SCAM, INSOLVENZEN & PLEITEN in 2022 FTX, Terra Luna, JuicyFields, Robotics Online & mehr + 3 Tipps

JuicyFields-SCAM, FTX-Pleite, NFT-Insolvenz – Erkenntnisse 2023

Die Wohlstandsgesellschaft frisst sich irgendwann mal selbst. Das stĂ€ndige Höher, Schneller und Weiter bringt die Menschheit an die Grenzen. Das es irgendwann mal knallt und es ein reinigendes Gewitter geben muss, ist klar. Dieses Jahr zogen die ersten Gewitterzellen ĂŒber uns. Sie haben viele „Investoren ohne Schirm“ teilweise via Scam ĂŒberrascht. Es hat viel Geld gekostet und die InvestitionsgefĂŒhle gekitzelt. Und soll ich dir mal was verraten? Das Donnern und die Regenschauer sind noch nicht vorĂŒber und in den nĂ€chsten Monaten kannst du bestimmt mit Schirme gut Geld verdienen. 😎

Lass uns dieses Mal auf das Jahr zurĂŒckblicken und ein paar dieser Investitions-Gewitter-Zellen anschauen. Was können wir lernen und wie rĂŒsten wir uns fĂŒr das kommende Jahr 2023? Was sind Beispiele, die uns wach gerĂŒttelt haben? Welche drei Grundgedanken, die dir ĂŒber die nĂ€chsten Jahre helfen und mehr dazu gibt es in diesem Beitrag. Denn vergiss niemals: „Am Ende lĂ€sst man sich selbst im Regen stehen, wenn man den Wetterbericht ignoriert bzw. keinen Schirm hat.“

Übrigens: Diesen Monat gibt es das Buch „Geld verdienen im Internet“ gratis fĂŒr dich. Geld zusĂ€tzlich zu haben ist niemals falsch, oder? 🙂 Nimm dir diesen Bestseller for free mit!

Geld verdienen im Internet - Freebook
Klicke hier, um ein Exemplar abzubekommen!

Grundlegende Gedanken – was lĂ€uft falsch?

1. Zu Beginn trete ich mich selbst auf die FĂŒĂŸe. Ich gehöre auch in diese „passive Gruppe“. Denn JEDER möchte heute gern passiv Geld verdienen oder wenigstens mit wenig Einsatz immer mehr Geld am Ende des Monats bekommen. Schlaraffenland – so der historische Fachbegriff. Am Ende wird es niemals funktionieren, dass die ganze Menschheit zuschaut, wĂ€hrend der passive Geldstrom und Honig fließt.

Passives Einkommen setzt immer aktive Arbeit (von dir oder jemand anders) voraus!

Klar – du kannst mit Geld mehr Geld erzeugen, doch wenn es immer weniger Menschen gibt, die „echt“ arbeiten, entsteht ein Ungleichgewicht. Das System kippt. Auch die Versuche durch Steuern und Regelungen Geldströme fließen zu lassen, werden irgendwann als erfolglos deklariert.

2. Gleichzeitig entstehen oder verbrennen Werte einfach aus dem Mix Angebot, Nachfrage und Zukunftshoffnung. Wenn genĂŒgend Menschen davon ĂŒberzeugt werden, dass etwas in der Zukunft der Geldbringer sein wird, dann steigt der Kurs ohne, dass sich der aktuelle Wert erhöht. Erinnert mich ein wenig an Wetten Dass?

3. Immaterielle Dinge werden so promoted, dass sie die Werte von echten Dingen ĂŒberschreiten. Vom Preis her kann ein NFT-Turnschuh besipielsweise mehr kosten als die echte Variante.

4. ZusĂ€tzlich gibt es unzĂ€hlige Menschen, denen es egal ist mit welchen „Systemen“ sie andere Menschen abzocken. Manchmal habe ich das GefĂŒhl, dass zu viele Investitionsmöglichkeiten entstehen, wo am Anfang die Frage des GrĂŒnders gestellt wird:

Wie kann ich so viel wie möglich verdienen?

