Erfahrung passives Einkommen und mein Cashflow

Wer Geld in Zigaretten anlegt, ist dumm. Wer seine letzten Euro in hochprozentiges Gut schüttet, ist besoffen. Wer mehr Schuhe besitzt, als in einer Woche getragen werden können, hat falsch investiert. Doch wer sein Geld in eine gute Zeit „transformiert“, hat den Sinn von Geld und Zeit verstanden. Egal ob arm oder reich – hast du mit jedem Euro die Chance neu zu entscheiden, was dieser Gutes für dich tun kann. Das Leben ist wertvoller als jedes Geld der Welt! Eine solche Erfahrung durfte ich in den letzten Tagen endlich machen und eine neue „Investition“ erfahren.

Nachdem ich jahrelang meine Oma gepflegt habe, war einige Zeit nach ihrem Ableben die Möglichkeit greifbar mein Dorf zu verlassen und zu verreisen. Ein guter Freund nahm mich einfach mit auf eine seiner Lieblings-Inseln Fuerteventura. Wir tauschten Geld gegen Leben, Erfahrungen und sommerliches Wetter. Trotz Corona nahmen wir allen „Du kannst doch in dieser Zeit nicht verreisen“ – Sagern den Wind aus den Segeln und verbrachten eine tolle Zeit auf den Kanaren. Die Erlebnisse sind das Eine, die Erfahrungen fürs Leben das andere. Dazu erfährst du am Ende des Beitrages noch einiges mehr. „Inspirierend“ – sage ich nur.

Fakt ist, dass aus Geld-Sicht der November und Dezember keine Sparquote von 90 Prozent haben werden, dafür die Erlebnis-Quote von 100 Prozent überstiegen. Das tolle an verschiedenen Einkommesquellen ist dabei, dass Geld in die Kasse fließt während ich im Ozean schwamm und Wandertouren in die Berge machte.

Das Cashflow-Tagebuch November

Somit schickte sich der November an, aus finanzieller Sicht sehr interessant zu werden. Reise und Lebenskosten kämpften gegen Mieteinnahmen, Dividende, Buchgewinne, Zinsen und einiges mehr.

Eine Konstellation, die ich mir in Zukunft vorstelle(n kannn). (schmunzel)

Die Vorzeichen standen gut, dass ich dennoch eine positive Sparquote habe. Am Ende bin ich zufrieden mit dem Monats-Abschluss. Zu den Einnahmen meines Jobs kamen immerhin 1492,27 Euro dazu. Dafür sorgten wieder einige gut sprudelnde Geldquellen. Welche? Lass uns anfangen! Übrigens: Wenn du bis zum Schluss liest, dann erfährst du, wo du meine privaten Urlaubsbilder finden kannst. (schmunzel)

Passive Einnahmen durch Dividende

Trotz allen Herausforderungen in dieser Zeit sind die Dividende sehr stabil. Mein Ziel ist es dieses Jahr monatlich 200 Euro (2.400 Euro insgesamt) mit dieser Einkunfts-Quelle zu knacken. Ziel erreicht! Durch die 244,34 Euro November-Dividende habe ich zum heutigen Zeitpunkt die Pflicht erledigt. Alles, was im Dezember kommt, ist dann „on top“.

Die kommenden Monate werden hingegen sehr spannend, da ich denke, dass einige Unternehmen ihre Ausschüttungen nicht steigern (oder gar verringern). Es ist schwer abzuschätzen, wie sich das Corona-Jahr auswirkt. Dennoch bin ich (um es mal in Börsensprache zu sagen) vorsichtig optimistisch. (lach) Hier die Auflistung der Einnahmen:

AktienwertDividende
890454 – Omega Health Care                 63,09 €
A0HL9Z – AT&T                 39,43 €
A2DRG5 – iShares MSCI World Quality Dividend                 18,71 €
A2N5NP – Healthpeak (HCP)                 13,85 €
A0B746 – Prospect Capital Corporation                 13,18 €
859669  – Universal                 12,26 €
916018 – British American Tobacco                 12,19 €
899744 – Realty Income Corporation                 11,86 €
868402 – Verizon Communications Inc.                 10,46 €
A0X8Y3 – Main Street Capital Corporation                    9,66 €
A0JMZB – Unilever                    9,17 €
A0LEW8 – iShares Developed Markets Property Yield                    8,85 €
851143  – General Dynamics                    6,91 €
797937 – Gladstone Capital                    6,20 €
868284 – Paychex                    5,81 €
A0NECU – iShares J.P. Morgan USD Emerging Markets Bond                    2,37 €
A0F602 – Mastercard                    0,34 €

Aktien-Einkäufe im November

30 Pfizer Aktien durften im November im Depot Platz nehmen. Getrieben vom Impfstoff-Hype und guten Dividenden-Aussichten kaufte ich mal wieder ein wenig „Pharma“ ein. Wenn eines meiner beiden Ziele mit diesem Wert eintritt, dann bin ich zufrieden.

