5.000 Euro anlegen & Inflation zu schlagen - konkreter Plan für Einsteiger (1)

5.000 Euro anlegen & Inflation schlagen > konkreter Plan

Kannst du fühlen, wie das Geld immer weniger wert wird? Sagt dir dein finanzieller Menschenverstand, dass etwas nicht stimmt? Ärgerst du dich, dass du vor ein paar Jahren nicht einen kleinen Betrag in Bitcoins oder Sachwerte investiert hast? Planlos? Glaub mir – es wird viel schlimmer, als du denkst! Das ist die schlechte Nachricht. Die gute hingegen ist, dass du nicht allein bist. Millionen Menschen haben dieses ungute Gefühl in der Magengegend – wissen jedoch nicht was zu tun ist. 5.000 Euro anlegen fällt vielen so schwer, dass sie es nicht tun.

Eine Arbeitskollegin kam auf mich zu. Nach einem Erbe hatte sie einen vierstelligen Betrag übrig. Was damit tun? Mein Nachbar fragt mich diese Woche, wie er schnell und einfach Bitcoins kauft. Eine weitere Kollegin fragte mich, wie sie mit ihrem monatlichen Geld clever umgehen kann.

Bin ich denn ein Finanzberater? (schmunzel)

Auf jeden Fall häufen sich die Anfragen. Das zeigt, dass das sich immer mehr Gedanken um die Zukunft des Geldes gemacht wird. Leider ändern Gedanken nichts und ich helfe dir heute bei der Frage: „Wie kann ich Geld anlegen?“. Nachdem ich mich fast zwei Jahrzehnte mit Finanzen beschäftige, verrate ich dir, wie ich mit meinem heutigen Wissen 5.000 Euro anlegen würde. Natürlich kannst du diesen Beitrag nutzen, um 10.000 Euro oder einen anderen Betrag anzulegen. Du musst die Werte dann entsprechen hochrechnen. Zusätzlich beschreibe ich dir, wie du dich nur einmal um alles kümmern musst und die Investitionen die nächsten Jahre automatisch laufen. Einfach erklärt! Wenn du dann nicht investierst, dann bist du selbst schuld.

Wie 5.000 Euro anlegen, die täglich immer weniger wert werden?

Blicke bitte rational auf das, was derzeitig passiert! Seit Monaten (schon bereits vor Corona) wird massig Geld in die Märkte gepumpt. Anleihenkauf-Programm hier, Milliarden Corona Unterstützung dort. Es ist purer Wahnsinn, wie die Gelder fließen und es ist so tragisch, dass viele Menschen diese Nachrichten an sich vorbei ziehen lassen. Es gibt ein Gesetz, welches immer gilt.

Je mehr es von etwas auf der Welt gibt

desto weniger ist es wert.

Ich möchte gar nicht so kompliziert werden und es so erklären, dass Jeder zustimmen nicken wird. Je mehr Geld es gibt, desto teurer werden die Dinge, weil sie weniger wert sind. Inflation ist der Fachbegriff dazu. Die ersten Nachrichten zeigen dir, dass sie steigt. Diese Inflation frisst wie ein Krebsgeschwür dein Geld bzw. Vermögen auf. Für dich bedeutet es:

  • dass die Waren des täglichen Lebens teurer werden (und die Löhne meist nicht so schnell nachwachsen)
  • dass deine Rente später immer weniger wert sein wird. Es macht einen Unterschied ob später ein Brot drei oder zehn Euro kostet. Da nützt dir auch eine gute Renten-Zusatzversicherung nicht viel.
  • dass der Unterschied zwischen arm und reich immer gravierender wird und jetzige Investoren ihr Vermögen retten und vermehren

Sachwerte wie Aktien, Immobilien, Gold,… alles hat einen Wert. Verliert nun Geld seinen Wert, dann werden Sachwerte teurer und schlagen die Inflation. Nur so rettest du dein Geld und baust Vermögen auf.

Jeder unnötige Euro zuviel auf dem Konto, ist eine Geldspende für den Verfall.

