehr Leben

Der klassische Minimalismus hat den Vorteil, dass Besinnung auf das Notwendige dir Geld spart. Eine sinnvolle einfache Lebensweise sorgt für mehr Geld auf deinem Konto. Und diese Reserve kannst du wiederum nutzen um Zeit zu gewinnen, indem du weniger arbeiten gehst oder Andere für dich Arbeiten lässt. Wenn du dann noch die Tipps aus den ersten beiden Teilen der Serie befolgst, hast du nie wieder Zeitprobleme.

Wieviel Zeit ist Geld?

Jetzt wo wir beide wissen, dass Zeit käuflich ist, sollten wir uns auf die Suche nach einem „Umrechnungskurs“ machen. Es sollte schon klar sein, was eine Stunde Lebenszeit dir kostet. Um dies heraus zu finden, suche ich die Antwort auf die Frage: “Wie viel Geld verdiene ich pro Stunde im Monat?“.  Hierbei brauchst du deinen Nettolohn pro Stunde. Nimm also deinen letzten Lohnschein und  teile den Endbetrag durch die gearbeiteten Stunden. Das Ergebnis ist ab sofort dein Richtwert.

Angenommen du verdienst 1.800 Euro im Monat. Hierbei arbeitest du 160 Stunden. Dann beträgt dein Stundenlohn 11,25 Euro. Doch warum wähle ich den Nettolohn als Umrechnungskurs? Ganz einfach, alles was nicht Arbeit ist, ist bereits dein Leben. Oder anders ausgedrückt bedeutet es, dass du für 11,25 Euro eine Stunde weniger arbeiten gehst und dafür lebst.  Angenommen du schaffst es mit deiner minimalistischen Lebensweise jeden Monat 250 Euro über zu haben, dann

  • Kannst du jeden Monat knapp 3 Tage frei machen oder alternativ arbeitest du pro Woche 5 Stunden weniger
  • Oder du legst diesen Betrag zurück und sparst das Geld und somit die Zeit

Mir ist bewusst, dass diese Denkweise etwas ungewöhnlich ist. Doch im Grunde handelt es sich hier um pure Logik und Mathematik. Solltest du nebenbei an einem passiven Einkommen arbeiten, und 100 Euro im Monat einnehmen, dann kannst du knapp 9 Stunden weniger arbeiten.

Das Kennen deines Stundenwertes hilft dir auch bei „Hilfeleistungen“ weiter. Ich bin mir sicher, dass man dich auch oft nach Hilfe fragt. Alles was sich im Familien- und Freundeskreis abspielt, da hilft jeder gern. Egal wie lang es dauert oder wie anspruchsvoll die Hilfe ist. Manchmal möchten Menschen außerhalb dieses Bekanntenkreises Hilfe, möglicherweise in einem Gebiet auf welches du dich über die Jahre spezialisiert hast. Etwas wo du eine Ausbildung genossen hast oder dich selbst weiter gebildet hast. Und hier solltest du dich klar positionieren und mindestens diesen Stundensatz beanspruchen.

Möglicherweise klingt das etwas egoistisch, doch habe ich es selbst schon bei anderen Menschen erlebt. Sehr gute Menschen, die jeden auf der Welt helfen, ihre Lebenszeit und Erfahrungen weitergeben. Und schlussendlich haben sie sich verausgabt und bekommen wenn sie selbst Hilfe brauchen, keine Unterstützung. Es gibt Menschen, die dich so lange interessant erscheinen lassen, solang du ihnen einen Mehrwert gibst. Erkenne diese Zeitvampire und sage klar: „Ich helfe dir gern und bringe dir alle Erfahrungen und Tipps bei. Das macht pro Stunde 11,25 Euro.“.  Egal ob Wissen oder Dienstleistungen.




Arbeitszeit effizient sparen

Durch eine bewusste und auch minimalistischere Lebensweise kannst du sicher jeden Monat clever Lebenszeit mausern. Am folgenden Beispiel lässt sich dies sehr gut erklären.

Mr. Clever ist macht seinen Namen alle Ehre und hat den Entschluss gefasst weniger arbeiten zu gehen um mehr Lebenszeit zu haben. Seine Arbeit ist nur ein Job und er ist froh über jede Minute, die er dort nicht verbringen muss. Sein aktuelles Gehalt liegt bei derzeitig 2.500 Euro Brutto und er kommt damit gut zurecht. Anstatt 40 Stunden möchte er 30 Stunden arbeiten gehen. Das macht zusammengerechnet 55 Tage weniger Arbeit pro Jahr.

