Erfahrung passives Einkommen und mein Cashflow

Wenn Geld weh tun würde, dann wäre der Februar zum Schreien gewesen. Kein Knauser-Monat. Das Geld floss wie die Elbe beim Jahrhundert-Hochwasser und es zeigte sich, dass verschiedene Einkommensquellen extrem motivierend sind. Mieten, Einnahmen durch Bloggen, Trading-Gewinne, Zinsen, Dividende, Tantiemen … und der Lohn. Es ist gewaltig, welche Möglichkeiten es heutzutage gibt einen Cashflow aufzubauen und gleichzeitig finde ich es schade, dass die meisten Menschen einzig den Job und ein paar Dividende zu ihren Einnahmen zählen. Da geht viel mehr und das mit relativ überschaubarem Einsatz.

Wie viele Einkommensquellen hast du? Kannst du überleben, wenn dein Arbeitgeber nicht zahlt? Hast du deine finanzielle Zukunft geplant? Ich weiß die Fragen regen zum Denken an, doch genau darin steckt das Geheimnis. Es ist relativ egal, wie viel du verdienst … es ist wichtig, dass du über dein Geld nachdenkst und es arbeiten schickst. Geld, was arbeitet, erzeugt dir einen Cashflow. Wenn ich heute schreibe, dass ich im Februar über 6.000 Euro eingenommen habe, dann schreibt hier der einfache Bauer, der auszog seine finanzielle Freiheit zu finden. Das kannst du auch! Komm mit und schaue zurück auf meinen Februar, die Einnahmen und Erkenntnisse. Nimm ein paar Inspirationen mit und mach es nach! Natürlich nur, wenn es dir gefällt. Los geht’s

Der Februar – kurz, aber goldig

Die Vorzeichen standen schlecht. Meine Erwartung >> hohe Ausgaben und niedrige Einnahmen. Doch irgendwie konnte ich im aktiven Trading über 2.000 Euro einfach mal so mitnehmen, die Einnahmen durch Bloggen waren wieder vierstellig und somit war es mir wieder mal egal, was die Kurse dieser Welt machten. Wie sagt mein Chef immer gern?

Heiter Weiter!

Egal was Draußen passiert … die Aktien-Sparpläne laufen, ich blogge fortwährend und ziehe mein finanzielles Ding weiter durch. Mutation hier, Impf-Desaster dort … egal. Ich denke genau dieses Anfangen und dann immer weiter machen wird Jedem den Erfolg bringen. Und immer, wenn du in der Phase dieses Weitermachens nicht ans Geld denkst, dann kommt es zu dir.

Stehst du auf coole Sprüche und Lebensweisheiten? Dann folge mir hier auf Instagram!

Solltest du in den letzten Tagen eine nicht umgesetzte Idee für ein Nebeneinkommen gehabt haben, dann fange an und probiere dich aus. Wenn es nicht funktioniert, dann wird sich dein Leben nicht großartig ändern. Wenn es klappt, dann geht’s nach Vorn. Du kannst nicht verlieren.

Übrigens gibt es eine Grundregel, welche jeden Monat vergoldet:

Gebe weniger Geld aus als du verdienst und schon war es ein guter Monat.

Dies immer regelmäßig wiederholt und die Geldprobleme fließen von dir weg. Wenn dann noch passives Geld an der Haustür klopft, wird es goldiger.

Einnahmen mit Dividenden

Jeden Monat klopfen Dividende an und wachsen über die Jahre. Als ich anfangs glücklich war, dass 50 Euro pro Monat zusammenkommen, geht es jetzt eher in Richtung 250 Euro. Ein Betrag, welchen viele Menschen nicht als extra Rente bekommen, obwohl sie ihr Leben lang in ein Rentenversicherungsprodukt eingezahlt haben. Bis zur Rente werden sich für mich hingegen schon 75.000 Euro sammeln, welche die monatlichen Dividende auf 500 Euro erhöhen. WOW. Warum schreibe ich das? Leider erlebe ich es immer wieder, dass Menschen nicht einen Aktien oder  ETF-Sparplan zahlen wollen, aber das Geld in ein unnötiges Rentenversicherungsprodukt pressen. Wirklich schade. Meine Dividenden-Rente schlüsselte sich wie folgt auf und ergibt insgesamt 245,08 Euro.

