Frugale finanzielle Freiheit - Monatsupdate inkl. Sparquote2

Geldfresser des Jahres 👉 Juli und August? Sommer-Update

Gab es kein Update im letzten Monat? Richtig – ich musste Geld ausgeben. Viel Geld. 🙃 Treue Leser und Zuschauer wissen, dass ich Sommerferien gemacht habe und einen großen Teil in Kanada auf Vancouver Island verbracht habe. Eine tolle Zeit und falls du meine Erkenntnisse und Highlights sehen magst, kannst du dies im Video Kanada vs. Deutschland verfolgen. Der einzige Nachteil in meiner frugalen Urlaubszeit ist, dass ich deutlich mehr Geld ausgegeben habe und zusätzlich nicht aktiv etwas für mein Einkommen mache.

Eine geldvernichtende Kombination, die auf Dauer nicht gut geht. Relativ „blind“ habe ich mich in die Urlaubszeit gestürzt. Augen zu und schauen, was am Ende rauskommt oder auch nicht. Ich bin selbst gespannt, was mir das doppelte Monatsupdate lehrt und ob ich mich im kommenden Jahr wieder in einen Urlaubssommer stürzen kann. Wenn du wissen magst, wie sich meine passiven Einnahmen gegen den teuren Urlaub geschlagen haben und was meine Erkenntnisse waren, dann ist dieser Beitrag genau richtig.

Auch wenn ich die letzten Monate meine finanzielle Verantwortung in den Urlaub geschickt hatte, steht sie auf der Türschwelle und möchte reingelassen werden. Herzlich Willkommen Monatsupdate – schön dich wieder zu sehen. 😉

Einnahmen, Ausgaben und Rückblick Juli / August

Jeden Monat gibt es Hauptziele! Das sind Vorhaben abseits der Zahlen und des Geldes. Es nützt nichts, wenn der Kontostand in den Himmel springt und die persönliche Entwicklung und das Genießen auf der Strecke bleibt. Beim Blick zurück habe ich dieses Mal festgestellt, dass ich gut hinterher war. 🙃

Perșnliche Ziele РErreichung im August

  • Reisen ist angesagt 👉 ich werde im August viel unterwegs sein, die Welt mit Freunden erleben und mit einem großen Sack voller Eindrücke und Erfahrungen zurückkommen. 👉 erfüllt mit dem Urlaub meines Lebens ✅
  • Die alljährliche Sommerparty ausrichten und eine schöne Feier für die Gäste vorbereiten. 👉 Auch hier kann ich einen Haken machen. Tolle Menschen und eine tolle Party ✅
  • Klamotten-Update – nachdem ich einige Teile für die Reise gekauft habe, müssen mindestens genauso viele (alte) Teile weg. Am besten noch mehr. 👉 angefangen und immer noch dabei. ✅
  • Weiter am Coaching-Business arbeiten (Templates, Sheets, Webseite, …) 👉 YES. hier hat sich einiges getan und ich freue mich Ende September zu starten💪✅
  • Endlich mal wieder einen KISES-Trade absetzen und ein Video dazu machen ðŸ˜‰ 👉 Verkackt, hier ist leider nichts passiert ❌

Insgesamt hätte ich mich mehr dem Trading widmen können. Wenn mehrere tausend Euro einfach rumliegen, dann ist das besonders im Zusammenhang mit der frugalen finanziellen Freiheit nicht clever. Insgesamt gebe ich mir für den Juli / August eine 2-. Dabei wurde ich ein wenig vom Thema des Monats abgelenkt. 😉

Das Thema der letzten beiden Monate: Zeitreisen 

Nein, ich mache jetzt nicht einen auf Marty Mc Fly aus Zurück in die Zukunft. Dennoch habe ich in den letzten Wochen mit der Zeit gespielt. Zum einen konnte ich das erste Mal in meinem Leben eine Zeit-Verschiebung inkl. Jetlag erleben. Zum anderen, und das ist der wichtigste Punkt, habe ich das Zeit-Karma der finanziellen Freiheit genutzt.

Dabei habe ich mir durch kalkuliertes Arbeiten den Zeitraum geschaffen, den ich für meinen Urlaub brauchte.

Die moderne Welt macht es möglich! Einfach ausgedrückt wurden Blog und Videobeiträge vorproduziert. Anschließend wurden sie vorgeplant, so dass sie zu einer gewählten Zeit online gehen. Für normaler Besucher von YouTube und des Blogs sah es so aus als wäre ich wie immer am Start.

