Einnahmen, Investitionen und Erkenntnisse - Cashflow-Update

Sachwert-Flucht, Kündigung und Kribbeln im Bauch? – Meine Juni-Bilanz

Bitcoin im „Keller“! Die Inflation steigt! Unsere Renten sind gefährdet. Drei Schlagworte, welche zeigen, dass es im Juni nicht nur von den Temperaturen heiß her ging. Die Finanzwelt ist derzeitig ein Konstrukt aus crashiger Unsicherheit und ungeahnten Chancen. Dabei wird eines klar: Wer sich nicht um sein Geld kümmert, wird bald ein Fall um den sich gekümmert werden muss. Gleichzeitig fühlt es sich ein wenig wie eine Sachwert-Flucht-Periode an. Aktien, Immobilien oder gar Gold werden immer beliebter. Fakt ist eins:

Wer keine Sachwerte besitzt, verliert…

…und wer keine zusätzlichen (passiven) Geldströme generiert, wir zukünftig von Nudeln und Brot (über)leben müssen. Nutella gibt es dann nur noch am Wochenende. Mit dieser düsteren Zukunftsvision heiße ich dich willkommen im heißen Cashflow-Update. (schmunzel)

Das Juni-Kind, was stehts gewinnt?

Oh Gott – die Tage werden wieder kürzer. Bevor du dich an das Jahr gewöhnt hast, ist es vorbei. Okay, das ist ein wenig übertrieben, doch am Ende sind wir bereits an dem Punkt angekommen… auf ein halbes 2021 zurückzublicken. Hier kannst du (und ich) auf den Prüfstand stellen, ob die gesetzten Ziele realistisch sind oder in weite Ferne rücken. Für mich war es trotz hoher Ausgaben ein Gewinner-Monat. Zum einen kann ich auf eine Halbjahres-Sparquote von 71,5 Prozent zurückblicken. Zum anderen habe ich mich entschieden nach 18 Jahren meinen Job zu kündigen. Hinzu kommt ein Neuzugang im Aktiendepot, welcher aus meiner Sicht gut steigen wird. Die Spannung steigt …

Veränderung trifft Zukunft

So kann ich den letzten Monat in drei Worten zusammenfassen und ich freue mich dir das leicht veränderte Cashflow-Update zu präsentieren. Denn dieses Mal beginnt es mit den …

Neuigkeiten von Selbst Schuld COM

Bevor es an die Zahlen geht, werde ich dir zu Beginn jedes Cashflow-Updates ab sofort einen kurzen Content-Überblick geben. Dabei erfährst du welche spannenden Beiträge und Videos im letzten Monat neu und exklusiv auf Selbst Schuld COM veröffentlicht wurden. Fangen wir mit den Videos an.

Neu auf YouTube

Seit einiger Zeit habe ich Spaß daran gefunden Videos zu drehen und sie auf Youtube zu veröffentlichen. Dabei gilt der minimalistische Ansatz. Kamera an, Film ab und hochladen. Kurz, einfach und authentisch. Eine lange Reise entfernt von professionell, jedoch mit viel Liebe hergestellt. Ohne viel Schnick-Schnack gibt es für dich Einblicke und Gedanken aus meinem Leben Tipps, Hacks und Mindfucks. Hier ein paar ausgewählte Videos:

Sollten dich regelmäßige und wertvolle Impulse für dein Leben interessieren, dann abonniere meinen Kanal.

Neues auf dem Blog

Natürlich wurde auch wieder gebloggt und hier die aktuellen Beiträge:

Nun wird es langsam Zeit sich ums Geld zu kümmern, oder?

Du magst Sprüche und Zitate? Folge mir hier auf Instagram!

Na dann geht es los mit den…

Einnahmen durch Dividende

Diese Geldquelle ist genauso langweilig wie gut. Es heißt zuschauen, wie die Ausschüttungen fließen. Leider hilft mir der Dollarkurs aktuell nicht, was die Entwicklung angeht. Viele meiner Investitionen sprechen amerikanisch und wenn dort die Dividende erhöht werden, jedoch der Dollarkurs in den letzten Monaten schwächelt, dann ist die Entwicklung eher horizontal und nicht steigend. Dennoch konnte ich den Juni mit sehr guten 240,89 Euro Einnahmen abschließen und somit das monatliche Mindestziel von 220 Euro deutlich übertreffen. In Übersicht schaut es im Detail wie folgt aus:

593398 – iShares STOXX Europe Large 200                 33,16 €
A0H074 – iShares Dow Jones Asia Pacific Select Dividend 30                 27,94 €
A1C9KE – Sabra Healthcare Reit                 25,48 €
A0D8QZ – iShares Euro Small 200                 20,11 €
899744 – Realty Income Corporation                 16,99 €
A0B746 – Prospect Capital Corporation                 14,92 €
A0JMZB – Unilever                 12,86 €
851399  – Intel                 11,43 €
853260 – Johnson & Johnson                 11,07 €
A0X8Y3 – Main Street Capital Corporation                 10,76 €
856243 – Target                    9,48 €
884437 – Starbucks                    9,31 €
894648 – Lockheed Martin                    9,23 €
852009 – PFIZER INC.                    8,19 €
856958 – Mc Donalds                    7,52 €
797937 – Gladstone Capital                    6,79 €
855681 – Intel                    3,00 €
870747 – Microsoft                    1,51 €
A0NC7B – Visa                    0,91 €
AQ2AMA – VIATRIS                    0,23 €

Einkäufe und Investitionen

Zu den Sparplänen gab es dieses Mal einen Einzeltitel-Kauf. Dabei war ich wieder sehr mutig und zukunftsorientiert. Die Aktie von AIRBNB (A2QG35) hat es mit einer kleinen Position ins Depot geschafft. 10 Stück habe ich mir eingebucht. Zum Jahreswechsel ging AIRBNB an die Börse und nach einer bärischen Phase (Februar bis Mai) befindet sich der Wert wieder im Aufwärtstrend.

AIRBNB ist ein Online-Portal für Buchung und Vermietung von (privaten) Unterkünften. Da nun Corona erst mal vorbei ist, wird das Geld wieder in die Miet-Kassen gespült. Das verbessert die Stimmung. Weiterhin erwarte ich, dass die Hotels und Reiseanbieter ihre Preise nach der Pandemie so deutlich erhöhen, dass Reisende immer mehr die AIRBNB-Option wahrnehmen. Was früher ein Geheimtipp war, wird sich immer mehr durchsetzen und mittelfristig den Kurs treiben. Die Entscheidung AIRBNB zu kaufen basiert einzig auf meiner Logik und nicht auf fundamentalen Daten. Mal schauen, ob ich richtig miete oder mich vermietet habe. (schmunzel)

Hier die komplette Investitions-Übersicht:

WertpapierBetrag
A2QG35   – AIRBNB                       1.261,20 €
Goldsparplan                           200,00 €
899744 – Realty Income                           200,00 €
884437 – Starbucks                             65,98 €
855681 – Intel                             61,98 €
A14R7U – PayPal                             56,99 €
A0NC7B – Visa                             56,93 €
552484 – Netflix                             56,91 €
A0F602 – Mastercard                             56,85 €
870747 – Microsoft                             56,82 €
A1JWVX – Facebook                             56,75 €
906866 – Amazon                             53,95 €

Traden

Nachdem ich gesundheitsbedingt bis Juni nicht traden konnte, habe ich endlich ein paar Positionen eröffnet und warte auf den Cash. Aktuell trade ich Moderna, Apple, Deutsche Post und Coinbase. Mal schauen, ob ich die Ergebnisse der letzten Monate fortführen kann:

Handeln-mit-FinMent-Monatsupdate

Die Lage ist spannend. Ausgestoppt wurde ich nicht, doch die Gewinne waren auch nicht hoch genug, um sie mitzunehmen.

Ich bin weiterhin froh, dass ich vor zwei Jahren das Webinar, die Ausbildung und eine klasse Finment Erfahrung* gemacht habe. Zum einen funktioniert meine erlernte Strategie beim Traden bisher exzellent und auch bei den klassischen Aktien-Investitionen konnte ich Trend und Stärke-basiert ein paar Perlen finden.

Eine Perle davon ist Target

Bei Target nutzte ich die fundamentalen Daten, den Aufwärtstrend und einen klar definierten Einstiegs-punkt und konnte bereits aus 1.200,00 Euro ganze 3.923,00 Euro machen. Toll!

Falls du auch in Aktien investierst oder mit aktivem Traden gutes Geld verdienen möchtest, dann schaue dir unbedingt das Webinar von Finment* an! Es ist nicht nur gratis, sondern gibt dir einige interessante Gedanken und Hacks mit auf den Weg.


