The Social Dilemma auf Netflix - 7 krasse Erkenntnisse [Manipulation]

The Social Dilemma – 7 krasse Manipulationen, die dich treffen

Möchtest du in ein Labor gesteckt werden? Willst du manipuliert und deiner Freiheit beraubt sein? Unbemerkte Verletzungen? Menschen sollen süchtig werden und wie zitternde Junkies immer mehr wollen. Sie verkommen zum emotionslosen Geldautomaten, da sie auf verkaufte Schein-Illusionen reinfallen. Klingt schlimm? Willkommen in der Matrix! Aus der Grundidee der sozialen Netzwerke ist das Unsozialste geworden, was wir erleben können. Es geht uns gut. Wir fühlen uns schlecht. The Social Dilemma auf Netflix zeigt uns, wie Maschinen-Denken unser Leben beeinflusst. Es ist krass, wie mit der Psychologie, den Ängsten und der Gier gespielt wird. Hier lohnt sich ein Blick hinter die AI. Möglicherweise entkommen wir der Matrix ein wenig …

Die sozialen Medien – (m)ein Segen oder Fluch?

Jeder kennt es. Aus einem kurzen Klick wurden zwei abgelenkte Stunden. Der Feed hat dich gefressen und wenn du dich fragst, was du alles konsumiert hast, fallen dir nur wenige Bruchstücke ein. Ob du in YouTube von Video zu Video springst oder im Instagram zum Erdmittelpunkt scrollst… Digitale Alzheimer?

Die Zeit ist weg!

Du wurdest manipuliert!

Im besten Fall hast du bereits unterbewusst Werbung genossen und fragst dich in vielen Monaten, warum du ein Produkt kaufst.

Am Ende geht es einzig um deine Zeit. Zeit ist Geld und du bist der Geldautomat. Nach deinem Aufwachen holt sich Instagram ein paar Euro, zum Frühstück hebt Facebook ein paar Scheine ab und nach Feierabend wird dir YouTube teuer zu stehen kommen.

Dabei ist jeder das Produkt und Test-Kaninchen zugleich!

Es wird Zeit den Code ein wenig zu entschlüsseln und hinter die AI zu schauen. Eine Dokumentation, welche diese Art der Matrix schonungslos zu entschlüsseln versucht, ist The Social Dilemma auf Netflix. Ein 94 Minuten Thriller, in dem jeder von uns mitspielt. Hier meine sieben krassen Erkenntnisse:

1. Wir werden aggressiv in einer Blase getaggt

Stell dir vor: Du bist in einem Raum mit Menschen, die dir gleich sind. Ähnliche Hobbys, Glaubenssätze, Perversionen und vieles mehr. Macht es nicht Spaß in diesem Raum zu verweilen und sich aktiv auszutauschen? Alle glauben beispielsweise daran, dass die Elektro-Mobilität sich nicht durchsetzen wird. Es gibt keinen Zweifler. Somit ist für die Gruppe klar, wie die Zukunft verläuft. Was in anderen Räumen passiert, wird nicht bemerkt. Abgrenzung pur.

Genau das passiert im sozial medial manipulierten Bereich. Jede Aktion und jedes Verweilen auf einem Post werden analysiert. Du bekommst dann einen sogenannten Tag in die Haut gebrannt – ein virtuelles Vorurteil. Schaust du dir beispielsweise öfter Longboard-Videos an, dann bekommst du das Longboard-Brandzeichen. Das Resultat ist, dass die KI dafür sorgt, dass deine Verbindung zu diesem Thema gestärkt wird. Weitere dieser Videos, Kommentare und natürlich Werbung zu Longboards werden dir beim Scrollen im Feed präsentiert. Das geht so weit, dass du denkst Longboards sind aktuell DER Trend (auch wenn es nicht so ist).

Dir wird suggeriert, dass du Recht hast.

In deiner Blase wird das gezeigt, was du wahrscheinlich sehen willst. Wenn du genügend tags gesammelt hast, dann entsteht ein sogenannter Avatar (ich nenne es digitalen Klon) mit dem gerechnet werden kann. Es wird vorausberechnet, was du willst und so entsteht eine virtuelle Welt die dir Recht gibt. Dein Avatar wird übrigens folgend mehrfach verkauft und zu Geld gemacht…

2. Jede Sekunde deines Lebens soll sich im Netz verfangen

Am Ende geht es darum, dass eine virtuelle Welt geschaffen wird. Eine Welt, die dich anzieht wie ein Stück süßer Kuchen die Wespen. Es geht darum jede Sekunde Aufmerksamkeit zu bekommen. Jede Sekunde ist Geld. Du loggst dich ein und alles was dir gezeigt wird, trägt einzig das Ziel dich festzuhalten.