Vorteil Nummer 1 – weniger Zeit auf Arbeit

Bei einem 40 Stunden Vertrag geht er neun Stunden auf Arbeit, acht Stunden arbeiten und eine Stunde (gesetzliche Pause). Die Verringerung der Arbeitszeit auf 30 Wochenstunden, bedeutet 6 Stunden tägliche Arbeit. Mit seinem Chef hat er ausgehandelt, dass er zusätzlich auf seine Pause verzichtet. Dies ist möglich, da gesetzlich erst nach 6 Stunden eine Pause genommen werden muss. Somit verringert Mr. Clever seine Arbeitszeit um 25 Prozent, wobei er 33 Prozent weniger auf Arbeit verbringen muss.

Vorteil Nummer 2 – kalte Progression

Natürlich fällt sein Brutto Lohn auch um 25 Prozent. In seinem Fall bleiben dann 1875 Euro Brutto über. Durch die kalte Progression  auf die Einkommenssteuer fällt mit deinem Einkommen auch deine Steuerbelastung. So bekommt Mr. Clever zwar 25 Prozent weniger Brutto, es fehlen am Ende des Monats lediglich 21 Prozent beim Netto.

mehr netto vom brutto

Und beides zusammengefasst bedeutet, dass du für 21 Prozent weniger Lohn ganze 33 Prozent mehr Leben bekommst. Eine Rechnung, die dir zeigt wie viel Zeit in Geld stecken kann. Vor allem clever betrachtet wirst du hier noch einiges gut machen.

Zeit kannst du in Geld verwahren

Wie viel Geld benötigst du um über einen Monat zu kommen? Sicherlich wird dir jetzt ein ungefährer Betrag in den Sinn kommen. Angenommen du kommst auf 1.600 Euro, dann weißt du gleichzeitig, dass 1.600 gesparte Euro einen Monat „Freiheit“ und Lebenszeit bedeuten. Eine ganz logische Rechnung.

250 Euro monatlich gespart genieren dir bei 7 Prozent nach Steuern in 30 Jahren 223.259 Euro Vermögen

Stell dir vor du entnimmst nach diesen 30 Jahren jeden Monat diese 1.600 Euro, dann kommst du mit dem gesparten Betrag 17 Jahre über die Runden, bis die Kasse leer ist. So wird jeder Mr. Clever mit 55 Jahre in Rente gehen können, wenn schon mit 25 Jahren angefangen wird gut und kalkuliert zu sparen.

passives einkommen entnahmephase

Hierbei handelt es sich um eine grobe Beispielrechnung. Bedenke, dass ein Austritt aus der Arbeitswelt mit extra Kosten (Private Krankenversicherung) verbunden. Doch ich denke, hier siehst du sehr gut wie Geld in Lebenszeit umgewandelt und auch gespeichert werden kann.

Life Hack – Entscheidungen treffen beim Konsum

Zum Schluss möchte ich dir noch einen meiner Life Hacks verraten. Mit dem heute gelernten Wissen, besitzt du eine bessere rationale Entscheidungsfähigkeit. Sie wird dir hilfreich sein wenn es darum geht etwas zu kaufen, oder zu entscheiden ob es sich lohnt.

Im Absatz „Wieviel Geld ist Zeit?“ hast du gelernt, dass das Wissen über deinen Stundensatz für dein Leben sehr wichtig ist. Und dies nutze ich sehr oft bei den Kaufentscheidungen des Lebens. Egal ob kleinere Anschaffungen oder große Investition in Güter.  Der Hack besteht darin seinen Kaufwunsch in Arbeitszeit umzurechnen. Angenommen ich möchte mir etwas im Wert von 1.000 Euro zulegen. Gleichzeitig weiß ich, dass mein Stundensatz bei 11 Euro liegt. Dann kostet mir diese Anschaffung 90 Arbeitsstunden, was im Umkehrschluss über 2 Wochen Arbeit bedeutet.

Ist mir diese Anschaffung diese 2 Wochen Arbeit wert?

