Frugale finanzielle Freiheit - Monatsupdate inkl. Sparquote2

40,4% Sparquote, 9.477,25€ investiert & 1.Heizmonat – Der November

Ist es möglich mit 15.000 Euro ein Jahr frugal klarzukommen? Ist es möglich diesen Betrag „nebenbei“ passiv und aktiv zu verdienen? Ist es möglich eine frugale finanzielle Freiheit zu leben? Nicht reich, aber glücklich sein? Nun sind 92 Prozent des Jahres vorbei und knapp 4.000 Euro auf meinem Lebenskonto übrig. Könnte klappen, oder? Trotz anspruchsvollem Jahr (Aktien- und Kryptokurse, Energiekosten, Reisen, …) fühlt es sich gut an. Natürlich wäre es bequemer einen normalen gutbezahlten Angestelltenjob anzunehmen. Doch bequem ist nicht frei und selbstverantwortlich.

Auch wenn der Traum der finanziellen Freiheit sich von meiner Definition der frugalen finanziellen Freiheit unterscheidet, kann ich voller Stolz sagen, dass selbst diese bescheidene Freiheit unglaublich erfüllend ist. Ich liebe den Leitsatz:

Ich tue nur noch die Dinge, die ich tun möchte, zu Zeiten, die mir guttun, mit Menschen, die ich mag, an Orten, an denen ich mich wohl fühle.

Christian Baier über die Freiheit

Da braucht es kein Luxushaus oder Auto – die Zeit ist der Luxus! Dabei lasse ich dich gern teilhaben. Denn ich bin kein Übermensch – ich bin eher der Mann von Nebenan, der nichts macht, was kein anderer kann.

Und nach einem Jahr kann ich voller Stolz sagen, dass nichts von dem, was ich gemacht habe ein Zaubertrick ist. Bescheidenes rationales Leben, genießen mit Gefühlsverstand, ein wenig Zahlenkontrolle und Planung und viel Spaß und Gänsehautmomente. Toll. Und ein Monat, den ich gefühlt erfolgreich abschließen kann, ist der November. Am Ende zeigen die Zahlen, ob dieses Gefühl richtig ist. Diese Zahlen und Erkenntnisse gibt es jetzt.

Finanzielle Freiheit und mehr

Einnahmen, Ausgaben und Rückblick November

Ich liebe es am Ende des Monats zu checken, welche Ziele ich erreicht habe und wo ich eher versagt habe. Normalerweise drucke ich mir die fünf Ziele aus – so dass ich sie immer vor mir habe. Das habe ich im November leider nicht gemacht und bin nun gespannt, was ohne diese Gedankenstütze zustande kam. Lass uns mal gemeinsam den Checker machen! 👍

Persönliche Ziele – Erreichung im November

  • Das Finanzcoaching ohne Schlips weiterführen und die ersten Kandidaten begleiten 👉 Das hat super geklappt. Mit einigen Kennenlerngesprächen, Coachings und vielen neuen Erfahrungen kann ich diesen Punkt abhaken.
  • Ein Wochenendtrip nach Hannover und mal ein wenig abschalten 👉 Tobias Beck, Hannover und Schnick … eine tolle Kombination und gelungenes Wochenende. Vor allem gabs zusätzlich ein YouTuber-Treffen mit Ignatz 👍✅
  • Einen lokalen Jahreskalender erstellen 👉 Die Auswahl der Bilder ist getroffen und wenn du diesen Beitrag liest, sollte der erste Kalender im Probedruck sein. Ich mache mal einen Haken dran. 😉✅
  • Mich um das SEO von www.selbst-schuld.com kümmern und ein wenig die Seite „aufräumen“ 👉 gar nicht mehr im Fokus gehabt. Also voll versemmelt
  • Mit dem Buch „Glücksmoment trifft Hamsterrad“ beginnen und den YT Kanal mit neuem Content bespielen 👉 hier gibt es einen halben Haken. Die Struktur des Buches ist bereits in Arbeit … leider kein neuer Content auf dem YT – Kanal.
  • Forecast für die Künstlersozialkasse 👉 ein fettes GESCHAFFT

75 Prozent der Vorhaben wurden umgesetzt. Okay, es gab schon bessere Monate 👉 am Ende bin ich dennoch zufrieden.

Das Thema des letzten Monats: Automatisierung und Struktur

Wenn ich Jemanden erzähle, dass ich gekündigt habe und nun mit eigener Kraft und passiven Cashflows lebe, dann kommt immer wieder eine Antwort. Und diese Antwort macht mich so traurig. Sie zeigt aber auch, wo das Problem einiger Menschen liegt.