5.) Hinzu kommen derzeitig Katalysatoren wie Krankheit, Krieg, Energieprobleme und Co. Diese Katalysatoren verstÀrken die bisher genannten Punkte.

Lass uns mal zusammfassen:

  • Menschen wollen passiv (oder mit so wenig Arbeit wie möglich) Geld verdienen
  • immer weniger wollen „echt“ arbeiten
  • Geld entsteht aus Angebot, Nachfrage und Zukunftshoffnung
  • Es fließt immer mehr Geld fĂŒr immaterielle Dinge
  • UnzĂ€hlige Menschen versuchen mit ihren Geldsystemen andere Menschen zu melken

Ich weiß: Das ist ein wenig aus meiner Bubble gesehen – doch wenn du diese Stichpunkte auf dich wirken lĂ€sst, dann fĂŒhlt sich das nicht nachhaltig angenehm an oder? Da ist es klar, dass einiges davon nicht langfristig funktionieren wird, oder? Es muss dann Momente geben, in denen diese Punkte sich bemerkbar machen und zeigen, dass es nicht fĂŒr alle so weiter gehen kann. Gewittermomente.

Pleiten und Scam Beispiele aus 2022

Die Gewitter des Jahres zeigen: Es ist immer wieder das Gleiche. Man fĂŒhlt sich in sommerlicher Sicherheit, liegt gehypted am Pool, schlĂ€ft ein und in dem Moment, wo der Regen auf deine Haut platscht, wirst du unangenehm ĂŒberrascht. Bei den Investitionen scheint anfangs auch die Sonne und nach einer gewissen Zeit der aufbauenden Sicherheit, schlĂ€ft man ein. Denn alle Beispiele, die ich gleich nennen werde haben eines gemeinsam. Eine gewisse Gier (manche wĂŒrden es anders nennen) und eine gewisse Sicherheit nach den ersten Renditen bzw. das alles gut lĂ€uft, lĂ€sst auf der Liege einschlafen.

Terra Luna

Terra hatte sich seit GrĂŒndung im Jahr 2018 zu einem beliebten Stablecoin entwickelt, der fĂŒr schnelle, gĂŒnstige und sichere Überweisungen in mehreren LĂ€ndern weltweit verwendet wurde. Das Projekt hatte auch Kooperationen mit verschiedenen Unternehmen und Plattformen geschlossen.

Um den 9. Mai begann der Thriller: Der Stablecoin verlor seine Dollarbindung – und riss den LUNA-Token mit in den Abgrund. Im Zusammenspiel mit PanikverkĂ€ufen brachen die Kurse von UST und LUNA immer weiter zusammen. Am Ende hielt das algorithmische Absicherungssystem dem Druck nicht Stand. Terra kollabierte, heute stehen die Kurse des Stablecoin UST und von LUNA im Niemandsland.

Das schnelle Sterben von Terra (LUNA)

FTX – mit einem Blitz eingeschlagen

FTX (Krypto-Handelsplattform) hat hinter verschlossener TĂŒr extrem krumme Dinge gedreht. Das geschah mit der eigenen KryptowĂ€hrung und mit damals unwahrscheinlich hohen Schulden. ZusĂ€tzlich veröffentlichte Binance, dass alle FTX verkauft werden sollen. So entstand eine Panik. Der FTT-Kurs rauschte in den Keller.

Die Kunden waren verstĂ€ndlicherweise verunsichert , sie haben alle Kryptos verkauft (ca. 6 Mrd. abgehoben). Daraus resultierten LiquiditĂ€tsprobleme mit der Folge, dass Kundenabhebungen blockiert wurden. Binance wollte helfen, hat dann final einen RĂŒckzieher gemacht. Die Pleite der damaligen drittgrĂ¶ĂŸten Börse hat das Vertrauen in den Kryptomarkt stark beeinflusst.

