Frugale Finanzielle Freiheit - Monatsupdate - Einnahmen, Ausgaben und Sparquote

Transformer der finanziellen Freiheit – 2,7K Einnahmen (Rückblick April)

Die frugale finanzielle Lebensweise ist wie Bungee-Jumping. Zuerst der freie Fall, da KEINER weiß, wie die Zukunft nach der Kündigung aussehen wird. Dann geht es volle Kanne wieder nach oben. Es kribbelt. Danach wieder der freie Fall. Zweifel? Anschließend wieder der Kick in den Himmel. Ein Ying und Yang am Gummiband. Was nun passiert ist, dass ich mich einpendele und eine Kombination aus Sicherheit, Gewohnheit und Spannung entsteht.

Die Spannung der Selbstverantwortung und gleichzeitig Abnabelung von Konventionen – Wahnsinn! So kommt es mir immer wieder in den Kopf 👉 Freiheit ist unbezahlbar. Und wenn ich mit sparsamer und frugaler Lebensweise freikaufen kann, dann mache ich das sehr gern. Es gibt mir im Gegenzug immer wieder zu denken, dass viele Menschen für ein wenig rollendes Metallblech, für Apfeluhren oder einen laufenden Kaffee, so viel Freiheit abgeben.

Natürlich gibt es wie bei allem Vor- und Nachteile. Wenn du diese erfahren möchtest, dann schaue dir unbedingt die folgenden zwei Videos an:

Dabei habe ich besonders in den letzten Tagen einen Vorteil erfahren, der mein emotionales Bungee-Seil positiv schwingen lässt. Durch meine Zeit-Freiheit kann ich für andere Menschen mehr da sein als früher. Freunde spontan durch Deutschland begleiten, immer ein offenes Ohr zu haben oder mehr Zeit für Leser- und Zuschauer Kommentare. Viele Dinge, bei denen ich früher ein ungutes Gefühl hatte, weil die Zeit nicht reichte, bereichern mich nun. Toll.

Trotz der Schwärmerei ist es wichtig rational zurück und nach Vorn zu schauen. Und das machen wir heute. So wie ein Bungee-Seil einen TÜV braucht, checken wir heute meinen finanziellen freien Lebensstil.

ab 08.05.2022 – 14 Uhr

Einnahmen, Ausgaben und Rückblick April

Ja, vor den Zahlen kommt immer noch das Leben. Jeden Monat gibt es fünf Key-Targets (auf Deutsch Hauptziele)! Warum mache ich das? Damit es voran geht! Im Leben der kompletten Freiheit lauert die Bequemlichkeit in vielen Ecken und das sollte nicht sein. Ich drucke übrigens die Ziele des Monats immer aus und hänge sie an meine Wand gegenüber dem Computer. So habe ich ständig einen Reminder vor mir. 🙃

  • Auto zum Vermieten anbieten 👉 Plan ist es alles Organisatorische zu erledigen und das Auto zum Vermieten freizugeben. – DONE
  • Mit dem Buch Glücksmoment trifft Hamsterrad beginnen 👉 Das wird mein Herzensprojekt und Buch, welches normale Menschen zu einem unnormalen guten Leben führen wird. – NOT DONE
  • In die Künstlersozialkasse eintreten 👉 Nachdem ich mich freiwillig krankenversichert habe, ist es nun möglich den Antrag für die KSK abzugeben. Erste Infos zu meiner Krankenversicherung (Anmeldung, Preise, Leistung) gibt es bereits im Video: ARBEITSAMT VS KRANKENKASSE – neue Erkenntnisse auf den Weg in die frugale FINANZIELLE FREIHEITONGOING
  • Einige Freizeitaktivitäten sind bereits geplant 👉 Musicalbesuch, Windtunnel und mal wieder Kino – DONE

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit der Zielerreichung und auch froh, dass ich mir jeden Monat diese kleinen Meilensteine als Ziel setze. Okay, mit dem Buch Glücksmoment trifft Hamsterrad habe ich noch nicht begonnen – doch hierbei handelt es sich um ein Herzensprojekt, welches kein Geld (oder wenig) einbringen wird und hier hat das „auf eigene Beine“ stehen Vorrang. 😂

Das Thema des letzten Monats ist Transformation. Ich merke richtig, wie ich mich verändere! Und das zum Guten. Es bleibt nun mehr Zeit das Gute in der Welt zu sehen, Menschen zu helfen, gute Gespräche zu führen. Kurz ausgedrückt:

Wenn du nicht angestellt bist…

wirst du wieder Mensch.