„Ich könnte mich nicht zusammenreißen, jeden Tag selbstständig was zu machen. Ich würde eher ausschlafen und abhängen. Ich brauche Jemanden, der mir Druck macht.“

Ein verständliches Angestelltendenken. Doch heißt das nicht, dass im Falle einer Beschäftigungslosigkeit Faulheit und Langeweile Einzug halten? Tolles freies Leben. Und ja – das ist der knackigste Knackpunkt. Meine Strategie ist Automatisierung mit Struktur. Besonders im letzten Monat konnte ich daran weiterarbeiten und Erfolge erzielen.

Struktur

Der Vorteil in der Freiheit ist, dass ich nur Dinge tue, die ich tun möchte. Voller gesundem Egoismus lasse ich (fast) alles fallen, was keinen Spaß macht und genieße die Ergebnisse der Zeit.

Doch was passiert, wenn man weiß, was man gern tut…

… es aber vergisst?

Diese Herausforderung habe ich gut gelöst. Ich habe alles, was ich gern mache und was meine Freiheit damit (nebenbei) sichert aufsummiert auf den Monat verteilt. Das klingt trocken – doch am Ende entsteht daraus eine Struktur. Ein Plan, der mich jeden Tag erinnert, was auf der Agenda steht.

Beispiel: Wochenplan im November

Hier siehst du einen Auszug meiner Planung (Wochenplan). Das Tolle daran ist, dass die geplanten (Puffer)Zeiten oft nicht ausgeschöpft werden. Wenn ich beispielsweise schneller beim Finanzcheck oder den YouTube-Kommentaren bin, dann ist der Feierabend morgens kurz nach Zehn. Diese Planung sorgt dafür, dass ich jeden Tag meine ToWishes habe und diese sich gleichmäßig verteilen. Positiver Nebeneffekt: Dadurch, dass ich niemals im Zeitdruck bin, passiert es oft, dass ich im Flow einfach weitermache und ungeahnte Ergebnisse produziere. Wenn du mehr dazu wissen magst, dann lass es mich wissen.

Automatisierung

Wenn du Dinge immer wieder tust, dann frage dich, wie du diese automatisieren kannst! Ich glaube darin habe ich meinen neuen „Fetisch“ entdeckt. 😀Ein paar Beispiele gefällig:

  • Immer wiederkehrende Texte (Mails) werden mittlerweile mit Templates oder Textbausteinen bearbeitet
  • Gleiche Tasks oder Aktionen werden gebündelt und in einem Zeitfenster durchgeführt (Kombinieren von Aufgaben)
  • Automatisierbare und planbare Tasks werden entsprechend eingerichtet
  • Die umfangreiche Auswertung zum Coaching wurde teilautomatisiert
  • Anlegen von Vorlagen in der Steuersoftware
  • Besseres Verknüpfen der finanziellen Auswertungen

Viele kleine Task zu automatisieren, bedeutet eine enorme Zeitersparnis bei gleichem Ergebnis. Besonders im November konnte ich mich bei der Urlaubsvertretung für meinen Kumpel testen. Kundenanrufe, Mails schreiben, Angebote erstellen … du glaubst gar nicht, wie effizient man sein kann, wenn man sich immer wieder ein paar Minuten, um Optimierungen kümmert. Das ist zugleich eine meiner wichtigsten Erkenntnisse.

Wenn du am Tag 8 Stunden arbeitest, dann solltest du immer 5 Prozent dieser Zeit für Optimierungen verwenden!

