Erfahrung passives Einkommen und mein Cashflow

ETF-Sparplan Stopp! Schrank leer & glücklich? Cashflow-Tagebuch März

Ich hatte dieses innere unruhige Gefühl wieder Ordnung schaffen zu müssen. Vielleicht kennst du das? Lust Dinge zu entsorgen, Bock Sachen zu vereinfachen (oder wie sagt es der Volksmund?) Frühjahrsputz. Spätestens wenn die Sonne in die Wohnung scheint, wird sichtbar welche Gegenstände unnötig Schatten werfen. Ich legte los und putzte. Zum materiellen Frühjahrsputz wurde auch kräftig durchs Depot gekehrt. Die ETF Sparpläne wurden gnadenlos gestoppt .Ein einzelner ETF übernimmt nun den Job von zehn anderen. Welcher?

Das verrate ich dir später, aber manchmal kann einfach so einfach einfach sein. (schmunzel) Genauso findest du im Beitrag ein Bild meines Kleiderschranks, siehst meine ersten YouTube-Videos und erfährst, was die Debit-Kredit-Karten-Spar-Methode ist. Klingt spannend? Na dann viel Spaß!

Ein Minimalismus-März der Einnahmen?

Es schickte sich an ein magerer Monat zu werden. Ich hatte vor ein paar Wochen große Bedenken, dass sich ein Frühjahrs-Geldloch bildet. Besonders beim Geld verdienen mit Bloggen war die Erwartung niedrig. Doch irgendwie hat sich alles ergeben und viele kleine Affiliates und Zufälle sorgten dafür, dass wieder vierstellige Euro zusammenkommen. Miete, Dividende, Trading, Zinsen, KDP und Co rundeten das Ergebnis ab. Auch im März toppten die Nebeneinkommen meinen Arbeitnehmer-Lohn. WOW

Und soll ich dir mal was verraten? Seitdem ich das monatliche Cashflow-Tagebuch schreibe, wird mir erst mal bewusst, wie spannend mein (nach außen hin langweiliges) Leben ist. Das kannst du nachmachen. Nein, nicht mein Leben, doch monatlich zurückzuschauen und den Fokus auf die Dinge legen, welche du geschafft hast. Leider gehen im heutigen Medienrauschen diese wichtigen Gedanken unter. Das hat zur Folge, dass sich jeder Monat gleich anfühlt und wir anstatt „Guten Morgen“ nur noch „Corona“ hören. Wollen wir das? Nein. Okay, bevor ich dich mit Mindsets langweile, geht es zur emotionslosen Kohle, dem Geld.

Frühjahrsputz bei den ETFs und Sparplänen

Ich weiß nicht, was in mich gefahren war, doch ich verspürte auf einmal den Drang eine neue Ordnung in meine ETF und Aktiensparpläne zu bringen. Gedacht, getan. So setzte ich mich an einem Nachmittag hin und listete alles auf, was nach Sparplan klingt. Dabei war ich überrascht, wie viel ich jeden Monat wegspare. Kein Wunder, dass meine Sparquote so hoch ist und kein Geld am Monatsende mehr über ist. (schmunzel)

Aus 30 Sparplänen wurden 12!

Ja du hast richtig gelesen. Knapp zwei Drittel mussten „Auf Wiedersehen“ sagen. Beim Frühjahrsputz wurden alle ETF-Sparpläne und acht Aktiensparpläne bereinigt. Nachdem ich in diese Pläne über mehrere Jahre eingespart hatte, war der gewünschte Investitionsbetrag erreicht (und teilweise schon überschritten). Alle diese Werte dürfen weiter im Depot verbleiben, sich entwickeln und Dividende zahlen. Mal schauen, was sich in den nächsten Jahren damit tut.

