Leben wir in der Matrix

Dieses Mal ein etwas anderer Beitrag. Ich hoffe er regt zum Denken an? Lies bitte auch das Nachwort. Viel Spaß beim Lesen.

In mir herrscht ein  Misstrauen gegenüber der sichtbaren Welt. So wie sie scheint, ist sie nicht. Als Fremdkörper fühlend, frage ich mich: „Bin ich hier falsch oder sind es alle anderen Menschen?“. Es kann doch nicht sein, dass Millionen Individuen voller Freude Dinge tun, die unglücklich und krank machen. Als wären sie ferngesteuert und programmiert. Während Jeder für sich versucht das Beste herauszuholen, entsteht Schlechtes. In vielen Momenten denke ich an den Blockbuster „Die Matrix“. Je weiter die Zeit voran schreitet, desto größer ist der Abstand zwischen den gelenkten Menschen, und denen die sich aus dieser Situation manövrieren wollen. Wie funktioniert diese reale Matrix?

Die Funktionsweise ist so einfach wie auch effektiv.  In der Vergangenheit wurden viele Jahre lang geforscht, wie das Gehirn des Menschen funktioniert und reagiert. Von Beobachtungsstudien, über Verhaltensexperimenten bis zur Messung von Hirnströmen wurde jeder Teil des Denkens beleuchtet. Aus Denken entsteht Handeln, und wenn man weiß wie das Denken funktioniert, dann ist ein voraussichtliches Handeln planbar. So ist zum Beispiel eine erhöhte Aufmerksamkeit immer bei neuen, seltenen und exklusiven Dingen zu erkennen. Jeder Mensch ist bestrebt individuell zu sein und wenn er seltenes exklusives hat, fühlt er sich auch entsprechend. Was für ein gewaltiger Denkfehler. Der Drang nach Individualität ist so stark, dass dieses falsche Denken unbeachtet bleibt. Stattdessen wird auf fast jedem Konsumprodukt ein NEU geklebt. Die Menschen reagieren und konsumieren. Sollte eine Sache nicht neu sein, dann reicht es, wenn sie mit „Restbestand“ beworben wird. Hierbei wird auch das Handeln verstärkt. Auch deine Ängste nutzt man um dich zum Handeln zu bewegen. Ein gutes Beispiel sind (unnötige) Versicherungen, die dir zahlenden Kunden für Geld Sicherheit vorgaukeln. Das Gefühl der Angst richtet auch deine Konzentration auf diese. Besonders bei den Nachrichten wird dies genutzt um dich zu blenden.

Dies sind zwei Beispiele von sehr vielen. Setzt man all dieses Wissen gegen dich, und meist für den eigenen (geldwerten) Vorteil, ein, dann ist das für mich die Matrix. Möchtest du genauso weiterleben wie bisher, dann schließe bitte jetzt diesen Beitrag. Willst du anders sein und zu den wenigen Menschen gehören, die mehr Klarheit sehen wollen, dann lies bitte weiter.

Sieh hinter die Matrix

Da du bis hier gelesen hast, zeigt es dein Interesse an dem Thema. Möglicherweise hast du das Gefühl, dass etwas in unserer Welt nicht stimmt. Etwas läuft falsch. Du weißt nicht was es genau ist. Es ist auch schwer es zu beschreiben, da Jeder dieses ungute Gefühl anders in sich trägt.  Ein Wechsel der Sichtweise hilft dir dabei. Es ist nicht die Frage „Was stimmt hier nicht?“, die zum Ziel führt, sondern die Frage „Was wird mit mir gemacht, dass ich ein ungutes Gefühl bekomme?“. Mit dir werden folgende Dinge gemacht:

  • es wird versucht so viel wie möglich von deiner Lebenszeit zu stehlen
  • deine Sinne sollen möglichst abgestumpft werden
  • dein Leben soll vorherbestimmt verlaufen
  • deine Gefühle werden ausgenutzt
  • aus einem nichts wird ein Bedarf (gegen dich) generiert

