13.481,91 € mit wenigen Klicks durch Dividende boostern

13.481,91 € mit wenigen Klicks – Dividende erhöhen durch boostern

Du gehst viele Jahre arbeiten und sorgst dafür, dass du durchgehend die besten Ergebnisse lieferst. Dabei nimmst du an Fortbildungen teil und lernst nebenbei dazu. Gefühlt bist du der beste und erfahrenste für deine Stelle. Dann kommt ein absoluter Neuling, sagt wenige Sätze und du erkennst, wie blöd du bist. Betriebsblindheit ist der semiprofessionelle Begriff dafür. Keiner wird davor bewahrt und es ist so wertvoll, wenn ein Außenstehender deine Welt kräftig durchrüttelt. So ging es mir damals bei meinem Job und vor ein paar Tagen gab es wieder dieses kleine Erdbeben.

Dabei ging Mal um das Thema Investieren und Dividende. Angespornt von meinem alten Chef seinem neuen Artikel Cash Flow Optimierung in der Praxis – Oktober 2022 erkannte ich meine Dividenden-Blindheit und wagte einen kritischen Blick in mein Depot. Und ja, wenn man jahrelang Pareto investiert, dann quillt das Depot über und es geht Potential und Geld verloren. Heute ist es soweit – ich räume auf und um und du wirst sehen, welche Werte ich verkaufe und welche dafür in mein Depot wandern. Gleichzeitig zeige ich dir meine absolut rationale und beschmunzelnswerte Strategie der Neuordnung. 😎

Wenn du spannern magst, was in meinem Depot abgeht, ein wenig lernen möchtest und beim Aufräumen dabei sein magst, dann bist du heute und hier richtig. Übrigens kannst du diesen Beitrag wie immer auf meinem YouTube-Kanal nachverfolgen.

Finanzielle Freiheit und mehr

Experiment Dividende erhöhen – der Istzustand

Bei manchen Menschen ist es der Kleiderschrank – bei mir ist es das Depot. Gut gefüllt und nicht jedes Kleid (bzw. jeder Wert) wird regelmäßig gebraucht. Meine damalige Strategie auf Dividenden und Wachstumswerte zu setzen fühlte sich gut an, sorgt jedoch dafür, dass der Aktien-Schrank voll ist. Aufräumen ist angesagt, denn mittlerweile haben sich 73 verschiedene Wertpapiere angesammelt (14 ETFs und 59 Aktienwerte). Ein ganz schönes Wirrwarr. 😉 Dabei beträgt der Kaufwert dieses Hauptdepots 107.482,87 Euro. Es liefert dieses Jahr ziemlich genau 4.000 Euro Dividende (ausgezahlt und die Kapitalertragssteuer mit berechnet). Das bedeutet:

3,7 Prozent Dividende

Ein guter Wert. Aber wenn ich bedenke, dass die Unternehmen über die Jahre ihre Dividende bereits erhöht haben, schreitet der Wert eher in die Mittelmäßigkeit. Ein Grund dafür ist, dass ich Wertpapiere besitze, die keine Dividende zahlen. Ein weiterer Grund sind die Papiere, die einfach zu wenig zahlen. Dabei bin ich mit meinen Dividenden-Perlen über die Jahre sehr zufrieden. Sie zeigen, wie es gehen kann!

Dividende erhöhen durch boostern - mehr Geld in der frugalen finanziellen Freiheit - TOP 5 Aktien

Bestände mein ganzes Depot aus diesen Werten, dann hätte ich am Ende des Jahres 9.000 – 10.000 Euro passive Einnahmen. Okay – ich bin mir des höheren Risikos bewusst, doch allein diese Betrachtung zeigt, welches Potential nach Oben möglich ist. Besonders, wenn die Kurse relativ egal sind und der Focus auf Ausschüttungen liegt.

Einfach ausgedrückt zieht jeder Wert unter 3,7 Prozent die Performance nach unten.

So habe ich geschaut, welche Werte irgendwie versauern und die Dividenden-Performance madig machen. Besonders aufgestoßen sind mir dabei folgende Kamellen:

  • TARGET CORP
  • PROCTER GAMBLE
  • JOHNSON + JOHNSON
  • PAYCHEX INC. 
  • GENL DYNAMICS CORP.
  • ASTRAZENECA PLC 
  • MCDONALDS CORP.
  • NXP SEMICONDUCTORS
  • MICROSOFT
  • VISA INC.
  • APPLE INC.
  • MASTERCARD INC.
  • GENL EL. CO.
  • NETFLIX INC.
  • META PLATF. 
  • PAYPAL HDGS INC.
  • AIRBNB INC.
  • COINBASE
  • AMBARELLA INC.
  • AMAZON.COM INC.
  • UBER TECH.
  • PINTEREST INC.