In diesem Fall sind das 24 Minuten. Was anfangs nach verschwendeten 24 Minuten klingt, wird dich auf Dauer so effektiv machen, dass du diese Zeit um ein Vielfaches wieder gewinnen wirst.

Struktur und Automatisierung haben dazu geführt, dass ich sehr effizient unterwegs bin. Wo ich anfangs in meiner frugalen finanziellen Freiheit noch bis Nachmittag am Werkeln war, bin ich nun fast jeden Tag gegen 11 Uhr fertig. Nachmittags kann ich dann kreative Dinge tun, neue Ideen umsetzen oder einfach ein paar Freunde besuchen. Genial. 👍

Ausgaben im November

Die Herbst- und Wintermonate sind immer sehr finanzlangweilig. Keine großen Anschaffungen, keine Urlaubskosten, kaum Geburtstage … so sammeln sich moderate (nicht zu hohe) Ausgaben an. Alle großen Kosten (Reisen, Gutachten, …) sind bezahlt. Jetzt ist der Ausgabenblick deutlich bescheidener, was nach den „Exzessen“ im Sommer gut ist.

Mit 355 Euro liegen die Wohnkosten wieder an erster Stelle. Diese Kosten teilen sich wie folgt auf:

  • 250 Euro Abschlag Gas
  • 80 Euro Abschlag Strom
  • 25 Euro Abschlag Wasser/Abwasser

Eine einfache Kostenrechnung 👍 Gleichzeitig bin ich fleißig daran diese Beträge zu senken. Auf der einen Seite habe ich die Heizung gecheckt und die Heizzeiten konfiguriert. Dann habe ich gut Strom gespart. Es ist erstaunlich, wie schnell ich jetzt Lichter und unnötige Stromverbraucher ausschalte. 😀 Zusätzlich habe ich alle regelmäßigen Verbraucher durchgemessen. Der Kühlschrank geht im Dezember in den Winterschlaf. Ich bin dran zu sparen, was das Zeug hält.

Die Erde und mein Geldbeutel werden es mir danken.

Dennoch wird es eine intensive finanzielle Kiste. Schau dir unbedingt dieses Video von mir an, um zu erfahren, was ich genau zahle und was meine Pläne sind.

Hier wieder mal meine Übersicht zu den Energiekosten:

Energieverbrauch 2022 in Euro

Beim Gas bin sehr zufrieden und von ursprünglich für den Monat geforecasten 450 Euro habe ich nur 365,83 Euro verbraucht. Doch beim Strom gucke ich etwas dumm in die Röhre. Hier wurden 20 Euro mehr fällig als im Vormonat … habe ich einen Stromdieb oder ist es wahrhaftig die Heizung? Ein wenig darüber werde ich im Video zu diesem Beitrag philosophieren. 🙂

Auf den zweiten Platz reihen sich Nahrungsmittel und Getränke mit relativ hohen Kosten von 226,16 Euro ein. Ein teurer Monat, oder? Normalerweise gehe ich einmal pro Woche für 50 – 55 Euro einkaufen. Leider lag der November so blöd, dass ich fünf Wocheneinkäufe hatte. Dazu noch ein paar Restaurantbesuche und ein wenig weihnachtsmarkten und schwuppdiwupp ist der Monat recht teuer im Bereich der Nahrungsmittel.  😃 Auch im November ist es dabeigeblieben, dass ich manchmal nur zwei Mahlzeiten am Tag esse. Gegen Mittag gibt es eine gute eiweißreiche Mahlzeit und am Abend wird richtig reingehauen. Dies in Verbindung mit einer Essensplanung hält die Kosten verdammt niedrig.

Der nächste Posten waren die Ausgaben für Freizeit und Spaß. Hier wurden ein paar Ausgaben für ein Euro in Hannover fällig und ein paar Kleinigkeiten dazu ergaben insgesamt 138,99 Euro. Im Nachhinein bin ich erstaunt über die niedrigen Ausgaben. Da zeigt sich jedoch auch, dass man viel unterwegs sein kann ohne viel Geld auszugeben.