Juicy Fields – verrauchte Rendite

Juicy Fields stellte sich am Ende auch als ein nicht reguliertes Produkt heraus, bei dem der Verantwortlichen im Hintergrund Monopoly mit den Kundengeldern gespielt haben. Versprochene Rendite von ĂŒber 100% im Jahr, lockten viele Kunden. Es wurden Gelder gesammelt und eine Geldvermehrung vorgegaukelt.

Da es anfangs gut funktionierte (auch mit den Auszahlungen) investierten mehrere tausende Kunden in das Rauschmittelmodel. Als dann der „Break-Even“ der Investitionen erreicht oder die Strippenzieher im Hintergrund zu viel Monopoly gespielt haben, wurde nach ein wenig Husten, der an die Öffentlichkeit kam, die Webseite offline gestellt. Kein Anleger kam wieder an sein Geld. SCAM finished

Shitcoins – die „Unvorsicht“ in Wolken

Die alternativen KryptowĂ€hrungen haben in den meisten FĂ€llen ein folgendes Kursmodel. Der Coin wird gelauncht und anschließend Promo gemacht. Es gibt Airdrops (Coins, wenn man die Werbetrommel fĂŒr den Anbieter rĂŒhrt) geschenkt. Das Ziel soll dabei sein den Kurs nach Oben zu treiben. Wenn der Kurs steigt, dann springen noch mehr Anleger auf diesen Trend. Es entsteht eine Euphory und wenn alles kippt, dann verkaufen die „Ersteller“ des Tokens Anteile und machen den Reibach. Anschließend fĂ€llt der Kurs und wird sich in ĂŒber 98% der FĂ€lle nie erholen.

Hier siehst du ein typisches Beispiel eines Alt-Coins, welcher ausgelutscht ist. Um auf einen Àhnlich hohen Wert wie zuvor zu kommen, muss der Kurs sich wieder vervielfachen, was super schwer und unwahrscheinlich ist.

Shitcoins - die "Unvorsicht" in Wolken - Scam?

NFTs – der falsche Wetterbericht

NFTs (einzigartiges Assett) eine andere Art von Shit-Coin verschleierung. KĂŒnstlich erhöhte nachfrage zu digitalen Bildern oder Dateien ist perfekt, um andere Menschen abzuzocken. Der einzige Vorteil (Rechte auf etwas klar zu definieren) wird durch Geldgier und fiese Machenschaften der Creatoren eliminiert. Wie funktioniert es?

Im Grunde genommen ist es so als hĂ€tte ich ein potthĂ€ssliches Bild gemalt. Anschließende stelle ich es online und suggeriere eine hohe Nachfrage. Diese kann gekauft werden oder Freunde supporten dies. Und was haben wir gelernt? Wenn die Nachfrage steigt (und sei sie auch gefaket), dann steigt der Wert. Mit ein wenig GlĂŒck werden dann mehr Menschen darauf aufmerksam, was den Fake-Wert nach Oben treibt. Am Ende ist ein hĂ€ssliches Bild einen fĂŒnf oder sechsstelligen Eurobetrag wert. Der letzte KĂ€ufer, der es zum höchsten Wert kauft, besitzt MĂŒll und ein (oder viele) andere(r) haben Geld verdient.

Move to earn – bewegendes Wetter

In den letzten Monaten haben viele Möglichkeiten den Markt ĂŒberschwemmt mit (ich fasse es mal zusammen) dem Move to earn Verkaufssiegel. Das Grundprinzip ist auch hier wieder einfach. Man muss moven, um etwas zu bekommen. Unter moven versteht man das klassische Laufen. Es kann sich auch um billige Klick-Arbeiten handeln. Man bekommt fĂŒr die Bewegung „Geld“.

Um das ganze zu optimieren kannst du „Dinge“ (NFT-Schuhe, Klick-Kontingente) kaufen. Nachdem du diese Dinge gekauft hast, gibt es fĂŒr jeden Move mehr Geld. Dieses gibt es meist in einer KryptowĂ€hrung, welche nach dem Hype in den Keller fĂ€llt.