Sind sie erfolgreich, wirst du schnell sterben, weil dein Leben verfliegt!

Ich denke du kennst den Effekt: Eigentlich wolltest du nur kurz surfen und dann bist du viel zu lang gefangen. Ein bis zwei Stunden sind vergangen. Genau das ist das Ziel der Plattformen wie Facebook, Instagram, Pinterest und Co. Anstatt sich real mit Freunden zu treffen, sollst du lieber in einem Chatfenster verharren, welches dir im besten Fall ein wenig Werbung einspielt. So wird aus deiner Zeit Geld – auch wenn du nicht kaufst.

3. Suchergebnisse sind falsch

Ich wette, du hast bereits unzählige Mal etwas bei Google gesucht. Wusstest du, dass wenn Jemand anders den gleichen Suchbegriff eingibt, unterschiedliche Ergebnisse angezeigt werden? Eine KI filtert deine Informationen. Am besten kannst du dieses falsche Spiel bei Amazon sehen. Suche einfach mal etwas bei der Plattform! Zum Glück müssen Anzeigen gekennzeichnet werden.

Hier wird dir gnadenlos das gezeigt, was du sehen sollst. Es ist nicht das bestmögliche oder passende Suchergebnis aus deiner Sicht, sondern aus der Sicht des Anbieters. Und genau so läuft es in den sozialen Netzwerken. So wie bei Amazon mit gesponsert markiert wird, sollte bei anderen Beiträgen ein „mit künstlicher Intelligenz vorsortiert“ stehen.

Deine Wahrnehmung wird aktiv beeinflusst,

was dann zu einer Veränderung deines Verhaltens führt.

Lese dir den letzten Satz bitte noch ein paar Mal durch. Ja – deine Zeit in den sozialen Netzwerken wird immer dazu führen, dass du zu einem anderen Menschen wirst. Nicht ein Mensch, der du sein willst, sondern ein Mensch, der du sein sollst.

4. Alles gefakter Filterkaffee?

Filter sind die gefährlichsten aller Erfindungen. Sie machen aus jedem geteilten Bild ein verlogenes Fake. Es gibt Foto-Filter, welche den Himmel blauer machen. Andere Hingegen entfernen Falten, zaubern dir grüne Augen oder entfernen deine Speckröllchen. Auf Fingertipp kann jeder seine Welt anpassen und dem anderen eine Traumwelt vorgaukeln.

Am Ende hat dies zwei lebensgefährliche Nachteile. Zum einen bestehen die Sozialen Netzwerke aus einer gefilterten verlogenen Wahrheit, welche den Nutzern Traumreisen, Statussymbole und ein perfektes Aussehen zeigen. Die reale Welt wird verdreht, gebogen und verfälscht. Du glaubst gar nicht, wie viele Menschen sich mit einer solchen gefakten Welt vergleichen und damit ihr Selbstbild degradieren.

Wir akzeptieren die Realität der Welt, die uns vorgesetzt wird.

Zum anderen, und das noch gefährlicher, kann jeder sein Leben selbst filtern und sich eine Wahrheit schaffen, die eine Lüge ist. Wie viele junge Menschen machen unzählige Fotos bis sie das eine perfekte haben, welches sie teilen? Wie viele Filter werden dabei verwendet? Der Worst-Case ist, dass ein Filter der erste Initiator einer Schönheitskorrektur sein kann.

Leider ist der Mensch so programmiert, dass das was er sieht einen sehr hohen Wahrheitsgehalt bekommt. Es wird selten hinterfragt, ob der gezeigte Moment real, optimiert oder gefälscht ist. In der digitalen Welt ist lügen einfacher. Ich erinnere an die Influencerin, welche sich in die Business-Class eines Flugzeug retuschierte, was zum Glück auffiel.

Über 1.500 krasse Zitate und Inspirationen gibt es auf Instagram. Klicke hier, um nichts zu verpassen!

5. Du bist das Produkt und merkst es nicht

Die Nutzung der sozialen Netzwerke ist kostenlos aber nicht umsonst! Schau mal – es kostet Millionen Dollar die Server zu hosten, um Facebook, Instagram, Pinterest und Co zu betreiben. Warum verlangen die Anbieter keine monatliche Gebühr, um dies zu bezahlen?