Übrig blieben diese drei großen Sparpläne:

  • Goldsparplan – 200€
  • Realty Income -100€
  • Vanguard FTSE All-World (neu) – 100€

Dazu kommt der Corona-Recover-Plan aus dem letzten Jahr. Alle Werte, welche ich im letzten März mit mehreren hundert Prozent verkaufte investieren sich bis Ende 2023 im Rahmen eines Sparplans wieder. Hier versuche ich mit Hilfe des Durchschnittskosteneffekts (man weiß nie was Corona und Co in den nächsten Monaten verursachen werden) die Aktien clever zurück zu kaufen. Dies sind:

  • STARBUCKS CORP.
  • AMAZON.COM INC. DL-,01
  • NETFLIX INC. DL-,001
  • MASTERCARD INC.A DL-,0001
  • VISA INC. CL. A DL -,0001
  • PAYPAL HDGS INC.DL-,0001
  • FACEBOOK INC.A DL-,000006
  • MICROSOFT DL-,00000625
  • INTEL CORP. DL-,001

Neu im Depot

Vanguard FTSE All-World

Bei der Entscheidung zum Vanguard FTSE All-World ( A1JX52) musste ich über mich lachen. Immer wieder stolperte ich beim YouTuben und Lesen der Finanzblogs über diesen ETF. Absolut arrogant habe ich weggehört bzw. überlesen. Ich war mir sicher, dass ich diesen teuer-klingenden Wert nicht brauche. Einige Monate später suchte ich einen umfassenden Welt-ETF mit regelmäßigen Ausschüttungen, der die Beendigung aller meiner bisherigen ETF-Sparpläne rechtfertigt. Nachdem ich meine Wünsche auf Extra-ETF eingegeben hatte, blieb einzig dieser ETF über. Genauer angeschaut und fast schon ein wenig verliebt, habe ich ihn direkt in den Sparplan hinzugefügt. Klasse Jahres-Performance, solide Ausschüttungen und eine hervorragende Diversifikation haben mich dazu überzeugt den Vanguard jeden Monat mit 100 Euro zu besparen.

Iron Mountain

Hinzu kam eine Inspiration von Ingo (Mission Cashflow). Wir hatten bereits vor einigen Monaten über Iron Mountain gesprochen und als er erneut in seiner März-Wachtlist benannt wurde, ging die weitere Recherche los. Als gut befunden wurde eine Limit-Order zu 30 Euro platziert und ein paar Stunden später lagen 35 Stück im Depot. Macht am Ende 6,9 Prozent Dividende, was knapp 70 Euro jährlich passiv ins Verrechnungskonto generiert. Läuft!

Lockheed Martin

Auweia – eine Investition in eine Rüstungsaktie? Ja. Ich bin nicht so richtig vom Geschäftsmodell überzeugt (aus ethischen Gesichtspunkten), doch die fundamentalen Zahlen sind beeindruckend. Wenn ich mir nur diese Werte anschaue, dann würde ich diesen Wert kaufen. Schau selbst:

Lockheed Martin fundmentale Werte
Aus dem Aktien-Terminal von Traderfox

Lockheed Martin ist ein amerikanischer Rüstungs- und Technologiekonzern, welcher vor allem in der militärischen, zivilen Luftfahrt und in der Raumfahrt agiert. Den größten Teil des Umsatzes werden durch Käufe der US-amerikanischen Regierung erzielt. Inwieweit diese Investition nicht ethisch ist, muss jeder für sich entscheiden. Als reines Investitionskonstrukt ist Lockheed einen Blick wert.

Einkäufe im März

Die Übersicht der Einkäufe zeigt, dass mit 3.524,52 Euro eine ganze Menge Schotter investiert wurde.

WertpapierBetrag
894648  Lockheed Martin                       1.601,40 €
A14MS9 – Iron Mountain                       1.074,05 €
Goldsparplan                           200,00 €
899744 – Realty Income                           100,00 €
906866 – Amazon                             50,00 €
855681 – Intel                             49,98 €
884437 – Starbucks                             49,96 €
870747 – Microsoft                             49,95 €
A0NC7B – Visa                             49,94 €
A1JWVX – Facebook                             49,93 €
A14R7U – PayPal                             49,90 €
A0F602 – Mastercard                             49,82 €
552484 – Netflix                             49,59 €
856958 – McDonalds                             25,00 €
850663 – Coca Cola                             25,00 €
916018 – British American Toba                             25,00 €
868402 – Verizon                             25,00 €

