Cashflow in 2022

32.148,03€ – 18 verschiedene Cashflows – alle Einnahmen 2022

Ich bin verrückt. Wenn ich auf das Jahr 2022 zurückschaue und meine Einnahmeströme (auf neudeutsch Cashflow) sehe, dann muss ich mit dem Kopf schütteln. Das ist genau das, was herauskommt, wenn man einfach mal so kündigt und schaut was passiert. Wie sagt Charlie Harper immer so schön: „Es wird sich was ergeben.“. Es hat sich was ergeben. Neue Cashflows, an die ich noch nie gedacht habe, einige Ströme sind durchgedreht und einige haben versagt. Ein bunter Mix aus Erfahrungen, aus dem du viel mitnehmen kannst.

Wie kann man Geld verdienen und was bleibt am Ende über? Diese Frage beantworte ich und zeige dir, was ich im letzten Jahr eingenommen habe. Gleichzeitig gebe ich dir einige Anstöße, Tipps und Tricks. Wenn du auf der Suche nach Freiheit oder neuen Einkommensströmen bist, dann ist das DEIN Beitrag.

Übrigens: Diesen Monat gibt es das Buch „Geld verdienen im Internet“ gratis für dich. Geld zusätzlich zu haben ist niemals falsch, oder? 🙂 Nimm dir diesen Bestseller for free mit!

Geld verdienen im Internet - Freebook
Klicke hier, um ein Exemplar abzubekommen!

Frugale finanzielle Freiheit ein Fake?

Wenn ich berichte, dass ich finanziell frei lebe und in dem Zusammenhang erwähne, was ich alles so nebenbei mache, zeigen mir einige Menschen einen Vogel. Finanzielle Freiheit heißt für die meisten, dass man nichts mehr machen muss und eine Art Rente genießt. Doch das ist (aus meiner Sicht) falsch.

Diese Art der Freiheit bedeutet für mich Dinge zu tun, die ich gern mache, mit Menschen, welche ich mag, zu Zeiten, die mir passen und Orten, wo ich mich wohl fühle.

Meine Definition der finanziellen Freiheit

Mein Credo:

Ich bin so egoistisch, dass ich einzig das tue, was mir Spaß macht. Viele nennen es auch Leben. 🙂

Das war das Wichtigste nach meiner Kündigung:

Ich mache nur noch das, was Spaß macht, …

… und schaue dann was passiert.

Und ja: Es ist anders als die sicheren Zahlungen des Arbeitgebers. Jeden Monat unterscheiden sich die Einnahmen und der Cashflow. Es ist immer wieder spannend. Rechnest du mit hohen Einnahmen, dann grätscht das Schicksal dazwischen. Erwartest du nicht viel, dann klopft das Karma an deiner Tür.

Am Ende sind Schicksal und Karma ein gutes Pärchen.

Das ist meine Haupterkenntnis. Du weißt immer erst dann was passiert, wenn du es tust. Alle Gedanken davor sind oft nicht produktiv bzw. können dich hemmen Dinge zu tun, die dir guttun. Bevor ich zu philosophisch werde, kommen wir zu den Einnahmen.

Wichtig: Der Cashflow-Gedanke

Bevor wir richtig loslegen muss ich ehrlicherweise dazu schreiben, dass es sich bei den Einnahmen um reine positive Cashflows handelt. Das bedeutet, dass beispielsweise bei Einnahmen durch Dividende oder High-Risks die ursprüngliche Investition oder der aktuelle Kurs keine Rolle spielt. So ist es durchaus möglich, dass ich bei den Aktien oder High-Risks gut eingenommen habe, doch die Kurse das auch wieder neutralisieren können.

Ich betrachte das Vermögen als grauen Klumpen, der Goldtaler spuckt 😉

Somit bedeuten die Einnahmen automatisch, dass ich um diesen Betrag reicher geworden bin. Zum einen kann der investierte Grundbetrag mittlerweile verpufft sein (JuicyFields) und zum anderen kommen auch die Ausgaben und Steuern in die Berechnung. Am Ende konnte ich das Jahr trotz teurer Reisen, teurem Gutachten und einigen ungeplanten Ausgaben positiv abschließen.