Weil du wertvoller bist!

Dein geschaffener Avatar wird täglich mehrere Male verkauft. Stell dir vor du bist ein junger Mann so um die 30 Jahre alt, dein Hobby ist angeln und du hast in wenigen Tagen Geburtstag. Genau diese Informationen sind in deinem Avatar verankert. Was denkst du wirst du für das Unternehmen wert sein, welches Geburtstagsgeschenke für Angler verkauft?

Eine ganze Menge Geld!

Du wirst quasi an Werbende verkauft, die dafür bezahlen, dass ihre Anzeige im richtigen Moment auf die richtige Netzhaut gedrückt wird. Und jetzt überlege einmal wie viele Anzeigen du am Tag mittlerweile siehst. Einblendungen und Klicks bringen echtes Geld. Dabei wirst du jeden Tag mehrere Male versteigert. Denn die Anzeigen bzw. Klicks werden an die Höchstbietenden verkauft. Ohne dass du es merkst, wird mit dir viel Geld verdient. Dein Verhalten, deine Vorlieben, dein Unterbewusstsein – alles wird gemolken und deine Milch verkauft.

Du bist die Kuh!

6. Benachrichtigungen sind manipuliert

Jede Interaktion, welche deine Neugier wecken könnte, wird zu einer knappen Benachrichtigung.

Jemand schreibt dir eine Nachricht – Plong.

Du bekommst ein Like – Pling.

Du wurdest auf einem Bild markiert – Blink.

Plong, Pling und Blink werden deinen Tag unzählige Male unterbrechen und du clever dazu gezwungen deine Neugier zu stillen.

Das Schlimme daran ist, dass diese Benachrichtigungen so gestaltet sind, dass sie nichts zeigen. So könnte beispielsweise in einem Pop-Up gezeigt werden auf welchem Bild du markiert wurdest. Aber das würde dafür sorgen, dass deine Neugier gestillt wurde und ohne die Social-Media-Plattform zu betreten. Stattdessen bekommst du einzig die Info: „Du wurdest auf einem Bild markiert.“ und musst anschließend in die Matrix. Ziel erreicht! Wenn du schon mal da bist, dann kann auch der Feed durchgescrollt werden…

Es wird quasi immer angeteasert, dass es Neuigkeiten gibt. Oftmals nur durch ein Symbol mit einer Zahl. Je höher die Zahl, desto „geiler“ bist du darauf dich wieder in den Feed zu klicken.

7. Likes in die Kriminalität

Liebe, Aufmerksamkeit und Status werden in den sozialen Netzwerken zu einer Zahl. Je mehr Likes oder Daumen nach oben, desto mehr „Belohnungshormon“ wird ausgeschüttet. Alles ist zählbar und messbar. Dabei werden wir wie Hunde trainiert. Jedes Like ein Leckerlie?

Hunde bekommen als Dankeschön ein Leckerli wenn sie sich benehmen oder einen Trick vorführen. Nach einer gewissen Zeit erkennen sie bewusst (oder unterbewusst) was sie tun müssen, um ihre Belohnung zu bekommen. Sie agieren so, wie sie es von der Natur her nicht unbedingt machen.

Das gleiche Spiel findet beim Menschen statt. Likes und Kommentare sind die Leckerlis. Die Follower sind das Herrchen. Ich weiß: das klingt ein wenig überzogen, doch es steckt viel Wahrheit dahinter. Sobald Jemand feststellt, dass eine gewisse Art von Posts deutlich beliebter ist, werden diese Beiträge (in leichter Variation) wiederholt. In der Hoffnung auf mehr Likes und Aufmerksamkeit wird sich verbogen.

Besonders die Spezies der aufstrebenden Influencer erkauft sich jedes Like mit „Kunststücken“. So ist beispielsweise der Babybauch ein Erfolgsrezept für Instagram. Einige werdende Mütter sehen bereits die Likes sprudeln und sind vielleicht nur deshalb auf dem Mami-Weg? Genauso sorgen Statussymbole, welche sich nicht mal geleistet werden können, für Fame. Und wer erst mal erkannt hat, dass Haut zeigen Schwung in die künstliche Aufmerksamkeit bringt, wird dies in Zukunft öfter machen, um genügend Leckerli zu bekommen.