Eine Inflation von zwei Prozent halbiert die Kaufkraft deines Geldes. Sagt jetzt dein Rentenbescheid, dass du 1.500 Euro haben wirst, dann halbiert sich die Kaufkraft und (ohne Abzüge zu berechnen) lebst du dann mit einer Kaufkraft von 750 Euro. Macht für ein Brot fünf bis sechs Euro…

Vorneweg bevor es losgeht: Das was ich dir jetzt klar beschreibe, schildert dir wie ich es mit meinem heutigen Wissen machen würde. Solltest du aufgrund meiner Tipps handeln, dann geschieht dies auf eigene Gefahr. Im Falle, dass du der Inflation ein Schnäppchen schlägst und Gewinne machst, darfst du diesen genau so behalten wie Verluste.

Der flotte Finanz-Dreier

Wenn ich heute 5.000 Euro anlegen sollte, dann lege ich diese

  • in einen weltumspannenden ETF-Sparplan – 2.400 Euro
  • in P2P Kredite – 2.000 Euro
  • in einen kleinen Teil in Kryptowährungen – 600 Euro im Sparplan

an. Es klingt ein wenig verrückt. Du wirst jedoch gleich aufgeklärt. Es besteht bei allen drei Möglichkeiten Geld zu verlieren. Aus meiner Sicht wird die realisierte Chance Geld zu machen deutlich größer sein. Nennt man Chance-Risiko-Verhältnis. (schmunzel) Denke immer daran, dass die Inflation dich über die Jahre verdammt viel Kaufkraft kosten wird. Die Verteilung wähle ich wie folgt.

5.000 Euro anlegen - Strategie und Verteilung - Diagramm
5.000 Euro anlegen – so sieht meine Verteilung aus

Knapp die Hälfte deines Geld partizipiert an der Weltwirtschaft. Ein reichliches Drittel bringt dir sofort 6,75% Zinsen und falls die Bitcoins durch die Decke gehen, bist du mit zehn Prozent deines Einsatzes dabei. Dabei setzen wir bei Kryptos und ETF auf einen Sparplan.

Warum im Sparplan investieren und nicht gleich den kompletten Betrag?

Ich habe kein 100% gutes Gefühl für die nächsten Monate. Corona und Co können dafür sorgen, dass die Kurse ganz schön schwanken. An dieser Stelle ist es nicht gut das ganze Geld auf einmal zu investieren. Machst du das im falschen Moment, dann kann dein Einsatz schnell um dreißig oder mehr Prozent fallen. Mit dem Sparplan nutzen wir den Durchschnittskosten-Effekt über die Zeit um ein wenig Sicherheit in die Schwankungen zu bringen.

Fallen die Kurse bzw. sind niedrig, dann kaufst du viele Anteile.

Steigen die Werte, dann bist du bereits mit dabei und fährst Gewinne ein.

Durch das Verteilen auf die nächsten ein bis zwei Jahre, kannst du dich erst entspannter zurück lehnen.

Teil 1: Der ETF – Sparplan

Selbst wenn du dich wenig mit Geldanlagen beschäftigt hast, sollte dir der Begriff ETFs über den Weg gelaufen sein. ETF sind die Blumensträuße der Investitionen. Anstatt deinem Partner eine Blume zu schenken, die möglicherweise nicht gefällt, gehst du auf Nummer sicher und schenkst einen ganzen Strauß verschiedener Blumen. Anstatt nur einen Aktienwert zu kaufen, kaufst du ein ganzes Bündel. Sollte ein Aktienkurs in den Keller gehen, dann sind die anderen eine Art Sicherheitsnetz.

Das großartige an ETFs ist, dass sie hunderte (manchmal tausende) Aktienwerte enthalten. Mit dem Kauf eines ETFs kannst du Anteile an Facebook, CocaCola, PayPal und unzähligen anderen Unternehmen besitzen.

Für den Anfang schlage ich einen ETF vor, der so viele Werte wie möglich in einem riesengroßen Strauß bündelt – den Vanguard FTSE All-World. Knapp 4.000 Unternehmen umfasst dieser und besticht mit folgenden Fakten:

  • durchschnittliche jährliche Wertentwicklung seit Auflage von 12,54%
  • jährliche Ausschüttungen zwischen ein bis zwei Prozent
  • Fonds­größe von knapp 7 Milliarden Dollar
  • Investition ist über einen monatlichen Sparplan möglich
  • gute Verteilung über die Regionen und Branchen
Quelle –

Ich bin derzeitig vom Vanguard FTSE All-World so überzeugt, dass ich meine bisherigen ETF-Sparpläne gestoppt habe und ihn mit 100 Euro bespare.