Und selbst mit den Nebenwirkungen (Krankheit, Burnout) aus diesen Punkten, wirst du weiter gemelkt wie eine Kuh. Das klingt nicht angenehm, doch es passiert jeden Tag mit Milliarden von Menschen. Sie denken zu größten Teilen, dass es der Lauf des Lebens ist und bemerken nicht, dass sie ferngesteuerte Marionetten sind. Gehen wir beide gemeinsam durch diese Punkte und beginnen mit:

Deiner Lebenszeit

Sie ist nicht nur für dich das wertvollste Gut auf Erden, sondern auch für sehr viele andere zeitsaugende Menschen und Konzerne. Ist dir bewusst, dass du den größten Teil deiner Zeit für andere lebst? Den hauptsächlichen Teil dieser genommenen Zeit macht deine Arbeit aus. Täglich gehst du dieser nach, teilweise mit schlechtem Gefühl und abstoßenden Gedanken. Acht bis zehn Stunden. Jetzt stelle ich dir einmal die provokante Frage: „Warum gehst du überhaupt arbeiten?“. Es gibt nur zwei Antworten darauf. Entweder lautet sie: „Weil ich muss um mein Leben bezahlen zu können.“ oder „Weil es mir Spaß macht.“.  Natürlich sind die „Müsser“ deutlich in der Überzahl und so trägt sich genau dieser Glaubenssatz, dass Arbeit keinen Spaß machen kann. Aus meiner Sicht einer der größten Fehler im Leben jedes Einzelnen. Deine (gute) Zeit wird gestohlen und du schaust dabei zu.

Was hält dich davon ab zu sagen: „Nein, ich gehe nicht mehr arbeiten, suche mir einen anderen Job oder mache, was mir Spaß bereitet.“? Absurd? Nein, den Weg haben schon sehr viele Menschen betreten und können von dem Leben was ihnen Spaß macht. Tony Robbins machte aus seiner Passion ein Lebensgefühl und viele andere Menschen folgten ihn. Sollte dir dieser endgültige Schritt zu schwer fallen, dann mache ihn stückweise. Tue etwas was dir wirklich Spaß macht, erst nebenbei und dann lebe später davon. Dabei gilt: Wenn dir etwas richtig Freude bereitet, dann bist du darin gut und wirst immer besser. Davon kannst du auch leben und brauchst nicht einen Job nachzugehen, der dir keinen Spaß macht. Sollte dieser selbständige Weg nicht zusagen, dann suche dir solange einen Job, der richtig zufrieden stellt. Denn im Moment wo Arbeit Spaß macht, ist es keine Arbeit mehr. Aus der gestohlenen Zeit, wird wertvolle gute Zeit.

Auch in deiner Freizeit ist jeder daran interessiert deine Lebenszeit, oder in Geld zu verwandelnde Aufmerksamkeit zu erlangen. Du sollst klicken, liken, unternehmen – so schnell, dass keine Sekunde bleibt zum Nachdenken. Ein Problem welches sich selbst multipliziert. Keine Zeit über Zeit nachzudenken, hilft dir dabei Zeit zu verlieren. Dir ist bestimmt auch schon mal aufgefallen, dass die Überschriften von Nachrichten und Beiträgen viel verlockender klingen als der Artikel selbst. Es geht einzig um deinen Klick und darum, dass du so lang wie möglich auf der Webseite verweilst, geblendet von Werbung, gefesselt von Cookies. Achte genau darauf wohin deine Lebenszeit fließt, denn sie fließt niemals zurück. Überall lauern Zeit-Diebe, die nicht bestraft werden.

Deine Sinne und Gefühle

Mittlerweile stehen nicht mehr die rationalen Produkte dieser Welt im Mittelpunkt, sondern deine Gefühle die du mit ihnen verbindest. Zufriedene lachende Menschen zieren meter-große Plakate für Bierwerbung. Es wird gezeigt, wie sie mit diesem Getränk Spaß und mehr Lebensfreude haben, dass die Betrachter mittelfristig selbst, wenn auch nur unterschwellig, daran glauben. Ein neues Auto wird als Freiheit und Lebensgefühl verkauft, ein Rotwein wird mit italienischen Urlaubsgefühlen und Genuss angepriesen.