Das war jedoch ein Fake. Während ich mit dem Kajak auf Vancouver Island die Natur erlebte, gingen Video und Blogbeitrage online. Der Fake war sogar so „perfekt“, dass ich angeschrieben wurde und intensiv nachgefragt wurde, warum ich es nicht für nötig halte zu antworten. 😉

Wenn ich Videos drehe, kann ich doch antworten, oder?

Auf jeden Fall ist die Möglichkeit des Arbeitens zu selbstgewählten Zeiten einfach genial. Klar, war es vor dem Urlaub ein wenig stressig, doch am Ende hatte ich nach Außen keinen Urlaub obwohl ich tiefenentspannt und mal faul war.

Stell dir einfach mal vor: Du entscheidest in deinem Job Montag, Dienstag und Mittwoch so richtig Gas zu geben und hast dann vier Tage frei. Geilomat, oder? Und genau diese Erfahrung habe ich das erste Mal in meinem Leben gemacht und weiß sie zu schätzen. Irgendwas muss doch gut sein am frugalen Leben, oder? 😉

Okay – eines darf beim Genießen und Urlaub nicht fehlen – der Cashflow. Wo wir bereits bei den Zahlen wären …

Ausgaben

Wer verreist, wird zur Kasse gebeten. Diese Tatsache sollte jedem klar sein und dies wurde mir auch bei den Blick in den Zahlen bewusst. Somit waren die Kosten im Juli und im August für Freizeit und Spaß sehr intensiv und endeten mit ganz knappen 2.000 Euro. Wahnsinn. Die größten Kosten waren in dieser Zeit:

  • Bezahlung der AIRBNBs für Kanada (Juli)
  • Anzahlung für die Reise nach Fuerteventura (Juli)
  • die Barabhebungen in Kanada (August)

In der Monatsaufteilung Juli / August schaut dies wie folgt aus:

Falls du wissen magst, welche Erfahrungen ich von unserer Kanada-Reise mitgenommen habe, dann klicke dich unbedingt in das Video: KANADA vs. DEUTSCHLAND 👉 Ekel, Naturvergnügen, Metropolen, Teslas und mehr + MEINE TOP 5 REISETIPPS

Der zweitgrößte Posten fiel dieses Mal auf die Nahrungsmittel und Getränke. Alles was zum täglichen kulinarischen Leben gehört kostete mir 362,91 Euro in den beiden Monaten. Insgesamt halte ich mich in meinem Zielbereich von 50 – 55 Euro pro Woche. Das bedeutet, dass ich zwischen 7 und 8 Euro pro Tag brauche, um satt zu werden. Das ist okay. Naja, dieses Mal kam dann noch ein Restaurantbesuch und die Bestellung meiner Nahrungsergänzungen dazu – aber man gönnt sich ja sonst nichts. 😃

Einen positiven Nebeneffekt haben die Inflation und das Sparen für mich. Früher habe ich beim Wocheneinkauf immer wieder Süßes für zirka 5 Euro mitgenommen. Das fällt nun flach und Süßes ist was Besonderes geworden, was sich positiv auf meine Gesundheit auswirkt. 😃 Das macht 10 Prozent Ersparnis und neutralisiert die Inflation im Bereich der Nahrung.

Bei Kleidung und Schuhe bin ich im Sommer quasi durchgedreht und habe im Juli wahnsinnige 216,87 Euro ausgegeben. Indirekt kann ich auch Reisekosten dazu sagen, da fast alle Teile in Vorbereitung auf den Kanada-Urlaub gekauft wurden. Du wirst aber nicht glauben, was man für diesen Betrag bekommt. 🙃

  • 2 paar Outdoor-Schuhe
  • 3 atmungsaktive Shirts
  • Sonnenschutz – Langarmjacke
  • Soft Shell Weste
  • Regenponcho
  • Eine kurze und lange Outdoor-Hose
  • Badehose

Irgendwie bin ich stolz auf meine Shopping-Künste. Vor allem bin ich nun gut für die nächsten Monate kleidungstechnisch ausgerüstet. 👍

Auf den dritten Platz der Ausgaben drängeln sich die Kommunikationskosten (116,18 Euro) und die Wohnkosten (115,79 Euro) für die beiden Monate.

Unter 60 Euro Wohnkosten pro Monat? 😮

Ja, hier kommen meine absichtlich hoch gewählten Abschläge und das Abschalten der Heizung zugute. 344,21 Euro Gas-Rückzahlung ließen mich schmunzeln und drückten die Gaskosten gewaltig. Wie sagte Oma immer?