Das klingt möglicherweise ziemlich „spirituell“ – anders lässt es sich für mich nicht in einen Satz packen. Beispiele gefällig?

  • Es war genug Zeit, um viele neue Leute kennenzulernen. 👍
  • Einfach mal zu einem Live-Call verabreden mit einer Influencerin, die mich schon lange beeindruckte. 🎬
  • In Ruhe diverse Behörden-Termine wahrnehmen. 😉
  • Gutes Wetter = raus spielen gehen. ☘
  • Haus in Ruhe weiter auf und ausräumen. 🔨
  • Geburtstage feiern, ohne das Wochenendendgespenst im Rücken zu haben. 🎁
  • Selbst an Webinare teilnehmen, wofür früher keine Zeit war. 💻

Es ist einfach schön alles das zu machen, was Spaß macht, mich weiterentwickelt, Menschen hilft oder schon oft verschoben wurde.

Ich glaube jedoch, dass diese Art der frugalen finanziellen Freiheit nur für Menschen ist, die auch was mit sich anzufangen wissen. Ich kenne auch einige Menschen, welche ein

Arbeit, Feierabend-Aktivitäten und Schlafen

Leben führen ohne große Ziele oder Bestimmungen. Menschen, denen die Decke auf den Kopf fällt, wenn abends oder am Wochenende nichts Spannendes geplant ist. Für diese Zeitgenossen ist das klassische Lebens-Hamsterrad ein gutes Leben 👉 und das meine ich jetzt gar nicht negativ.

Besonders eine Sache muss dir Spaß machen 👉 deine Finanzen von vorn bis hinten selbst zu managen. Und somit sind wir schon beim Thema und fangen wie immer mit den Ausgaben an.

Ausgaben

Wer weit reisen möchte, muss leiden – jedenfalls finanziell. Wer dann sogar nach Kanada möchte, verspürt noch etwas mehr Leidensdruck. (schmunzel). Treue Leser wissen bereits, dass ich mit zwei guten Freundinnen in der zweiten Jahreshälfte nach Kanada verreisen möchte. Damit alles gut geplant ist, haben wir im April die nächsten Eckpunkte unserer Reise geplant und bereits bezahlt.

Frugale finanzielle Freiheit - meine Reise nach Kanada

Nichts mit Reiseveranstalter – alles handmade 🙃

Und so kam es, dass wir unter anderem bereits diverse AIRBNBs in Vancouver und auf Vancouver Island gebucht haben. In Zahlen ausgedrückt kostete dies für mich 800,65 Euro. Dazu kamen ein paar kleine Freizeit-Posten wie ein Zugticket und Ausgaben für das Hurrikan Factory Event in Berlin und somit summierte sich der Bereich Reisen und Ausflüge in der Kategorie Freizeit und Spaß auf 863,98 Euro.

Auch wenn es sehr viel Geld ist, gebe ich diese Euros gerne aus, da die Kanada-Reise meine bisherige Lebensreise sein wird und das mit zwei ganz lieben Menschen.

Bei manchen Dingen sollte man nicht sparen!

Insgesamt werde ich bestimmt zwischen 3.000 und 4.000 Euro dafür bezahlen. Falls es dich final interessiert, was ich wofür bezahlt habe 👉 es wird eine komplette Reisekosten-Aufstellung in der zweiten Jahreshälfte hier auf dem Blog und bei YouTube geben.