Dauerhafte stabile Dividende oder gute Kurssprünge?

Vielleicht passiert ja auch Beides. Auf jeden Fall haben die Zahlen und Zukunftsaussichten gereicht um mich zuschlagen zu lassen. Natürlich besparte ich zusätzlich alle Aktiensparpläne und konnte so insgesamt 2.130,32 Euro im letzten Monat investieren. Läuft.

WertpapierBetrag
852009 – Pfizer                       1.032,90 €
Goldsparplan                           200,00 €
899744 – Realty Income                           100,00 €
855681 – Intel                             49,98 €
884437 – Starbucks                             49,97 €
A14R7U – PayPal                             49,97 €
870747 – Microsoft                             49,96 €
A0NC7B – Visa                             49,91 €
A1JWVX – Facebook                             49,91 €
552484 – Netflix                             49,85 €
A0F602 – Mastercard                             49,83 €
906866 – Amazon                             48,23 €
850663 – Coca Cola                             25,00 €
916018 – British American Toba                             25,00 €
856958 – McDonalds                             25,00 €
A0LEW8 – ISHSII-DEV.MKT.PR.Y.D                             25,00 €
868402 – Verizon                             25,00 €
A0F5UH – IS.S.GL.SE.D.100                             24,99 €
A0HGWC – IS MSCI EM U.ETF USD                             24,99 €
A0HGV0 – ISHS-MSCI WORLD                             24,99 €
263527 – ISHARES DIVDAX UCITS                             24,99 €
A0H074 – IS.DJ AS.PAC.S.D.30 U                             24,98 €
A0HGV9 – IS MSCI AC FEXJ.U.ETF                             24,98 €
593398 – ISH.S.EUR.LARGE 200                             24,97 €
A0D8QZ – ISH.S.EUR.SMALL 200 U                             24,97 €
A0D8Q4 – IS.DJ U.S.SELEC.DIV                             24,95 €

Hidden Champion?

Manchmal kaufe ich Aktien weil mir das Geschäftsmodell und die Zukunftsaussichten vielversprechend erscheinen. So geschehen bei Pinterest direkt zum IPO. Pinterest gehört zu den sozialen Netzwerken, die nicht so ausgelutscht sind wie Facebook und Twitter. Dennoch bestreitet Pinterest einen ähnlichen Weg und verdient erste Dollar mit der Monetarisierung und bezahlten Anzeigen. Ein ähnlicher Weg, den Facebook vor einigen Jahren ging. Wir wissen mittlerweile, dass sich dieses Social2Money Model für Pinterest und dessen Investoren rechnen kann. Natürlich gibt es keine Dividende … doch die Kurssteigerungen könnten doch recht intensiv nach oben gehen. So meine Gedanken vor einiger Zeit. Als ich nun ins Depot schaute, war ich positiv geschockt:

101,69% im Plus

WOW. Dies ist keine Kaufempfehlung. Dennoch denke ich, dass besonders in Zeiten von Corona und dem Facebook-genervt-sein Pinterest in der zweiten Reihe einen Blick wert ist. Wie schreibt Wallstreet-Online? „Das Nutzerwachstum ist mit einem Zuwachs von 37 % im Jahresvergleich und einer Nutzerbasis von 442 Mio. Pinnern gigantisch. Auch die Monetarisierung beschleunigt sich. Pinterest konnte zuletzt einen durchschnittlichen Umsatz von 1,03 US-Dollar ausweisen.“