Einnahmen durch Dividende und Zinsen

Dividende und Zinsen kommen immer – ob ich es will oder nicht. (schmunzel) Mein durchschnittliches Monats-Ziel liegt dieses Jahr bei 350 Euro. Im Detail bedeutet es knapp 250 Euro Dividende und etwas über 100 Euro Zinsen. Was nach nicht so viel klingt, wird bis zur Rente auf über 100.000 Euro anwachsen. Kleinvieh macht immer Mist. Der Misthaufen wuchs diesen Monat auf 340,14 Euro (227,08 Euro Dividende und 113,07 Euro Zinsen) und schaut wie folgt aus:

A1C9KE – Sabra Healthcare Reit                                25,63 €
886455 – AstraZeneca                                23,81 €
899744 – Realty Income Corporation                                15,84 €
A0B746 – Prospect Capital Corporation                                14,91 €
A0JMZB – Unilever                                13,15 €
A2N5NP – Healthpeak (HCP)                                12,79 €
851399  – Intel                                11,62 €
A0X8Y3 – Main Street Capital Corporation                                10,93 €
853260 – Johnson & Johnson                                10,79 €
A0HGWC – iShares MSCI Emerging Markets                                   9,79 €
856243 – Target                                  9,70 €
884437 – Starbucks                                  8,70 €
852009 – PFIZER INC.                                  8,31 €
856958 – Mc Donalds                                  7,40 €
A0HGV0 – iShares MSCI World                                  6,90 €
797937 – Gladstone Capital                                  6,83 €
868284 – Paychex                                  6,44 €
593398 – iShares STOXX Europe Large 200                                  5,88 €
A0D8QZ – iShares Euro Small 200                                  3,74 €
A0HGV9 – iShares MSCI AC Far East ex-Japan                                  3,47 €
A0H074 – iShares Dow Jones Asia Pacific Select Dividend 30                                  3,26 €
A0NECU – iShares J.P. Morgan USD Emerging Markets Bond                                  3,02 €
855681 – Intel                                  2,23 €
870747 – Microsoft                                  1,21 €
A0NC7B – Visa                                  0,73 €
Bondora (Zinsen)                                          83,87 €
AuxMoney (P2P)                                          12,99 €
Mintos (P2P) Zinsen                                          16,21 €

Tradingupdate

Treue Leser wissen, dass ich mit ein wenig Restkapital „spiele“. Mit diesem aktiven Handel sprudelten die Gewinne in den letzten Monaten und auch aus dem März gehe ich mit einem Plus. Obwohl einige Trades ausgestoppt wurden, hat mich ein clever platzierter Tesla-Trade ins Plus gerettet. Hier die Übersicht der letzten Monate.

Trotz einiger Verlust-Trades ging es mit deutlichen Gewinn aus dem März

Wie du siehst lohnt es sich nicht nur passiv zu investieren. Wie ich dabei genau vorgehe, habe ich dir im Beitrag Aktive Anlagestrategie – die KISES-Trading Checkliste [+80 % pro Jahr] erklärt. Ich kann dir nur empfehlen dort reinzulesen, oder besser noch das kostenlose FinMent-Webinar anzuschauen. Hier habe ich meine Inspirationen und ersten Tricks bekommen, die dafür sorgen, dass ich seit Monaten gut nebenbei verdiene. Klicke unbedingt hier rein*, wenn du wissen magst, ob diese Art des Handelns was für dich ist.