„Es lohnt sich immer zu sparen!“

Und genau das konnte ich (zum Glück) erleben. Falls du noch mal die Details zu meinen Gas- und Wohnkosten wissen magst, schaue dir direkt das Video an!

Q and A - Frieren für den Frieden-min

Die sonstigen Ausgaben hingegen beliefen sich aufgrund vieler kleiner Posten auf 208,22 Euro und den Vogel schoss die

Kranken, Pflege und Rentenversicherung. Hier habe ich im Juli / August 35,73 Euro bekommen.

Ja du hast richtig gelesen – ich wurde bezahlt, damit ich versichert bin. 🙃

Keine Zauberei – sondern das Ergebnis, dass ich in der Künstlersozialkasse aufgenommen wurde und bisherige Beiträge meiner Krankenkasse verrechnet wurden. Das fiel zu meinen Gunsten aus und wirkte wie Wasser auf die brennenden Freizeitkosten.

Künstlersozialkasse - Erfahrung und Tipps

Addiere ich alles zusammen, dann komme ich auf 1.805,55 Euro im Juli und auf 1.341,79 Euro im August. Somit betragen die

👉 Ausgaben in Summe: 3.147,34 Euro 👈

Einnahmen

Das wird spannend! Bei den hohen Ausgaben ist es eine Mammutaufgabe nicht mit roten Zahlen aus dem Sommer zu gehen. Auch auf Jahressicht sind diese Beträge nicht zu verachten und müssen kompensiert werden.

Mein Joker waren wie auch in den letzten Monaten die Geldentnahmen aus den Hochrisiko-Investitionen. Ohne diese wären die Zahlen nicht nur rot, sondern dick rot gewesen. 😎 Doch hier merke ich auch wieder, dass es sich lohnen kann einen klitzekleinen Teil seines Vermögens in diese Spekulationen anzulegen. Wo ich vor 2 Jahren noch ein gemischtes Gefühl hatte, bin ich froh, dass ich auch mal ein wenig Geld zum Fenster rausgeworfen habe, was jetzt wieder an der Tür klopft.

Allein bei Robotics Online konnte ich 1.844,99 Euro realisieren ohne das mein dort initialer angelegte Betrag kleiner wurde.

Das ist einfach nur krass!

Auch, wenn sich generell die Geister bei Hochrisiko-Investments scheiden, bin ich zuversichtlich, dass es Robotics Online nicht wie Juicy Fields ergeht. Nachdem sie eine Roadmap für die nächsten Jahre veröffentlicht haben und sich auch weiterentwickeln (die Seite gibt es mittlerweile in Deutsch 👍) bin ich zuversichtlich, dass auch in Zukunft gute Rendite generiert werden. Sie werden nicht mehr so hoch sein, aber es wird sich aus meiner Sicht lohnen. Zum Thema Robotics Online und die neue Ausrichtung gibt es bald ein separates Video.

Gleichzeitig wurde mein Auxmoney-Konto aufgelöst, was einen Betrag über 600 Euro ausmachte. Warum wurde das Konto aufgelöst? Dafür empfehle ich dir den Beitrag: Auxmoney verabschiedet sich vom Peer-to-Peer-Lending lesen. Im Grunde war Auxmoney mein Robotics Online von „früher“. Hier habe ich im Jahr 2015 ganze 1.050 Euro angelegt und konnte bis heute über 3.000 Euro erwirtschaften.

Addiere ich die Hochrisiko-Ergebnisse zusammen (Robotics Online und Auxmoney), dann knallen hier unfassbare 2.544,06 Euro zusammen. WOW

Mehr Informationen zu meinen aktuellen Hochrisiko-Investments findest du am besten auf YouTube.

Robotics-Online-Anleitung-komplette-Erfahrung-Video-thumb-min

Bei den faulen Dividenden und Zins-Einnahmen winkten am Ende des der zwei Monate ganze 781,06 Euro. Dividende und Zinsen lassen Chrischan grinsen. In der Übersicht schaut es wie folgt aus:

In vielen Fällen macht sich der gute Dollar-Kurs bemerkbar. Je stärker dieser ist, desto mehr Dividende kommen in Euro an 👍 Bei den Zinsen gab es den letzten 2 Monaten 219,56 Euro. 💲💲💲 Nüchtern zusammengefasst, habe ich

ganze 3.544,69 Euro passiv realisiert.

Ohne Worte Рan solche Werte habe ich vor einigen Jahren nicht denken k̦nnen.