Einnahmen durch Trading

Obwohl ich keinen Cent verdient habe, werde ich einige hundert Euro machen. Es ist absolut interessant, was beim Traden grad abgeht. Prinzipiell halte ich mich derzeitig an die Grundprinzipien, die ich bei FinMent – Start in den profitablen Handel gelernt habe. Ich suchte mir ein paar Aktien mit echten Aufwärtstrends. Anschließend preiswert über DEGIRO gekauft. Zusätzlich wurde jeweils ein Stop-Loss gesetzt und dann zurück gelehnt. Fällt die Aktie, dann verliere ich nicht viel Kapital. Steigt sie, dann schaue ich einfach zu und ziehe den Stopp Stück für Stück nach. Die drei offenen Trades vom Oktober (Apple, Tesla und Fiver) laufen weiter und derzeitig mit 1.400 Euro im Plus wovon der größte Batzen abgesichert ist. Entweder laufen die Trades weiter in die Höhe oder ich nehme einen guten Gewinn mit.

Solltest du dich auch fürs Traden interessieren und ein paar Euro übrig haben, dann nimm einfach am FinMent Webinar* teil. Es gibt dir einen Überblick, wie du ins aktive Geschäft einsteigen kannst. Natürlich ist das Webinar auch da, um das kostenpflichtige Hauptprodukt vorzustellen, dennoch bekommst du eine Menge guten Input und weißt danach, ob diese Art des aktiven Geldvedienens zu dir passt oder eher nicht.

>>> Klicke hier, um dabei zu sein!* <<<

Wann ich diese drei Positionen schließe und mit wie viel Gewinn, erfährst du natürlich in einem der nächsten Cashflow-Updates.

Zinseinnahmen

Eine langweilige Kategorie, die jeden Monat um die 100 Euro bringt. Dieses Mal mit Zinsen von 108,07 Euro. Dividende und Zinsen ergeben im Oktober insgesamt 352,41 Euro.

Bondora (Zinsen)             79,05 €
AuxMoney (P2P)             11,45 €
Mintos (P2P) Zinsen           17,57 €

Einnahmen im T-Shirt Business

Da sage doch mal Jemand, dass T-Shirts kein passives Einkommen generieren (nachdem man aktiv Shirts erstellt hat). Obwohl ich hier das Faultier Nummer Eins bin, kommen jeden Monat ein paar Euro in den Pott. Im November wurden nur 3,96 Euro verbucht. Dafür wurden in den CYBERWOCHEN eine ganze Menge Shirts verkauft, welche mir in ein paar Wochen 25 – 40 Euro bringen.

Übrigens werde ich in 2021 wieder Designs hochladen. Jede Woche mindestens 1 – 2 Stück, so dass die Einnahmen ganz langsam steigen werden.

Verkauft haben sich dieses Mal unter anderem folgende Motive:

Falls du genau wissen möchtest, wie ich mit T-Shirts angefangen habe und was meine ersten Schritte im Bereich des T-Shirt Business waren, dann lies folgende Beiträge dazu:

Es gibt ziemlich viele weitere Möglichkeiten mit Laptop und Internetverbindung Geld zu verdienen. Falls du dazu ein paar Tipps haben möchtest, empfehle ich dir den Beitrag: Geld verdienen im Internet – Sieben realistische Möglichkeiten und Erfahrungen.

Einnahmen KDP – eigene Bücher

Die ersten Einnahmen aus meinem ersten Buch Selbst schuld wer nicht bloggt: Wie Du mit Herz und Verstand einen Blog profitabel erstellst kündigen sich an. Dabei bin ich überrascht, wie gut es läuft. Mittlerweile sind knapp 100 Euro zusammen gekommen, die bald verbucht werden und in der Cashflow-Tabelle erscheinen.

  • Oktober 34,89 Euro
  • November 49,77 Euro

Dies ist bereits mein Anteil. Da ich das Buch zusammen mit Ignatz veröffentlicht habe, wurden bereits über 160 Euro eingenommen. Falls du auch wissen magst, wie du mit Bloggen bzw. Online Geld verdienen kannst, dann lege dir mein Buch zu und erfahre, wie ich mit einem Blog über 50.000 Euro verdient habe.

Übrigens kannst du das Buch komplett kostenlos lesen. Registriere dich hier für Amazon-Kindle-Unlimited* und nutze die kostenlose Probezeit, um zu lesen.