Die Wohnkosten kommen dieses Mal auf den zweiten Platz mit 328,00 Euro. Hier frisst den größten Teil das Gas für die Heizung. Dazu kommt das Wasser/Abwasser und Strom. Insgesamt war der April in dieser Hinsicht okay, wobei sich in dem Abschlag fürs Gas noch nicht die letzte Gaspreis-Erhöhung in voller Kraft zuschlägt. Spannend wird es, wenn die Jahresabrechnung im Mai ansteht.

Mit 278,34 Euro sind die Beträge für Nahrungsmittel und Getränke einzuordnen. Das ist etwas über meinem Budget, doch ich konnte es nicht lassen zwei Mal lecker im Restaurant essen zu gehen. Bei meinen Wocheneinkäufen (Limit war 220 Euro) habe ich das sozialistische Sparziel mit 213,93 Euro erreicht. 👍

Interessant wird es dieses Mal beim Thema Krankenversicherung. Die erste Abbuchung stand an und ich konnte mich mit 199,59 Euro versichern. Das beinhaltet die Kranken und Pflegeversicherung. Leider werde ich ab dem Monat Mai knapp 20 Euro mehr zahlen. Nachträgliche Einstufung sein Dank.

Fortschritte konnte ich hingegen bei der Künstlersozialkasse machen. Die umfangreichen Antragformulare sind bereits abgegeben. Zirka 3 Wochen später bekam ich Post mit der Bestätigung des Eingangs und der Information zu Prüfung. Wiederum eine Woche später kam Post mit der Aufforderung einen einfachen Businessplan nachzureichen, um die Prüfung zu beenden. Nun heißt es Daumen drücken und mit ein wenig Glück bin ich deutlich günstiger und umfangreicher (inkl. Rentenversicherung) abgesichert.

Die sonstigen allgemeinen Ausgaben sind mit 134,17 Euro höher als geplant und enthalten:

  • 60 Euro Ausgaben für einen Reisepass
  • 50 Euro für Solarplatten (konnte ich günstig bekommen) 👉 Balkonkraftwerk
  • Spenden und Geschenke

Addiere ich die weiteren Kosten hinzu, dann stehen für den April recht hohe Ausgaben am Ende auf den Zettel.

Ausgaben in Summe: 2.051,54 Euro

Einnahmen

Bei so hohen Ausgaben benötigt es verdammt gute Einnahmen. Dabei musste ich im April ein wenig tricksen und Investitionen realisieren. Wobei ich von den Anlagen mit Gegenwert (zum Beispiel Aktien) meine Finger gelassen habe. Eher konnte ich mich wieder bei den Risiko-Investitionen bedienen. An dieser Stelle habe ich wieder gemerkt, wie wichtig verschiedene Einkommensströme sind und das es gut ist auch ein wenig risikoreicher unterwegs zu sein.

In dem Fall waren es wieder die Einkünfte aus Investitionen, die mir den Monat versüßten. Allein 1.052,75 Euro wurden aus den Hoch-Risiko-Investitionen realisiert. In dem Fall sorgte meine Robotics Online Erfahrung dafür, dass der Cash sprudelte. Ein großer Teil kam aus den gewaltigen Renditen. Einen weiteren Teil konnte ich aus den Kunden werben Kunden Prämien realisieren.

Robotics Online fetzt irgendwie!

Falls du finanziell gut aufgestellt bist und ein wenig spielen magst (also Spielgeld überhast), dann schaue dir mal Robotics Online an. Das Video dazu: Robotics Online Erfahrung – 100 Prozent pro Jahr zum Reichtum oder SCAM und totaler Crash. Oder klicke dich direkt ins erste deutsche Robotics Online Handbuch!

