Achterbahn, Kotz-Tüte und viel zu viele Einnahmen! Cashflow – Tagebuch 2020

Wer sich nicht anschnallt, fährt Achterbahn. Auf und Ab, Kotz-Tüte, Glücksgefühle, Trauer, Looping, Schraube und Vollbremsung. Von allem war etwas dabei und ich könnte wetten, dass dein letzter Monat und das Jahr 2020 schneller vorbei gingen als gedacht, oder? Hast du erreicht, was du wolltest? Warst du glücklich? Wie sieht der Ausblick für die nächste Zeit aus?

Diese Fragen stellen sich zum Jahreswechsel viele Menschen. Ich auch. Und ich bin sicher, dass jeder Leser in der letzten Zeit Achterbahn fahren durfte.

Das Leben ist wie eine Achterbahn.

Du musst nur aufpassen, dass

du nicht im Looping stoppst!

Lass uns heute auf meine rasante Fahrt zurückblicken. Ich zeige dir, wie oft ich die Kotz-Tüten gebraucht habe. Gleichzeitig beschreibe ich Tipps und Erkenntnisse, welche dich möglicherweise fürs kommende Jahr inspirieren können. Zum Schluss verrate ich dir meine Ziele und Vorhaben. Nun heißt es einsteigen, anschnallen und los geht die Fahrt. Willkommen zum Dezember- und Jahres-Cashflow Update.

2020 – Das Jahr der Wahrheit

Unbestreitbar war Corona das Virus des Jahres. Keiner hat vor zwölf Monaten gedacht, dass diese kleine unsichtbare Gefahr dafür sorgt, dass selbst Helene Fischer in ihrer Weihnachts-Show wie eine Konserve serviert wurde. Alles wurde auf den Kopf gestellt und der Kopf tat weh. Nichts war wie zuvor. Meetings wurden digital, der Einkaufswagen war ein Sicherheits-Panzer und der Kurs von einer Rolle Toilettenpapier überstieg gefühlt dem vom Bitcoin.

Während sich die Menschen jahrelang in einer warmen Decke eingekuschelt waren, wurde das Schlafzimmer richtig durchgelüftet. Die Langzeitfolgen sind unbekannt … wir fahren mit der Achterbahn in einen dunklen Tunnel. Die entscheidende Frage bleibt: Wie lief das Jahr für mich und für dich? Lass uns heute mit der finanziellen Seite starten.

Kurse, Dividende und Zinsen

Da war er – der Crash im März. Kennst du das Gefühl, wenn es in der Achterbahn am Anfang so richtig nach unten geht, dein Magen durchdreht und es in dir kribbelt, weil du nicht weißt, was kommt? Ich muss ehrlich gestehen, dass sogar ich der emotionslose Investor dieses Kribbeln hatte.

Meine Crash-Strategie war bis zu diesem Zeitpunkt – Nichts tun!

Am Ende habe ich gegen die Strategie gehandelt, indem ich alle Werte, welche mehrere hundert Prozent im Plus waren (Facebook, Paypal, Visa, Amazon, Netflix, …) verkaufte. Meine neue Strategie war dabei die bisher besten Gewinne mitzunehmen, um (mehr) Cash zu haben für das was kommt. Der Cash-Bestand wurde somit um knapp 20.000 Euro erhöht, welche ich wieder in Sparpläne fließen lasse (die übrigens einige der verkauften Werte wieder auf lange Sicht zurück kaufen). Aus meiner Sicht gar keine so falsche Strategie – ob es die richtige war … das sehen wir später – very später. (lach)

Ein Looping, der sich nicht so gut anfühlte, hieß Wirecard. Hier war ich zu blöd und zu ignorant den schlechten Nachrichten gegenüber. Ich war mir so sicher, dass ein Zahlungsdienstleister mit diesem Geschäftsmodell eine gute Zukunft hat. Schwamm drüber – und ich bin sicher, dass dieser Wert einigen Investoren dieses Jahr gezeigt hat, dass an der Achterbahn des Geldes auch mal eine Schraube locker ist.

Wenn ich das ganze Jahr betrachte, dann blicke ich im Bereich Aktien und Zinsen positiv zurück.