Der Cashflow hat meine Ausgaben komplett getilgt. Dabei waren sogar ein paar tausend Euro zum investieren übrig.

Alle (passiven) Einnahmen in 2022

Die Diversifikation macht das schon.

Das sind die Gedanken, wenn ich die verschiedenen Einkommensströme sehe. Wenn ich diese in ein Diagramm visuell darstelle, dann schaut das wie folgt aus:

Cashflow – Übersicht der möglichen Einnahmequellen

Wie sagte ein guter YouTube-Kamerad die Tage sehr treffend. Ein Tisch hat vier Beine und wenn ein Bein fehlt, dann kippt er noch nicht um. Auf drei Beinen kann man immer noch stehen. Meine vier Hauptbeine sind:

  • Einnahmen des täglichen Lebens
  • Einnahmen durch Investitionen
  • Einnahmen aus dem Business
  • Einnahmen durch Immobilien

Und auf diesen Tisch, stehen dann noch weitere kleine Tische …

Lass uns jede Kategorie durchgehen!

Einnahmen des täglichen Lebens

1. Lohn und Gehalt

Obwohl ich letztes Jahr nur wenige Tage im Januar gearbeitet habe, konnte ich noch einen kompletten Lohn und einige Boni abfassen. Nach der Kündigung von meinem 18 Jahre lang geliebten Job hat der ehemalige Arbeitgeber stolze restliche 2.433,77 Euro überwiesen. Diese Beträge haben sich auf den Januar bis März verteilt und ab April kam nichts mehr.

Plan 2023: 0,00 Euro

2. Verkäufe über Ebay (Kleinanzeigen)

Bei den Verkäufen und Versteigerungen ärgere ich mich, dass das Jahr schneller vorbei war als die ganzen Verkäufe bzw. Einnahmen, die ich geplant hatte. Das Mindestziel lag bei 600 Euro, was nicht erreicht wurde. Dennoch konnte ich insgesamt 296,51 Euro einnehmen. Dieses Jahr wird es definitiv mehr.

Plan 2023: 1.200 Euro

3. Geldgeschenke

Hier bin ich ehrlich: Ich denke mal, dass ich nicht alle Geldgeschenke (zum Geburtstag, Weihnachten oder als Danke für eine Hilfe) richtig aufgezeichnet habe. Manchmal bekommt man auch Gutschein-Karten (Amazon, Netflix,…) geschenkt. Diese sind nicht registriert. Dennoch kamen 150 Euro in Bargeld zusammen. Darüber freue ich mich sehr und hätte zu Jahresbeginn nicht mit gerechnet.

Plan 2023: (wieder) 150 Euro 😉

Cashflow aus Investitionen

4. Dividende und Ausschüttungen

Das ist meine wahrlich liebste Kategorie.

Geld in eine Aktie investieren und dann zuschauen, wie es sich in Form von Ausschüttungen vermehrt.

Das kann ein tolles und süchtig machendes Hobby sein. Auch während meiner frugalen finanziellen Freiheit wird jeden Monat im Rahmen eines Sparplans investiert und vor einigen Wochen habe ich das Depot mit ein paar Mausklicks so optimiert, so dass ich in 2023 mindestens 500 Euro mehr Dividende bekomme.

Im letzten Jahr kamen stolze 3.960,35 Euro zusammen, was einfach Wahnsinn ist. Wenn ich bedenke, dass ich mich vor einigen Jahren am Jahresende über 100 Euro gefreut habe. Übrigens sind diese Einnahmen um 898,50 Euro höher als 2021. Das macht etwas mehr als 29% Steigerung – WOW. Sparpläne und guter Dollarkurs sei dank. Da diese weiter laufen und der Freibetrag angehoben wurde rechne ich mit zirka 750 Euro mehr für 2023.