The best things in Life are free. ☘

Die Sonstigen Ausgaben enden im November bei 114,93 Euro. Dabei werden sie von den 3 G’s generiert. Geschenke, GEZ und Gesundheitskosten 👉Ich habe mich tatsächlich mal wieder beim Doc komplett checken lassen und für diverse Extra-Checks dazu bezahlt.

Die Kranken-, Renten- und Pflegeversicherung kosten mir ganze 99 Euro – ja du hast richtig gelesen. Durch die Aufnahme in die Künstlersozialkasse spare ich dreifach bin jedoch genauso versichert, wie ein Angestellter, der das Vielfache bezahlt.

Künstlersozialkasse - Erfahrung und Tipps

Zu den Hauptausgaben kommen noch kleine Kosten und Dauerbrenner wie:

  • 193,92 Euro für die Altersvorsorge
  • 14,20 Euro Fortbewegungskosten
  • 58,09 Euro Kommunikationskosten
  • ein paar zusätzliche kleine Beträge, die in sonstige allgemeine Ausgaben einfließen

Insgesamt gesehen war es ein sparsamer Monat.

👉 Ausgaben in Summe: 1.200,29 Euro 👈

Einnahmen im November

Es ist Wahnsinn, wie viele verschiedene Einnahmequellen ich in den letzten Jahren ausbauen konnte. Das habe ich auch bei meinem Interview für den Nein2Five Podcast festgestellt. Ich kann dir auf jeden Fall empfehlen dort mal reinzuhören:

Hier der aktualisierte Chart zu den diversen Einnahmequellen:

Frugale Finanzielle Freiheit - Alle Einnahmen und Cashflows

„Wahnsinn“ – das dachte ich mir, nachdem ich diese Visualisierung fertig hatte. Knapp 20 Einkommensströme sorgen für genug Geld in der frugalen finanziellen Freiheit. Natürlich bringen nicht alle Ströme jeden Monat was ein, doch am Ende lässt es sich bis jetzt damit gut überleben.

1. Einnahmen des täglichen Lebens (0 Euro)

Nachdem ich aus dem Angestelltenverhältnis ausgestiegen bin, fällt in diesem Bereich nicht wirklich viel an. Lohn und Ebay – Verkäufe laufen meist auf null und mit ein wenig Glück kann ich wie im letzten Monat Einnahmen durch Geldgeschenke verbuchen. Zwei Dinge, die ich noch nicht im November (dafür Anfang Dezember) gebucht bekommen werde, sind:

  • Cashback der letzten Reise (92,50 Euro)
  • Rückzahlung Booking.COM (36,00 Euro)

2. Einnahmen durch Investitionen

Meine Lieblingseinnahmequelle sind die Dividenden und Zinsen. Hier schaue ich zu und das Geld vermehrt sich mit immer höherer Geschwindigkeit. Mittlerweile kann ich von den Jahres-Dividendeneinnahmen drei bis vier Monate frugal leben. Wahnsinn. Besonders gut wirkt sich hierbei der schwache Euro bzw. starke Dollar aus. Durch diese Währungseffekte geht es dieses Jahr in Richtung 4.000 Euro. In der genauen Übersicht schaut dies für den November wie folgt aus:

Gleichzeitig bespare ich jeden Monat meine Sparpläne. Dazu habe ich wie verrückt Aktien „getauscht“. Einige Werte habe ich verkauft, um sie in Dividendentitel umzuschichten. Das macht sich in gesamten Investitionen von 9.477,25 Euro bemerkbar und resultiert in mindestens 506,17 Euro mehr Dividende im kommenden Jahr. Was da genau passiert ist, beschreibe ich dir im Beitrag: 13.481,91 € mit wenigen Klicks – Dividende erhöhen durch boostern. In Übersicht belaufen sich meine kompletten Investitionen auf:

Bei den Zinsen ist alles beim Alten und jeden Monat kommen zirka 100 Euro zusammen, was die Dividendenergebnisse gut abrundet. So wie es ausschaut werde ich dieses Jahr die 5.000 Euro in dieser faulen Kategorie überschreiten.