AktienwertDividende
890454 – Omega Health Care                 70,05 €
A0HL9Z – AT&T                 42,23 €
A1XD9Z – Vodafone                 22,21 €
899744 – Realty Income Corporation                 17,89 €
A0B746 – Prospect Capital Corporation                 14,75 €
859669  – Universal                 13,51 €
916018 – British American Tobacco                 12,77 €
A0LEW8 – iShares Developed Markets Property Yield                 12,42 €
A0X8Y3 – Main Street Capital Corporation                 10,77 €
868402 – Verizon Communications Inc.                 10,69 €
851143  – General Dynamics                    7,79 €
797937 – Gladstone Capital                    6,82 €
A0NECU – iShares J.P. Morgan USD Emerging Markets Bond                    2,60 €
A0F602 – Mastercard                    0,58 €

Einkäufe im Januar

Hier gab es keine großen Überraschungen und ein vierstelliger Betrag floss in Aktien, ETFs und Gold.

Goldsparplan                           200,00 €
899744 – Realty Income                           100,00 €
884437 – Starbucks                             49,99 €
870747 – Microsoft                             49,97 €
855681 – Intel                             49,96 €
A14R7U – PayPal                             49,96 €
A1JWVX – Facebook                             49,96 €
A0F602 – Mastercard                             49,92 €
A0NC7B – Visa                             49,85 €
552484 – Netflix                             49,63 €
906866 – Amazon                             49,37 €
A0H074 – IS.DJ AS.PAC.S.D.30 U                             25,00 €
886455 – Astrazeneca                             25,00 €
940561 – Glaxosmithkline                             25,00 €
A0NDBJ – Philip Morris                             25,00 €
A0HL9Z – AT & T                             25,00 €
263527 – ISHARES DIVDAX UCITS                             24,99 €
A0F5UH – IS.S.GL.SE.D.100                             24,99 €
A0LEW8 – ISHSII-DEV.MKT.PR.Y.D                             24,99 €
A0HGV0 – ISHS-MSCI WORLD                             24,99 €
A0D8QZ – ISH.S.EUR.SMALL 200 U                             24,98 €
593398 – ISH.S.EUR.LARGE 200                             24,97 €
A0HGWC – IS MSCI EM U.ETF USD                             24,97 €
A0D8Q4 – IS.DJ U.S.SELEC.DIV                             24,97 €
A0HGV9 – IS MSCI AC FEXJ.U.ETF                             24,95 €

Zinsen bringen mich zum Grinsen

Noch einfacher als die Unternehmensausschüttungen gestalten sich Zinsen. Geld abgeben und vermehren lassen. Hierbei lasse ich folgende drei Plattformen für mich arbeiten.

AnbieterZinsen
Bondora (Zinsen)             75,60 €
Mintos (P2P) Zinsen             16,05 €
AuxMoney (P2P)             11,69 €

Im letzten Monat kamen durch Zinsen insgesamt 103,34 Euro zusammen. Inklusive Dividende liegen wir bei zirka 350 Euro, was eine zukünftige Rente von 700 Euro macht – wenn ich nichts mehr investiere.

Goldiges Geld durch Traden verdient

Langsam macht mir die Sache Spaß und ich hätte nie gedacht, dass es so viel Gaudi macht Geld zu verdienen. Treue Leser wissen, dass ich mit ein wenig Spielgeld über DeGiro handele. Dabei habe ich mir aus dem Wissen, welches ich bei Finment mitgenommen habe, meine Strategie geschaffen und ziehe diese ohne Gnade und Emotionen durch.

Das Resultat waren im Februar realisierte Einnahmen von 2035,72 Euro.

Trend erkannt. Sicherungsstopp gesetzt und diesen mit dem steigenden Kurs nachgezogen, bis der Wert die Sicherungsmarke nach unten durchbricht und ich dadurch einen Verlust begrenze oder wie in diesem Fall Gewinne mitnehme. Okay dieses goldige Resultat war größtenteils von Tesla getrieben, doch am Ende hat diese Absicherung-Strategie dafür, dass ich von Teslas mehrtägiger Talfahrt einzig einen Tag mitgenommen habe. Nun heißt es wieder die Einstiegspunkte zu finden und die nächste Runde wieder auf steigenden Kursen zu fahren.

Falls dir eine Strategie fehlt und du Aktien kaufst, weil du denkst, dass sie grad billig sind, dann ist ein Blick zu FinMent nicht verkehrt. Staatlich zertifizierte Trading-Ausbildung – muss ich mehr sagen. (schmunzel). Da geht’s nicht nur ums Content an den Kopf werfen … dein erlangtes Wissen wird geprüft und du hast am Anfang immer Jemanden an der Seite der dich (bei deinen ersten Trades) begleitet.