Das verrückte an der Sache, es funktioniert, es wird tatsächlich mehr konsumiert (als notwendig). Unsere Gedanken fallen erst in Kauf-Reue, wenn es zu spät ist und merken, dass sie nicht in Italien sind und der Kater nach dem zu vielen Bier nicht beworben wurde. Diese falsch assoziierte Freude ist ein Ergebnis des sogenannten Neuromarketings. Es untersucht zum einen, welche Vorgänge im Gehirn des Konsumenten vor und beim Kauf ablaufen und nutzt diese Erkenntnisse zum anderen, um Verkaufsprozesse zu optimieren. So schreibt es Wikipedia und nach mehrmaligen Lesen komme auch ich mir vor wie so eine kleine Maus im Versuchslabor. Und solange mehr konsumiert wird als gebraucht, reiben sich die Unternehmen und Aktionäre die Hände. Es wird versucht mit knallbunten Verpackungen zu täuschen, Sinne werden abgestumpft und es fällt niemanden mehr auch dass beworbenes natürliches Vanille-Aroma aus Ferulasäure hergestellt wird. Krankes wird als gesund verkauft und wenn man einfach eine glückliche Kuh auf das Produkt laminiert, um den Käufer das Gefühl zu geben Natur zu genießen und etwas Gutes getan zu haben. Ekelhaft.

Sollten die Geldscheffler nicht mit deinen positiven Gefühlen zum Erfolg kommen, greifen sie deine negativen Gefühle. Angst vor Krankheit oder Tod, Furcht vor Überfällen oder Terrorismus oder einfach die Bange darüber, dass ein Smartphone geklaut oder ausgespäht wird – alles lässt sich zu Geld machen. Auch hier wird das rationale Denken gekonnt außer Kraft gesetzt. Was gibt es nicht alles für Sicherheitsfunktionen in einem neuen Auto, doch dass die größte Sicherheit eine vernünftige und vorausschauende Fahrweise ist, wird dir kein Verkäufer sagen.

Selbst Krankheiten werden erfunden um dir Angst zu machen und dein Geld bzw. deine Zeit zu bekommen. Aus Schüchternheit wird schnell eine Sozialphobie, der Zappel-Phillip bekommt einen ADHS Stempel und mit DSM-V wird derzeitig eine „Krankheit“ erschaffen, die keine ist, bei der jedoch mit Psychopharmaka auf Millionen Menschen geschossen werden kann und wird. Die Angst eine Krankheit zu haben, die keine ist, ist oftmals größer als einfach nur zu sagen: „Ich bin gesund“. Übrigens entstehen die meisten Allergien nur, weil das Immunsystem zu wenig zu tun hat. Wer sein Kind so richtig steril und sauber hält, wird einen guten Kunden für die Pillen-Industrie aufziehen.

Egal über welchen Weg. Die Forschung und das Marketing sorgen schon, dass du „wertvolle“ Gefühle bekommst. Du kannst diese Ängste gegen dein Geld verkaufen bzw. absichern lassen (Versicherungen, die Pharmaindustrie oder den normalen Konsumverkäufer). Ein Mensch voller Rationalität und ohne Gefühle, ist für die Werbeindustrie wertlos.