Menschen steuern Menschen. Die eine Seite lechzt nach Ruhm (und Geld), die andere Seite lechzt nach mehr. Irgendwann ist die Spucke alle …

The Social Dilemma auf Netflix – Wirst du auch manipuliert?

Obwohl dies nur sieben Gedanken aus meinen Erkenntnissen sind, ist es bemerkenswert wie unmenschlich jeder ausgenutzt und verkauft wird. Ohne es zu merken wirst du zu einem Produkt in einer manipulierten Welt. Auf der anderen Seite des Bildschirms arbeiten KI, Verkäufer und Psychologen daran dir eine Welt zu bauen von der du denkst, dass es deine Welt ist.

Dabei merkst du nicht mehr, dass du schon seit Jahren in diese Welt gelenkt wurdest. Möglicherweise bist du über diese Zeit zu einem Menschen geworden, der du ohne soziale Medien nie sein wolltest. Es ist wahrhaft ein wenig wie im Film „Matrix“ nur dass du mit abschalten deines Smartphones oder PCs wieder zurück in die reale Welt kannst.

Weiterlesen-Tipp: Fake & Fame: Was machen Influencer damit sie nach Fisch stinken? Wenn du das wissen magst, dann klicke dich in den Beitrag!

Ich wünsche dir ein reales und schönes Leben

Christian


Christian BaierÜber den Autor:

Über 700.000 Besucher haben diesen Blog in den letzten 4 Jahren besucht und mich auf meinem Weg zur persönlichen und finanziellen Freiheit begleitet. Trotz einfachen Angestelltenverhältnisses schaffe ich es, mir ein regelmäßiges monatliches (passives) Nebeneinkommen zwischen 1.000 bis 2.000 Euro aufzubauen. Clever INVESTIEREN, begeistert BLOGGEN und immer einen Blick in Richtung PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG… das sind meine Werkzeuge und gleichzeitig die Themen auf diesem Blog. Erfahre hier, wie ich vom einfachen Bauernkind zum Investor wurde und schicke mir eine Nachricht, wenn du mit mir in Kontakt treten möchtest.

Ich nutze Exporo schon lange >> Immobilien-Projekte mit kleinem Geld finanzieren und gleichzeitig etwas von Wertsteigerungen und regelmäßigen Mieten abbekommen - genau mein Ding. Exporo ist Europas Marktführer im Bereich digitale Immobilieninvestments und mittlerweile haben sich schon 180 Leser meines Blogs und Newsletter registriert und erfolgreich investiert. Die Exporo AG ist ein Partner von mir und ich konnte einen tollen Willkommens-Bonus vereinbaren, mit dem du 100 € auf dein Erstinvestment erhältst und dir so selbst eine kleine Freude machen kannst. >> https://p.exporo.de/bonus100/?a_aid=63992 

2 Kommentare zu „The Social Dilemma – 7 krasse Manipulationen, die dich treffen“

  1. Hallo Christian,
    ich habe in den letzten Wochen bzw. Monaten keinen besseren und treffenderen Artikel auf irgendeinem Blog gelesen. Ich hab selten so oft zustimmend genickt und immer wieder das „nicht wissende Umfeld“ wiedergefunden. Ich werde den Artikel ausdrucken und meiner Tochter, die noch nicht durch diese Filterblasen gefangen ist, zum lesen geben. Die Jugend ist schlau, weiß aber zu wenig über die Hintergründe der (Schatten-)Technik. Somit besteht genau die Gefahr, in diese Falle unbewusst zu tappen.
    Viele Grüße
    Matthias

    1. Hi Matthias,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Ja – es ist ein ernsteres Thema… als viele Menschen denken. Und die „Matrix“ ist ganz schön clever. Ab und zu ertappe ich mich, wie mich die Matrix greifen möchte… ich mich jedoch noch losreisen kann. 🙂 Besonders gefährlich ist es für die nachwachsenden Generationen. Solange sie nicht die echte mit der falschen Welt verwechseln …

      Da kannst auch gern den Beitrag oder Link teilen. Leider wird auf solche Themen deutlich weniger geklickt, wie auf Geld oder Business-Themen. 😐

      Viele Grüße

      Christian

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst du durch mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch www.selbst-schuld.com einverstanden. Um die Übersicht zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail sowie Kommentar und Zeit Ihres Kommentars (Die IP-Adresse wird nicht gespeichert). Du kannst deine Kommentare jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

Scroll to Top