Geld verdienen mit T-Shirts

Einmal ein paar hundert T-Shirts erstellt, kommt immer etwas Kohle rein. Besonders kreative Köpfe können Geld nebenbei verdienen. Im März waren es bei mir null erstellte Shirts. Dem standen Einnahmen von 27,44 Euro gegenüber. Cool, nicht wahr? Dabei bin ich kein Design-Genie – es macht einfach nur Spaß. Wenn du wissen magst, welche Designs ich bisher erstellt habe, dann klicke dich rein:

Falls du zusätzlich wissen möchtest, wie ich mit T-Shirts angefangen habe und was meine ersten Schritte im Bereich des T-Shirt Business waren, dann lies folgende Beiträge dazu:

Es gibt ziemlich viele weitere Möglichkeiten mit Laptop und Internetverbindung Geld zu verdienen. Falls du dazu ein paar Tipps haben möchtest, empfehle ich dir den Beitrag: Geld verdienen im Internet – Sieben realistische Möglichkeiten und Erfahrungen.

Einnahmen durch eigene Bücher

The best month ever. Die Einnahmen beliefen sich im März auf 203,05 Euro.

Wer sagt, dass es sich nicht lohnt ein Buch zu schreiben?

Warum verkauft sich das Buch so gut? Ich habe keine Ahnung, doch hier mal drei Feedbacks, welche die Leser auf Amazon schrieben.

  • Dieses Buch sollte am besten außer mir niemand lesen. Warum? Ich möchte die Tipps daraus gern für mich ganz alleine haben und mich mit meinem Blog dadurch besser von der Konkurrenz abheben können.
  • Muss ich ganz ehrlich sagen! Ich habe vor langer Zeit schonmal ein Buch über das Bloggen gekauft. Ich war so gelangweilt und uninspiriert davon, dass ich es habe gleich sein lassen. Bloggen wird auch gern Mundtot geredet, da es einfach zu viele machen. Aber der Autor hat mich gedanklich in eine andere und erfrischende Richtung gelenkt. Anfangs erst skeptisch, habe ich nicht mehr aufhören können zu lesen.
  • Als Blog-Neuling hat mir dieses e-book sehr geholfen. Da ich nicht sehr technisch versiert bin hatte ich befürchtet, dass es eine schwere Kost für mich wird. Das Gegenteil war jedoch der Fall! Es hat mir richtig Spaß gemacht dieses Buch zu lesen.

Vielen Dank für diese Rezensionen. Wenn du mit Bloggen, oder texten anfangen möchtest oder auch lernen möchtest, was dir auf den Social Media – Plattformen weiterhelfen kann, dann werfe hier einen Blick ins Buch Selbst schuld wer nicht bloggt: Wie Du mit Herz und Verstand einen Blog profitabel erstellst*! Dort erzähle ich dir, wie erfolgreich Geld mit Bloggen verdient wird … wo wir gleich bei der nächsten Geldquelle sind.

Einnahmen durch Bloggen

Wenn ich schon ein Buch übers Bloggen schreibe, dann muss auch der Beweis erbracht werden, dass damit Geld zu machen ist, oder? (schmunzel) Im letzten Monat konnte ich durch Fingertanzen auf der Tastatur immerhin 1.393,05 Euro verdienen. Obwohl es Anfang März in der Vorschau recht trübe aussah, sammelten sich die Euro wie folgt zusammen und tanzten mit.

AuxMoney Affiliate                           576,00 €
FinMent Affiliate                           357,00 €
Exporo Affiliate                           344,98 €
Amazon Affiliate                           115,07 €

Derzeitig bin ich sehr mutig und gestalte diesen Blog um. Ein wenig übersichtlicher gestalten, schneller machen für die mobile Nutzung und auch alte Beiträge werden gelöscht oder auf den neuesten Stand gebracht. Der Frühjahrsputz muss nicht in der Wohnung enden. Wer mein Buch Selbst Schuld wer nicht bloggt gelesen hat weiß, dass ein Blog wie ein Haus mit vielen Zimmern ist. Da muss auch mal sauber gemacht werden.

Ein wenig Bammel habe ich vor dem Google-Update im Mai. Es kann dafür sorgen, dass viel mehr Menschen meine Beiträge angezeigt bekommen oder auch, dass keiner diesen Blog mehr findet. Es bleibt auf jeden Fall spannend und bis dahin räume ich ein wenig auf. Google mag es bestimmt empathisch und aufgeräumt. Verbinden tue ich diese Aufräum-Aktion mit einem SEO-Coaching, welches ich nebenbei bekomme. Dazu will ich noch nicht zu viel verraten – nur so viel …

Ich habe viel gelernt …

… sehr sehr viel!