Solltest du anschließend die umfangreiche Ausbildung absolvieren wollen, dann bringe Zeit und Geld mit. Die Zeit lohnt sich und auch der Betrag für die komplette Ausbildung ist schnell wieder drin. Du brauchst einzig (wie ich) eine Target-Aktie. (schmunzel)

Einnahmen durch P2P – Kredite

Wie bereits im letzten Update beschrieben, lasse ich Mintos auslaufen. Der Reinvest ist gestoppt und mittlerweile sind einige Euros zu Bondora Go and Grow gewandert. Hier bekommen sie zuverlässig Kinder und vermehren sich. So bleiben in Zukunft Bondora und AuxMoney übrig. Ziel ist es immer die 100 Euro Zinsen pro Monat zu knacken, was dieses Mal wieder gut gelang. Hier die Übersicht der Einnahmen:

Bondora (Zinsen)                              83,59 €
AuxMoney (P2P)                              17,73 €
Mintos (P2P) Zinsen                              19,10 €
Insgesamt kamen 120,42 Euro Zinsen zusammen

Einnahmen durch eigene Bücher und Shirts

Kopfkotze – so heißt ein Nebenprojekt von mir und so fühlt es sich manchmal in meinem Kopf an. Das meine ich positiv. Die kreativen Ideen klopfen täglich an meinen Schädel und wollen raus. Ein Ergebnis davon ist mein Instagram-Kanal mit über 1.500 Sprüchen und weisen Worten. Andere Ergebnisse sind die T-Shirt Designs und auch mein erstes Buch. Mit seiner Leidenschaft und Kreativität Geld nebenbei verdienen ist genial. So bekomme ich in regelmäßigen Abständen ein paar Euro für meine Shirt-Designs und das Buch. Im Juni konnte sich dies mit insgesamt 165,86 Euro sehen lassen. Dabei fielen 141,71 Euro auf die Bücher und 24,15 Euro kamen von den Shirts.

Das Buch: Selbst schuld wer nicht bloggt

So heißt mein erstes Buch. Es verrät dir, wie du mit Bloggen Geld verdienst und was du alles bei einem Online-Business beachten musst, um erfolgreich zu werden. Es geht dabei nicht unbedingt darum, wie du ein perfekt passives skalierbares Online-Business aufbaust. Eher, wie du mit Leidenschaft zu schreiben, deinen Content der Welt zeigst, was du dabei beachten solltest und wie du Geld verdienst.

T-Shirt Business

Obwohl ich schon einige Monate keine Designs hochgeladen habe, sprudeln regelmäßig bare Euros in die Kasse. Drei Verkäufe des letzten Monats sind:

Einnahmen durch Bloggen

Ziemlich deprimierend. Irgendwie lässt Google nicht mehr so viele Besucher auf meinen Blog. Wo früher zwischen 10.000 bis 20.000 organische Leser kamen, sind es derzeitig eher zwischen 5.000 – 10.000 pro Monat. Ein ganz schöner Rückgang und so richtig weiß ich noch nicht, was dafür verantwortlich ist. Es können so viele Faktoren sein:

  • Googles direkte Suchergebnisse, die dafür sorgen, dass nicht mehr auf die Seite geklickt wird
  • die diversen Updates im Mai oder das Google Core Update vom Juni
  • das Redesign meiner Seite
  • die breitgefächerten Themen des Blogs

Es ist schwer einen Schuldigen zu finden. Fakt ist, dass besonders die Traffic-Artikel deutlich weniger Klicks auf die angezeigten Suchergebnisse von Google bekommen. Ich fühle mich immer ein wenig unwohl der Suchmaschine so ausgeliefert zu sein.

Ein Update entscheidet zwischen Reichtum und trocken Brot.

Schade! Hierbei merke ich immer wieder, dass es unwahrscheinlich wichtig ist sich verschiedene Traffic-Quellen zu generieren und nicht nur auf eine zu setzen. Mittlerweile kommen immer mehr Besucher über den sozialen Netzwerken und (hoffentlich) bald über YouTube auf den Blog. Traffic-Quellen-Diversifikation.

Beim Bloggen gab es im Juni insgesamt 370,87 Euro und sie teilen sich wie folgt auf:

VendorSumme von Juni 2021
Exporo Affiliate                           190,87 €
AuxMoney Affiliate                           180,00 €

Miete und Sonstige Einnahmen

Bei der Miete gehen nach Abzug der Nebenkosten wieder 299 Euro auf mein Vermieter-Konto. Zusätzlich habe ich im Juni ein wenig Besitz verkauft und konnte 1.111 Euro einnehmen. Dabei habe ich ein paar Gold- und Silberringe bei meinem Goldschmied des Vertrauens verkaufen können. Du glaubst gar nicht, was beim Haus entrümpeln alles gefunden wird. Hinzu kam eine alte Kamera, welche ich über Ebay losgeworden bin. Schwuppdiwupp war ein vierstelliger Betrag verdient.

