Wie bekomme ich alles was ich will

Kleinkind im Supermarkt. Es kreischt wie eine aggressive Sirene. Nur um einen Schokoriegel zu bekommen benutzt es alle gemeinen Tricks, die es kennt. Laut schreien, bitterböse weinen, auf dem Boden rollen … die Eltern sind peinlich berührt und tun alles, um nicht weiter aufzufallen. Der Nachwuchs weiß was er möchte und schießt eine geballte Ladung von Emotionen in alle Richtungen. Er beantwortet die Frage: “Wie bekomme ich alles was ich will?“ mit viel Energie. Leider funktioniert diese natürliche Kreisch-Strategie nicht mehr bei Erwachsenen.

Aus dem Kleinkind kann jedoch ein taktisch gut aufgestellter Erwachsener werden, der unauffällig wie ein schwarzer Ninja in der Nacht seinen Willen durchsetzt. Wir müssen uns nicht mehr auf den Boden werfen und heulen, wenn die Gefahr besteht, dass wir nicht bekommen was wir wollen. Ich habe dir heute 13 Waffen mitgebracht. Tools und Hacks für deinen Erfolg beim Überzeugen anderer Menschen. Werde zu einem Ninja der Manipulation.

Eine Warnung habe ich zu Beginn: So wie ein Ninja seine Kampfkunst zum Guten und zum Bösen anwenden kann, so sind die folgenden Strategien sehr zweischneidig. Setze sie immer zum Allgemeinwohl ein und mache dich zu einer Geburt des Guten. In den folgenden Tipps steckt viel Macht und somit Verantwortung.

Wie bekomme ich, was ich will?

Das ganze Leben ist ein Verkauf und somit wirst du alles bekommen, wenn du dich gut verkaufst. Deine Argumente müssen abgekauft werden, denn ein „Wie bekomme ich was ich will“ soll nicht mit Gewalt oder schreien erreicht werden. Solltest du bereits ein Verkäufer sein, dann werden einige Überzeugungswaffen bekannt sein. Wirklich gute Verkäufer, wenn oft einige dieser Dinge unbewusst an. Das schöne an den 13 Waffen der Überzeugung ist, dass du sie kombinieren kannst und sie dadurch kraftvoller werden.

Ich will, dass du den Beitrag liest, damit du bekommst, was du willst. (schmunzel) Los geht’s!

Loslassen heißt bekommen

Diese Waffe ist super krass und erfordert ein wenig Anti. Zeige deinem Gegenüber nicht, was dir wirklich wichtig ist und stärke dadurch deine Verhandlungsposition. Wenn dein Spielpartner die Wichtigkeit erkennt, dann hat er automatisch einen Vorteil und nutzt diesen (un)bewusst.

Wenn du clever transportieren kannst, dass eine Sache dich interessiert… du jedoch nicht darauf angewiesen bist, dann wird sie dir dein Gegenüber (in Verbindung mit den folgenden Tipps) zugestehen. Menschen haben manchmal die böse Eigenschaft des:

Grad, wenn er das richtig will,

dann gebe ich es ihm nicht!

Dies birgt auch die Gefahr, dass du (emotional) erpresst werden könntest. Ich weiß es klingt gemein und krass. Es passiert jeden Tag. Apple weiß wie man jemanden dazu bekommt etwas richtig zu wollen und erpresst dich mit zu hohen Preisen. Apples Manipulation geht sogar soweit, dass du bereit bist mit einem guten Gewissen zu zahlen …

Pflanze einem Gedanken ein

Seitdem ich den Film Inception gesehen habe weiß ich, dass ein ausgesprochener Gedanke eine ungeahnte Kraft entfalten kann. Einmal eingepflanzt wird ihn der Wirt nicht mehr los. Clever eingepflanzt wirst du damit sehr viel erreichen. Einziger Nachteil ist, dass diese Art von Gedanken wachsen müssen. Du kannst nicht erwarten, dass die Ernte direkt nach dem ersten Gießen reif ist. Im Gegenteil: Dieser Gedanke muss gegossen werden. Eine regelmäßige Wiederholung des Gedankens entfaltet dich Macht. Böse ausgedrückt kannst du somit deinem Gegenüber ganze Glaubenssätze einpflanzen.

Übrigens passiert dies täglich indem sich Corona-Gegner mit hunderten kleinen Gedanken(post) unabdingbar überzeugen, dass sie Recht haben. Das gilt auch für die Gegenpartei. Für dich bedeutet dieses Wissen, dass wenn du einmal was ausgesprochen hast, nordest du deine Kompassnadel der Überzeugung ein.