Die Sparquote im März

Es ist erstaunlich > nun achte ich bei den Einkäufen nicht immer aufs Geld und gönne mir auch die guten Dinge des Lebens und dennoch bleibt so viel am Ende des Monats über. Das erste viertel Jahr bekommt Best-noten und ich muss unbedingt verschwenderischer leben. 80,8 Prozent meiner Einnahmen wurden im März gespart bzw. dürfen sich in Form von Aktien, Bitcoins und Co vermehren.

Die Sparquote im ersten Quartal liegt im Durchschnitt bei 80,6 Prozent

Was habe ich im März (sonst so) gelernt?

DKB Sparmethode

Ich mag Banken nicht wirklich und mache keine Werbung dafür. Heute schon. Denn für mich hatte der Wechsel zur DKB (zusätzlich zum Vermieterpaket) einen entscheidenden Vorteil, über den ich mir vorher keine Gedanken machte. Ich habe eine Debit-Kredit-Karte zum Girokonto bekommen. Eine Kreditkarte, welche ich erst mit Geld befüttern muss, damit Zahlungen akzeptiert werden. Ich dachte anfangs, dass dies ein Nachteil ist … ist es aber nicht. (schmunzel) Ich kam auf die Idee jeden Monat per Dauerauftrag 300 Euro auf die Karte zu buchen. Gleichzeitig zwang ich die Karte dazu alle meine täglichen Ausgaben (Nahrung, Benzin, Unterhaltung) zu begleichen.


Nun habe ich ein monatliches Budget, welches ich nicht überschreiten kann. Es ist schon doof im Supermarkt an der Kasse nicht mehr bezahlen zu können, weil die Karte „leer“ ist. (schmunzel) Nicht verbrauchtes Geld bleibt für den kommenden Monat über, so dass der Gesamtbetrag der Karte immer ein wenig wächst. Mittlerweile sind über 600 Euro auf der Karte und ich kann ein wenig verschwenderischer sein. Eine Debit-Karte – eine gute Sache für ein Sparmindset? Ja – definitiv.

Minimalismus im Kleiderschrank

Frühjahrsputz fetzt und spätestens, wenn das Schlafzimmer wieder wie geleckt ausschaut und der Kleiderschrank atmen kann, gehts mir gut. Immer wieder faszinierend finde ich, dass der Minimalismus Lebensstil eine Art Reise ist. Anfangs ein wenig aufgeräumt und auf die wichtigsten Dinge konzentriert sieht mein Kleiderschrank nun wie folgt aus.

Außer die Kleidung, welche ich anhatte und zwei Teile, die in der Flurgarderobe abhängen, ist das alles. Und irgendwie habe ich das Gefühl, dass es noch viel zu viel ist. Mal schauen, ob nach dem nächsten Minimalismus-Anfall alles in den linken Schrank passt. Übrigens ist dieses Bild von meinem Instagram-Kanal. Wenn du mir folgen magst …

Wer oft geht, fängt an zu laufen

Jeden Morgen gehe ich eine Runde. Meist zwischen 6.000 und 9.000 Schritte. Bis dato war ich zufrieden damit. Doch was passiert, wenn bei der Morgenrunde der Zeitdruck sich in den Nacken beißt? Die Mindest-Schrittzahl unterschreiten – Nein. Bleibt nur die Option schneller zu gehen und das war dann schon ein paar Mal so schnell, dass es Laufen genannt werden kann. Die Light-form vom Joggen. Und genau das ist mir „passiert“ und mittlerweile jogge ich einen kleinen Teil meiner Geh-Strecke und es macht sogar Gaudi. Ich werde nie ein Fan davon werden, doch die Abwechslung und der hohe Herzschlag zwischendurch machen Spaß.