Anleitung zum Einrichten des ETF-Sparplans

Solltest du bereits eine Bank haben, bei der du ein Depot eröffnen kannst, dann informiere dich kurz (ggf. den Support kontaktieren) ob du den Vanguard FTSE All-World – A1JX52 monatlich besparen kannst! Ist es möglich, dann kannst du mit dem Sparbetrag von 100 Euro loslegen. Nach 24 Monaten (genau zwei Jahren ist das ETF Geld investiert). Bist du noch neu, dann brauchst du ein Depot und hier sind drei Schritte notwendig.

Schritt 1 – Depot eröffnen

Melde dich bei der ComDirect oder Consorsbank an und eröffne ein Depot. Ja, hier ist ein wenig Bürokratie notwendig (Daten online ausfüllen, Identität bestätigen, TAN-Verfahren einrichten …) und es dauert ein bis zwei Wochen bis alles von der Bankseite eingerichtet ist, aber es lohnt sich. Natürlich kannst du auch einen anderen Anbieter wählen. Ich empfehle uneingeschränkt die ComDirect und die Consorsbank*, da ich hier knapp ein Jahrzehnt zufrieden damit bin.

Schritt 2 – 2.400 Euro überweisen

Bei deiner Depoteröffnung bekommst du gleichzeitig ein Verrechnungskonto dazu. Da lager das Geld, welches du in Aktien und ETFs investieren kannst.

Schritt 3 – den Sparplan einrichten

Einen Sparplan einzurichten ist heutzutage einfacher als Kuchen backen. (lach) Schau dir einfach folgende Anleitung an und du solltest innerhalb von 2-3 Minuten alles eingerichtet haben. Übrigens ist die Verfahrensweise bei allen Anbietern ähnlich einfach aufgebaut (unten das Beispiel der ComDirect). Hast du dich verklickt oder was falsch gemacht, dann kannst du den Sparplan löschen und noch mal von vorn anfangen. Klicke dich einfach mal durch!

Einen ETF – Sparplan für den Vanguard FTSE All-World – A1JX52 einrichten ist kinderleicht!

Nachdem du fertig bist, war es das schon. Jeden Monat werden 100 Euro in den ETF investiert. Somit wirst du in den nächsten zwei Jahren 2.400 von 5.000 Euro anlegen. Das Geld findet ein neues zu Hause und vermehrt sich. Sollten in der Zeit die (Corona)Kurse fallen, dann kaufst du preiswert ein. Steigen die Kurse, dann bist du mit den ersten Beträgen dabei und verdienst Geld.

Exporo oder Immobilien oder Reits

Teil 2: Investieren in Bondora Go and Grow

Ich liebe diese Möglichkeit mein Geld zu parken. Auf der einen Seite gibt es 6,75 Prozent Zinsen bei kurzfristiger Verfügbarkeit deines Geldes. Das bedeutet, dass deine angelegten 2.000 Euro bereits am nächsten Tag 37 Cent Zinsen eingespielt haben (11 Euro pro Monat). Weiterhin unterliegt diese Anlage keinen Kursschwankungen wie Aktien, ETFs und Bitcoins. Sollten die Märkte mal verrückt spielen, dann bleibt es hier ruhig und deine Zinsen sprudeln zuverlässig weiter. Solltest du dich 11 Jahre nicht um diese Anlage kümmern, hat sich dein Geld verdoppelt.

Ich möchte gar nicht zu viel labern, da ich bereits einen Beitrag geschrieben habe. Meine Bondora Go and Grow Erfahrung und viele Tipps findest du im Artikel. Auch hier ist alles in drei Schritten erledigt.