Comdirekt und Consors-Depot sind (zuzüglich einer relativ hohen Cash-Reserve auf dem Verrechnungskonto) Ende Dezember rund 116.000 Euro wert. Tendenz – trotz Corona steigend bisher. Die Grundstrategie eine Vielzahl von Sparplänen weiterlaufen zu lassen bleibt. Der Cash und die regelmäßigen Einnahmen reichen aus um mindestens die nächsten fünf Jahre diese Sparpläne zu bedienen.

Geht’s doch noch mal runter, dann kaufe ich ein. Und falls nicht, dann bin ich bereit dabei.

Natürlich gibt’s dann immer noch das eine oder andere Mal einen Einzelwert, der gekauft wird. In den letzten Wochen waren dies Pfizer, Paychex und Tesla.

Dividendeneinnahmen 2020

Insgesamt bin ich extrem zufrieden und konnte 2570,83 Euro verdienen ohne einen Finger zu krümmen. Hier einfach mal die Jahresübersicht dazu:

JanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
        201,06 €         232,96 €         201,53 €         177,20 €         269,41 €         178,45 €         242,34 €         232,71 €         157,47 €         260,74 €         244,34 €         172,62 €

Die Titel-Übersicht:

WertpapierDividende
890454 – Omega Health Care       264,14 €
A0B746 – Prospect Capital Corporation       164,55 €
A0HL9Z – AT&T       159,49 €
A0F5UH – iShares STOXX Global Select Dividend 100       132,84 €
899744 – Realty Income Corporation       132,52 €
A0X8Y3 – Main Street Capital Corporation       121,71 €
A1C9KE – Sabra Healthcare Reit       106,96 €
797937 – Gladstone Capital          78,44 €
A2H5Z8 – Oaktree (ehem. Fift Street)          77,02 €
263527 – iShares DivDAX UCITS ETF          64,35 €
A0D8Q4  – iShares Dow Jones US Select Dividend          60,12 €
A2N5NP – Healthpeak (HCP)          57,80 €
200417 – Altria Grp Inc          57,73 €
859669  – Universal          50,12 €
A0H074 – iShares Dow Jones Asia Pacific Select Dividend 30          49,60 €
A0LEW8 – iShares Developed Markets Property Yield          46,78 €
916018 – British American Tobacco          46,19 €
A14XJT – Vereit          44,55 €
A0NDBJ – PHILIP MORRIS INTL INC          43,97 €
940561 – Glaxosmithkline          43,91 €
940610 – Glaxosmithkline ADR          42,61 €
593398 – iShares STOXX Europe Large 200          42,55 €
851399  – Intel          41,49 €
868402 – Verizon Communications Inc.          41,23 €
A0HGWC – iShares MSCI Emerging Markets           39,77 €
880206 – Cardinal Health          39,52 €
A2DRG5 – iShares MSCI World Quality Dividend          38,81 €
853260 – Johnson & Johnson          38,14 €
A0JMZB – Unilever          36,68 €
856243 – Target          34,14 €
886455 – AstraZeneca          33,26 €
855451 – Williams Cos          32,07 €
A1XD9Z – Vodafone          32,00 €
850663 – Coca Cola          31,48 €
A0D8QZ – iShares Euro Small 200          30,75 €
A0HGV0 – iShares MSCI World          29,97 €
A0NECU – iShares J.P. Morgan USD Emerging Markets Bond          28,86 €
851143  – General Dynamics          28,27 €
856958 – Mc Donalds          28,21 €
884437 – Starbucks          24,44 €
857801 – Shimizu          19,25 €
A0HGV9 – iShares MSCI AC Far East ex-Japan          17,88 €
A1C5WJ – NXP Semiconductors           15,41 €
868284 – Paychex            5,81 €
A0NC7B – Visa            4,91 €
A0F602 – Mastercard            4,66 €
851144  – General Electrics            2,84 €
855681 – Intel            1,60 €
870747 – Microsoft            1,43 €

Das macht im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von minus 7,87 Prozent. Ja – du hast richtig gelesen MINUS. Im Bereich Dividenden bei Aktien und ETFs sind die Ausschüttungen in Euro leicht rückläufig gewesen. Dies hat verschiedene Gründe:

  • Bei einigen wenigen Titeln wurden die Dividende gekürzt (z.B. Sabra Healthcare Reit)
  • Ein Großteil meiner Aktien sind US-Aktien und der schwächere Dollar-Kurs zum Vorjahr sorgt dafür, dass weniger Euros rauskommen
  • Die fehlenden Dividende meiner verkauften Aktien im März

Auf beiden Hauptdepots wurden insgesamt 16.343,54 Euro investiert und für 23.943,98 Euro Aktien verkauft. Ganz schön viel Bewegung. (schmunzel)

Zinseinnahmen 2020

Über P2P-Kreditplattformen und einer guten langfristigen Sparanlage kamen immerhin 1.707,61 Euro in den Topf, was eine Steigerung von 48,91 Prozent ausmacht. WOW – ich hätte nicht gedacht, dass besonders die Zinsen der Achterbahn richtig Schwung geben.

Insgesamt gesehen bin ich sehr zufrieden mit diesen zuverlässigen Zinszahlungen, besonders bei Bondora Go and Grow sind die 6,75 Prozent der Hammer. Ohne etwas zu tun, gibt’s jeden Tag Zinsen. Okay in der Zeit der ersten Corona-Welle war es nicht möglich sein Geld schnell zu bekommen. Es dauerte schon mal bis zu vier Wochen, bis der angefragte Betrag auf dem Giro-Konto verbucht war. Bei den genialen Zinsen nehme ich das in Kauf.

Falls du dich immer noch fragst, wie du mit wenigen Klicks diese Zinsen bekommst, dann klicke jetzt hier, um bei der Registrierung direkt fünf Euro Startbonus geschenkt* zu bekommen. *Gleichzeitig tust du mit deinem Klick was Gutes zum neuen Jahr und unterstützt meine Arbeit.


Mit gesamten passiven Einnahmen von 4.278,40 Euro und einem Plus von 8,66 Prozent gehe ich zufrieden aus dem Jahr. Das macht bereits jetzt einen monatlichen Geldeingang von 356,53 Euro.

Ziel 2021: Mein Ziel eine Steigerung von mindestens 10 Prozent auf 4.706,24 Euro Einnahmen durch Dividende und Zinsen.

Aktives Trading

Das Jahr 2020 war der Startpunkt für mein aktives Trading. Ich habe eine ganze Zeit überlegt, ob ich mit Optionen beginne und wie beispielsweise Ingo oder Vincent mir fette Rendite einsacke oder ob ich wie bei FinMent gelernt einfach mal mit dem aktiven Handel anfange.

Nummer Zwei hat gewonnen und sicherte mir ein Plus von 50,9 Prozent. Aus 5814,37 Euro habe ich mit einer einfachen Strategie 8.774,38 Euro gemacht. Und das Ganze in etwas über einem halben Jahr.

Aktueller Snapshot – Alle drei Werte und die Gewinne sind bereits abgesichert

Und das Prinzip war denkbar einfach.

  • Einen Trend nach gewissen Kernkriterien identifizieren
  • Dabei darauf achten, dass es ein Unternehmen mit Zukunft ist (also kein Zeitschriftenverleger oder so)
  • Einkaufen, ohne ewig nachzudenken, was der richtige Zeitpunkt ist
  • Stopp-Loss setzen und zurücklehnen
  • Gewinnziel ist 1 Prozent im Monat
  • Der Stopp – Loss wird mit steigendem Gewinn mitgezogen

Das ist die einfache Strategie, welche ich mir zurecht gelegt habe. In bullischen Zeiten funktioniert es prima. Ich wurde selten ausgestoppt und musste oft nur warten bis der Stopp – Loss griff und die Gewinne verbucht wurden. Übrigens ist diese Strategie „urlaubsfähig“. Dadurch, dass alles abgesichert ist, musste ich im Urlaub nicht einmal aktiv werden (und hab sogar nebenbei Kurs-Gewinne mitgenommen.)