Hinzu kamen 320,72 Euro an Dividende und 101,28 Euro an Zinsen. Somit konnte ich allein mit (ich nenne sie gern) faulen Investitionen einen vierstelligen Betrag mit 1.474,75 Euro festzurren. Genial! Diesen Betrag bekommen viele Menschen nicht mal netto auf den Lohnschein! In Übersicht schaut dies wie folgt aus:

Frugale finanzielle Freiheit Einnahmen April Dividende und Zinsen

An zweiter Stelle der Einnahmen reihten sich die Ergebnisse aus diesem Blog hier ein. Die Affiliate-Einnahmen und Buchverkäufe (plus ein paar verkaufte T-Shirts) brachten nach Abzug aller Kosten immerhin 439,99 Euro ein. Ein wirklich guter Monat und stärker als im Budget geplant. Hier einmal die Übersicht dieser Einnahmen-Kategorie:

Frugale finanzielle Freiheit Affiliate KDP und Shirt Einnahmen im April

Absolut umwerfend empfinde ich die 88,21 Euro, die durch den Verkauf meines Buches „Selbst schuld wer nicht bloggt.“ kommen. Immer mehr Menschen möchten nebenbei ein paar (oder viele) Euros verdienen. Dabei kann das Buch helfen. Solltest du schon immer darüber nachgedacht haben, deinen Cash in the Täsch zu erhöhen, dann kann dir mein Buch dabei wichtige Unterstützung geben. Dort findest du viele Ansätze und praktische Erfahrungen zur Content-Kreation (Bloggen, YouTube, Instagram, …).

Buch-Selbst-schuld-wer-nicht-bloggt-...

Wie immer wird das Ergebnis abgerundet von den Einnahmen aus dem vermieteten Eigentum, meiner kleinen 2 Raumwohnung in Dessau mit zwei ganz netten Mietern, die ich nicht missen möchte. Hier bleiben nach Abzug aller Kosten 279,00 Euro über.

Im Bereich Einnahmen durch Verkäufe konnte ich dieses Mal 70 Euro einnehmen. Ein richtig alter DDR-Autoanhänger wechselte den Besitzer und sorgte dafür, dass ich den April nicht mit Null Euro bei den Verkäufen abschließe.

Und was habe ich vergessen?

Die Tradingergebnisse! 🙃

Da nicht jeden Monat Trades geschlossen werden (und wenn, dann passiert dies automatisch) fällt diese Kategorie schnell unter den Tisch. Im April wurden drei Trades im Plus mit 391,62 Euro geschlossen. 👍 Besonders schön ist es zu sehen, dass mein Chevron-Trade aus dem Video DEPOT VERDOPPELT: Meine KISES-Strategie 👉 Tradingplan, die Checkliste & Analyse so gut verlaufen ist. In Übersicht gestalten sich die Trades wie folgt:

Leider hat der Netflix-Absturz ein geniales Ergebnis zu einem guten Resultat gemacht. Doch knapp 400 Euro haben oder nicht haben… dann nehme ich lieber dieses Spielgeld mit.

Am Ende bin ich zufrieden mit…

Einnahmen in Summe: 2.655,36 Euro

Fazit und Sparquote

Ja, beim Bungee-Sprung hieß es im April zurück federn. Es konnten nicht nur in Summe positive Einnahmen verbucht werden, sondern ist es der erste Monat in meinem Leben, der ohne Arbeitgebereinnahmen deutlich mit Plus endete. Okay, es wurden ein paar Risikogewinne realisiert, doch das tut der Freude keinen Abbruch. In der altbekannten Übersicht schaut das erste Drittel des Jahres wie folgt aus:

Frugale Finanzielle Freiheit Sparquote April

Die Sparquote von 22,7 Prozent sorgt dafür, dass ich aktuell im Jahresmittel bei 16,29 Prozent liege. Absolut fantastisch, wenn ich bedenke, dass ein großer Teil des Kanadaurlaubs bereits bezahlt ist.

Noch 8 Monate und ein Jahr frugale finanzielle Freiheit ist geschafft. 🙃👍

Die bisherigen vier Monate der Jahreszielerreichung nehmen nun endlich Farbe an und sprechen für sich.