Schritt 1: – Erstelle dir einen Account

Melde dich bei Bondora Go and Grow an! Hier heißt es wieder Daten ausfüllen und einen Account anzulegen. Solltest du dich über meinen Button registrieren, dann schenkt dir Bondora fünf Euro und ich bekomme für meine Arbeit eine kleine Provision! (Stand Mai 2021)

Schritt 2 – Lass 2.000 Euro zu Bondora wandern

Überweise 2.000 Euro! Über den auffälligen Button EINZAHLEN am oberen Bildschirmrand bekommst du die Daten und via klassischer Überweisung kann es losgehen. ACHTUNG: Derzeitig hat Bondora die monatliche Einzahlungs-Summe limitiert auf 400 Euro. Sollte das immer noch so sein, wenn du investierst, dann kannst du die 2.000 Euro auf fünf Monate verteilt überweisen

Schritt 3 – Zuschauen, wie es sich vermehrt

Das war schon. Einmal Geld auf dem Bondora-Konto eingezahlt vermehrt es sich und du kannst jeden Tag sehen, wie viele Cent (später Euro) Zinsen täglich dazu kommen.

Teil 3: Investieren in Bitcoins – das Salz in der Suppe

Bitcoins sind eine verrückte Geschichte. Keiner weiß, wohin es geht. Wie bei jeder Bullen-Rallye scheint es immer höher zu gehen. Ich konnte in den letzten drei Jahren meinen kleinen Einsatz verzehnfachen – dabei habe ich damals die Kryptowährung nur zum testen gekauft. Wenn dann aus 2.000 Euro knapp 20.000 Euro werden, dann ist dies ein sehr guter Test gewesen. (schmunzel)

Diese Investition hat das größte Chance-Risiko-Verhältnis und jetzt, da der Kauf-Hype vorerst wieder geglättet ist, kann es clever sein mitzuspielen. Meine Empfehlung ist es die Bitcoins auch wieder über einen Sparplan einzukaufen und das für die kommenden zwölf Monate. Zwölf mal kaufst du für 50 Euro Bitcoins! Sollten die Kurse noch weiter nach unten gehen dann kaufst du zu immer besseren Preisen ein – gehen sie nach oben, dann bist du bereits mit dabei. Es wird philosophiert, dass der Bitcoin sich bei den nächsten Anstiegen noch mehr als verzwanzigfachen kann.

Um einen Sparplan anzulegen, empfehle ich für Beginner Coinbase*. Hier siehst du das Coinbase-Cockpit. Für mich (damals als Anfänger) gestaltet es sich als Übersichtlich und ein Sparplan ist schnell über wiederkehrenden Kauf einrichten gestartet.

Einfach-Bitcoins-kaufen-für-blutige-Anfänger-kompakt-erklärt

Schritt 1: Die einfache Anmeldung bei Coinbase

Wie bei dem ETF und Bondora ist der erste Schritt dich anzumelden und alle Daten auszufüllen. Egal welche Investition du heutzutage tätigen möchtest, deine Daten werden immer gebraucht. Melde dich über den Button an und du bekommst $10 Start-Bonus.

Schritt 2: Geld einzahlen

Über den Menü-Punkt Portfolio wird Geld eingezahlt. Hier gibts die Überweisungsdaten um deine Euros zu Coinbase zu bekommen. Logge dich bei deinem Banking/Girokonto ein und überweise 600 Euro!

Schritt 3: Sparplan einrichten

Nach ein paar Stunden (manchmal auch 1-2 Tage) ist das Geld verbucht und du richtest über Wiederkehrenden Kauf den Sparplan ein.

Auch hier möchte ich gar nicht zu viel schreiben, da ich es bereits im Beitrag super Einfach Bitcoins kaufen für Anfänger beschrieben habe. Hier erfährst du im Detail, wie du über Coinbase mit bei den Kryptowährungen dabei sein kannst.

5.000 Euro anlegen – das wars schon?

Ja, das wars. Ab sofort arbeitet dein Geld bei Bondora und bringt täglich die ersten Cents Zinsen. Dein ETF-Sparplan läuft und wird die nächsten zwei Jahre automatisiert investieren. Zusätzlich wirst du in den nächsten zwölf Monaten ein wenig automatisiert Kryptos kaufen und bist mit dabei, wenn es in Zukunft mit dem Kurs nach oben geht. Nun heißt es zurücklehnen und nichts tun. Dabei musst du Ruhe bewahren. Es kann sein, dass es anfangs mit den Kursen nach unten geht. Dafür jedoch der Sparplan – dann kaufst du jeden Monat preiswert nach.