Einnahmen durch Bloggen

Im letzten Monat kamen nur 837,10 Euro zusammen. (schmunzel) Da ich derzeitig recherchiere, was Blogger verdienen weiß ich, dass dieser Betrag schon respektabel ist. Übrigens kommt in den nächsten Tagen ein umfassender Artikel, welcher die Einnahmen verschiedener (Finanz)blogs aufzeigt. Ich habe die Finanz-Blogger gefragt und sie standen mir Rede und Antwort. Sollte dich dieser Blick in die Einnahmen interessieren, dann schaue ab und zu mal rein.

Insgesamt gesehen sind die Einnahmen (proportional zu den Besuchen) in diesem Jahr rückläufig. Diversen Google-Updates sei undank. Google ist hierbei fleißig gewesen dieses Jahr. Selbst im Dezember heißt es: Google Core-Update vom Dezember: Auswirkungen schon deutlich sichtbar. Ohne die Jahresabrechnung vorgreifen zu wollen, war es dennoch ein erfolgreiches Jahr und ich werde in 2020

zwischen 14.000 Euro – 15.000 Euro mit Bloggen verdienen.

Aktuell liege ich mit 1.228,54 Euro pro Monat im TOP-Bereich und freue mich über jeden Leser. Danke auch an dich.

AffiliateNovember
Exporo Affiliate                                   419,04 €
AuxMoney Affiliate                                   292,00 €
Digistore Affiliate                                      91,71 €
Amazon Affiliate                                      34,35 €

Kommendes Jahr wird sehr spannend, da Google einige Änderungen und Updates plant, welche wahrscheinlich die Rankings vieler Seiten negativ beeinflussen werden. Irgenwie habe ich das Gefühl, dass dieser Blog mit dazu gehört. Nicht, weil er keine gute Inhalte liefert … eher weil er doch schon recht klassisch und konservativ gegenüber den bunten optimierten Seiten dieser Welt wirkt. Doch möglicherweise ist es genau das, was Google wieder möchte. Mein Ziel ist es diesen Blog ein wenig zu optimieren und dabei schneller sowie mobil-freundlicher zu machen. Dazu jede Woche einen Beitrag und dann schauen wir mal, was 2021 (ein)bringt.

Neue Blog-Artikel im November

Sonstiges und Miete

Jeden Monat 300 Euro (nach Abzug von Hausgeld und Nebenkosten) kommen durch Mieteinnahmen aufs Konto – bereits 1.800 Euro seitdem ich die Wohnung gekauft habe. Ich merke, dass ich auf diesem Gebiet alles richtig gemacht habe. Während sich die Welt darüber streitet, ob Geld in Aktien oder Immobilien investiert werden soll, habe ich den Haufen geteilt.

So einfach kann es sein. (schmunzel)

Weitere zusätzliche Einnahmen gab es nicht.

Geld ausgeben oder sparen? Zusammenfassung

Ich muss definitiv mehr Geld ausgeben. (lach) Über 60 Prozent meiner November-Einnahmen wurden gespart bzw. wieder investiert. Wenn das so weiter geht, dann brauch ich wirklich bald nur noch 2 Tage pro Woche arbeiten bzw. in wenigen Jahren in Rente gehen. Es ist für mich immer wieder erstaunlich, wie man mit einem bescheidenden, fleißigen und dankbaren Lebensstil so frei leben bzw. so viel sparen kann. Besonders aus materieller Sicht macht es sich bemerkbar, wenn der Fernseher nicht jedes Jahr neu gekauft wird, ein kleines sparsames Auto gefahren wird oder das Smartphone nicht von Apple ist und mit einem Preis von unter 300 Euro mehr kann. (in Deckung geh).

Im Durchschnitt verbrauche ich 1.311,14 Euro im Monat, um gut leben zu können. Darin ist alles inklusive. Wohnung, Bewegung, Nahrung und Spaß. Hier die Übersicht dazu:

Es bestätigt sich der Grundgedanke:

Je weniger Materielles du brauchst, desto mehr Geld hast du, um dir materielle Dinge zu kaufen, die du nicht brauchst.

Verrückt, oder?

Erkenntnisse im November

Im Urlaub bei heißen Temperaturen, ohne den deutschen Nachrichten-Beschuss umzingelt von Urlaubern hatte Corona keine Chance. Es war für einige Tage so als hätte es das Thema nie gegeben. Die Welt atmet schwer … dennoch ist es ein Unterschied, ob du dich davon verrückt machen lässt, oder nicht. Klar trägt jeder eine Maske, hält Abstand und der PCR-Test ist vor der Abreise Pflicht … doch rational betrachtet, sollte jeder zwei Dinge tun.