Zielerreichung 2022 Stand 1. Mai

Falls du noch ein paar Worte und Erkenntnisse dazu bekommen möchtest, klicke dich unbedingt auf den Frugale Finanzielle Freiheit – YouTube Kanal. Dort gibt es ab Sonntagnachmittag ein wenig extra Input und Worte drumherum. (schmunzel)

Frugale Freiheit Bilanz

Es ist egal, was die Einnahmen, Ausgaben und die Sparquote sagen. Am Ende ist das Dashboard der frugalen finanziellen Freiheit entscheidend. Ich sage seit ein paar Wochen immer

Dashboard der Wahrheit dazu 😀

Neben der Darstellung, wie sich die Hauptkategorien seit Start meines Freiheitsexperimentes entwickelt haben, erkennst du wie viel von den 15.000 Euro noch übrig sind. Dem gegenüber steht die Bilanz. Ist diese im positiven Bereich, dann läuft meine Freiheit in die richtige Richtung. Ist die Bilanzzahl negativ, dann wird das Experiment auf lange Dauer nicht gut gehen. Kurz: Ich bin dabei zu verkacken 😮 Das Dashboard zeigt sich wie folgt:

Generell haben die fallenden Kurse (Aktien und Kryptos) Auswirkungen auf das gesamte Ergebnis gehabt. Insgesamt gesehen konnte dies mein Gesamtvermögen nicht ins Minus schießen. Diversifikation ruleZ. 😀 Ein paar extra Worte zu den Zahlen, Daten und Fakten gibt es hier wieder auf dem Frugale Finanzielle Freiheit – YouTube Kanal (ab Sonntagnachmittag).

Frugale finanzielle Freiheit der Forecast und Budget Mai

Von Monat zu Monat gewöhne ich mich immer mehr daran ein Budget zu erstellen. Es kommt immer mehr Feinschliff rein. Dabei ist die Tatsache des finanziellen Blicks in die Zukunft so wichtig und lehrreich. Warum habe ich das nicht schon vorher gemacht? 😀 Lass uns wieder einen Blick in die Zukunft werfen…

Persönliche Ziele im Mai

  • Weiter den Zuckerkonsum reduzieren 👉 Hier bin ich schon auf einen sehr guten Weg. Doch es geht noch viel mehr – vor allem, wenn ich mich wieder wohler fühlen möchte.
  • Die Landingpage für diesen Blog endlich neugestalten. Sie gefällt mir nicht mehr und benötigt ein Update. Geplant für Ende Mai / Anfang Juni.
  • Den 100+ Spartipps-Livestream 🎬 durchführen. Ich werde wieder aufgeregt sein… aber das sparsame Kind schon schaukeln…
  • Den angeforderten Business-Plan für die Künstlersozialkasse aufstellen und abgeben.
  • Mit dem Buch Glücksmoment trifft Hamsterrad beginnen 👉 Das wird mein Herzensprojekt und Buch, welches normale Menschen zu einem unnormalen guten Leben führen wird.
  • Dr. Strange Teil 2 (inkl. Avatar Trailer?)

Ausgaben – Finanzieller Forecast im April

Altersvorsorge – Sparen (84,92€)

Hier läuft tatsächlich noch eine kapitalbildende Lebensversicherung, die mit knapp vier Prozent verzinst ist. Dazu ist sie so alt, dass die Auszahlung steuerfrei ist. Diese Versicherung lasse ich erst mal laufen. Sollte das Budget über die nächsten Monate zu knapp werden, kann diese noch stillgelegt werden und sollte ich in finanzielle Schwulitäten kommen, ist eine Realisierung möglich.