Deine Vorherbestimmung

Die Lebenszeit ist knapp, deine Gefühle verwirrt, wenn jetzt noch dein Lebensweg vorher bestimmt wird, dann lebst du in der Matrix, bist auf Autopilot. Ich bin der Meinung, dass zu viele Dinge im Leben vorherbestimmt und geregelt sind. Die Lebenspläne vieler Menschen gleichen sich sehr stark, eine riesige Masse schwimmt im gleichen Strom und bekommt keine Luft mehr. Schon frisch geborenen Kindern wird etwas Freiheit genommen da sie in den ersten Monaten und Jahren durch 10 Früherkennungsuntersuchungen durch müssen. Natürlich sind solche Untersuchungen notwendig, doch so viele und so geplant? Jeder Schiefe Zahn und jedes falsch ausgesprochene Wort kann in einer optimierenden Extra-Behandlung gerichtet werden. Alles soll perfekt gleich sein. Es wird definiert, wann das Schwimmen erlernt werden soll, welche Schulfächer und Themen in den Kopf müssen. Natürlich soll jedes Kind zum besten Sprössling aus Sicht der schwimmenden Masse werden, ob es dabei glücklich ist, interessiert dabei nicht jeden. Und falls das Kind noch Zeit hat, dann wartet ein Förder-Hobby bei dem die Eltern natürlich nur das Beste für das Kind wollen. So wie die Erwachsenen hat es kaum Zeit sich selbst zu finden und Raum für das sinnlose im Dreck spielen. Es wird sogar geschafft die Junge Generation ins Burnout zu treiben. Na da hilft doch bestimmt das AMINOPLUS burn out Granulat. Über die Schule wird auf ein Leben vorbereitet in dem egal was du tust, das Geld genau ausreicht um deinen Lebensstil und Status zu halten, egal ob man mit 1.000 Euro oder 10.000 Euro aus dem Monat geht. Es wird Arbeitszeit gegen Geld getauscht, welches ausgegeben werden muss. Es wird festgelegt wie lange man bis zur Rente arbeiten geht, verlangt dass man selbst für die Zukunft vorsorgt und dass man nicht zu reich wird. Denn je mehr du verdienst, desto mehr Steuern sind zu zahlen. Bei einer Hochzeit sollte man immer in Schwarz und Weiß heiraten auch wenn diese Farben nicht gemocht sind. Das nächste Auto sollte größer und stärker sein, rationale Rückschritte sind nicht gewollt.

Die Menschen werden viel zu viel geGLEICHT, Milliarden Menschen leben synchronisiert und vorherbestimmt.

Bedürftigkeit durch mehr Bedarf

Im inneren vieler Menschen werden unwahre Bedürfnisse geweckt. Durch das ständige zu-viel-haben wird nach mehr gelechzt, und vergessen was wahres Glück bedeutet. Die Nervenbahnen müssen mit Events stimuliert werden um den Stress von der Arbeit zu kompensieren. Es fällt Menschen Schwer einfach mal einen Tag nichts zu tun, Muße zu genießen, nachzudenken und Leben zu spüren. Durch eine Millionen Möglichkeiten seine Lebenszeit zu genießen oder zu verschwenden bleibt kein Platz für Ruhe, etwas was sich viele Menschen wünschen. Paradox – nicht wahr? Auf der Suche nach Ruhe stürzen wir uns in die Ablenkung. Ich finde es immer wieder interessant, wenn Jemand von einem Urlaub zurückkommt, doch die globale Rückreise dafür gesorgt hat, dass dieser Jemand fix und fertig ins heimische Bett fällt. Es wird Urlaub vom Urlaub benötigt.

Viel Freiheit liegt darin den eigenen Bedarf zurückzuschrauben, doch wer möchte dies tun? Rückschritte, so intelligent sie sind, sind verpönt. Wenige kommen auf die Idee beschiedener zu leben, um weniger zu arbeiten. Ich erlebe ständig das Gegenteil. Es muss noch mehr gearbeitet werden um Mehrbedarf, und sei es das dritte Smartphone, zu erfüllen. Dieser höhere Bedarf verbirgt einen weiteren Nachteil. Er setzt einen Standard höher aus dem der Gewohnheitsmensch nicht fliehen möchte bzw. kann. Somit wird ein hoher Bedarf immer eine hohe Abhängigkeit bedeuten.

Selbst wenn ich die materielle Schiene verlasse, wird weiter gelechzt. Die Sehnsucht nach Aufmerksamkeit treibt viele Menschen dazu, dass sie sich für einen Daumen hoch fast schon prostituieren. Es wird in den Netzwerken gebettelt (Bitte abonniere mich) um eine neue Art der Aufmerksamkeit. Jeder stellt seine Lebensevents online um zu zeigen, dass alles schick ist. Es wird für andere gelebt und sich dabei selbst vergessen. Schade eigentlich, da es so einfach ist seinen Bedarf zu ermitteln. Es bedarf einzig Zeit und Ruhe, doch die wurde bereits in Kapital 1 gestohlen.