Fett markierte Titel (✔) möchte ich gern behalten. Alle anderen (❌) kommen in den Korb der Wackelkandidaten.

Gedanken zum Dividende erhöhen und aufräumen

Auch als Pareto-Fan braucht es ein paar Überlegungen, welche den ganzen Aufräumvorgang Sinn geben. Deshalb hier meine einfachen Grundgedanken:

  • Das Aufräumen sollte möglichst rational ablaufen 👉 Anstatt zu hoffen, das Kandidaten im Minus sich erholen werden, ist genau der gleiche Gedanke wie, dass die neuen Einkäufe diese Erholung wett machen können.
  • Es ist gut, wenn die Verkäufe sich aus Gewinn und Verlustsicht ein wenig ausgleichen 👉 Nicht, dass im ganzen Verkaufswahn unnötig Steuern produziert werden
  • Abspaltungstitel aus Aktiensplits möchte ich auch aufräumen 👉 besonders die, die einen sehr geringen Wert haben im Depot
  • Bei der Auswahl der neuen Titel möchte ich einfach und rational vorgehen 👉 nicht ewig recherchieren
  • Das Ziel sollte sein Titel zu finden, welche aktuell bei den Dividendenrenditen über 3,5 Prozent liegen, die kräftig Dividende erhöhen zu können 👉 somit möchte ich gern den aktuellen ausgekühlten Markt nutzen

Frei nach dem KISS – Prinzip wird aufgeräumt und sich nicht im Perfektionismus verloren. Egal wie intensiv man sich mit einem Wertpapier beschäftigt – es ist immer ein Abwägen von Wahrscheinlichkeiten, Chancen und Risiken.

Welche Aktien wurden verkauft?

Das tolle an einer rationalen Betrachtung ist, dass man nicht entscheiden muss. Die Zahlen geben dies vor. Einzig bei den großen Titeln (Apple, Microsoft und Co) habe ich das Messer nicht angesetzt und sie werden nicht aus dem Depot entfernt. Die Entscheidung fiel auf:

Dividende erhöhen durch boostern - mehr Geld in der frugalen finanziellen Freiheit - Verkäufe

Alle Werte zusammengefasst bringen bisher keine 80 Euro Dividende im Jahr bei einem Kaufwert von 8.517,10 Euro – unter einen Prozent Ausschüttung.

Herzlichen Glückwunsch Herr Baier – Betriebsblindheit Hoch Zwei. 😎

Alle Papiere werden gnadenlos verkauft – mit einer Ausnahme 👉 NXP. Hier konnte ich nicht final eine Entscheidung treffen und trenne mich mit einem Kompromiss von der Hälfte der Aktien (um den Einsatz zu realisieren).

Visa, Mastercard, Netflix und Paypal hatten mir in der Vergangenheit sehr hohe Kursgewinne beschert. Kurz vor dem Corona-Crash wurden sie mit teilweise mehreren hundert Prozent verkauft. Danach habe ich diese Titel wieder via Sparplan eingekauft – nicht die beste Entscheidung im Rahmen der Dividendenstrategie und somit kann ich sie ohne schlechtes Gewissen verkaufen.

Am 7.11 wurden alle Aktien verkauft.

Ich muss zugeben, dass es trotz Rationalität eine Aktion mit Bauchkribbeln war. Der Mann von Nebenan verkauft nicht jeden Tag ein Duzend Aktien im knapp fünfstelligen Eurobereich. Gleichzeitig ist es absehbar, dass ich in einem zweiten Aufräumvorgang weitere Kamellen ausräume. Doch die übrig gebliebenen „Null-Dividender“ haben noch eine Mission zu erfüllen, bevor ich sie einstampfe.

Welche neuen Titel wurden eingekauft?

Im Rahmen der Vereinfachung wollte ich mich auf maximal fünf bis sechs Titel beschränken. Dabei sollte es ein guter Kompromiss zwischen Dividenden-Rendite und Risiko werden. Gleichzeitig wollte ich mich nicht ewig mit Analysen herumschlagen. Deshalb habe ich mal meine angestaubte Watchliste rausgekramt und mich zusätzlich von den letzten Watchlisten-Ideen von Ingo inspirieren lassen.