Fortbewegungskosten (490,00€)

Da ich wenig mit dem Auto unterwegs sein werde und noch keine Zugreise geplant habe, kommt als erstes die 50 Euro Pauschale. Hinzu kommt eine Wartung für meinen kleinen Colt inkl. vier neuer Sommerreifen. Das Auto soll im guten Zustand sein, wenn es gemietet werden sollte. 👍

Im Mai habe ich zusätzlich zwei Wochen lang mein Auto komplettfreigegeben. Der erste Test zur privaten Autovermietung. Sollte sich hier etwas ergeben, was ich noch nicht glaube, dann kann es sein, dass die Fortbewegungskosten günstiger ausfallen. Mehr zum Experiment 👉 Auto vermieten – Geld verdienen durch Carsharing – Das Experiment

Freizeit und Spaß (100,00 Euro)

Es sind keine außergewöhnlichen Eskapaden geplant und der April wird aus Sicht der Freizeit ein eher ruhiger Monat. Die meisten Aktivitäten werden kostenfrei sein (Biken, Wandern, …). Somit sollten 100 Euro ausreichen.

Kleidung und Schuhe (50,00 Euro)

Hier setze ich 50 Euro an. 😮 Im letzten Monat habe ich nichts ausgegeben und brauche immer noch ein paar neue Socken und Schlüpper 🙂 Ziel ist es im Jahr nicht mehr als 300 Euro für Kleidung und Schuhe auszugeben und somit plane ich mit dem Durchschnitt der zwei Monate.

Krankenversicherung inkl. Pflege (220 Euro)

Nachdem ich einen Monat 199,59 Euro gezahlt habe, gibt es bereits die erste Anpassung (2020 sei Dank). Knapp 20 Euro mehr zahle ich, solange ich nicht in der Künstlersozialkasse aufgenommen bin.

Kommunikationskosten (58,00 Euro)

58 Euro – so der Durchschnitt der letzten Monate. Wobei ich mich ehrlich gesagt frage, warum ich so viele Kommunikationskosten bezahle. Das schreit regelrecht nach Optimierung. Sollte ich was finden, dann erfährst du es hier oder auf dem YouTube-Kanal.

Nahrungsmittel und Getränke (220,00 Euro)

Ein sportliches Ziel habe ich mir mit wöchentlichen 55 Euro gesetzt. Auf der einen Seite möchte ich nicht zu stark sparen und gute Lebensmittel kaufen. Auf der anderen Seite will ich keinen Euro zu viel ausgeben. Somit heißt es unverarbeitete Lebensmittel zubereiten, was am Ende auch gesünder ist. Leider steigen die Lebensmittelpreise, was diese Challenge nicht einfacher macht.

Sonstige allgemeine Ausgaben (75,00 Euro)

Es gibt immer Ausgaben, die nicht geplant werden können. Also wie immer 75 Euro. 🙃

Wohnkosten (Nebenkosten) (323,00 Euro)

Aktuell zahle ich 323,00 Euro für Gas und Strom. Dieser Kostenpunkt bleibt sehr schmerzhaft, da ich im Winter ein riesiges Haus beheizen muss, in dem nur ein kleiner Teil meiner Wohnung ist. Zum Glück ist hier schon die letzte Gaspreiserhöhung eingepreist.

Ein Unsicherheitsfaktor für den Mai / Juni ist die Jahresabrechnung. Nach meiner Kalkulation bekomme ich einige wenige Euro zurück. Leider kann ich noch nicht genau voraussagen, ob die finale Ausgleichsbuchung es in den Mai schafft oder im Juni sich auf den Kontoauszügen breit macht.

Summe: 1.620,92 Euro

Einnahmen – Finanzieller Forecast im April

Einnahmen – Verkäufe (100,00 Euro)

Altes Bauerngehöft bedeutet viel Gerümpel, was verkauft und gespendet werden möchte. Mein grundlegendes Ziel ist es jeden Monat 100 Euro einzunehmen. Das wird zum Jahresende immer schwieriger, da irgendwann die Dinge auch alle verkauft sind. Auch wenn ich in den letzten Wochen eher nicht erfolgreich war, warten noch ein paar kultige Gegenstände auf neue Besitzer.

Immobilien (279,00 Euro)

Eine kleine, aber feine, zudem noch abgezahlte, Wohnung bringt mir jeden Monat 279,00 Euro (nach Abzug aller Kosten). Eine angenehme Möglichkeit Geld zu verdienen. Wenn du erfahren magst, wie ich zu der Wohnung kam (inkl. aller Kosten), dann schaue unbedingt in die Beitragsserie -> Eigentumswohnung kaufen und vermieten: Vom Bauer zum Vermieter!