Die Corona-Vorschriften einhalten und sich erst tiefer mit dem Thema beschäftigen, wenn es einen betrifft.

Solange du oder deine direkte Familie nicht davon betroffen ist, hat dieses Virus kein Recht sich durchs Gehirn zu fressen und das unbeschwerte Leben zu zerstören. Ich glaube es werden mehr Menschen dauerhaft genervt von diesem Thema sein, als damit gefährlich zu erkranken. Das Leben kann einzig beschwerdefrei tanzen, wenn du weißt was Leben bedeutet und nicht jeden Tag die aktuellen Corona-Zahlen kennst. Und das ist auch der erste Punkt meiner Erkenntnisse:

Das Leben ist größer als alles andere

Lache mich nicht aus! Ich bin das erste Mal mit dem Flugzeug geflogen und da ich kein Freund von Höhe und Flugzeugen bin, wuselten meine Gedanken. Was passiert, wenn etwas schief geht und der Flieger abstürzt? Was passiert, wenn mir generell etwas böses geschieht? Nachdem ich den Hinflug überstanden hatte, an den Stränden und auf den Bergen dieser Welt stand, hatte ich einige Zeit diese Fragen zu beantworten und meine Gedanken zu ordnen. Mir wurde dabei noch einmal deutlich stärker bewusst, dass unser Leben größer als alles andere ist. Es ist schützens-wert für sich und alle Menschen dieser Welt. Es geht nicht darum einen dicken Fernseher zu besitzen oder teuere Kleidung, sondern darum aus jeden Moment eine gute Zeit zu machen. Ist eine gute Zeit nicht möglich, dann mache das Beste daraus. Du solltest immer im JETZT leben und für dich und deine Lieben eine lebenswerte Zeit machen.

Dankbarkeit ist immer kostenlos und unbezahlbar.

Für mich bedeutet es, dass ich mich deutlich weniger mit Dingen beschäftigen werde, die mich nicht (er)leben lassen. Wenn ich was nicht tun will, dann mache ich es nicht (mehr). Wenn mich Jemand nervt … sorry, dann können wir uns gern im Jenseits treffen. Wenn ich etwas tun möchte, dann tue ich es. Und allen meinen lieben Menschen, Freunden und Verwandten möchte ich gern ein besseres erfüllenderes Leben bieten. Dabei braucht es nicht immer Geld … es reicht schon ein offenes Ohr, eine helfende Hand oder ein ehrliches Feedback.

Anders sein bringt Freude ein

Zu Zeiten schlechter Corona-Werte in den Urlaub fliegen, ist krass. Während die ganze Nation in der Wohnung fest hängt, einfach mal abhauen … ein ungewöhnlicher Gedanke. Ich kann verstehen, wenn Jemand sagte:

„Du kannst in diesen Zeiten nicht in den Urlaub fliegen“

Klar ist es nicht einfacher zu reisen (PCR-Test, Registrierung bei der spanischen Gesundheitsbehörde, Vorschriften beachten), aber es ist möglich. Warum nicht tun, was möglich ist? Am Ende war genau dieses Anderssein für einen Urlaub verantwortlich, wie ihn wenige erleben. Ich fühlte mich übrigens sicherer und entspannter, als hier in Deutschland. Da der weltweite Reiseverkehr sehr eingeschränkt ist, war die Insel quasi leer. Stell dir vor: Du fährst zu den schönsten Touristen-Orten dieser Welt und erlebst sie relativ menschenleer und kannst richtig entspannen.

Und deshalb mein Appell: Sei du selbst und sein anders, wie die anderen. Ob beim Investieren, beim Reisen, bei deiner Kleidung oder welchen gesellschaftliche Konvention auch immer … solange du keinen anderen Menschen oder ein Gesetz verletzt, musst du dich austoben und das tun, was du für richtig hältst. Mit der Masse zu schwimmen, bedeutet ein austauschbares Standard-Leben.