Wenn du etwas mehr dazu erfahren möchtest, dann registriere dich hier für das Webinar von Finment* und finde raus, ob diese Art des aktiven Handelns etwas für dich ist. Das Webinar ist kostenfrei und falls du danach die komplette Ausbildung absolvieren magst, kannst du dies kostenpflichtig tun. TIPP: Bereits im Webinar gibt’s eine Menge zu lernen – wer das nicht mitnimmt, ist selbst schuld.

Das Ziel für 2021 ist es den Einstiegswert von 5814,37 Euro zu verdoppeln … so, dass ich mit 11.628,74 Euro am Jahresende stehe.

Immobilien – Ergebnisse

Zum Beginn des Jahres hätte ich niemals dran gedacht, dass ich eine Immobilie kaufen werde. Eher zufällig entdeckte ich eine 50 qm Zweiraumwohnung beim Surfen und. Ich konnte mir vorstellen selbst darin zu wohnen, doch auch die Tatsache, dass sie vermietet war begeisterte. Am Ende wurden aus  55.000 Euro Kaufpreis 48.000 Euro. Gute Rendite und sehr angenehme Mieter – eine tolle Kombination.

Natürlich bin ich auch hier gegen den Strom geschwommen. (schmunzel)

Kein Leverage – Effekt.

Ich habe das Investitionskapital nicht gehebelt und die Wohnung Cash bezahlt. Es gab zwei Gründe:

  • Der Kauf der Wohnung war im ersten Lockdown im April. Da war es nicht so einfach an Geld für konkurrierende Kaufinteressenten zu kommen. Am Ende sicherte mir die Barzahlung den Zuschlag. Während andere zur Bank gehen und betteln mussten …
  • Mein Credo ist es keine Schulden zu haben, jede Miete voll zu „genießen“ und hier Geld anzusammeln, damit ich die zweite Wohnung in 2022/2023 dann leveragen kann.

Der genaue Weg mit allen Infos, Preisen und Gebühren ist in folgenden Beiträgen beschrieben.

Am Ende gehen 299 Euro nach Abzug meiner Kosten monatlich in die Reserven, welche sich bereits auf 1.794,00 Euro belaufen.

Im kommenden Jahr werde ich mich gut um die Mieter und die Wohnung kümmern und weiter Reserven aufbauen. Ziel ist es im Jahr 2022/2023 die 10.000 Euro Anzahlung für die nächste Wohnung angespart zu haben. Wenn mir natürlich schon vorher ein tolles Objekt in die Hände fällt …

Geld verdienen mit Bloggen

Mittlerweile habe ich alles geschafft, was ich in meiner ganzen Blogger-Karriere erreichen wollte. Vor langer Zeit träumte ich davon 500 Euro monatlich mit diesem Hobby zu verdienen. Auf zehn Jahre verteilt sollten 60.000 Euro zusammenkommen. Nun fehlen wenige Euro zu dieser Grenze. WOW

Ziel erreicht – ich höre mit Bloggen auf!

Hehe – das ist nur ein Spaß. Klar mache ich weiter. Obwohl die Vorzeichen und Trends alles andere als gut aussahen, knallte der Dezember wieder mit Einnahmen von 1.340,18 Euro rein. In der Übersicht sie dies wie folgt aus:

AnbieterDezember
Smava – Partnerprogramm                                   525,16 €
Exporo Affiliate                                   332,87 €
AuxMoney Affiliate                                   292,00 €
Affilinet Provision                                   157,10 €
Amazon Affiliate                                      33,05 €

Damit wurde bestätigt, dass Geldverdienen mit Bloggen möglich ist. Wie es genau funktioniert (und viele weitere Prinzipien für dein Online – Business) erfährst du in meinem Buch Selbst-Schuld wer nicht bloggt. Möchtest du auch (mehr) Geld mit deinem Blog verdienen, dann bestelle es direkt oder lese es kostenlos im Kindle Unlimited*.

Insgesamt kamen in letzten Jahr 14.854,09 Euro zusammen. Genial!

Um tiefere Einblicke in die Besucherzahlen, Einnahmen und Hintergründe zu bekommen bitte ich dich in die monatlichen Cashflow-Updates von 2020 zu schauen. Da gibt es eine Menge Inhalt und viele Impulse.