Um es mal mit dem tĂ€glichen Leben auszudrĂŒcken. Stell dir einfach mal folgendes vor: Du kannst einen neuen Job annehmen und bekommst 500 Euro Lohn pro Monat. Wenn du bei der Einstellung 20.000 Euro zahlst, dann wird dein Arbeitsvertrag auf 2.500 Euro festgeschrieben. Fetzt – du kannst nun das fĂŒnffache verdienen. Leider weist du nicht wie lange du arbeiten darfst oder was der Euro spĂ€ter wert ist. WĂŒrdest du das tun?

SETPN = Scam?

Robotics Online – Gewitter und Scam im Anmarsch?

Ich liebe auch ein wenig das bewusste Risiko. Eine risikoreiche Spielerei, welche fĂŒr 3 Jahre gut funktioniert hat, ist Robotics Online. Mit ĂŒber 100 Prozent Gewinn pro Jahr konnte ich gute Rendite realisieren. Leider ist derzeitig das Vertrauen in die Anleger im Keller, da man nicht an seine Gewinne kommt. Die InvestmentplĂ€ne werden automatisch verlĂ€ngert. Obwohl die BetrĂ€ge auf dem Konto steigen, kommt niemand ran. Vor allem setzt nun der FTX Effekt ein: Vertrauen zerstört, Anleger ziehen das Geld ab (soweit es geht) und die LiquiditĂ€t fĂ€llt bzw. wird vollstĂ€ndig aufgebraucht. Roebotics Online das nĂ€chste FTX? Es spricht derzeitig nichts Positives dagegen.

Drei Grundgedanken

Im Grunde genommen ist es egal, was an der Geldvermehrungsfront abgeht, wenn du dich an folgende drei Grundgedanken hÀltst.

1. Steckt ein echter Wert dahinter?

Oder anders ausgedrĂŒckt: Ist der gezeigte Wert von etwas Realem gedeckt? Wenn du beispielsweise eine Aktie kaufst, dann steht ein Unternehmen dahinter. Dieses besitzt Maschinen, Rohstoffe, Fiat-Geld und im besten Fall arbeiten dort tausende Menschen. NatĂŒrlich verĂ€ndert sich der Kurs bei dem Unternehmen auch, doch dieser Kurs zeigt die Erwartungen, welche wenigstens grĂ¶ĂŸtenteils von den vorhandenen Assetts unterstĂŒtzt werden.

Zahlen im Depotauszug sind Schall und Rauch!

Ein Alt-Coin kann noch so viel Wert bzw. eine hohe Marktkapitalisierung haben. Wenn da „nur ein wenig IT und ein paar Leute“ dahinter stehen, dann reicht schon ein Nachfragetief, um alles zu kippen und die Kapitalisierung zu zerstören. Deshalb frage dich, ob echte Werte dahinter stecken und nicht nur eine billige Geschichte.

2. Sind die Rendite ĂŒber denn allgemeinen Marktrenditen (8 bis 8,5 Prozent pro Jahr)?

Dieser Grundgedanke wird sowas von ignoriert, dass es wehtut. Doch den wenigsten ist das Wissen ĂŒber die allgemeinen Marktrenditen in Verbindung mit dem Risiko nicht (mehr) bewusst. Einfach ausgedrĂŒckt musst du bei prognostizierten Renditen oder Gewinnen von mehr als 8,5 Prozent pro Jahr dir das hohe Risiko bewusst machen. Dabei gilt je mehr Rendite, desto mehr Risiko. Überschreitet es den Schnitt, dann erhöht sich somit automatisch das Verlustrisiko.

Risiko tut erst dann weh, wenn es dich trifft.

Deshalb musst du bei so lockenden Angeboten (auch wenn sie anfangs funktionieren) immer das Risiko im Hinterkopf behalten. Es gibt daher klare Risikomanagement-Gesetze, die dich vor allem Schlimmer bewahren, wenn du sie anwendest.