Plan 2023: 4.710,35 Euro

5. Einnahmen durch Zinsen

Ähnlich beliebt, nur nicht so hoch, sind die Einnahmen durch Zinsen. Hier ist das Geld „kursschwankungsfrei“ investiert und bekommt kleine Cent-Babys. 😉 Maßschlaggebend für einen großen Teil der Zinsen sind Bondora und AuxMoney. Auch hier konnte ich das Jahr sehr gut abschließen und verzeichne 1.270,23 Euro.

Wenn ich gefragt werde, wo derzeitig Geld gut und zinsreich geparkt werden kann, dann ist Bondora weiter meine uneingeschränkte Empfehlung. Wenn du es einfach mal testen möchtest und fünf Euro Startprämie absahnen möchtest, dann melde dich jetzt hier bei Bondora an.

Plan 2023: 1.350,00 Euro

6. Einnahmen durch Krypto und High-Risks

Ich liebe es einen kleinen Teil meines Vermögens mit sehr hohen Risiko anzulegen. Das hat zwar den Nachteil, dass das Risiko den kompletten Einsatz zu verlieren hoch ist, doch es kann auch viel Geld gemacht werden. Bei den Einnahmen im letzten Jahr handelt es sich um Einnahmen aus steuerfreien Kryptoverkäufen, JuicyFields, Robotics Online, AuxMoney und irgend so einem Core-Ding, was nur wenige Wochen lief. 😉

Risikomanagement 2023 - EBook-min
Vermögen und Cashflow schützen

Rational betrachtet stehen realisierte Einnahmen in Höhe von 9.008,43 Euro auf dem Papier. Wichtig ist zu bemerken, dass Investitionen dazu im Jahr zuvor getätigt wurden. Aktuell schaut es so aus, dass bei JuicyFields (auch wenn es zurück ist) und man von Robotics Online keine Auszahlungen mehr erwarten braucht, was den gesamten Gewinn schmälert auf 2.000 Euro bis 3.000 Euro.

Plan 2023: 500 Euro

7. Einnahmen durch aktives Traden

Hier brauche ich nicht drumherum reden.

In dem Bereich habe ich 2022 verkackt.

Dieser Cashflow fehlt im letzten Jahr. Ja, ich wähle mit Absicht diese harten Worte, weil ich einfach nur zu faul und nicht fokussiert auf das Thema war. Im Dezember habe ich einen Trade gestartet, der ausgestoppt wurde und somit waren zirka 150 Euro Verlust verbucht.

Im Grunde ist es auch eine gute Möglichkeit mit der KISES-Strategie immer mal wieder ein paar Euro nebenbei zu verdienen, wenn man dran bleibt.

Plan 2023: 0,00 Euro (da man beim Traden keine Einnahmen garantieren kann, bleibe ich hier lieber bei Null)

8. Einnahmen durch realisierte Kurse

Hier verweise ich gern auf den Beitrag 13.481,91 € mit wenigen Klicks – Dividende erhöhen durch boostern. 😉 Ich habe dieses Jahr gut mehrere tausend Euro Kurse realisiert. Wobei das auf der einen Seite eher ein Nullsummenspiel ist und auf der anderen Seite habe ich den entstandenen Cash direkt wieder komplett investiert.

Ich denke mal, dass ich Gewinne nur realisieren werde, wenn es gar nicht anders geht oder wenn ich das Depot ein wenig ausbalancieren werde. Ansonsten können die Wertpapiere gern wachsen und dabei ein paar Dividende verschenken.

Plan 2023: 0,00 Euro

Einnahmen aus dem Business

9. Klassische Affiliates

Vor vielen Jahren, als die Online Welt noch in Ordnung war 😉, konnte man damit gutes Geld verdienen. Bei mir lief es fast komplett über den Blog. Leiden fallen die Blogzugriffe, weil deutlich seltener bei Google gesucht und bis in den Beitrag geklickt wird.

Manchmal habe ich das Gefühl, dass die ganze Welt im TikTokiversum festhängt oder Chat GPT fragt.

Einfach ausgedrückt ist das klassische Affiliate über einen klassischen Blog ein „Aussterbeprodukt“.