Rechne immer mit der zweiten Option

In den Verhandlungen des Lebens solltest du das was du möchtest immer als zweite Option anbieten. Solltest du mit deinem Partner über den Feierabend entscheiden, dann lautet deine Frage: “Wollen wir ins Theater oder ins Kino?“ wenn du ins Kino möchtest. In Kombination mit dem nächsten Tipp steigt deine Erfolgschance gewaltig. Möchtest du hingegen ins Theater, dann solltest du dies in deiner Frage als Option Nummer Zwei setzen.

Es ist nachgewiesen, dass der deutlich größere Teil sich für die zweite (bzw. letzte Option) entscheidet.

Begründe deinen Wunsch / Ziel

Hammerharter Tipp und selten zur Vollendung genutzt. Kennst du die Geschichte mit Kasse oder dem Kopierer? Wenn du fragst, ob du vorgelassen werden kannst, dann gibt es einige Menschen, welche dich passieren lassen. Eine sinnlose Begründung wie:

  • „Kann ich vor? Ich möchte gern bezahlen.“
  • „Kann ich vor? Ich möchte kopieren.“

sorgt dafür, dass deutlich mehr Menschen dich vorlassen. So sinnlos diese Begründung ist, wird sie zum Wurfstern des Ninjas der Manipulation.

Du wirst bestimmt schmunzeln – es funktioniert!

Und weißt du wie du diesen Wurfstern schärfen kannst? Indem du deine Begründung findest, welche deutlich mehr Sinn macht. Ein „Kann ich vor und bezahlen. Ich habe grad Mittagspause und wenn ich zu spät zurückkomme, gibt’s ärger vom Chef.“ Ist sehr wirksam. In dem Moment, wo dein Wunsch dem Gegenüber begründet und sinnvoll erscheint, wird er deutlich wahrscheinlicher erfüllt.

Wie bekomme ich alles was ich will
Wie bekomme ich alles was ich will? Möchtest du jeden Tag einen würzigen Spruch zum Frühstück? Dann abonniere meinen Instagram-Feed!

Kaufe dir das was du willst

Mit Geld kann man nicht alles kaufen. Stimmt! Dennoch kannst du dir mit Geld mehr Wünsche erfüllen als ohne. Und damit meine ich nicht nur die materiellen Dinge. In dem Moment, wo du für etwas (viel Geld) zahlst, kaufst du dir die Zustimmung deines Gegenübers. Oh – jetzt höre ich das Geschrei vieler Leser.

Wie kannst du nur sowas Widerliches schreiben?

Möglicherweise wird dieser Punkt auch als Belohnung verkauft. Wenn die Eltern dem Sprössling Geld für gute Noten geben, dann steckt dahinter der (gutgemeinte) Wunsch, dass Kind auf einem schwachen Gebiet zu motivieren stärker zu werden. Und ein klassisches „Ich lade dich ein.“ Erhöht die Chancen eines angenehmen Abends. Und solltest du einen Handwerker brauchen, welcher keine Lust oder Zeit für dein Begehren hat, dann biete einen großzügigen „Aufschlag“ an. Spätestens wenn du bereit bist das Doppelte des Rechnungspreises zu bezahlen, klingelt es an deiner Tür.

Ich weiß: Dieser Tipp ist ziemlich unmoralisch. Doch wenn du viel Geld hast und etwas wirklich willst, dann wirst du dir über 90% deiner Wünsche erkaufen können.

Zum Glück bleiben 10 Prozent über, die nicht kaufbar sind.

Triff die Entscheidung

Menschen haben es verlernt klare Entscheidungen zu treffen. Eine Schwäche, die du für dich nutzen kannst, indem du Entscheidungen triffst, bevor sie ausdiskutiert werden. Der aktive Modus für deine Wünsche. Einfach tun und dein Gegenüber wird oft mitmachen.

Damit die Frage „Kino oder Theater?“ gar nicht aufkommt, kannst du aktiv sein. „Zieh dich hübsch an! Wir fahren heute ins Theater.“. Du hast die Entscheidung für den Feierabend getroffen. Entscheidungs-Faule werden dies gut finden und sich freuen. Generell gilt: Wenn du klare Entscheidungen triffst, dann ziehst du Menschen in deinen Bann.

Rede positiv und innovativ

Du kennst diese Situation: Jemand kommt voller Freude und aufgepumpt mit positiven Emotionen zu dir und berichtet etwas Schönes. Selbst wenn du nicht der Meinung des Gegenüber bist, wird es dir schwer fallen seine Freude zerstören (zu müssen). Du wirst anders in die Kommunikation und Argumentation gehen, als wenn der Gegenüber neutral ist.