Insgesamt standen knapp 40 Kandidaten auf meinem Zettel. Das war definitiv zu viel und ich musste rational an die Sache rangehen. Für Fälle einer schnellen und effizienten Aktienbewertung liebe ich das Portal von Traderfox. Hier kann ich nach Eingabe des Titels die vier Kategorien Qualität, Dividenden, Wachstum und Robustheit abfragen und bekomme einen auf Fakten basierenden Score. Ich kann mich gut daran erinnern, wie ich früher die ganzen Kennwerte und Zahlen einer AG herausgesucht und auf einen Zettel geschrieben habe und anschließend in mühevoller Kleinarbeit verglich.

Schlussendlich habe ich mir folgenden Workflow für die Auswahl überlegt.

Ich addiere alle vier Scores und schlage die doppelten Dividendenrendite der letzten 24 Monate drauf.

Dividende erhöhen durch boostern - mehr Geld in der frugalen finanziellen Freiheit - Aktienscreening
Klicke aufs Bild, um zu vergrößern

Hier siehst du es am Beispiel von Firstenergy. Es kann sein, dass du beim Nachvollziehen andere Werte oder Scores bekommst. Die Daten werden basierend auf Morningstar-Informationen regelmäßig aktualisiert. Mein Analyse-Day war der 04.11.2022 gegen Nachmittag. Nachdem ich den Großteil der Werte ausgeschlossen hatte, blieben folgende TOP 15 über:

Dividende erhöhen durch boostern - mehr Geld in der frugalen finanziellen Freiheit - Kaufwerte

Ich glaube jetzt werden mich alle Aktienprofis auslachen und denken:

Was ist denn das für eine verrückte Methode Entscheidungen zu treffen?

Und genau das habe ich vor lange auch so gedacht. Dennoch konnte ich durch eine ähnliche Methode mich vor einiger Zeit für PAYCHECKS entscheiden. Diese Aktie liegt trotz schwieriger Weltsituation 61,43 Prozent im Plus. Manchmal ist es vielleicht besser einfach Entscheidungen zu treffen als schwer nicht auf den Punkt zu kommen.

Unter diesen 15 Werten durfte ich wählen. Der Fokus lag zum einen auf hohe Dividende und ein wenig Diversifikation. Frei nach dem Motto:

Was könnte noch gut in mein bisheriges Depot passen, fiel die Auswahl auf:

  • 3 Upgrades für die Titel Oaktree Specialty Lending Corp., Verizon Communications und Altria 👉 diese Werte sind bereits in meinem Depot und wurden etwas aufgestockt
  • Zwei deutsche starke Dividendenaktien 👉 an und für sich bin ich kein Fan von deutschen Aktien, doch die hohen Scores in Verbindung mit den Dividenden haben mich bekehrt
  • Und mein Untergewicht an Rohstoff und Energieversorger ließ mich für die Firstenergy Corp. entscheiden.

Insgesamt habe ich wie in der Tabelle aufgeschlüsselt die Beträge auf diese Aktien investiert. Eine ganz rationale Aktion 😎 Dabei kann ich ehrlich schreiben, dass diese Herangehensweise Spaß macht und ich in Zukunft es ähnlich KISS halten werde.

Anschließend sah meine Postbox bei der Comdirect sehr „lustig“ aus.

Dividende erhöhen durch boostern - mehr Geld in der frugalen finanziellen Freiheit - Orders

Was hat es gebracht?

Natürlich habe ich nach den Käufen eine Hochrechnung durchgeführt, welche die prognostizierten Dividende vorausschaut. Das Resultat kann sich sehen lassen. Mit etwas Vorbereitung und wenigen Klicks konnte ich aus 80 Euro ganze 586,17 Euro Dividende pro Jahr machen. Das ist eine Steigerung auf 732,71 Prozent – mehr als das Siebenfache. Und selbst wenn ALLE Einkäufe ihre Ausschüttungen aufgrund der Lage halbieren, bleiben stolze 293,09 Euro bzw. 366,35 Prozent über. WOW

Dividende erhöhen durch boostern - mehr Geld in der frugalen finanziellen Freiheit - finale Einkäufe
Dividende erhöhen – Das Resultat

Ich freue mich, dass ich mit Kauf der neuen Werte das Kapital auf 6,61 Prozent geboostert habe. Okay, das ist nicht die ganze Wahrheit bzw. stecken in diesen Werten die Einkaufsgebühren drin. Da ich auch einige Werte verkauft habe, müssen im ersten Jahr etwas über 100 Euro Gebühren berücksichtigt bzw. abgezogen werden. Alternativ müssen die gekauften Werte um etwas mehr als 1 Prozent steigen, um die Verkaufsgebühren zu neutralisieren.