Bei den Hochrisiko-Investitionen konnte ich über Robotics Online und AuxMoney gute 455,04 Euro realisieren. Diese stammen nicht aus Investitionsgewinnen, sondern aus der Lotterie. Leider ist der derzeitige „Bug“ noch nicht gefixt und an den Investitionen kommt man nicht ran. Hoch-Risiko-Investition halt 😮 Mein aktuelles Statement ist (solange der Bug nicht gefixt ist)

👉 NICHT INVESTIEREN ❌

Mehr Informationen zu Hochrisiko-Investments findest du am besten auf YouTube. Hier verrate ich dir, wie du sachlich sinnig mit hohem Risiko umgehst.

Frugale Finanzielle Freiheit - Risikomanagement
So geht Risikomanagement

Beim Trading und den realisierten Kursen kann ich im November 0 Euro vermerken. Ein wenig ärgere ich mich, dass ich nicht Zeit und Muße hatte das brachliegende Kapital besser arbeiten zu lassen. Naja, was nicht kommt, kann noch werden.

Einnahmen im Business

Affiliate und Blogging

Es macht immer wieder Spaß sein Hobby des Bloggens zu frönen und damit Geld zu verdienen. Besonders, wenn es wieder so gut wie im November läuft. Es kamen ganze 382,31 Euro zusammen. Das fetzt und ich bin voll zufrieden. Dabei rentiert sich das jahrelange Bloggen und die vielen Beiträge. Irgendwas wird immer über Google gefunden und bringt dann Einnahmen. Es ist zwar weit entfernt von den Ergebnissen von vor drei Jahren, doch ist damit bewiesen, dass Bloggen Geld bringt.

T-Shirts und Bücher

Der Traum vieler Menschen ist es einmal etwas zu tun und dann immer wieder dafür Geld zu bekommen. Dieser Traum in klein wird bei mir bei T-Shirts und meinem geschriebenen Buch wahr. Beides habe ich in mühevoller Kleinarbeit erstellt. Und Beides sagt jeden Monat mit einem Obolus danke.

Die Frage:

„Ist BLOGGEN Geschichte?“

kann mit regelmäßigen dreistelligen Einnahmen widerlegen. Und in dem Buch, was sich schon über 2 Jahre sehr gut verkauft, beschreibe ich wie der Blog-Rubel rollen kann.

Ich zeige dir, wie du mit viel Herz und einem liebevoll geführten Blog Geld verdienen kannst. Du wirst von mir gezeigt bekommen, warum dein Blog eine wichtige Content-Quelle für dein Social-Network ist. Zudem verrate ich dir, was ich in den letzten Jahren gelernt und angewendet habe. Und zusätzlich erfährst du, wie du ohne Werbung oder Affiliate-Links mehrere tausend Euro mit deinen Texten verdienen kannst.

Es geht dabei nicht darum, wie du ein perfekt passives skalierbares Onlinebusiness aufbaust. Eher berichte ich davon, wie du mit Leidenschaft zu schreiben, deinen Content der Welt zeigst und was du dabei beachten solltest.

Lust auf mehr? Dann sichere dir die erweiterte Leseprobe des Buches im Downloadbereich und bestelle mein Buch!

Buch-Selbst-schuld-wer-nicht-bloggt-...

Im letzten Monat kamen so durch das Buch und durch verkaufte T-Shirts 59,52 Euro in die Kasse – Geld fürs Nichtstun. 😀

Geld verdienen mit YouTube

Im November gab es keinen Lohn von Google. Die superknapp nicht erreichte Auszahlungsschwelle, sorgt für eine Nullrunde und eine große Doppel-Zahlung im Dezember.

Ansonsten bin ich extrem zufrieden mit der Entwicklung des Kanals und freue mich, dass die 1.600 Abos geknackt wurden. Okay – die Abos flattern nicht mehr so Start wie anfangs rein, jedoch sind 100 pro Monat gut möglich. Mehr muss es auch nicht sein 👉 Ich stehe auf ein langsames organisches Wachstum und nicht auf höher, schneller und weiter.