Diesen Effekt kannst du umgekehrt nutzen. Wenn du dich über etwas freust, dann intensiviere diese Gefühle und reiße deinen Gegenüber mit. Sei begeistert, erzähle motivierend und zeige, dass es nichts besseres gibt als dein Vorhaben bzw. Willen.

Je weniger du es brauchst, desto mehr bekommst du es

Etwas in Anlehnung an den ersten Tipp kannst du diesen Effekt zu deinem Gunsten nutzen. In dem Moment wo du etwas nicht wirklich brauchst, ist deine Verhandlungsposition deutlich besser. Zwei Beispiele gefällig?

  • Du hast einen sicheren Job und musst dich nicht unbedingt bewerben. Alles in deinem Leben ist okay. Stell dir vor du bewirbst dich trotzdem und kommst in die Bewerber-Runden! Da du nicht eine neue Arbeit brauchst, wirst du verhandeln können, ohne etwas Wichtiges zu verlieren.
  • Ein Autokauf, ohne ein Auto zu brauchen, wird dir viel Geld sparen. Deine alte Karre läuft noch gut und du hast viel Zeit zu vergleichen und auf Zufälle zu reagieren. Umgekehrt wird dir der Zwang ein neues Auto kaufen zu müssen teuer (Zeit, Geld und Kompromisse).

Ich denke diese zwei Beispiele zeigen dir gut, dass wenn du etwas kannst und nicht musst deine Verhandlungs-Position deutlich besser ist.

Finde raus, was du nicht willst!

Wir reden die ganze Zeit, wie du die Frage: „Wie bekomme ich alles, was ich will?“ beantwortest, doch sollten wir einen kleinen Mindfuck einwerfen oder? Um diese Frage zu beantworten solltest du die Gegenfrage:

Was will ich nicht?

klären. Je mehr du weißt, was du nicht willst, desto mehr weißt du, was du willst. Das Wissen dieser klaren Abgrenzung hilft dir weiter und mach dich selbstbestimmter. Selbst bei Verhandlungen und in Gesprächen wird dies einen Vorteil einbringen. Die Feierabend-Entscheidung kann dadurch gelenkt werden. Eine klare Positionierung nicht ins Theater zu wollen erhöht die Chance, dass du ins Kino kommst und den neuen Ninja-Film schauen kannst. (schmunzel)

Ankere deinen Gegenüber aus

Ich liebe dieses Beispiel, welches zeigt wie du deinen Chef ausankerst. Stell dir Folgendes vor: Ihr habt gut zu tun auf Arbeit und es ist nicht so einfach einen Tag frei zu bekommen. Du hättest gern einen Tag Urlaub. Wie stellst du das an? Ganz einfach. Gehe zu deinem Chef und frage ihn, ob du drei Tage frei bekommen kannst. Seine Stirn wird sich zu Tode runzeln und du bekommst definitiv eine Absage. In dieser von deinem Chef stammelnden Absage-Situation kommst du ihm entgegen.

„Im Notfall würde ein Tag reichen. Dieser ist mir wichtig, weil … [Tipp 4]“.

Er wird so erleichtert sein, dass es nur ein Tag ist und ihn dir sehr wahrscheinlich frei geben.

Der Hack im Ausankern besteht darin, dass wenn du weißt: dein Wunsch wird beim Gegenüber Schmerzen verursachen diesen voraussichtlichen Schmerz drastisch zu erhöhen. Dann wartest du auf Ablehnung und in der Kompromiss-Phase gehst du soweit zurück bist dein initiales Ziel erreicht ist und sich der Gegenüber großartig fühlt. Was auf dem Trödelmarkt funktioniert, klappt auch woanders.  

Gehe in Vorleistung

„Ich schenke dir ein gratis Coaching“ oder das Probier-Häppchen an der Käse-Theke … beides Kandidaten des Vorleistungs-Hack. Es ist menschlich begründet und auch gut, dass es den Grundgedanken des Geben und Nehmen gibt. Wenn Jemand in Vorleistung geht und du etwas bekommst, bist du deutlich mehr dazu bereit auch zu geben.

Dieses Wissen kannst du nutzen. Wenn du etwas möchtest, dann gehe in diese Vorleistung. Ich kann mich gut an den Exfreund meiner Mutter erinnern. Er war Staubsauger-Verkäufer und seine Masche war es eine gratis Reinigung anzubieten. Er wettete zusätzlich, dass wenn er die Teppiche sauber macht noch viel Dreck gefunden wird. Wer lässt sich nicht gern gratis die Wohnung sauber machen? Tja und schon hatte er einen Fuß in der Tür.