Einkauf des Monats

Ich liebe sie und hätte nie gedacht, dass eine solche preiswerte Investition so viel Spaß macht. Im Rahmen meiner Automation und Ordnung habe ich meine Art zu bezahlen verändert. Alles läuft jetzt bargeldlos! Ich habe mich entschieden mein Portmonnaie in die Rente zu schicken und alles via Karte zu zahlen. Für einen wahrhaft schmalen Preis legte ich mir das Vicloon Kartenetui zu, packte Kreditkarte, Kontokarte, Ausweis, Krankenkarte, ADAC-Karte und einen 50 Euro Schein rein – fertig. Deutlich kleiner und moderner liebe ich diese Art der Optimierung. Falls du es mir nachmachen möchtest und keine Lust hast für ähnliche Etuis über 50 Euro zu zahlen, dann schaue dir folgendes Angebot an:

Folge mir privater

Viele kennen bereits meinen Instagram Selbst-Schuld Kanal. Hier bekommst du eine ganze Menge Motivation, Mindset und Ideen auf täglicher Basis. Wenn du mehr den Christian Privat entdecken und verfolgen möchtest, dann klicke hier aufs Bild und abonniere meinen privaten Kanal.

Aber pssst nicht weiter sagen. (schmunzel)

Zusammenfassung

Okay – dieser Beitrag ist recht reiselustig gewesen. (schmunzel) Dennoch hoffe ich, dass du einige Impulse, Ideen oder Zahlen mitnehmen konntest. Generell empfehle ich JEDEN sich in der heutigen Zeit ein (oder mehrere) Nebeneinkommen aufzubauen, damit die Rente nicht zu knapp wird oder mehr Kapital zum ERLEBEN verfügbar ist. Besitzt du auch weitere Einkommensquellen neben deinem Hauptjob? Wenn ja – dann lass es mich gern im Kommentar wissen!

Ich halte mich dieses Mal kurz und wünsche dir eine besinnliche Weihnachtszeit.

Christian

ENDLICH: Meine Erfahrungen zu Bloggen und Online-Business in einem Buch >> "Selbst schuld - wer nicht bloggt". Ich verrate dir wie ich 50.000 Euro mit Bloggen verdient habe und alles was du wissen musst, um mit Herz und Verstand dir ein zweites Einkommen aufzubauen. Möchtest du erfolgreich bloggen? Willst wichtige Informationen für dein Online-Business mitnehmen? Dann bestelle dein Exemplar hier oder erfahre mehr hier! Übrigens für Kindle-Unlimited-Leser ist das Buch gratis im Paket!

2 thoughts on “Das Leben ist wertvoller als jedes Geld der Welt! Cashflow-Tagebuch November

  1. Hallo Christian,

    vielen Dank für diesen Artikel, ich lese deine Beiträge echt gerne weil sie für mich authentisch sind.

    Wie du habe ich ebenfalls das Münzgeld bei mir abgeschafft, allerdings schon Ende letzten Jahres. Seither wandern alle Münzen in die Spardose und werden einmal im Jahr zur auf mein Investment Konto eingezahlt. Ich muss sagen da kommt ordentlich was zusammen. Mittlerweile habe ich das ausgeweitet und stecke alle 5€ Scheine ebenfalls rein. Ich bin mal gespannt wie es aussieht wenn die Spardose das nächste mal geleert wird.

    Wie du finde ich es ebenfalls wichtig mehrere Einkommensströme zu haben. Meine setzen sich momentan aus Mieten, ETF und P2P Zinsen zusammen, bald kommt aber ein weiterer hinzu. Es macht einfach unheimlich Spaß dem Ball beim Rollen zuzusehen wenn man ihn einmal dazu gebracht hat. Aus Blogs wie deinem ziehe ich immer viel Motivation den Weg den ich beschreite weiter zu gehen, mein Ziel immer im Blick.

    Best Grüße
    Timo

    1. Hallo Timo,

      vielen lieben Dank für deine motivierenden Worte. Ja mit bargeldlosen zahlen gehöre ich zu den Nachzüglern. (schmunzel) Die Idee mit der Spardose bei dem Kleingeld … toll. Kenne ich zwar, habe ich in diesem Zusammenhang noch nicht angewendet. Gekauft! 🙂 So – jetzt werde ich erst mal auf deinen Blog schauen. Da kann ich bestimmt auch noch eine Menge lernen. Dir einen schönen dritten Advent.

      Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst du duch mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch www.selbst-schuld.com einverstanden. Um die Übersicht zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail sowie Kommentar und Zeits Ihres Kommentars (Die IP-Adresse wird nicht gespeichert). Du kannst deine Kommentare jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.