Ich schwenke zwar mit den Affiliates ein wenig in Richtung YouTube, möchte es jedoch nicht übertreiben. In 2022 kamen immerhin noch 4.570,54 Euro zusammen, was ein klasse Ergebnis ist. Die Haupteinnahmen kamen von Exporo, Smava und Auxmoney.

Ziel 2023: 4.000 Euro

10. Bezahlte Texte

Manchmal kommt es vor, dass ich gebucht werde, um Texte zu schreiben. Ab und zu gibt es auch einen gesponserten Beitrag auf dieser Webseite. Hinzu kommen noch die Tantiemen der VGWort. Alles zusammen fällt in den Bereich Texten und publizistische Arbeiten. Hier sammelten sich im letzten Jahr 1.880,93 Euro an. Guter Wert – auch wenn die VGWort schon mal zahlungskräftiger war. 😎

Plan 2023: 2000,00 Euro

11. T-Shirts und Bücher

Diese zeitenentkoppelten Einnahmen gefallen mir. Einmal Inhalte erstellt, bringen sie mehr oder weniger jeden Monat Geld ein. Dabei zehre ich von der Shirt, welche ich bei Amazon MBA und Spreadshirt hochgeladen habe. Hier gibt es jeden Monat einige wenige Euros.

Hinzu kommt mein persönlicher Bestseller 😎 das Buch „Selbst Schuld wer nicht bloggt“.

Dieses Werk ist zeitlos, da es viele Tipps und Tricks verrät, wie du mit Bloggen erfolgreich wirst. Gleichzeitig sind viele dieser Tricks auch auf die modernen Medien wie YouTube und TikTok anwendbar. Wahrscheinlich läuft es deshalb auch nach Jahren so gut. Die Einnahmen lagen letztes Jahr bei: 749,52 Euro.

Plan 2023: 600,00 Euro

12. Einnahmen mit YouTube

Ein neuer Einkommensstrom, der Spaß macht.

So viel Spaß, dass ich bereits über 180 Videos abgedreht und hochgeladen habe. Fetzt.

Gleichzeitig wurde der Kanal zur Mitte des letzten Jahres monetarisiert und bringt jeden Tag ein paar Cents bzw. Euros. Insgesamt gab es 536,94 Euro ausgezahlt, was genial ist. Alle Insights dazu findest du im Video:

Mein Cashflow mit YouTube

Plan 2023: 830 Euro

13. Einnahmen als Freelancer

Diesen neuen Einkommensstrom hatte ich auch nicht auf dem Schirm bei der Kündigung 2021. Mittlerweile bekomme ich regelmäßig Freelancer-Jobs, bei denen ich zum größten Teil in einem kleinen Unternehmen unterstütze. Auf der einen Seite bei Bürotätigkeiten, zum anderen bin ich auch hier publizierend tätig. Dies und einige andere kleine Freelancer-Jobs haben mir dann doch stolze 1.330,51 Euro final eingespielt.

Plan 2023: 1920,00 Euro

14. Einnahmen durch Coaching

Mein Herzensprojekt ist mein Finanzcoaching. Hier konnte ich am Ende des letzten Jahres die ersten offiziellen Coachings durchführen und vielen Kunden finanziell auf die Beine helfen, Schulden abbauen und passive Geldströme aufbauen.

Es macht für beide Seiten Spaß, was dem Titel :“Empathisches Finanzcoaching mit Herz (und ohne Schlips)“ gerecht wird.

Empathisches-Finanzcoaching-ohne-Schlips-und-mit-Herz
Mehr Vermögen und Cashflow – buche ein Coaching!

Bei den ersten sehr preiswerten Testcoachings habe ich 309,09 Euro eingenommen und freue mich tierisch darüber.

Plan 2023: die 1.000 Euro Grenze knacken.

Einnahmen aus Immobilien

15. Miete

Ich bin immer noch froh, dass ich meine kleine Wohnung in 2020 gekauft habe. Gut und zuverlässig vermietet bringt sie jeden Monat knappe 300 Euro Gewinn.

