Ich kann nicht schlafen Die 11 besten Tipps bei Schlafstörungen

„Wer nicht gut schläft, rennt den ganzen Tag rum wie Falschgeld“ – ich kann mich noch sehr gut an diesen Spruch meiner Mutter erinnern. Als Kind war es nie schwer gut und lange zu schlafen. Mit den Jahren hingegen begegnen wir öfter auf Einschlafprobleme bzw. können gar nicht erst einschlafen.

Du weißt, dass es fatal ist- Ein bis zwei Nächte nicht gut geruht, wird alles zu einem Kreislauf, der sich gegen dich wendet. Du bist matt am Tag, nicht effektiv und trägst immer eine unnötige Unruhe in dir. Im schlimmsten Fall wirst du krank. Ich bringe dir heute meine besten Einschlaftipps mit und hoffe, dass du nicht mehr wie Falschgeld rumrennst. (schmunzel)

Warum ist Schlafen so wichtig?

Genauso wie der Akku deines Smartphones aufgeladen werden möchte, braucht dein Körper und Geist die Energie-Tankstelle des Schlafes. Während du schläfst regenerieren sich beispielsweise deine Körperzellen. Deine Verdauung kommt zur Ruhe (falls du nicht kurz vor dem Schlafengehen eine Fressorgie hattest). DieAugen bekommen die nötige Entspannung, wenn sie für einige Stunden geschlossen sind.

Selbst deine „Macke“ und deine Ängste werden etwas zurückgesetzt, da in den Träumen viel verarbeitet wird. Schlafen beutet eine (teilweise unbewusste) Verarbeitung der vorangegangenen Erlebnisse. So ist es für Körper und Seele elementar wichtig, dass genug Schlaf vorhanden ist.

Zu wenig schlafen ist schlecht für Körper, Gedanken und innere Ruhe.

Die Einbildung, dass fehlender Schlaf nachgeholt werden kann, stimmt nicht. Ein Irrglaube, wenn du denkst, dass täglich vier Stunden Schlaf mit einem Dauerschlaf am Wochenende abgegolten sind. Somit gehört Schlafen zusätzlich zum Essen und Bewegen zu den wichtigsten Dingen in deinem Leben.

Schlechter Schlaf = schlechtes Leben?

Na dann wird es Zeit für ein paar Tipps um besser zu schlafen.

1. Der böse Gedanken – Fänger

Über den ersten Tipp habe ich lange geschmunzelt und ihn selbstsicher ignoriert. Erst nachdem ich ihn für ein paar Mal getestet habe, war ich überzeugt. Du wirst es bestimmt auch sein.

Gehörst du zu den Menschen, denen vor dem Einschlafen so viele Gedanken durch den Kopf kreisen, dass dein Einschlafmoment nach hinten rutscht? Oder wo tausend Gedanken dafür sorgen, dass du sogar zwischendurch aufwachst? Dann empfehle ich dir meine schlafbringende Lösung.

Kaufe dir ein gutes Notizbuch! Lege es mit einem Stift in die Nähe deines Bettes. Gedanken, die sich festsetzen gehören ab sofort in das Buch geschrieben. Sie werden mit dem Aufschreiben ruhiggestellt. Ein aufgeschriebener Gedanke schwirrt nicht mehr in deinem Kopf herum.

Ich weiß, dass es verrückt klingt. Für mich war es DIE Lösung an den Tagen, wo mich meine Gedanken wach hielten. Egal ob Sorgen, Ideen oder etwas, was noch eingekauft werden muss … schreibe es ins Buch. Am nächsten Morgen kannst du nachschlagen, was deine Gedanken vor dem Einschlafen waren und wirst sehen, dass sich einige über Nacht erledigt haben und den Rest kannst du dann in Angriff nehmen.

Übrigens kann ich an dieser Stelle die hochwertigen Notizbücher hier von Leuchtturm* empfehlen. Ich nutze sie nicht nur um meine Schlaf-Geister zu bändigen, sondern auch tagsüber als Gedanken und Ideen-Fänger. Sie sind bereits jahrelange treue Begleiter.

Wichtig: Eine Sache darfst du nicht falsch machen. Das Notieren der Gedanken … niemals mit dem Smartphone. Warum? Erfährst du später.

2. Bereite den nächsten Tag vor

Leere deinen Kopf zusätzlich, indem du deine Sachen, die du am nächsten Morgen anziehen möchtest, vorbereitest. Lege deine Kleidung raus und auch die Dinge, welche noch gebraucht werden (Sporttasche). Falls du deine Mahlzeiten für den Tag immer vorbereitest, mache es einen Abend zuvor und stelle sie kalt. Alles vorbereitet?