Wenn du etwas möchtest, dann gehe in Vorleistung und tue was dafür. Egal ob es sich um ein Freebe im Online-Marketing handelt oder der Sohn, der die Küche sauber macht, um später zu einem Kumpel gefahren zu werden … überall findet dieses Prinzip Anwendung.

Wende alles zum Guten an

… sonst bekommst du in Zukunft nichts mehr. Alle beschrieben Ninja-Tricks können mit guter und schlechter Absicht angewendet werden. In dem Moment, wo dein Egoismus dafür sorgt, dass andere Menschen „leiden“, wird dich dieses Wissen nicht weiterbringen. Im Gegenteil – du wirst zu einem ungeliebten Zeitgenossen. Unbeliebt sein und dafür fast alles zu bekommen – das möchte ich nicht.

Die wahre Kunst besteht darin, dieses Wissen so anzuwenden, dass Gutes passiert.

Wenn du willst, dass es anderen besser geht, dann sind diese Tipps eine starke Waffe, um die Welt positiv zu verändern. Du kannst nämlich die Frage „Kino oder Theater“ auch so beantworten lassen, dass es dem Gegenüber so glücklich macht, dass dieses geteilte Glück mehr wert ist, als dein Wunsch ins Kino zu gehen. Alles eine Ansichtssache.

Ninjas sind nicht böse. Sie kämpfen für das Gute mit ihren „bösen“ Waffen. Aus großer Kraft entsteht immer noch eine große Verantwortung. Wenn du es schaffst diese Verantwortung für Gutes zu verwenden, dann bekommst du das was du willst ohne, dass du weißt warum. Klingt verrück? Ja ist es …

Übrigens gibt es aktuell ein klasse Buch, welches dir weitere Tipps und Strategien mit auf den Weg gibt, mit denen du andere Menschen in deinem Sinne steuern kannst. Aktuell gratis (im Kindle Unlimited) oder für den Preis einer Schachtel Zigaretten (in Buchform).

Bestelle es dir am besten direkt und gelange mit diesem angewandten Wissen auf den nächsten Ninja-Level. (schmunzel)

Wie bekomme ich alles was ich will? Fazit

Es ist gewaltig welche kleinen und großen Hacks deinen Willen in die Realität umsetzen können. Ich bin mir sicher, dass die Frage: “Wie bekomme ich alles was ich will?“ heute gut beantwortet wurde. Probiere diese Tipps aus und versuche Gutes damit zu tun!

Mehr Tipps und Hacks? Wenn du bis hier gelesen hast, dann ist das Thema Menschen manipulieren lernen bestimmt interessant für dich, oder? Wenn du wissen magst, wie es funktioniert und auch dort gute Dinge entstehen können, dann klicke dich unbedingt rein.

Ich wünsche dir einen guten und herzlichen Tag

Christian


Christian BaierÜber den Autor:

Über 700.000 Besucher haben diesen Blog in den letzten 4 Jahren besucht und mich auf meinem Weg zur persönlichen und finanziellen Freiheit begleitet. Trotz einfachen Angestelltenverhältnisses schaffe ich es, mir ein regelmäßiges monatliches (passives) Nebeneinkommen zwischen 1.000 bis 2.000 Euro aufzubauen. Clever INVESTIEREN, begeistert BLOGGEN und immer einen Blick in Richtung PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG… das sind meine Werkzeuge und gleichzeitig die Themen auf diesem Blog. Erfahre hier, wie ich vom einfachen Bauernkind zum Investor wurde und schicke mir eine Nachricht, wenn du mit mir in Kontakt treten möchtest.

Ich nutze Exporo schon lange >> Immobilien-Projekte mit kleinem Geld finanzieren und gleichzeitig etwas von Wertsteigerungen und regelmäßigen Mieten abbekommen - genau mein Ding. Exporo ist Europas Marktführer im Bereich digitale Immobilieninvestments und mittlerweile haben sich schon 180 Leser meines Blogs und Newsletter registriert und erfolgreich investiert. Die Exporo AG ist ein Partner von mir und ich konnte einen tollen Willkommens-Bonus vereinbaren, mit dem du 100 € auf dein Erstinvestment erhältst und dir so selbst eine kleine Freude machen kannst. >> https://p.exporo.de/bonus100/?a_aid=63992 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst du durch mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch www.selbst-schuld.com einverstanden. Um die Übersicht zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail sowie Kommentar und Zeit Ihres Kommentars (Die IP-Adresse wird nicht gespeichert). Du kannst deine Kommentare jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.