Entgegen aller Angstmachereien habe ich einfach mal diese Wohnung erworben und sahne nun ab. 🙂

Und obwohl ich meinen Mietern im letzen Jahr einen modernen Kühlschrank für die Küche spendiert habe, blieb ein guter Gewinn von 2.758,01 Euro übrig.

Plan 2023: 3.084 Euro

16. Pachten

Dieser Punkt gestaltete sich als ein richtiges Glücksjahr. Beim Aufräumen habe ich quasi bemerkt, dass bei den Äckern, die mir gehören Pachten über mehrere Jahre aufgelaufen war. Zusammen mit der Zahlung für das Jahr kamen stolze 2.893,20 Euro zusammen. Da lohnt sich das Aufräumen. 😉 Dieses Jahr wird es deutlich weniger – aber wie heißt es so schön. Kleinvieh…

Plan 2023: 596,51 Euro

17. Exporo – Cash

Hier hatte ich vor längerer Zeit bereits einmal investiert und gute Rendite abgefasst. Leider war ich im letzten Jahr ziemlich faul und konnte nichts einspielen.

Da es nun bis zu 8 Prozent Zinsen bei kurzer Laufzeit gibt, lohnt es sich wieder. Doch was ist Exporo?

Exporo ist Europas Marktführer im Bereich digitale Immobilieninvestments. Auf der Plattform kannst du ab kleineren Beträgen in ausgewählte Immobilienprojekte (z.B. Bauprojekte, Renovierungen) oder in voll vermietete Bestandsimmobilien investieren. Da ich schon seit langer Zeit Affiliate-Partner der Exporo AG bin

…kann ich dir einen tollen Willkommensbonus vereinbaren, mit dem du 100 € auf dein Erstinvestment erhältst.

exporo investieren
Zinsen und Cashflow mit Exporo

https://p.exporo.de/bonus100/?a_aid=63992

Plan für 2023: Eine 1.000 Euro Investition und somit 70 bis 80 Euro Rendite.

18. Immobilienverkäufe

In dieser Kategorie werde ich eher vorsichtig Geld realisieren. Im Grunde sind Immobilien und Grundstücke auch eine Art Inflationssicherung und eiserne Reserve, wenn Geld mal nichts mehr wert ist. Somit gab es hier 0 Euro Einnahmen. Dennoch spiele ich ab und zu mit dem Gedanken weitere verpachtete Äcker zu veräußern.

Warum?

Für Boden im Wert von 15.000 Euro bekomme ich aktuell zirka 600 Euro Pacht. Das macht vier Prozent. Ein guter Wert, doch ich kenne genügend Anlageformen, bei denen es sicher um die 7 Prozent gibt. Macht immerhin 450 Euro mehr im Jahr. 😉 Doch aktuell halte ich an Betongold und Äcker fest.

Plan 2023: 0 Euro

Alle Einnahmen in 2022

Vorneweg:

Es sind nur die Einnahmen – kein Gewinn.

Davon gehen Ausgaben, Lebenshaltungskosten und Steuer ab. Die Wahrheit schaut anders aus. Am Ende bin ich immer noch geflasht, was nach einem Jahr „Chrischan spielt mal frugale finanzielle Freiheit“ rausgekommen ist. Schlussendlich stehen 32.148,03 Euro auf dem Papier. Bevor ich nun in Freude ausfalle, mache ich mir bewusst, dass High-Risks und Gehalt dieses Jahr wegfallen, was die Einnahmenprognose in Richtung 21.440,86 Euro schiebt.

Finanzielle Freiheit planen mit 20.000 Euro - die 2023er Strategie + Cashflow
Cashflow und Einnahme-Plan 2023

Hier einmal die prozentuale Verteilung der Einnahmen des letzten Jahres:

Cashflow - Übersicht 2022

Natürlich ist der finanzielle Forecast für 2023 eher pessimistisch aufgestellt 👉 so kann es zum Jahresende nur noch besser werden. 😉 In der neuen Verteilung ändert sich das Ganze wie folgt:

Cashflow - Prognose 2022

Die passiven Einnahmen nehmen nun einen größeren Anteil ein. Das ist gut – je mehr Passives, desto mehr Leben. Und hier zeigt sich wieder, wie cool es ist mehrere Einkommensströme oder einen Cashflow mehr zu haben. Wie sage ich immer so schön:

Fällt mal ein Einkommensstrom aus (High-Risks / Gehalt) ergeben sich immer Alternativen (Coaching / Freelancer).