Klar ist das Angebot nicht kostenfrei, doch wenn sogar ich es schaffe diese Ausgabe innerhalb weniger Monate reinzuholen … Meine Empfehlung ist es, dass du einen Blick ins kostenfreie Webinar wirfst und dann entscheidest, ob diese richtige Ausbildung etwas für dich ist. Übrigens lernst du selbst im Webinar schon einige wichtige Dinge. Okay – genug Werbung gemacht – doch ich bin von meinen Ergebnissen so überrascht, dass ichs weiter sagen muss. (schmunzel)

Geld verdienen mit T-Shirts

Das Business läuft nebenbei lang hin und bring immer wieder ein paar Euro ein. Da zum Ende des Monats gezahlt wird und der Februar so kurz war, wandert die Überweisung erst im März aufs Konto. Keine verbuchten Einnahmen. Dafür gibt es ein paar neue Designs, welche ich dir nicht vorenthalten möchte.

T-Shirt-Design – nicht dein Ding? Es gibt ziemlich viele weitere Möglichkeiten mit Laptop und Internetverbindung Geld zu verdienen. Falls du dazu ein paar Tipps haben möchtest, empfehle ich dir den Beitrag: Geld verdienen im Internet – Sieben realistische Möglichkeiten und Erfahrungen.

Einnahmen durch eigene Bücher

Bevor die größeren Einnahmen durch mein Buch kommen, gab es im Februar eher ein Taschengeld durch KDP. Insgesamt 14,79 Euro wanderten aufs Konto und somit liege ich mit dem Ziel jeden Monat mit dem Buch Selbst Schuld wer nicht bloggt auf Kurs. Zusätzlich kündigen sich für die nächsten Male deutlich höhere Einnahmen an. Um den Jahreswechsel wurde gut gekauft, was im März sichtbar werden sollte. (freu)

Worum geht es in meinem Buch? Es geht darum, wie JEDER mit Freude, Herz und Kreativität einen Blog erstellt. Zusätzlich erfährst du, wie ich über 50.000 Euro mit Schreiben verdient habe. Nicht über Nacht, nicht im Monat…, sondern innerhalb von drei Jahren. Natürliches Wachstum und kein Schnell-Geld-Verdienen-Versprechen. Dafür ein Leitfaden mit allen Dingen, die ich vorher gern gewusst hätte. Wenn du bloggst oder Content erstellst (Instagram, Facebook, …) dann hält Selbst-Schuld wer nicht bloggt einige echte Informationen bereit. Nicht irgendwo abgeschaut, sondern eigene Erkenntnisse.

Übrigens: Falls du bereits Blogger bist, dann lohnt sich das gute Stück doppelt für dich. Warum? Im Buch erfährst du es am Ende. (neugierig?)

Einnahmen durch Bloggen

Die letzten Wochen zeigten wieder, dass wenn Glück und Zufälle zusammentreffen immer noch vierstellige Einnahmen möglich sind.

Bloggen lebt

und

vom Bloggen kannst du leben.

Immer ein wenig abhängig von Google ist diese Art des Schreibens eine zuverlässige Einnahmequelle für mich. Großartig wenn ein Hobby so viel Spaß macht und Geld einbringt.

Ein Blick in die Zukunft ist spannend und bereits in wenigen Monaten wird das Thema Google Web Vitals wichtig und das Thema Geschwindigkeit kann ein wichtiger Ranking-Faktor werden. Ein gutes Ranking bedeutet gleichzeitig mehr Einnahmen mit der Webseite oder den damit angebotenen Services. Neu in der Betrachtung sind für Google folgende Kennzahlen:

  • Largest Contentful Paint
  • First Input Delay
  • Cumulative Layout Shift

Genau in diesen Bereichen habe ich die eisigen Temperaturen im Februar genutzt, um den Blog einen Tritt in den Popo zu verpassen. Dies mit gewaltigem Erfolg.

Die Geschwindigkeit ist nun TOP und du kannst sogar im Busch mit dem Smartphone schnell auf www.selbst-schuld.com zugreifen. Ich möchte gern erwähnen, dass ich mich seit Januar in einem SEO-Coaching befinde und mich ein Profi fit macht im Bereich Geschwindigkeit, Keywords und Positionierung. Ich will noch nicht zu viel verraten … am Ende des Coachings gibt es bestimmt einen umfassenden Artikel darüber. Bis jetzt hat es sich gelohnt ein paar hundert Euro in die Hand zu nehmen. Schnellere Seite, Optimiertes Menü, deutlich mehr Rundbrief-Abonnenten …

Falls du erfahren möchtest, wie du empathisch und erfolgreich bloggst, dann schau dir unbedingt noch mal Selbst Schuld wer nicht bloggt an. Erfahre, wie ich es geschafft habe über 50.000 Euro mit Bloggen zu verdienen und alle meine Tipps und Tricks dazu.