Gleichzeitig ist mein Depot deutlich übersichtlicher geworden. Dennoch bleibt das Gefühl, dass ich mir über die Jahre eine Art Chrischan-ETF zusammengebaut habe. Wahrscheinlich hätte ich sogar mit der kompletten Investition meines Depots in den iShares STOXX Global Select Dividend 100 ähnliche Ergebnisse über die Zeit erzielt.

Das zeigt wieder ganz klar, dass für den Einstieg ETFs eine hervorragende Lösung sind. Solltest du auch bereits darüber nachgedacht haben zu investieren… dich jedoch noch nicht getraut haben oder unsicher sein, dann empfehle ich dir mein gratis 30 Minuten Kennenlerngespräch in Angriff zu nehmen. Ich helfe gern weiter und in diesem Gespräch finden wir Beide heraus, wie! Schreibe mir einfach eine Mail oder buche direkt einen Termin unter https://calendly.com/selbstschuldcom/30min !

Dividende erhöhen – umwerfendes Fazit

Für Betriebsblindheit kann keiner etwas, aber dagegen etwas tun kann JEDER. Genau das habe ich mit meiner rationalen Vorgehensweise gemacht und bin froh, dass ich nicht unnötig gewartet habe. Allein dadurch werden mir bis zur „Rente“ in 23 Jahren (unverzinst, nicht erhöht und bei gleichbleibender Betrachtung) ganze

13.481,91 Euro in die Kasse gespült.

Wenn sich das Dividenden erhöhen nicht gelohnt hat, dann weiß ich auch nicht.

Hinzu kommt, dass ich „damit rechnen muss“, dass diese Werte auch in den Kursen steigen können und sich somit mein Kapital zusätzlich vermehrt. Der sehr gute Score von Traderfox ist zwar keine 100 Prozent Garantie, hat sich in der Vergangenheit jedoch sehr gut bewährt. Ich bin also unvorsichtig optimistisch. 😀

Dir immer gute passive Einnahmen und gute Dividende.

Chrischan

Christian BaierMein Name ist Christian und ich lebe die 💲FRUGALE FINANZIELLE FREIHEIT💲 Trotz einfachen Angestelltenverhältnisses habe ich es geschafft, frei zu werden. Dabei konnte ich mir in den letzten 15 Jahren verschiedene Einkommensströme aufbauen, die mich heute bezahlen. Aktien, ETFs, Immobilien, Kryptos, Rohstoffe und attraktive Nebeneinkommen gehören dazu. Folge mir bei meinem Experiment der Finanziellen Freiheit! Besuche meinen YouTube-Kanal! Buche gern mein „Empathisches Finanzcoaching ohne Schlips“, um die ersten Schritte auf deiner Reise zur Freiheit zu gehen!

Ich nutze Exporo schon lange >> Immobilien-Projekte mit kleinem Geld finanzieren und gleichzeitig etwas von Wertsteigerungen und regelmäßigen Mieten abbekommen - genau mein Ding. Exporo ist Europas Marktführer im Bereich digitale Immobilieninvestments und mittlerweile haben sich schon 180 Leser meines Blogs und Newsletter registriert und erfolgreich investiert. Die Exporo AG ist ein Partner von mir und ich konnte einen tollen Willkommens-Bonus vereinbaren, mit dem du 100 € auf dein Erstinvestment erhältst und dir so selbst eine kleine Freude machen kannst. >> https://p.exporo.de/bonus100/?a_aid=63992 

1 Kommentar zu „13.481,91 € mit wenigen Klicks – Dividende erhöhen durch boostern“

  1. Hallo Christian

    Spannender Ansatz, was ich mich noch frage ist, wieso du bei der CD (bin ich auch zufriedener Kunde) so kräftig handelst? Würde sich da nicht ein Neobroker (SC oder TR) anbieten, damit würdest du dir ja die 100€ Kauf (und ja auch eine ganze Menge Verkaufsgebühren) sparen, lohnen? Wir d ja keine einmalige Aktion bleiben….
    grüße
    Thomas

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst du durch mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch www.selbst-schuld.com einverstanden. Um die Übersicht zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail sowie Kommentar und Zeit Ihres Kommentars (Die IP-Adresse wird nicht gespeichert). Du kannst deine Kommentare jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

Scroll to Top