Trotz frugaler finanzieller Freiheit laufen meine Sparpläne, welche ganze 1.096,83 Euro ausmachten. Diese Sparpläne wurden bereits vor längerer Zeit mit einem Enddatum angelegt. Die meisten laufen Ende des Jahres aus.

Beim Bloggen lief es auch gut und 601,52 Euro kamen allein durch Affiliate-Einnahmen zusammen. Wer also sagt, dass bloggen tot ist, der liegt falsch. Das Medium atmet noch ein wenig – auch wenn die Tendenz eher mager ausschaut. Hinzu kommt, dass mittlerweile der eine oder andere Zuschauer meines YouTube-Kanals (immerhin auch 161,10 Euro in den zwei Monaten) auch mal den Blog besucht, was die Aufrufzahlen leicht steigen lässt. Eine tolle Synergie.

Hier die Übersicht:

Mit Hilfe dieser guten Einnahmen konnte ich mir endlich meine Traumkopfhörer leisten und das aus dem Firmenbudget.

Wenn Jemand Noice-Canceling Kopfhörer sucht, die super sind und mittlerweile zum Schnäpper geworden sind, dann heißt es hier zuschlagen.

Die Einnahmen waren das erste Mal in meiner Vermieterzeitdurch beim vermieteten Eigentum negativ mit -13,83 Euro. Meine zwei netten Mieter kontaktierten mich mit der Info, dass ihr Einbaukühlschrank Geräusche macht und einfach immer zu kalt ist, ausläuft und hustet. Ich habe mir ihn angeschaut und dann direkt ein neues (sparsameres) Model spendiert. Freude pur auf allen Seiten. Dazu kam noch die Grundsteuer und so gingen die letzten zwei Monate in Summe ins Negative.

Falls du wissen magst, wie ich spontan zu einer Eigentumswohnung kam, dann kann ich dir folgenden Beitrag wärmstens empfehlen: Eigentumswohnung kaufen und vermieten: Vom Bauer zum Vermieter!

Bei den Einnahmen durch Bücher kamen gute 67,92 Euro zusammen.

Worum geht es in meinem Buch?

Bloggen ist nicht Tod – ganz im Gegenteil!

Ich halte gegen diese Aussage und zeige dir, wie du mit viel Herz und einen liebevoll geführten Blog Geld verdienen kannst. Du wirst von mir gezeigt bekommen, warum dein Blog eine wichtige Content-Quelle für dein Social-Network ist. Zudem verrate ich dir, was ich in den letzten Jahren gelernt und angewendet habe. Und zusätzlich erfährst du, wie du ohne Werbung oder Affiliate-Links mehrere tausend Euro mit deinen Texten verdienen kannst.

Es geht dabei nicht darum, wie du ein perfekt passives skalierbares Onlinebusiness aufbaust. Eher berichte ich davon, wie du mit Leidenschaft zu schreiben, deinen Content der Welt zeigst und was du dabei beachten solltest.

Lust auf mehr?

Dann greife jetzt zum Buch, lasse deine Finger kreisen und blogge, was das Zeug hält und deine Leidenschaft hergibt. Klicke auf die zwei Bilder, um eine kurze Leseprobe zu genießen.

Buch-Selbst-schuld-wer-nicht-bloggt-...

Inklusive 1,78 Euro aus Einnahmen vom T-Shirt-Design gibt es für die kreativen Einnahmen 69,70 Euro. 👍

Auch dieses Mal konnte ich Einnahmen aus selbstständiger & unterstützender Arbeit verbuchen. Ein sehr guter Freund hat sich selbstständig gemacht und benötigt regelmäßig Unterstützung. Rechnungen, Kundenhandling und kreative Designaufgaben stehen immer wieder an. Im Juli (159,51€) und August (155,00€) 👉 durfte ich mich auf einen insgesamten Extra-Cashflow von 314,51 Euro freuen.

Wenn ich diese Einnahmen alle in einen Topf werfe und einmal kräftig umrühre, dann komme ich auf

👉 Einnahmen in Summe: 4.237,79 Euro 👈

Fazit und Sparquote

Es macht immer mehr Spaß in die Statistiken zu schauen. Besonders wenn die Zahlen final sind, ist es immer wieder eine Überraschung. Manchmal positiv, manchmal negativ und im Mittelwert neutral. Fetzt! Hier wie immer die Jahresübersicht inklusive des Julis und August.

Die Sparquote von 34,37 Prozent im Jahresmittel stimmt mich sehr zufrieden. Selbst das Ergebnis nach Steuer ist mit 16,29 Prozent vielversprechend und beruhigt.