Sparquote im Überblick

Der letzte Monat war schön rasant und die Ausgaben waren wieder sehr hoch. Autoinspektion, Marderschaden und TÜV fraßen fast 800 Euro ins Budget. Dazu fielen die Jahresbeträge aller Versicherungen (KFZ, Private Haftpflicht, …) an.

Vierstelliger Betrag weg und ein Jahr wieder Ruhe.

Hinzu kommt, dass ich Krankengeld von der Krankenkasse bekam und keinen „richtigen“ Lohn. Dennoch kann sich durch die Sonstigen Einnahmen die Sparquote sehen lassen. Hier die Übersicht:

Die Sparquote im Monatsvergleich

Im ersten Halbjahr konnte ich die Sparquote von über 70 Prozent halten. Dabei hatte ich niemals das Gefühl zu geizig zu leben. Verrückt. Meiner Meinung nach kannst du mit deinem Mindset und einem bodenständigen natürlichen Lebensstil viel Geld sparen. (schmunzel) Mit der Halbjahresbilanz bin ich voll zufrieden.

KDP hat sein Jahresziel bereits erreicht

Übrigens: Wenn du:

  • wissen magst, welche Aktien ich besitze,
  • meine detaillierte Vermögens- und Asset-Übersicht erfahren möchtest,
  • alle wichtigen Fakten zu meinen Cashflows dargestellt haben magst,
  • Zugriff auf Downloads und Tools willst,
  • in die Cashflow-Bibliothek möchtest,

dann abonniere den kostenfreien Rundbrief und bekomme damit Zugriff auf den VIP-Bereich.

Erkenntnisse für den Juni

Ein guter 32 Stunden Weg

Halbjahr. Rückblick. Zufrieden. Einzig die Sparquote ist immer noch zu hoch. Es ist gar nicht so einfach Geld auszugeben, wenn man sich einen bescheidenden Lebensstil angewöhnt hat. Ein Luxusproblem? Nein! dennoch war man Ziel (nach unten) um die 50 Prozent zu sparen und zu investieren – Ziel verfehlt bis jetzt.

Deshalb (und aus den gesundheitlichen Erfahrungen der letzten Monate) habe ich entschieden meinen Arbeitsvertrag nur noch minimal zu erfüllen. Etwas über 6 Stunden pro Tag verbringe ich in meinem Angestellten-Job und die neu gewonne Freizeit wird genossen. Hast du schon mal überlegt weniger zu arbeiten?[Video] Falls nicht, dann kann tue es! Es klingt nicht viel ein bis zwei Stunden mehr zu haben…

… ist jedoch ein ganz anderes Leben, besseres Leben.

Vor allem bedeutet 20 Prozent weniger zu arbeiten nicht automatisch, dass du 20 Prozent weniger Netto hast. Hier ist die Steuerprogression auf deiner Seite und im besten Fall wirst du etwas über 10 Prozent Geld verlieren.

Kaufe 20 Prozent Lebenszeit und biete 10 Prozent meines Lohns!

Ein guter Tausch, oder?

Ich habe gekündigt

Obwohl ich sehr zufrieden mit meinem Job bin, habe ich Ende Juni nach 18 Jahren Betriebszugehörigkeit meine Kündigung abgegeben.

Es wird Zeit für eine Veränderung!

Ich habe noch keinen finalen Plan, wie meine Zukunft ablaufen wird. (schmunzel) Da die Kündigungsfrist 6 Monate beträgt, habe ich genügend Zeit, um in Ruhe mein Vision-Board neu zu designen. Ideen und Angebote gibt es genügend. Möglicherweise mache ich es Ingo von Mission-Cashflow nach und werde erst einmal auf eigene Beine stehen und die (bisher erlangte finanzielle) Freiheit zu genießen.

Mit dem Krankenhausaufenthalt im Mai hatte das Schicksal mir viel Zeit zum Nachdenken gegeben und die Kündigung ist eine daraus resultierende Entscheidung. Okay – egal welchen neuen Job ich begleiten werde… wird mein Verdienst höher sein, doch dies ist am Ende eher ein sekundäres Kriterium. Für mich hat es innerlich im Bauch gekribbelt bei den Gedanken etwas Neues zu machen > die Entscheidung fühlt sich gut an.

Eine Medien-Diät ist gut für den Kopf

Es strömt von allen Seiten auf dich ein – die Nachrichten der ganzen Welt. Hier ein Unwetter, dort ist Jemand gestorben, eine Delta Variante metzelt alle weg oder ein Experte hat wieder etwas angstmachendes gesagt. Alle diese Informationen sind nutzlos und machen dich kranker als die Krankheiten selbst. Ich habe mal den Test gemacht und zwei Wochen lang früh, mittags und abends die Nachrichten gehört.