Selbstständige & unterstützende Arbeit

Dieses Mal konnte ich Einnahmen aus selbstständiger & unterstützender Arbeit zweimal verbuchen. Da die Buchung vom Ende Oktober in den November gerutscht ist und die Novemberbuchung pünktlich war, freue ich mich dieses Mal über 365,00 Euro. Ein guter zusätzlicher Wert. Was mache ich bei dieser „Arbeit“? Ein sehr guter Freund hat sich selbstständig gemacht und benötigt regelmäßig Unterstützung. Rechnungen, Kundenhandling, Übersetzungen und kreative publizierende Designaufgaben stehen an.

Einnahmen durch Coaching

Es ist schon ein tolles Gefühl, wenn aus einer Idee ein „Produkt“ wird. Und wenn sich dieses dann verkauft und die ersten Buchungen zeigen, dass es funktioniert. Im November konnte ich diese erste magische Buchung verbuchen. Ein paar Euro zusätzlich verdient und gleichzeitig einen Menschen in die finanzielle Sicherheit gecoacht dafür – das macht Spaß. Okay die ersten Testcoachings waren mehrfach rabattiert und es kamen kleinere Beiträge dabei rum … doch besonders diese ersten kleinen Beträge fühlen sich richtig gut an. 71,40 Euro haben oder nicht? 😉

Willst du auch anfangen mit einem automatisierten Plan zu investieren? Möchtest du alles verstehen und es gleichzeitig sicher und profitabel gestalten? Dann lass uns mal reden und herausfinden, ob mein Coaching dir helfen und den Schwung für deine Finanzen geben kann.

Buche einen kostenfreien Kennenlern-Termin unter: https://calendly.com/selbstschuldcom/30min !

Bezahltes Texten

Eine Kategorie, in der selten (1-2 mal pro Jahr) Einnahmen anfallen. Diesen Monat gab es leider nichts. 😉

4. Einnahmen mit Immobilien

Die Einnahmen aus Vermietung lagen wieder bei 299,00 Euro nach Abzug aller Kosten. Das ist der Normalwert und Gleichzeitig der Gewinn, da ich beim Kauf der Wohnung direkt alles bezahlt habe. Damals hielten mich alle für verrückt 👉 nun bei der aktuellen wirtschaftlichen Situation und den kletternden Zinssätzen war das eine gute Wahl. Spätestens bei der Anschlussfinanzierung wäre das Böse (Erwachen) gekommen.

Falls du wissen magst, wie ich spontan zu einer Eigentumswohnung kam, dann kann ich dir folgenden Beitrag wärmstens empfehlen: Eigentumswohnung kaufen und vermieten: Vom Bauer zum Vermieter! Oder du schaust es dir direkt als Video an. 😉

Frugale Finanzielle Freiheit - Wohnung kaufen
Wie kaufe ich eine Wohnung? – Erfahrungsbericht

Zusammenfassung der Einnahmen

Für den letzten Monat schaut die Summe wie folgt aus:

👉 Einnahmen in Summe: 2.015,05 Euro 👈

Ein stolzer Betrag, der wieder einmal zusammenkam. Somit ein guter und würdiger Monatsabschluss im Rahmen meiner frugalen finanziellen Freiheit.

Fazit und Sparquote

Je länger ich die Finanzen führe, desto mehr Spaß macht es einen Blick auf die Sparquote zu werfen – besonders wenn der Monat am Ende grün ist. Und das ist der November überraschenderweise deutlich gewesen. ☘💲

Das zeigt das klassische 6-Monats-Update wie folgt:

WOW – wir gehen mit einer Sparquote von 40,4 Prozent vor (und nach) Steuern aus dem Monat. Das hätte ich nicht so erwartet. Die Risiko-Investitionen und die selbstständige & unterstützende Arbeit haben gerockt. Ohne Beides wäre es ein von den Einnahmen und Ausgaben ausgeglichener Monat gewesen – doch so haben wir wieder Kapital aufgebaut.