Ziel für das kommende Jahr ist es fünfstellig zu enden. Der aktuelle Besucher und Einnahme-trend zeigt jedoch, dass dies ein anspruchsvolles Ziel sein wird. Zusätzlich werde ich mich ein wenig beim Bloggen zurücknehmen. Aus 5-6 Beiträge im Monat werden zukünftig 3 – 4. Ich möchte mich davon lösen jede Woche einen Beitrag zu schreiben. Wenn mal zwei Wochen dazwischen sind, dann ist das so und falls es mal drei Beiträge in drei Tagen sind, dann auch. (lach) Ich möchte in der Hinsicht (noch) authentischer werden und Beiträge schreiben, wie es aus mir fließt.

KDP und eigene Bücher

Ich bin sehr stolz. In Zusammenarbeit mit Ignatz wurde letztes Jahr mein erstes Buch veröffentlicht und es verkauft sich sogar. (schmunzel) Klar habe ich ein wenig die Werbetrommel gerührt, dennoch weit davon entfernt wie es erfolgreiche Marketer machen. So wie es jetzt ausschaut kommen jeden Monat zwischen 30 und 50 Euro (die nun) passive Einnahmen aus dem Buch auf mein Konto. Ich möchte dazu schreiben, dass der gleiche Anteil auch zu Ignatz geht.

Brüderlich teilen ist die Devise.

Und wenn man einmal ein Buch veröffentlicht hat, dann hat man Lust auf ein zweites. Und tatsächlich spinnen meine Gedanken so etwas zurecht. Möglicherweise schreibe ich einen Blog-Beitrag pro Monat weniger, doch am Ende von 2021 ist des nächste Buch fertig. Um nicht zu weit auszuschweifen habe ich dir alle interessanten Links dazu rausgesucht:

Ein Ziel für das kommende Jahr lässt sich schwer definieren. Aufgrund der durchschnittlichen Einnahmen der letzten drei Monate setze ich es ganz mutig auf 50 Euro. So möchte ich mit diesem Buch 600 Euro in 2021 verdienen.

Weitere Einnahmen im Überblick:

Zu den größeren Nebeneinkommen gesellen sich weitere Neben-Neben-Einkommen. (schmunzel) Hier in kompakter Form der Vollständigkeit:

Einnahmen aus dem T-Shirt Business

Ich war stinke-faul und habe nicht wirklich neue Shirts hochgeladen. Nichtsdestotrotz läpperten sich die Euro zusammen und dieses Business brachte 118,43 Euro. Eine deutliche Steigerung zum Vorjahr. Das Ziel für das neue Jahr ist es 52 neue Designs zu erstellen – praktisch pro Woche 1.

Einnahmen durch Pachten

Klingt verrückt, aber irgendwo habe ich noch verpachtete Grundstücke. Ich kümmere nicht drum und freue mich, wenn am Jahresende ein paar Euro das Konto füllen. Insgesamt handelt es sich dabei um 1254,85 Euro (1204,85 Euro kamen im Dezember).

What the Bitcoin?

Wie du erfolgreich Bitcoins kaufen kannst, habe ich Beitrag Bitcoins kaufen – Wie kaufe ich Bitcoins und meine ersten Erfahrungen beschrieben. In diesem Zusammenhang kaufte ich auch einige Bitcoin-Anteile. Das nun aus wenigen tausend Euro ein fünfstelliger Betrag aufgrund des Kursgewinns geworden ist, macht mich nicht traurig. (schmunzel)

Finanzielles Fazit

Wer pro Monat 1-2 Stunden mit seinem Geld beschäftigt, wird erstaunt sein wie gut es zu dir ist. Dabei ist es wie ein Stall voller Karnickel und scheint sich explosionsartig zu vermehren.