Wenn ich 5.000 Euro anlegen müsste, dann wäre das aktuell meine Strategie.

Er ist durchaus renditeorientiert. Es bedeutet, dass der Wert deines investierten Geld schwanken wird, jedoch mittelfristig ist das Ziel ein deutlicher Kursanstieg inklusive Gewinne. Die Inflation soll geschlagen und das geldfressende Krebsgeschwür entfernt werden. Natürlich gibt es viele weitere Möglichkeiten Geld anzulegen, doch ich stehe auf diesen flotten Dreier. (schmunzel) Er war in der Vergangenheit sehr erfolgreich und ich blicke optimistisch in die Zukunft.

Wenn du nun auf dem Geschmack gekommen bist und alle meine weiteren Möglichkeiten kennenlernen oder mehr als 5.000 Euro anlegen möchtest, dann lies unbedingt den Beitrag: Wie soll ich mein Geld anlegen? 13 Möglichkeiten für starke Rendite! Hier verrate ich dir alle meine weiteren Investitionen, welche ich aktuell zum Aufbau eines passiven Eigentum nutze.

Ich wünsche dir viel Erfolg und wünsche mir, dass du dich für den Rundbrief und den VIP-Bereich kostenlos registrierst. (schmunzel)

Christian


Christian BaierÜber den Autor:

Über 700.000 Besucher haben diesen Blog in den letzten 4 Jahren besucht und mich auf meinem Weg zur persönlichen und finanziellen Freiheit begleitet. Trotz einfachen Angestelltenverhältnisses schaffe ich es, mir ein regelmäßiges monatliches (passives) Nebeneinkommen zwischen 1.000 bis 2.000 Euro aufzubauen. Clever INVESTIEREN, begeistert BLOGGEN und immer einen Blick in Richtung PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG… das sind meine Werkzeuge und gleichzeitig die Themen auf diesem Blog. Erfahre hier, wie ich vom einfachen Bauernkind zum Investor wurde und schicke mir eine Nachricht, wenn du mit mir in Kontakt treten möchtest.

Ich nutze Exporo schon lange >> Immobilien-Projekte mit kleinem Geld finanzieren und gleichzeitig etwas von Wertsteigerungen und regelmäßigen Mieten abbekommen - genau mein Ding. Exporo ist Europas Marktführer im Bereich digitale Immobilieninvestments und mittlerweile haben sich schon 180 Leser meines Blogs und Newsletter registriert und erfolgreich investiert. Die Exporo AG ist ein Partner von mir und ich konnte einen tollen Willkommens-Bonus vereinbaren, mit dem du 100 € auf dein Erstinvestment erhältst und dir so selbst eine kleine Freude machen kannst. >> https://p.exporo.de/bonus100/?a_aid=63992 

2 Kommentare zu „5.000 Euro anlegen & Inflation schlagen > konkreter Plan“

  1. Hallo Christian,

    Mal wieder ein guter Artikel, gerade für den Einstieg. Vor allem Bondora und einen umfassenden ETF halte ich da ebenfalls als sehr empfehlenswert. Wie würdest du mittel bis langfristig vorgehen? Da waren mir die Gewichtungen von P2P und Bitcoin dann doch zu hoch.

    Beste Grüße
    Timo

    1. Hi Timo,

      aus dem heutigen Wissen würde ich wenn das Geld komplett in die ETFs investiert ist (nach 2 Jahren) den ETF-Sparplan mit dem Bondora-Kapital weiter füttern. So das am Ende nur noch ETF und Bitcoin über ist. Sollten Bitcoins stark steigen, dann würde ich irgendwann den Einsatz abziehen (und auch in ETFs oder Aktien investieren).

      Am Ende ist ein guter Batzen in den ETF gepackt und man ist bei den Bitcoins mit dabei. Eine einfach überschaubare und minimalistische Lösung.

      Beste Grüße zurück

      Christian

Schreibe einen Kommentar zu Christian Kommentieren abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst du durch mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch www.selbst-schuld.com einverstanden. Um die Übersicht zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail sowie Kommentar und Zeit Ihres Kommentars (Die IP-Adresse wird nicht gespeichert). Du kannst deine Kommentare jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

Scroll to Top