Stell dir vor du wachst früh auf und hast den Tag bereits unter Kontrolle. Mahlzeiten sind vorbereitet (oder wenigstens geplant), deine Kleidung des Tages lächelt dich an und selbst der Rest der Familie weiß schon wo es lang geht. Toll oder?

3. Mehr Geld – Mehr Schlaf!

Dieser Punkt wird sowas von unterschätzt. Wusstest du, dass ein Großteil der bösen Gedanken sich ums Geld dreht. Besonders, wenn das Geld am Monatsende nicht reicht, kann das einige Stunden ruhigen Schlaf kosten.

Kein Geld kein Schlaf

Wenn dich dauerhaft diese Probleme beim Einschlafen quälen, dann tue aktiv etwas dagegen. Kauf nicht so viele unnütze Dinge, lege Geld zurück oder sehe zu, dass du etwas dazu verdienen kannst. Und wenn du jeden Monat nur fünf bis zehn Prozent deines Nettolohns sparst, dann wirst du nach einigen Monaten viel besser schlafen können. Nichts ist entspannender, als zu wissen, dass eine defekte Waschmaschine oder Autoreparatur kein Problem mehr darstellt. Hier drei Links, die dir dabei weiterhelfen werden:

4. Gute Gedanken, (keine Schlechten Gedanken)

Das Gelproblem gelöst, lassen dich weitere gute Gedanken besser einschlafen. Versuche kurz vor dem Einschlafen daran zu denken, was am Tag gut lief. Finde 3 Dinge, die gut gelungen sind und für die du dankbar bist. Aufschreiben, kann dieses positive Denk-Gefühl verstärken. Dieses sammeln, der guten Dinge ist auch eine klasse Motivation für einen guten Start in den Tag.

Übrigens kann ich dir hierfür das 6-Minuten-Tagebuch wärmstens empfehlen. Was etwas altmodisch klingt, ist ein modernes positives Motivations-Journal. Es wird dein Denken nach wenigen Tagen dermaßen ins Positive bringen. Ich habe es bereits ausführlich getestet und meinen Erfahrungsbericht zum 6-Minuten-Tagebuch findest du hier.

5. Abglotzen

Anstatt in die Glotze oder den Monitor zu starren empfehle ich dir ein Buch zu lesen. Das beruhigt, bildet und fährt dein System ganz langsam runter. Dein Einschlafprozess wird in Watte gepackt, du merkst gar nicht wie dich immer mehr die Müdigkeit einnimmt.

Schließlich ist das Zimmer zum Schlafen da. Nicht zum Zocken, Facebooken, WhatsApp oder Benachrichtigungsblinken. Kurz – verbanne dein Handy aus dem Schlafzimmer und besorge dir einen guten alten Wecker. Sei hier mal Anti-Fortschritt. Sehr viele Menschen sind schon auf den Weg in die Traumwelt und dann surrt ein Vibrationsalarm oder eine LED blinkt und sagt, dass irgendwas ist. Der Griff geht zum Smartphone und die Einschlaf-Kurve ist unterbrochen. Schlimmer noch, wenn eine Nachricht dann Emotionen aus dir rauskitzelt oder gar dich zum Antworten animiert. Lege dich hin und lade deinen Akku auf. Lege dein Smartphone in ein anderes Zimmer und lade dessen Akku dort auf. (schmunzel). Jeder sollte seinen Akku selbst aufladen.

6. Dein Magen will auch schlafen

Ein voller Magen schläft schlecht. Viel und kurz vor dem Einschlafen essen, ist nicht gut. Unterlasse es am besten 1-2 Stunden, vor dem zu Bett gehen Nahrung zu dir zu nehmen. Läuft dein Magen auf Hochtouren brauchst du länger, um einschlafen zu können. Im schlimmsten Fall wirst du dadurch auch mehrfach in der Nacht wach.

Unruhiger Schlaf? Schon mal gefragt, ob du zu viel vor dem Einschlafen gegessen hast?

Am besten ist leicht verdauliche Kost und einige Zeit Abstand bis zum Schlafengehen.