Zurück zu den Einnahmen. Hier kamen im Februar gewaltige 1.858,59 Euro zusammen und sie gestalteten sich wie folgt:

AnbieterFebruar
Smava – Partnerprogramm                                   586,25 €
FinMent Affiliate                                   410,55 €
Exporo Affiliate                                   401,74 €
Bondora Go and Grow Affiliate                                   175,00 €
AuxMoney Affiliate                                   130,00 €
Affilinet Provision                                      84,52 €
Google Adsense Affiliate70,53

Somit bin ich dem Ziel mindestens 10.000 Euro dieses Jahr mit Bloggen zu verdienen einen großen Schritt nähergekommen. Führst du auch einen Blog? Möchtest du wissen, was andere Finanz-Blogger verdienen? Dann verpasse nicht folgenden Beitrag dazu:

Was verdienen Blogger? Finanz-Blogger zeigen ihre Einnahmen und Tricks

Haushaltsbuch Februar

Der Blick in die puren Zahlen begeistert. Über 80 Prozent der Einnahmen konnte ich sparen bzw. investieren. Anders ausgedrückt habe ich in einem Monat so viel eingenommen, wie ich mit meinem Lebensstil in fünf Monaten brauche. Dabei war mein Ziel für dieses Jahr diese Quote auf 50% zu senken und dafür mehr zu Leben. Muss ich mal noch ein wenig mehr Geld ausgeben in nächster Zeit. (schmunzel)

Führst du bereits ein Haushaltsbuch? Falls nicht, dann mache es für drei Monate und analysiere alle deine Kosten! Fakt ist:

Wer einen Überblick über Einnahmen und Ausgaben hat, besitzt am Ende nicht nur ein besseres Finanz-Gefühl, sondern auch mehr Geld.

Learnings und Neuheiten

Der Februar ist der kürzeste Monat. Dennoch heißt dies nicht, dass in diesen 28. Tagen nichts gelernt wird oder es keine Neuigkeiten gibt. Wie in jedem Cashflow-Tagebuch hier meine TOP 3.

Im Kopf finanziell frei – lässt dich frei fühlen

Möglicherweise hast du den letzten Beitrag Oops – ich bin finanziell frei! Wie berechne ich finanzielle Freiheit? gelesen. Ich habe tatsächlich alle meine Euros und Assets zusammengetragen und einen Forecast meiner zukünftigen Einnahmen gemacht. Nachdem Vermögen, Rente und ein wenig Nebenverdienst zusammengerührt wurden, war ich finanziell frei. Wie geil ist das denn? Okay – es bedeutet, dass ich meinen bodenständigen Lebensstil weiter lebe und keine Inseln kaufen kann …

… aber das Geld reicht bis zu meinem letzten Tag.

Ich kann dir nur empfehlen diese Rechnung auch für dich durchzuführen. Besonders gut rechnet es sich, wenn du schon einige Euro auf Kante und Aktien sowie Immobilien besitzt. Vielleicht bist du bereits finanziell frei und weißt es nicht. (schmunzel) Und falls nicht, dann ist diese Hochrechnung perfekt, um deinen Puffer auszuloten. Wie lange reicht das Geld bereits heute?

Was ist nur mit den Menschen los?

Ich laufe (jeden Morgen) eine Runde. Zwischen 5.000 und 10.000 Schritte bringen Frischluft in die Lungen und befreien den Geist.

Ein guter Start in den Tag …

…den viele nicht nutzen.

Warum? Da wir eine dörfliche Gegend sind, kann ich bei vielen Familien in die Fenster schauen. Und was mir dabei besonders auffällt sind die vielen laufenden Fernseher, welche Müll in die Köpfe der Menschen kippen. Morgens früh um sechs sitzen viele Menschen auf einer durchgesessenen Couch, haben eine emotionsloses Frühstück auf dem Tisch stehen und glotzen in die Glotze. Ist das nicht schlimm? Der Beginn des Tages ist zum Starten gedacht und nicht, um zu verblöden? Nicht gegen ein wenig TV, doch wer sich morgens schon Corona-Nachrichten in den Kopf kippt, wird niemals Schneeglöckchen im Sonnenaufgang tanzen sehen. Du weiß was ich meine. Wenn ich dann an unserem Dorf-Supermarkt vorbei kommen, dann begegne ich den laufenden Schnapsflaschen.