2020 war finanziell ein voller Erfolg

Insgesamt wurden 45.677,54 Euro eingenommen (wovon im kommenden Jahr noch „etwas“ versteuert werden muss). Dem gegenüber stehen 15.626,72 Euro Ausgaben. Macht über 30.000 Euro gespart bzw. investiert. WOW – jedes Mal wenn ich die Jahreszusammenfassung schreibe, bin ich selbst überrascht. Vor allem mache ich nichts Besonderes. Ich bin Angestellter im Niedriglohn-Bereich und mein Hobby ist Geld verdienen im Internet. Kannst du also auch schaffen bzw. sogar besser machen. Hier noch einmal die gesamte Übersicht:

65,8% Sparquote – In einem Jahr so viel verdient … wie in drei Jahren verbraucht wird. Läuft!

Ich muss fairerweise dazu schreiben, dass die zusätzlichen Einnahmen großteils Brutto sind und (noch) etwas versteuert werden. Durch Job und Nebeneinkommen zahle ich jedes Jahr einige Tausend Euro Steuern an den Staat nach. Kein Grund zum Jammern: Wer viel Steuern zahlt, hat auch viel erwirtschaftet.

Allein die passiven Einnahmen durch Dividende, Zinsen und VGWort werden (wenn es so weiter geht) bis zu meiner Rente unverzinst ein zusätzliches Vermögen von 150.000 Euro generieren. Hinzu kommen Einnahmen durch Bloggen, Vermietung und Co. Wenn ich mal so richtig auf die Kacke haue (man sagt das in unserer Gegend so) sollte ich als Rentner Millionär sein.

Doch ist das ein erstrebenswertes Ziel?

Nein – das ist es nicht.

Derzeitig bin ich dabei mich neu zu organisieren und viele finanzielle Dinge zu automatisieren. Ich möchte ein wenig mehr leben und das auf Kosten von Sparquote und Co. Es bringt nichts immer höheren Zahlen und Vermögenswerten nachzulaufen … Die finanzielle Pflicht ist erfüllt. Nun lege ich eine gute Kür aufs Parkett und genieße die Freiheit und kümmere mich mehr um mich. Was das genau bedeutet, erfährst du in ein paar Tagen im zweiten Teil der Jahreszusammenfassung. Wenn dir die heutige Jahreszusammenfassung zu „zahlen-betont“ war, dann wird dir der zweite Teil gefallen. Hier geht es um Gesundheit, Job, Beziehungen meine ersten Youtube-Auftritte und um viel Leben.

Übrigens: Falls du noch mal in meinen letzten Jahresüberblick schauen magst, dann klicke dich in die Beiträge Geld verdienen mit Bloggen: Einnahmen 2019 – Fingerschnips zum Reichtum und Übersicht passive Einnahmen 2019 – Reich werden mit Dividenden?

Ich wünsche dir einen gesunden und erfolgreichen Start ins Jahr 2021

Christian


Christian BaierÜber den Autor:

Über 700.000 Besucher haben diesen Blog in den letzten 4 Jahren besucht und mich auf meinem Weg zur persönlichen und finanziellen Freiheit begleitet. Trotz einfachen Angestelltenverhältnisses schaffe ich es, mir ein regelmäßiges monatliches (passives) Nebeneinkommen zwischen 1.000 bis 2.000 Euro aufzubauen. Clever INVESTIEREN, begeistert BLOGGEN und immer einen Blick in Richtung PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG… das sind meine Werkzeuge und gleichzeitig die Themen auf diesem Blog. Erfahre hier, wie ich vom einfachen Bauernkind zum Investor wurde und schicke mir eine Nachricht, wenn du mit mir in Kontakt treten möchtest.

ENDLICH: Meine Erfahrungen zu Bloggen und Online-Business in einem Buch >> "Selbst schuld - wer nicht bloggt". Ich verrate dir wie ich 50.000 Euro mit Bloggen verdient habe und alles was du wissen musst, um mit Herz und Verstand dir ein zweites Einkommen aufzubauen. Möchtest du erfolgreich bloggen? Willst wichtige Informationen für dein Online-Business mitnehmen? Dann bestelle dein Exemplar hier oder erfahre mehr hier! Übrigens für Kindle-Unlimited-Leser ist das Buch gratis im Paket!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst du duch mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch www.selbst-schuld.com einverstanden. Um die Übersicht zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail sowie Kommentar und Zeits Ihres Kommentars (Die IP-Adresse wird nicht gespeichert). Du kannst deine Kommentare jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.