Investitionen (402,94 Euro)

Faule passive Einnahmen durch Dividende und Zinsen sollen mir im kommenden Monat 402,94 Euro einbringen (Dividenden-Einnahmen 2021 * 1,05+100 Euro Zinsen), welche ich wieder weiter investieren kann. Insgesamt sollten diese beiden Einnahmearten am Ende des Jahres knapp 4.500 Euro ausmachen.

Bloggen (120,00 Euro)

Beim Bloggen bleibt es mau und der Zuschauer-Strom ist gering. Dennoch rechne ich für den kommenden Monat nach der Auswertung der jetzigen Einnahmen mit Auszahlungen (Affiliate) in Höhe von zirka 120 Euro. Derzeitig arbeite ich im weiter Hintergrund an den Artikeln, die in den letzten Jahren gut konvertiert haben und unterziehe diese einem 2022 – Facelift. Auch die Startseite soll noch ein wenig aufgehübscht werden.

Bücher und Shirts (65,00 Euro)

Hier bin ich immer ein wenig unschlüssig, da diese Einnahmen am meisten schwanken. Erste Hochrechnungen zielen in Richtung 65 Euro, was ein genialer Wert ist. Dafür, dass ich seit über 12 Monaten keine Energie in diese Kategorie reingesteckt habe… ein wahrlich passives Einkommen. Nun merkt man auch, dass der Frühling da ist und der Sommer kommt – sprich die Einnahmen sinken vorerst, bis sie dann gegen Jahresende wieder steigen werden.

Trading (100,00 Euro)

Im aktuellen Monat (April) wurden 2 Stopps ausgelöst. Mit Tesla habe ich gut Gewinn mitgenommen und mit Netflix wieder einen Verlusttrade gemacht. Es sollte sich ungefähr neutralisiert haben. 😀 Bei Tesla bin ich direkt nach den gigantischen Quartalszahlen wieder eingestiegen (noch bevor in den USA der Handel startete) und mein Chevron-Trade rennt und ist bereits knapp 400 Euro im Plus.

Es bleibt spannend und da die Stimmung (also meine) gut ist, plane ich wieder mit einen durchschnittlichen 100 Euro Gewinn und freue mich, wenn ich positiv überrascht werde. (schmunzel) Falls du wissen magst, wie meine bisher sehr erfolgreiche Trading-Strategie funktioniert, schaue dir direkt dieses Video an: DEPOT VERDOPPELT: Meine KISES-Strategie 👉 Tradingplan, die Checkliste & Analyse [für Einsteiger]!

Youtube (0,00 Euro)

Ich glaube ich bin mit einigen Videos HartzIV-Viral gegangen. 😎 Das hat dazu geführt, dass die 1.000 ABO-Marke deutlich früher als geplant geknackt wurde. Augenblicklich warte ich, dass YouTube die Monetarisierung freischaltet. Und danach wird etwas Geld verdient.

Da ich anfangs keine Werbung im Video (einzig davor und danach) schalten werde, wird es nicht viel sein. Im Mai bleibt es bei 0 Euro, dennoch habe ich in der Jahreskalkulation erfreulicherweise ein Update vorgenommen, welches mir für dieses Jahr vorsichtige 135 Euro Einnahmen durch YouTube einplant.

Risiko-Investitionen (500,00 Euro)

„Mächtig gewaltig“ – so der Spruch der Olsenbande. Genauso fühlen sich derzeitig meine Risiko-Investitionen an. Juciyfield läuft 👉 im Mai sollte es die erste Rauschmittelernte geben. Da ich hier noch keine Auszahlungserfahrung habe, nehme ich diese Gewinne nicht mit ins Budget – erst wenn sie realisiert werden.