Die geklaute Identität

Die Lebenszeit ist knapp, deine Sinne vernebelt, vieles vorher bestimmt und es wird nach Dingen gelechzt, die nicht gebraucht werden. Was bitte schön ist das für ein Leben? Es muss doch genau so schmerzhaft sein, wie wenn Neo durch die eiserne Datenspitze an die Matrix angekoppelt wird. Was bleibt uns wenn selbst noch mit unserer Identität Geld verdient wird? Für jeden Typ Mensch gibt es die passende Lösung, Pille oder Ablenkung auf einen Silbertablett serviert, ohne das nachgedacht werden muss. Manchmal frage ich mich wie viele (oder wenige) Menschen da draußen noch „echt“ sind. Wie viele sind nicht ganz in der Matrix gefangen? Wer trifft noch eigene Entscheidungen? Wer verbindet frieren mit Leben?

Jeder weiß was nicht gut ist, tut aber nichts dagegen, stopft weiter bequeme Glutamate in sich hinein. Eltern wissen, dass ihre Kinder eine unsaubere Erde erben werden und tun nichts dagegen, verplastizieren ihr Leben. Die Frage „Geld oder Welt?“ wird ständig falsch beantwortet, leider. Es wird gefühlt, dass etwas falsch läuft, jedoch nicht hinterfragt.

Ferngesteuert wird dahin gelebt und die geklaute Identität wird nicht einmal vermisst. Immer als Spielball von den Lebenszeit-Dieben, Gefühls-Beeinflussern, Bedarfs-Weckern und Vorher-Bestimmern. Es werden Persönlichkeitshüllen entwickelt, außen hui und innen gematrixt. Irgendwie fühle ich mich nicht mehr zu 100 Prozent wohl, da es mir auch sehr schwer fällt herauszufinden wie viel ich in mir steckt, wie viel davon ein anderer ist.

Wie kann ich der Matrix entkommen?

Ich möchte dich nicht auf eine einsame Insel schicken, auf der du dich selbst versorgen musst. Wobei das eine sehr gute Lösung ist. Nein. Es ist nicht so schwer echter zu werden. Zuerst musst du dafür sorgen Zeit zu haben um ungestört und lang über dein Leben nachzudenken. Wenn dir dein Leben wichtig ist, dann findest du diese Zeit, mehr als genug. Werde dir klar wer du bist, höre tief in dich hinein was du wirklich willst. Es geht nicht darum kurzfristig Ideen umzusetzen oder zu klauen, denke länger nach. Manche Menschen gehen für eine Gewisse Zeit in ein Kloster um sich zu finden, eine gute Idee. Ich nutze jede Woche 1-2 Stunden um mir meiner Prioritäten klar zu werden. Wenn ich weiß was ich wirklich will, dann hat ein falscher Bedarf keine Chance.

Anschließend empfehle ich dir dich von allem Ballast zu trennen. Dazu gehören Dinge und Menschen, die dir auf Dauer nicht gut tun. Dein Job der keinen Spaß macht gehört genauso in die Tonne wie dein Fernseher. Konzentriere dich im Gegenzug auf die Dinge und Menschen die dir gut tun und wichtig sind. Das Zauberwort ist Minimalismus. Schaffe dir durch einen weniger bedürftigen Lebensstil mehr Freiräume und mehr Zeit. Verbanne alles aus deinem Leben was nach Werbung riecht.

Lebe bewusster und versuche die Dankbarkeit für kleine einfache Dinge wieder zu finden. Denn diese kleinen Dinge sind unzählig und machen dich somit unendlich dankbar. Sei beim Aufwachen dankbar für einen weiteren Tag, den dir das Leben geschenkt hat.

Vergiss alle deine Ängste in denen du dich nicht in Lebensgefahr befindest. Ängste sind in den meisten Fällen unangenehme Gefühle vor Dingen die in der Zukunft passieren könnten. Habe keine Angst anders zu sein! habe keine Angst davor, dass dir Jemand was (materielles) wegnimmt! Habe keine Angst vor Menschen eine Rede zu halten! Habe keine Angst vor einem Nein! In keinem dieser vier Beispiele bist du in Lebensgefahr. Und Angst solltest du nur haben wenn es um dein Leben geht.