Fazit: Einnahmeübersicht 2022

Verrückt – aber verrückt gut. So lief es und so wird es laufen. Verschiedene Einkommensströme und Nervenkitzel machen das Leben erst interessant. Und mit diesem Fazit möchte ich gern enden. Ich war mir nicht sicher, ob es richtig ist den Job zu kündigen. Nun – nach einem Jahr Freiheit – frage ich mich, warum ich nicht schon vorher mutig gewesen war. Und weil große Entscheidungen so toll sind, habe ich dieses Jahr auch eine im Petto.

Was das ist, erfährst du bald … (Spannung aufbau).

Dir immer genug Cash in the Täsch 😉

Chrischan

Christian BaierMein Name ist Christian und ich lebe die 💲FRUGALE FINANZIELLE FREIHEIT💲 Trotz einfachen Angestelltenverhältnisses habe ich es geschafft, frei zu werden. Dabei konnte ich mir in den letzten 15 Jahren verschiedene Einkommensströme aufbauen, die mich heute bezahlen. Aktien, ETFs, Immobilien, Kryptos, Rohstoffe und attraktive Nebeneinkommen gehören dazu. Folge mir bei meinem Experiment der Finanziellen Freiheit! Besuche meinen YouTube-Kanal! Buche gern mein „Empathisches Finanzcoaching ohne Schlips“, um die ersten Schritte auf deiner Reise zur Freiheit zu gehen!

Ich nutze Exporo schon lange >> Immobilien-Projekte mit kleinem Geld finanzieren und gleichzeitig etwas von Wertsteigerungen und regelmäßigen Mieten abbekommen - genau mein Ding. Exporo ist Europas Marktführer im Bereich digitale Immobilieninvestments und mittlerweile haben sich schon 180 Leser meines Blogs und Newsletter registriert und erfolgreich investiert. Die Exporo AG ist ein Partner von mir und ich konnte einen tollen Willkommens-Bonus vereinbaren, mit dem du 100 € auf dein Erstinvestment erhältst und dir so selbst eine kleine Freude machen kannst. >> https://p.exporo.de/bonus100/?a_aid=63992 

2 Kommentare zu „32.148,03€ – 18 verschiedene Cashflows – alle Einnahmen 2022“

  1. Hi!

    Super interessante Vita, die Du da hast! Ich stehe momentan vor einer ähnlichen Entscheidung, da mein Hauptjob zusehends unsicher wird… mich würde noch interessieren, wie Du das mit der Krankenversicherung regelst (falls das hier schon irgendwo steht, sorry, habe noch nicht intensiv genug gesucht) und ob Du etwas in die gesetzliche Rente einzahlst?

    Beste Grüße
    Patric

    1. Hi Patric,

      vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Ich habe es über die Künstlersozialkasse geregelt (https://youtu.be/Ayp18P3oGwU). Für 99 Euro im Monat, bin ich kranken, renten und prlfegeversichert.

      Wenn du magst, kann ich dir gern eine Coaching Session anbieten. Ich hatte schon einige Aussteiger bzw. Nebenverdienstler unterstützt.

      Klick dich bei Interesse gern mal auf – https://empathisches-finanzcoaching.de/das-coaching/#einzelgespraech

      Ansonsten gern immer mal wieder hier oder auf YT reinschauen. Da gibt es natürlich Updates.

      Dir einen gute Woche

      Chrischan

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst du durch mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch www.selbst-schuld.com einverstanden. Um die Übersicht zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail sowie Kommentar und Zeit Ihres Kommentars (Die IP-Adresse wird nicht gespeichert). Du kannst deine Kommentare jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

Scroll to Top