Bei Robotics Online sieht es ganz anders aus. Hier werde ich wieder (mindestens) 500 Euro realisieren. Es ist Wahnsinn, wie sich das Geld vermehrt. Und ja – ich sage auch hier wieder dazu Hoch-Risiko-Investition. Es kann auch alles schnell mal zusammenbrechen und der Anbieter dem Emittenten-Risiko unterliegen.

Wenn du jedoch Geld übrighast (Angenommen du rauchst nicht mehr und legst dieses Geld an), was eh nicht da wäre, dann kann ein Teil davon auch so angelegt werden.

Hier gern die zwei Videos dazu:

Robotics-Online-Anleitung-komplette-Erfahrung-Video-thumb-min
Juicyfields-erfahrung-Video

Für Robotics Online habe ich sogar ein 44-seitiges Handbuch erstellt. Du kannst es im Download-Archiv herunterladen. Natürlich ohne, dass du eine Email-Adresse angeben musst. 🙃

Was ich sehr wichtig empfinde im Zusammenhang mit diesen (oder generell mit) Risikoinvestitionen habe ich im Beitrag Die Wahrheit über SCAMs – Reich an Geld oder Erfahrung? beschrieben. Lies dir diesen bitte auch durch, um die Höhe des Risikos besser einstufen zu können. Und wie immer schreibe ich dazu. Solltest du aufgrund meiner Informationen inspiriert werden zu investieren, dann darfst du die Gewinne und Verluste behalten. Du handelst auf eigenes Risiko. Im Zweifelsfall informiere dich bei anderen Quellen im Internet.

Summe

Bei jetziger Planung werden Ende März – 103,98€ Euro (vor Steuer) übrig sein. Das Budget zeigt sich wie folgt:

Augenblicklich schaut es so aus, dass ich den Mai im leichten Minus beenden werde. Das freut mich sehr und beruhigt ein wenig die frugalen finanziellen freien Nerven. Falls dich interessiert, wie es ausgeht, dann schaue Anfang Juni wieder rein oder abonniere am besten meinen YouTube-Kanal.

Hast du Fragen? Dann lass es mich einfach wissen. Einmal im Monat gibt es auf meinem YouTube-Kanal einen Livestream, bei dem ich alle Fragen beantworten werde.

Ich wünsche dir einen genialen Mai.

Dein Christian


Christian BaierÜber den Autor:

Über 700.000 Besucher haben diesen Blog in den letzten 4 Jahren besucht und mich auf meinem Weg zur persönlichen und finanziellen Freiheit begleitet. Trotz einfachen Angestelltenverhältnisses schaffe ich es, mir ein regelmäßiges monatliches (passives) Nebeneinkommen zwischen 1.000 bis 2.000 Euro aufzubauen. Clever INVESTIEREN, begeistert BLOGGEN und immer einen Blick in Richtung PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG… das sind meine Werkzeuge und gleichzeitig die Themen auf diesem Blog. Erfahre hier, wie ich vom einfachen Bauernkind zum Investor wurde und schicke mir eine Nachricht, wenn du mit mir in Kontakt treten möchtest.

Ich nutze Exporo schon lange >> Immobilien-Projekte mit kleinem Geld finanzieren und gleichzeitig etwas von Wertsteigerungen und regelmäßigen Mieten abbekommen - genau mein Ding. Exporo ist Europas Marktführer im Bereich digitale Immobilieninvestments und mittlerweile haben sich schon 180 Leser meines Blogs und Newsletter registriert und erfolgreich investiert. Die Exporo AG ist ein Partner von mir und ich konnte einen tollen Willkommens-Bonus vereinbaren, mit dem du 100 € auf dein Erstinvestment erhältst und dir so selbst eine kleine Freude machen kannst. >> https://p.exporo.de/bonus100/?a_aid=63992 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst du durch mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch www.selbst-schuld.com einverstanden. Um die Übersicht zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail sowie Kommentar und Zeit Ihres Kommentars (Die IP-Adresse wird nicht gespeichert). Du kannst deine Kommentare jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

Scroll to Top