Vertraue auf deinen Menschenverstand, denn du kennst dich selbst am besten. Lasse vor allem deine Gefühle auch wahrhaft DEIN sein. Weine, Lache, Fluche, Liebe … wenn du es willst und nicht wenn es von dir verlangt wird. Lasse dir nicht in jedem Fall weismachen, dass du krank bist, wenn du dich toll fühlst. Viele Menschen werden kränker, weil sie daran glauben krank zu sein. Sei optimistisch und stolz auf dein Leben.

Bilde dich selbst weiter. Keine bunten Zeitschriften, sondern Bücher. Keine Theorien, sondern selbst ausprobieren. Halte es wie ein Kind, welches ständig auf Entdeckungstour ist und im jetzt lebt. Lerne aus deinen Erfahrungen und gib den Vorschlägen anderer (Marketing-Experten) einen kleineren Stellenwert.

Zum Schluss empfehle ich dir regelmäßig Gutes zu tun. Denn dies zaubert wahrhaft wertvolle und schöne Gefühle in deine Persönlichkeits-Hülle. Sei gut zu anderen Menschen und vergiss dabei deinen geldwerten Vorteil. Schenke Zeit oder ein Lächeln. Egal wie groß oder klein deine Geschenke sind, lasse keinen Tag vergehen um Gutes zu tun, und sprich darüber.

Wenn du es schaffst dir selbst bewusst zu werden, dich von unnötigen Ballast zu trennen, dankbarer zu sein, deine Ängste nicht überbewertest, auf deinen Menschenverstand vertraust, dich selbst weiter bildest und Gutes tust, dann bist du nicht sofort frei und aus der Matrix geflohen, doch du hast den richtigen Weg eingeschlagen. Halte durch und werde frei(er).

Zusammenfassung

Mir ist bewusst, dass dies kein gewöhnlicher Text ist. Ich bin jedoch sicher Jeder erkennt einige Punkte wieder, die berühren. Heutzutage ist es schwer sein echtes Leben zu verfolgen. Viel zu viele Menschen wollen dich davon abbringen, Zeit und Geld stehlen. Doch Fakt ist eins: Wenn du nicht versuchst jede Sekunde du selbst zu sein, dann bist du Jemand anders. Und möchtest du, dass dieser Jemand dein Leben lebt? Nein?

Na dann wird es Zeit mal darüber nachzudenken.

Viel Erfolg wünsche ich dir beim entmatrixen

Christian

Nachwort: Vielen Dank, dass du bis hier gelesen hast. In diesem Text stecken viele Gedanken und sehr viel Zeit. Dennoch habe ich ihn komplett werbe frei gehalten. Damit du ohne Banner ungestört lesen konntest. Sollte dir der Text gefallen haben, oder für dich aus den Einheitsbrei raus stechen, dann unterstütze meine Arbeit und teile ihn auf Facebook, Instagram, Pinterest, Twitter oder einem sozialen Netzwerk in dem du aktiv bist. Darüber würde ich mich sehr freuen. Natürlich nehme ich auch gern deine Meinung im Kommentar entgegen.

3 thoughts on “Raus aus der Matrix rein die Realität – Wie lebe ich mein Leben?

  1. Wow, man merkt wie viel Arbeit aber auch Herzblut in dem liegt was Du schreibst. Ich denke das viele Menschen momentan in ähnlicher Art und Weise
    über das nachdenken, was Du zum Inhalt gemacht hast.

    Gerne werde ich mir Deinen Artikel heute Abend noch ein zweites mal durch lesen um alles richtig aufzusaugen.

    LG
    Marcus

    1. Guten Abend Marcus,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Ich habe auch das Gefühl, dass immer mehr Menschen umdenken und sich der einfachen und natürlichen Lebensweise widmen. Das ist auch gut so, dass es die einfachen und herzlichen Dinge sind, die das Leben ausmachen.

      Weiterhin einfaches Gedankengut wünscht dir

      Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.