Ein wenig Hoffnung hatte ich vor einigen Tagen. Vor mir lief im Jogging-Anzug Jemand strammen Schrittes. Leider handelte es sich nicht um Sport, sondern den Gang zum Zigarettenautomat.

Fernsehen, Schnaps und Zigaretten am Morgen …

… bringen Sorgen.

Mache nicht diesen Fehler! Oft entscheidet der Start in den Tag, ob es ein guter oder großartiger Tag wird. Tue alles dafür, dass dein Tag großartig beginnt.

Der VIP – Bereich ist online

Ich freue mich meinen treuen Lesern etwas extra Mehrwert bieten zu können. Wenn du:

  • wissen magst, welche Aktien ich besitze,
  • eine detaillierte Vermögens- und Asset-Übersicht erfahren möchtest,
  • alle wichtigen Fakten zu meinen Cashflows dargestellt haben magst,
  • Zugriff auf Downloads und Tools willst,
  • In die Cashflow-Bibliothek möchtest,

dann ist dieser kleine aber feine feine Bereich mein Dankeschön an dich. 100 Prozent kostenfrei (bleibt auch so) – du „bezahlst“ einzig mit deiner E-Mailadresse.

Jeder treue Leser des Blogs, welcher seinen Treueschwur mit dem Abonnement des Rundbriefs besiegelt hat, erhält Zugriff und den monatlichen Zugangs-Key im Newsletter. Mindestens einmal pro Monat (um den 7. Herum) werden alle Zahlen aktualisiert, neue Downloads hochgeladen und vieles mehr.

Es lohnt sich den Rundbrief zu bestellen und im Verteiler zu bleiben. Warum dieser abgesicherte Bereich? Einmal um dir für deine Treue Danke zu sagen und (da bin ich ehrlich) … ich möchte nicht meine genauen Vermögenswerte mit der Welt teilen und über Google auffindbar machen.

Interessiert an ein wenig mehr VIP? Dann komme hier mit in den Club.

Kein Scherz – bald vorbei der März

Was soll ich sagen? Der Februar war so gut, dass ich im März versuche die Sparquote zu drücken. Mit ein wenig Glück ist das Wetter gut, ich kann raus spielen und mich etwas belohnen. Was steht auf dem Plan? Diese Webseite weiter optimieren, die zweite Runde meines SEO-Coachings, ein YouTube Interview mit Dominic Fecht und viel Zeit mit Freunden verbringen. Vielleicht lesen wir uns bald wieder … ich freue mich.

Übrigens: Falls du dich nicht zwischen Aktien, Bitcoin, Immobilien und Gold entscheiden kannst, dann habe ich einen spannenden Tipp zum Weiterlesen für dich. Die Lösung kann sehr einfach und diversifiziert sein. (schmunzel) Wie genau? Das erfährst du im Beitrag Aktien vs. Bitcoin vs. Immobilien vs. Gold – die einfachste Lösung!

Viel Spaß beim Lesen und einen sonnigen März wünscht dir

Christian


Christian BaierÜber den Autor:

Über 700.000 Besucher haben diesen Blog in den letzten 4 Jahren besucht und mich auf meinem Weg zur persönlichen und finanziellen Freiheit begleitet. Trotz einfachen Angestelltenverhältnisses schaffe ich es, mir ein regelmäßiges monatliches (passives) Nebeneinkommen zwischen 1.000 bis 2.000 Euro aufzubauen. Clever INVESTIEREN, begeistert BLOGGEN und immer einen Blick in Richtung PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG… das sind meine Werkzeuge und gleichzeitig die Themen auf diesem Blog. Erfahre hier, wie ich vom einfachen Bauernkind zum Investor wurde und schicke mir eine Nachricht, wenn du mit mir in Kontakt treten möchtest.

Ich nutze Exporo schon lange >> Immobilien-Projekte mit kleinem Geld finanzieren und gleichzeitig etwas von Wertsteigerungen und regelmäßigen Mieten abbekommen - genau mein Ding. Exporo ist Europas Marktführer im Bereich digitale Immobilieninvestments und mittlerweile haben sich schon 180 Leser meines Blogs und Newsletter registriert und erfolgreich investiert. Die Exporo AG ist ein Partner von mir und ich konnte einen tollen Willkommens-Bonus vereinbaren, mit dem du 100 € auf dein Erstinvestment erhältst und dir so selbst eine kleine Freude machen kannst. >> https://p.exporo.de/bonus100/?a_aid=63992 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst du durch mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch www.selbst-schuld.com einverstanden. Um die Übersicht zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail sowie Kommentar und Zeit Ihres Kommentars (Die IP-Adresse wird nicht gespeichert). Du kannst deine Kommentare jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.