Nachdem ich mir diese Frage ernsthaft beantwortet habe, weiß ich in den meisten Fällen sehr sicher ob ich kaufe oder nicht. Diese Entscheidung ist dann so fest, dass ich auch später nicht mehr darüber nachdenken werde.

Zusammenfassung

Wer Geld und Zeit voneinander trennt, begeht einen Fehler. Beide gehören zusammen wie Topf und Deckel. Mit Zeit kannst du Geld erwirtschaften, mit Geld kannst du Zeit kaufen. Es liegt an dir wie du das für dein Leben managest. Es besteht für dich die Möglichkeit einiges an Lebenszeit herauszuholen, und eine einfachere minimalistische Lebensweise wirkt hier wie eine Art kleiner Turbo. Genau so wirkt eine übertriebene Lebensweise dafür, dass du mehr Zeit brauchst um für dieses Leben aufzukommen. Entscheide du, wo du im Spiel mit Zeit und Geld stehen möchtest …

Interessiert dich das Thema Zeit? Dann empfehle ich dir folgende Links:

Raus aus dem Hamsterrad kostenloses EBook

6 thoughts on “Minimalismus mit deiner Zeit (Teil 3) – Tausche Geld gegen Zeit und umgekehrt

  1. Dieser Artikel gefällt mir außerordentlich gut! Eine super interessante Herangehensweise. Das Thema beschäftigt mich auch immer mehr. Man sollte seine Zeit, die man für irgendwelche Dinge aufwendet, immer in Euro umrechnen. Macht es dann noch Sinn alles selber zu machen? Nein. Denn man sollte in seine Produktivität investieren und nicht alles operative selber machen. Es gibt genug Leute, die die verschiedensten Dinge besser machen als man selbst. Es macht ja gar keinen Sinn, seine kostbare Zeit für etwas aufzuwenden, was andere in der halben Zeit schaffen.

    1. Hallo,

      da hast du Recht. Besonders, wenn du arbeiten auslagern kannst und in der Zeit produktiver und erfolgreicher bist, dann kann sich das lohnen. Lasse ich zum Beispiel für 15 Euro putzen und verdiene in der Zeit 25 Euro, dann habe ich zwar etwas weniger Geld über (10 Euro). Dafür tut ich nur Dinge, die mich glücklich machen und das ist es mir wert. Ich denke mal dir wird dann der nächste vierte Teil der Serie auch gefallen 🙂

      Einen schönen Sonntag wünscht

      Christian

  2. Mir ist Zeit auch sehr wichtig. In Time war da ein sehr nachdenklich machender Film. Ich frage mich ab und zu, ob ich irgendwas in meinem Leben bereue. Aktuell nicht viel, aber wer weiß, wie ich im Alter darüber denke. Das Leben ist leider zu kurz und ea gibt die Option „1000 Jahre leben“ leider nicht.

    1. Hi Ex-Studentin,

      ich denke mal, wenn du deinem Herzen und deinen wahren Wünschen folgst, wirst du wenig bereuen. So lange die „die Welt“ und der materielle Kommerz dich nicht zu sehr ablenkt … Mir hilft es auch wirklich mal 1-2 Stunden in Ruhe darüber nachzudenken was ich WIRKLICH will. Aber du hast Recht – das Leben ist zu kurz um es mit 100% abzuschließen.

      Ich wünsche dir 1000 Jahre 🙂

      Christian

  3. Dein Artikel gefällt mir sehr gut.
    Der Film In Time hat mich damals auch sehr geflasht, weil ich kurz vorher Rich Dad, Poor Dad gelesen haben und einen richtigen Aha-Moment hatte.
    Die Menschen führen eine verhasste Arbeit aus, hauen das ganze Geld für Konsum raus und werden dadurch immer unglücklicher, weil sie im Leben nicht vor ran kommen. Letztendlich tauschen sie ihre Lebenszeit gegen Produkte, die sie letztendlich nicht glücklich machen.

    Schöne Grüße
    Dominik

    1. Hi Dominik,

      vollkommen richtig. Jedes unnütze Produkt bringt dir deinem Tod näher. Und das mit der Arbeit kommt mir auch bekannt vor. Ich denke, ich könnte in einem anderen Job spürbar mehr Geld verdienen, doch bin ich aktuell in meiner Arbeit glücklich. Da nehme ich lieber das weniger Geld und dafür mehr Seelenfrieden 🙂

      Danke für deinen Kommentar und Grüße

      Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.