Das gleiche Prinzip erfasste mich beim YouTuben. Erst ein paar Mal einen Gastauftritt gehabt, kommen die Gedanken eigene Videos hochzuladen. Es macht Spaß – warum nicht?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier das neue Video zum Beitrag Oops – ich bin finanziell frei! Wie berechne ich finanzielle Freiheit?

Was ich damit sagen will? Wenn du erst einmal einen Fuß auf Neuland setzt, kann es sein, dass es Spaß macht. Alle vorherigen Argumente verpuffen und ehe du dich versiehst, bist du dabei etwas zu tun, was du immer machen wolltest. Der erste (kleine) Schritt tut nie weh und ist so dermaßen entscheidend. Es muss nicht joggen oder YouTuben sein

… doch wer hält dich ab einfach mal ein paar Aktien zu kaufen oder heute Nacht in einem Zelt zu übernachten?

Nur du – versuche den ersten Schritt und bleibe Lebensfit. 🙂 Übrigens: Wenn du meine ersten eigenen, minimalistischen und etwas verrückten YouTube-Videos sehen magst, dann schaue dir folgendes Video an und klicke dich durch meinen Kanal. Aber Vorsicht – das Schauen erfolgt auf eigene Gefahr. (schmunzel)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

April April – macht, was er will?

Das erste Vierteljahr von 2021 ist bereits vorbei und ich bin gespannt, was der April so im Petto hat. Dabei werden auf jeden Fall viele Fragen beantwortet. Was passiert nach dem großen Google-Update? Ich beschreibe demnächst, wie du ganz einfach Bitcoins kaufen kannst, um mit bei den Höchstkursen dabei zu sein. Und möglicherweise findest du mich demnächst auch das eine oder andere Mal mehr auf YouTube. Und was machst du so im Frühling? Hast du Ziele? Möchtest du was in deinem Leben verändern?

Also wenn wir eins wissen: Der April hat immer Überraschungen auf Lager und dieses Lager werden wir leerräumen. (billig schmunzel) Wir lesen uns im nächsten Cashflow-Update? Haben wir ein Date?

Übrigens habe ich noch einen tollen Tipp für dich: Kennst du schon die 13 Methoden dein Geld anzulegen und Rendite einzusammeln? Methoden, die ich getestet und für sinnvoll halte. Nein? Dann klicke dich in den Artikel Wie soll ich mein Geld anlegen?!

Bis dahin wünsche ich dir einen tollen Start in den Frühling.

Christian


Christian BaierÜber den Autor:

Über 700.000 Besucher haben diesen Blog in den letzten 4 Jahren besucht und mich auf meinem Weg zur persönlichen und finanziellen Freiheit begleitet. Trotz einfachen Angestelltenverhältnisses schaffe ich es, mir ein regelmäßiges monatliches (passives) Nebeneinkommen zwischen 1.000 bis 2.000 Euro aufzubauen. Clever INVESTIEREN, begeistert BLOGGEN und immer einen Blick in Richtung PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG… das sind meine Werkzeuge und gleichzeitig die Themen auf diesem Blog. Erfahre hier, wie ich vom einfachen Bauernkind zum Investor wurde und schicke mir eine Nachricht, wenn du mit mir in Kontakt treten möchtest.

Ich nutze Exporo schon lange >> Immobilien-Projekte mit kleinem Geld finanzieren und gleichzeitig etwas von Wertsteigerungen und regelmäßigen Mieten abbekommen - genau mein Ding. Exporo ist Europas Marktführer im Bereich digitale Immobilieninvestments und mittlerweile haben sich schon 180 Leser meines Blogs und Newsletter registriert und erfolgreich investiert. Die Exporo AG ist ein Partner von mir und ich konnte einen tollen Willkommens-Bonus vereinbaren, mit dem du 100 € auf dein Erstinvestment erhältst und dir so selbst eine kleine Freude machen kannst. >> https://p.exporo.de/bonus100/?a_aid=63992 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst du durch mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch www.selbst-schuld.com einverstanden. Um die Übersicht zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail sowie Kommentar und Zeit Ihres Kommentars (Die IP-Adresse wird nicht gespeichert). Du kannst deine Kommentare jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

Scroll to Top