Die bisherigen Monate der Jahreszielerreichung nehmen weiter Farbe an und sprechen für sich. „Leider“ sind die Sonstigen Einnahmen so hoch, dass der blaue Balken einfach zu dominant ist. Hier muss ich in der Visualisierung nächstes Jahr dringend was ändern. 💸 Dennoch ist es auch schön zu sehen, dass zwei Monate vor Jahresende die Dividende, Einnahmen durch Bloggen und Vermietung/Verpachtung bereits im Ziel sind. TOP

Falls du weitere Hintergrundinformationen und Erkenntnisse zu diesen Diagrammen möchtest, klicke dich unbedingt auf den Frugale Finanzielle Freiheit – YouTube Kanal. Dort gibt es in den nächsten Tagen ein wenig extra Input und Worte drumherum. (schmunzel)

Frugale Freiheit Bilanz – Update

Das Jahr ist fast vorüber und Ziel ist es den Dezember mit 3.000 Euro auf dem Konto der frugalen finanziellen Freiheit abzuschließen. Schön wäre es, wenn die Bilanz positiv ist, doch da sind die aktuellen Marktbedingungen dagegen. Krypto und Wertpapier wollen nicht so, wie in den Jahren zuvor. Schade – am Ende wird sich dennoch das Durchhalten auszahlen.

Im schlechtesten Monat dieses Jahres (Juli) lag ich bereits (aufs Gesamtvermögen gesehen) 13,5K Euro im Minus. Nun sind es 7,6K Euro.

Hier wie gewohnt die Übersicht:

Zusammenfassung November

Endspurt. Das Jahr neigt sich dem Ende und ich freue mich zum Jahreswechsel meine Finanzen zu sortieren und die Excel-Sheets für das kommende Jahr vorzubereiten. Zahlenfetisch sage ich nur. Auf jeden Fall konnte ich mit meinen Erfahrungen und Cashflows den Weg für das nächste Jahr frugale finanzielle Freiheit ebenen. Wird das kommende Jahr einfacher?

Spoiler: Im Gegenteil – das wird die wahre Bewährungsprobe!

Aber nun heißt es erst einmal ein wenig auf die Vorweihnachtszeit vorbereiten und freuen. Manchmal soll man die Zeit einfach nur genießen, oder? Und wenn nicht jetzt, wann dann?

Wenn du mich auch im Jahr 2023 verfolgen möchtest, dann schaue bzw. klicke wieder rein. Ich freue mich auf jeden Fall, wenn du mit an Bord bist.

Ein paar extra Informationen zu diesen Zahlen, Daten und Fakten gibt es hier wieder auf dem Frugale Finanzielle Freiheit – YouTube Kanal.

Ich wünsche dir eine tolle besinnliche Zeit

Dein Chrischan

Christian BaierMein Name ist Christian und ich lebe die 💲FRUGALE FINANZIELLE FREIHEIT💲 Trotz einfachen Angestelltenverhältnisses habe ich es geschafft, frei zu werden. Dabei konnte ich mir in den letzten 15 Jahren verschiedene Einkommensströme aufbauen, die mich heute bezahlen. Aktien, ETFs, Immobilien, Kryptos, Rohstoffe und attraktive Nebeneinkommen gehören dazu. Folge mir bei meinem Experiment der Finanziellen Freiheit! Besuche meinen YouTube-Kanal! Buche gern mein „Empathisches Finanzcoaching ohne Schlips“, um die ersten Schritte auf deiner Reise zur Freiheit zu gehen!

Ich nutze Exporo schon lange >> Immobilien-Projekte mit kleinem Geld finanzieren und gleichzeitig etwas von Wertsteigerungen und regelmäßigen Mieten abbekommen - genau mein Ding. Exporo ist Europas Marktführer im Bereich digitale Immobilieninvestments und mittlerweile haben sich schon 180 Leser meines Blogs und Newsletter registriert und erfolgreich investiert. Die Exporo AG ist ein Partner von mir und ich konnte einen tollen Willkommens-Bonus vereinbaren, mit dem du 100 € auf dein Erstinvestment erhältst und dir so selbst eine kleine Freude machen kannst. >> https://p.exporo.de/bonus100/?a_aid=63992 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst du durch mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch www.selbst-schuld.com einverstanden. Um die Übersicht zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail sowie Kommentar und Zeit Ihres Kommentars (Die IP-Adresse wird nicht gespeichert). Du kannst deine Kommentare jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

Scroll to Top