7. Sorge dafür dass du müde bist

Eine Stunde eher aufstehen und früher wecken lassen, kann dein Einschlafen am folgenden Abend fördern. Nutze den frühen Morgen, um ein bis zwei Dinge zu erledigen oder ein wenig Sport zu machen. Das eher Aufstehen sorgt dafür, dass deinem Köper gewohnter Schlaf fehlt und er am Abend erschöpfter ist. Bewusst herbei geführter Schlafmangel sorgt dafür, dass spätestens nach 2-3 Tagen sich der Körper holt was er braucht.

Du kannst wieder eine lange Nacht durchschlafen. Gehe beim „Schlafmangeln“ vorsichtig und in kleinen Schritten vor, da es in extremen Fällen Auswirkung auf deine Tagesleistung haben wird. Ein guter Mittelweg ist hierbei gefragt. Ich bin mittlerweile ein 5:00 Uhr ohne Wecker-Aufsteher und falle meistens gegen zehn Uhr Abends ins Bett mit direkter Einschlaf-Garantie.

8. Träume brauchen Luft

Achte darauf, dass du gute Luft im Schlafzimmer hast. Immer gut gelüftet und auch ein paar Grad kälter – so ist die optimale Schlafsituation.

An frischer Luft träumt es sich irgendwie besser.

Falls du keinen Straßenlärm hast, dann sollte dein Fenster einen großen Teil des Jahres aufgeklappt sein. Ein Bett mit guter Matratze und Wohlfühlbettwäsche dazu ist selbstverständlich. Du wirst nur da gut schlafen, wo du dich gut fühlst, besser liegst und gut atmen kannst.

9. Gähnende Leere

Deine Schlafwelt sollte das leerste Zimmer sein und immer gut aufgeräumt. Einfach schlicht und ablenkungslos. Eine Art Mini-Kloster. (schmunzel) Räume es auf und schlafe nicht in einem Abstell-Zimmer. Bett, Schrank, Lampe, Wecker und der Kleiderschrank – viel mehr sollte nicht in ein Schlafzimmer.

Am Anfang ist es ungewohnt in einem so einfachen Raum zu schlafen. Nach einer Weile willst du dieses Gefühl nicht mehr missen. Keine Ablenkung und zur Ruhe kommen. Du wirst kaum glauben, dass es für viele Menschen anfangs eine Qual sein wird. Wir sind ständig unter Strom und Ablenkung und dies wird durch diesen Minimalismus komplett weggefegt.

10. Taub und Blind

Eine Stufe schärfer ist es, wenn du taub und blind schlafen gehst. Das bedeutet, dass du eine Schlafmaske und Ohrenstöpsel nutzt. Eine völlige Abschottung von der Außenwelt mit konservierten Gedanken in einem Notizbuch, können die Lösung sein für ein ungestörtes und unbeeinflusstes Einschlafen.

Dein Körper braucht Ruhe und so bekommt er diese.

Schaue dir mal folgendes Set an. Wenn du mal komplett „Taub und Blind“ schlafen möchtest, dann wirst du bestimmt Freude daran haben.

10. Höre auf deinen Schlafdrang

Dein Körper zeigt dir recht gut, wenn du müde bist. Bitte versuche nicht dauerhaft dagegen anzukämpfen. Pumpe dich nicht mit Energie-Drinks oder Kaffee voll! Aufputschende Mittel solltest du so selten verwenden wie möglich. Hast du schon mal darüber nachgedacht deinen Kaffee-Konsum komplett zu lassen?

Es ist oft eine ungesunde Gewohnheit geworden auf Arbeit über den Tag mehrere Tassen Kaffee zu trinken, um sich lebensfähig zu halten. Kein Wunder, wenn der Körper nicht runterkommt. Mache doch mal eine eine Kaffee-Frei-Challenge! Solltest du richtig müde sein und wach bleiben wollen, dann empfehle ich dir deinen Körper auf Hochtouren zu bringen und die Aufputschmittel weg zu lassen.

  1. Bring einen Puls hoch! Mache ein paar Hampelmänner, Liegestützen oder einen flotten kurzen Spaziergang.
  2. Trinke danach einen oder mehrere große Schluck Wasser!
  3. Dusche kalt oder werfe dir ein paar Hände voller kalter Wasser ins Gesicht!

11. Gute Nacht Geschichten heute

Der letzte Tipp ist ein vergessener Klassiker. Eltern lesen ihren Kindern gute Nachtgeschichten vor. Weißt du warum es immer wieder die gleiche Geschichte sein kann? Es kommt nicht auf die Story an, sondern es ist wichtig, dass die Ohren und der Geist etwas Ruhe und Entspannung bekommen. Damit gelingt der Übergang ins Reich der Träume.