Es ist schrecklich was für ein Mist eimerweise in den Kopf geschüttet wird. Nicht nur, dass dich die Nachrichten zu über 95 Prozent dich nicht persönlich betreffen…

… schlimmer finde ich, dass es zu jedem Thema und jeder Meinung einen Experten und ein Für und Wider gibt. Die Nachrichten sind so unklar geworden, dass du am Ende allein dastehst und du dir eine Wahrheit suchen musst. Eine Wahrheit die dir angenehm(er) erscheint. Ob sie nun wahr ist …

Ich kann dir nur empfehlen ignorant gegenüber allen Nachrichten zu sein und deinem Kopf seine verdiente Freiheit zu schenken. In den ersten Tagen vermisst du diesen Müll, doch danach geht es dir immer besser.

Fazit

Sommermonate sind langweilig? Denkste. Der Juni hat wieder gezeigt, dass ein bunter Mix aus Cashflows und Entscheidungen in Kombination mit Schicksal eine bunte Lebens-Mischung ergeben. Für mich beginnen nun die letzten Monate meines normalen Jobs. Bis zum Jahresende werde ich mir einen Plan machen, was 2022 so abgeht. Es wird eine spannende Reise und ich freue mich, wenn du mein Reisebegleiter wirst. Besonders für dieses 3F-Projekt (Frugale Finanzielle Freiheit) habe ich schon jetzt spannende Themen und Beiträge im Köcher.

Schaue also immer wieder rein, abonniere meinen YouTube-Kanal und folge mir in meine neuen Lebensabschnitt. Bis zum nächsten Monat wünsche ich dir ein paar geniale Sommertage. Wir lesen uns!

Dein Christian


Christian BaierÜber den Autor:

Über 700.000 Besucher haben diesen Blog in den letzten 4 Jahren besucht und mich auf meinem Weg zur persönlichen und finanziellen Freiheit begleitet. Trotz einfachen Angestelltenverhältnisses schaffe ich es, mir ein regelmäßiges monatliches (passives) Nebeneinkommen zwischen 1.000 bis 2.000 Euro aufzubauen. Clever INVESTIEREN, begeistert BLOGGEN und immer einen Blick in Richtung PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG… das sind meine Werkzeuge und gleichzeitig die Themen auf diesem Blog. Erfahre hier, wie ich vom einfachen Bauernkind zum Investor wurde und schicke mir eine Nachricht, wenn du mit mir in Kontakt treten möchtest.

Ich nutze Exporo schon lange >> Immobilien-Projekte mit kleinem Geld finanzieren und gleichzeitig etwas von Wertsteigerungen und regelmäßigen Mieten abbekommen - genau mein Ding. Exporo ist Europas Marktführer im Bereich digitale Immobilieninvestments und mittlerweile haben sich schon 180 Leser meines Blogs und Newsletter registriert und erfolgreich investiert. Die Exporo AG ist ein Partner von mir und ich konnte einen tollen Willkommens-Bonus vereinbaren, mit dem du 100 € auf dein Erstinvestment erhältst und dir so selbst eine kleine Freude machen kannst. >> https://p.exporo.de/bonus100/?a_aid=63992 

1 Kommentar zu „Sachwert-Flucht, Kündigung und Kribbeln im Bauch? – Meine Juni-Bilanz“

  1. Hi Christian!

    Das mit der Google-Abhängigkeit merke ich ja auch gerade sehr stark und es nervt. Wenn man wenigstens verstehen würde, warum man nicht mehr so gut im Ranking ist wie vorher, dann könnte man etwas dagegen tun. Aber dieses ganze SEO Gedöns ist in vielen Teilen einfach nur eine Black Box. Buuuuuh!!!

    Davon ab ist eine Medien-Diät sehr sinnvoll. Merke ich auch gerade wieder. Sehe schon seit Jahren kein TV mehr und somit auch keinerlei Nachrichten, aber jetzt bei dem Hochwasser wollte ich mich informieren und man wird nur mit Sensationsschlagzeilen zugeschmissen. Und alles ist negativ und falsch gelaufen etc. … nur noch übel. Einfach klassisch eine Information (möglichst wertungsfrei) teilen scheint aus der Mode gekommen zu sein. Logische Konsequenz, weiter keine Nachrichten anschauen bzw. lesen.

    Und bzgl. Kündigung unterhalten wir uns mal demnächst. ;o)

    CU Ingo.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst du durch mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch www.selbst-schuld.com einverstanden. Um die Übersicht zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail sowie Kommentar und Zeit Ihres Kommentars (Die IP-Adresse wird nicht gespeichert). Du kannst deine Kommentare jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

Scroll to Top