Die bisherigen Monate der Jahreszielerreichung nehmen weiter Farbe an und sprechen für sich. „Leider“ sind die Sonstigen Einnahmen durch Risikoinvestments so hoch, dass der blaue Balken einfach zu dominant ist. Hier muss ich in der Visualisierung ab kommenden Jahr dringend was ändern.

Falls du noch ein paar Worte und Erkenntnisse dazu bekommen möchtest, klicke dich unbedingt auf den Frugale Finanzielle Freiheit – YouTube Kanal. Dort gibt es ab Sonntagnachmittag ein wenig extra Input und Worte drumherum. (schmunzel)

Frugale Freiheit Bilanz – Update

Die letzten Monate waren an den Aktien- und Krypto-Märkten sehr spannend und volatil. Am Ende haben wir keinen gewohnten Bullenmarkt mehr 👉 es schnuppert eher nach Rezession und fallende Kurse. Das hat sich bereits beim Juni Update gezeigt und setzt sich so fort. Es gibt so viele Faktoren (Inflation, Krieg, Energie,…), die Einfluss auf die Kurse haben. Wobei ich ehrlich sagen kann, dass (wenn man nach den angstmachenden Nachrichten gehen würde) es deutlich schlimmer ausschauen müsste.

Der Juni endete im frugalen Experiment beim Gesamtvermögen mit einem Minus von 13.564,73 Euro. Das machte die Folgemonate spannender. Die gute Nachricht ist, dass es Anfang September deutlich besser ausschaut und zirka 11.000 Euro aufgeholt wurden. Nun liegt mein Gesamtvermögen 2.242,00 Euro unter dem Startwert der frugalen finanziellen Freiheit. Das ist okay.

Neben der Darstellung, wie sich die Hauptkategorien seit Start meines Freiheitsexperimentes entwickelt haben, erkennst du wie viel von den 15.000 Euro noch übrig ist 👉 was mit 5,8K Euro noch gutausschaut. Hier wie gewohnt die Übersicht:

Zusammenfassung Juli / August

Ich bin sehr zufrieden, dass ich trotz extrem hohen Ausgaben mit einem Plus aus den beiden Monaten gegangen bin. Das hätte ich nicht so erwartet – Hochrisiko-Einnahmen sei Dank! Es zeigt sich jedoch wieder einmal, dass mehrere Einkommensströme der Schlüssel zum Erfolg sind. Egal welcher Bereich zusammenbricht, es würde immer vernünftig weitergehen. 😀 Ein paar extra Worte zu diesen Zahlen, Daten und Fakten gibt es hier wieder auf dem Frugale Finanzielle Freiheit – YouTube Kanal (ab Sonntagnachmittag).

Dir einen tollen Start in den Herbst

Chrischan

Christian BaierMein Name ist Christian und ich lebe die 💲FRUGALE FINANZIELLE FREIHEIT💲 Trotz einfachen Angestelltenverhältnisses habe ich es geschafft, frei zu werden. Dabei konnte ich mir in den letzten 15 Jahren verschiedene Einkommensströme aufbauen, die mich heute bezahlen. Aktien, ETFs, Immobilien, Kryptos, Rohstoffe und attraktive Nebeneinkommen gehören dazu. Folge mir bei meinem Experiment der Finanziellen Freiheit! Besuche meinen YouTube-Kanal! Buche gern mein „Empathisches Finanzcoaching ohne Schlips“, um die ersten Schritte auf deiner Reise zur Freiheit zu gehen!

Ich nutze Exporo schon lange >> Immobilien-Projekte mit kleinem Geld finanzieren und gleichzeitig etwas von Wertsteigerungen und regelmäßigen Mieten abbekommen - genau mein Ding. Exporo ist Europas Marktführer im Bereich digitale Immobilieninvestments und mittlerweile haben sich schon 180 Leser meines Blogs und Newsletter registriert und erfolgreich investiert. Die Exporo AG ist ein Partner von mir und ich konnte einen tollen Willkommens-Bonus vereinbaren, mit dem du 100 € auf dein Erstinvestment erhältst und dir so selbst eine kleine Freude machen kannst. >> https://p.exporo.de/bonus100/?a_aid=63992 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst du durch mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch www.selbst-schuld.com einverstanden. Um die Übersicht zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail sowie Kommentar und Zeit Ihres Kommentars (Die IP-Adresse wird nicht gespeichert). Du kannst deine Kommentare jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

Nach oben scrollen