Das kann ich auch. Ich habe mir eine Playlist über die Jahre zusammengestellt. „Soundtracks to Sleep“ enthält meine Lieblings-Musik, die perfekt zum Einschlafen geeignet ist. Manchmal setze ich mir meine Kopfhörer auf und lasse mich von meiner Seelenmusik ins Land der Träume begleiten.

Dafür am besten Blue-Tooth-Köpfhörer, damit das Smartphone keine Chance hat ins Schlafzimmer zu gelangen. (schmunzel) Playlist starten, Sleep-Timer einschalten und schon geht’s ins Land der Träume. Meine Playlist stelle ich dir genau im nächsten Rundbrief vor. Falls du wissen magst, was meine Superentspannungs-Einschlafsongs sind,dann trage dich jetzt hier ein.

Bonus Tipp: Ashwagandha

Als ich den Tipp Ashwagandha das erste Mal bekam, musste ich schmunzeln. Dieses Wort hundert Mal aussprechen und du schläfst auch ein. (lach) Dabei gibt es auch ein alternatives einfaches Wort dafür.

Die Schlafbeere

Doch wobei handelt es sich hier genau? Bei Ashwagandha handelt es sich um ein Adaptogen ist – ein aktiver Pflanzenstoff. Optimale Ergebnisse erhältst du, wenn du über einen längeren Zeitraum täglich Ashwagandha einnimmst. Ähnlich wie beim Vitamin D3 unterstützt ist deinen Körper über die Zeit. In einem Chai-Latte angewandt bekommst du einen angenehmen Schlaftrunk. Natürlich kannst du die „Schlafbeere“ auch als Kapsel zu dir nehmen. Da Ashwagandha im allgemein als ausgleichend gilt, kommt es auch bei Stress und Ängsten zur Anwendung. Und wie haben wir in diesem Beitrag gelernt? Ohne Angst und Stress schläft es sich deutlich besser. Wenn du genau wissen magst, was dieses natürliche Multi-Talent zusätzlich bietet und wie es bei deiner Gewichtsabnahme unterstützen dann, dann schau dir direkt den Beitrag Ashwagandha – 12 Vorteile für die Gesundheit an!

Gute Nacht

Ich bin mir sicher, dass das Befolgen der Tipps und Tricks deinen Schlaf deutlich verbessern wird. Probiere es aus und lasse mich im Kommentar wissen, ob du besser, länger oder tiefer schlafen kannst. Hast du selbst noch Tipps und Tricks, die dich erfolgreich ins Land der Träume schicken? Na dann – her damit. (schmuzel)

Allseits guten Schlafe wünsche ich dir.

Christian


Christian BaierÜber den Autor:

Über 700.000 Besucher haben diesen Blog in den letzten 4 Jahren besucht und mich auf meinem Weg zur persönlichen und finanziellen Freiheit begleitet. Trotz einfachen Angestelltenverhältnisses schaffe ich es, mir ein regelmäßiges monatliches (passives) Nebeneinkommen zwischen 1.000 bis 2.000 Euro aufzubauen. Clever INVESTIEREN, begeistert BLOGGEN und immer einen Blick in Richtung PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG… das sind meine Werkzeuge und gleichzeitig die Themen auf diesem Blog. Erfahre hier, wie ich vom einfachen Bauernkind zum Investor wurde und schicke mir eine Nachricht, wenn du mit mir in Kontakt treten möchtest.

Ganz zum Schluss habe ich einen Tipp für dich: Lust aktiv richtig Geld mit Aktien zu verdienen? Keinen Bock auf weitere Wirecard-Pleiten? Dann sichere dir deinen kostenlosen Erfolgsplan vom ersten staatlich zertifizierten Ausbilder für aktives Handeln. Dein individueller Erfolgsplan enthält zusätzlich eine kostenlose Wunschwertpapier-Analyse und deine persönliche Risikoanalyse. Normalerweise kostet dieser zertifizierte Service richtig Geld. Diese Woche und für dich als Leser von www.selbst-schuld.com für lau.

Klicke einfach hier um deinen Erfolgsplan zu bekommen und lass dich von Profis beraten*.

Wie ich innerhalb kurzer Zeit dadurch 446,98 Euro verdient habe, kannst du im Cashflow-Update Juni auf diesem Blog nachlesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst du duch mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch www.selbst-schuld.com einverstanden. Um die Übersicht zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail sowie Kommentar und Zeits Ihres Kommentars (Die IP-Adresse wird nicht gespeichert). Du kannst deine Kommentare jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.