3. Wieviel Prozent deines Vermögens möchtest du verlieren?

Da schließt direkt der dritte Punkt an. Frage dich immer, wieviel Prozent deines Vermögens bzw. des jeweiligen Einsatzes möchtest du verlieren? Klingt verrĂŒckt, doch wenn du beispielsweise weißt, dass du nicht mehr als 10.000 Euro verlieren willst bzw. kannst, dann ist das Plan und steuerbar.

Vorsicht: Hier gibt es einen Denkfehler: Viele Menschen „reden sich ein“, dass sie auf das Geld, welches sie investieren, verzichten können. Das ist jedoch ein absoluter Trugschluss. Denn in dem Moment, wo auf einmal alles weg ist, kommt das böse Erwachen. Ich kann dir an dieser Stelle unbedingt mein kostenfreies EBook zum Risikomanagement empfehlen. Ohne deine Mailadresse anzugeben, habe ich dir was nettes abgelegt.

Fazit

Wir haben dieses Jahr gelernt, dass es nicht immer zuverlĂ€ssig nach Oben geht. Besonders wenn die globalen Bedingungen nicht optimal sind, dann sieht man, wer bei Ebbe eine Badehose anhat. Egal welcher Kurs in den Keller gefallen ist, oder was sich als SCAM herausgestellt hat 👉 das gehört dazu und dieses Jahr war schon mal ein guter Reminder bzw. gutes Training. WofĂŒr? Na fĂŒr das kommende Jahr. Ich will keine Angst machen, doch wie war die Grundregel von Buffett?

1. Sorge dafĂŒr, dass du kein Geld verlierst!

2. Vergiss niemals Punkt Nummer 1.

In dem Sinne wĂŒnsche ich dir einen guten Start ins neue verrĂŒckte 2023.

Dein Chrischan

Christian BaierMein Name ist Christian und ich lebe die đŸ’ČFRUGALE FINANZIELLE FREIHEITđŸ’Č Trotz einfachen AngestelltenverhĂ€ltnisses habe ich es geschafft, frei zu werden. Dabei konnte ich mir in den letzten 15 Jahren verschiedene Einkommensströme aufbauen, die mich heute bezahlen. Aktien, ETFs, Immobilien, Kryptos, Rohstoffe und attraktive Nebeneinkommen gehören dazu. Folge mir bei meinem Experiment der Finanziellen Freiheit! Besuche meinen YouTube-Kanal! Buche gern mein „Empathisches Finanzcoaching ohne Schlips“, um die ersten Schritte auf deiner Reise zur Freiheit zu gehen!

Ich nutze Exporo schon lange >> Immobilien-Projekte mit kleinem Geld finanzieren und gleichzeitig etwas von Wertsteigerungen und regelmĂ€ĂŸigen Mieten abbekommen - genau mein Ding. Exporo ist Europas MarktfĂŒhrer im Bereich digitale Immobilieninvestments und mittlerweile haben sich schon 180 Leser meines Blogs und Newsletter registriert und erfolgreich investiert. Die Exporo AG ist ein Partner von mir und ich konnte einen tollen Willkommens-Bonus vereinbaren, mit dem du 100 € auf dein Erstinvestment erhĂ€ltst und dir so selbst eine kleine Freude machen kannst. >> https://p.exporo.de/bonus100/?a_aid=63992 

2 Kommentare zu „JuicyFields-SCAM, FTX-Pleite, NFT-Insolvenz – Erkenntnisse 2023“

    1. Ja, das ist das verrĂŒckte an Scams oder wie sage ich gern Hochrisiko-Investments. Man kann damit gute Rendite machen, aber es geht immer krachen. 🙂

      Da muss ich doch gleich mal auf deine Seite schwirren 👍

      Chrischan

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch das Anhaken der Checkbox erklĂ€rst du durch mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch www.selbst-schuld.com einverstanden. Um die Übersicht zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail sowie Kommentar und Zeit Ihres Kommentars (Die IP-Adresse wird nicht gespeichert). Du kannst deine Kommentare jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner DatenschutzerklĂ€rung.

Scroll to Top