Wie werde ich reich mit Niedriglohn - Finanzieller Jahresrückblick 2021

Wie werde ich reich mit Niedriglohn? Finanzieller Jahresrückblick 2021

Manchmal lachen die Menschen über mich, ohne dass ich was Lustiges getan habe. Allein die Tatsache, dass ich im Niedriglohnbereich arbeite (bzw. gearbeitet habe) bringt andere zum Schmunzeln oder es macht sich gar eine stille Ungläubigkeit breit. Wie kann es sein, dass ein Niedrig-Lohner am Ende mehr Vermögen bzw. passives Einkommen generiert als ein Gutverdiener? Ehrlich gesagt: Ich kann es auch nicht glauben und staune jedes Mal neu über den immer schneller rollenden Kapital-Schneeball.

Allein 2021 konnte ich mehr Geld „nebenbei“ verdienen als ich als Angestellter bekam. Hier musste ich auch schmunzeln, da diese Erkenntnis ziemlich krass ist. Ich möchte dir heute einen finanziellen Jahresüberblick geben. Wo wurde was verdient? Was muss ich beachten, wenn ich einen Nebenverdienst starte? Wie werde ich frei? Konnten die Jahresziele erreicht werden? Was passiert, wenn der Mann von Nebenan finanziell intelligent und bescheiden lebt? Zum Schluss gestatte ich dir einen Blick in meine Pläne und Ziele. Wenn du wieder ein wenig finanziell spannern möchtest, dann ist dieser Beitrag genau der richtige.

Passives Einkommen – so verdiene ich nebenher Geld

Derzeitig gibt es unzählige Möglichkeiten nebenbei aktiv und passiv Geld zu verdienen. Das Hauptproblem ist dabei, dass viele blind darin sind zu sehen, wo das Geld regnet. Meistens sind die Menschen darin gefangen Job und Co zu managen und bilden sich dabei ein keine Zeit mehr über zu haben. Doch manchmal fehlt der richtige Blick.

Ich kenne beispielsweise mittlerweile fünf Leute, welche sich dem wundervollen Hobby des Diamond-Paintings verschrieben haben. Sie erstellen voller Leidenschaft Bild nach Bild und wissen dann nicht mehr, wohin damit. Am Ende sind alle Wände voll und einige Werke landen im Archiv. Warum daraus nicht einen Nebenverdienst machen und die fertigen Werke verkaufen? Oder eigene Fotos zu Diamond Painting Sets machen und verkaufen? Klingt so einfach – ist es auch.

Genauso ist es bei mir beim Bloggen, beim Design oder gar beim Investieren geschehen. Aus Hobbys wurde Geld, das Geld investiert und schwuppdiwupp grinsen mich fünfstellige Zusatzeinnahmen jedes Jahr an. Okay – schwuppdiwupp ist ein wenig übertrieben, dennoch kannst du mit ein wenig Nachhaltigkeit gutes Geld verdienen bzw. Geldströme aufbauen. Und genau diese stelle ich dir heute vor in der Zusammenfassung 2021. Vom kleinsten zum größten Verdienst starten wir bei…

Einnahmen durch T-Shirt Design

Im Jahr 2018/2019 reifte in mir die Idee eigene Shirt-Designs zu veröffentlichen. Dabei ging es mir, wie in dem Diamond Beispiel und ich machte meinen Wort- und Spruchfetisch zu Geld. Schon lange zuvor erstellte ich jeden Tag einen intelligenten Spruch auf meinem Instagram-Kanal. Nun war es Zeit daraus Geld zu machen. (schmunzel) So meldete ich mich bei Spreadshirt und MBA an und legte los. Eine ganze ich Zeit lang erstellte jeden Tag 1-3 Designs und die ersten Einnahmen ließen nicht auf sich warten. Meine Erfahrungen dazu findest du in folgenden Artikeln:

Ein Hobby, welches Spaß macht und eine Möglichkeit auf simple Art und Weise Geld im Internet zu verdienen.

Simple bedeutet nicht einfach.

Um wahrhaft Geld zu verdienen, musst du sehr fleißig sein. Bevor du nicht 1.000 Designs hochgeladen hast, werden sich deine Einnahmen im Taschengeldbereich manifestieren. In meinen Fall sind es 350 Designs bei Spreadshirt und etwas über 100 Designs bei Amazon. Am Ende kamen im letzten Jahr 143,56 Euro zusammen. Dabei muss ich dazu erwähnen, dass ich im Jahr 2021 nicht ein neues Design erstellt habe – also 100% passives Einkommen [Video] (Oder wie ist es richtiger? Zeitversetztes Einkommen). Leider habe ich mein gesetztes Ziel nicht erreicht und die Soll/Ist Übersicht schaut wie folgt aus:

Die Einnahmen mit Shirt Design der letzten Jahre

Einnahmen durch KDP

Wie die Jungfrau zum Kind kam ich dazu ein Buch zu veröffentlichen. In 2020 schrieb mich Ignatz an und fragte, ob er einen Gastartikel auf diesem Blog veröffentlichen kann. Ich sagte zu und kurze Zeit später veröffentlichten wir Zehn Dinge, um mit E-Books über Amazon KDP erfolgreich zu werden. Da die Zusammenarbeit sehr gut verlief, blieben wir in Kontakt und aus der fixen Idee, dass wir zusammen einfach mal ein Buch veröffentlichen, wurde mein erstes Werk Selbst Schuld wer nicht bloggt. In dem Buch verrate ich dir, wie ich in den letzten Jahren über 50.000 Euro durch Bloggen verdient habe.

Buch-Selbst-schuld-wer-nicht-bloggt-...

Für mich lag der Focus dabei nicht aufs Geld verdienen, sondern ich wollte einfach nur sagen können:

Ich habe ein eigenes Buch, welches bei Amazon bestellt werden kann.

Umso überraschter war (und bin) ich über die Einnahmen durch das Buch, welche meine Schätzungen deutlich übertreffen. Ich wollte einfach 30 Euro im Monat verdienen (nachdem die Einnahmen mit Ignatz geteilt werden). Das Verdienstziel lag im letzten Jahr somit bei 360 Euro. Zum Glück kam es zu einer positiven Enttäuschung und am Ende standen 1153,74€ auf der Rechnung. WOW – verdammtes Buch.

Einnahmen durch Zinsen

Als ich ein Kind war, bekam Oma auf ihre Spareinlagen knapp 6 Prozent Zinsen. Damals war ich von der magischen Geldvermehrung beeindruckt und ahne Oma nach. Leider wurden die Zinsen von Jahr zu Jahr immer magerer. Wo das hingeführt hat, wissen wir jetzt. Sparbuch und Festgeld sind tot. Es braucht Alternativen.

Diese habe ich zum Glück gefunden und mit Bondora und AuxMoney arbeitet mein Geld jetzt fleißiger als damals bei Oma. Dazu kommt eine „alte“ Festgeldanlage, welche etwas mehr als 1 Prozent bringt. Mehr Informationen findest du in den Artikeln:

Insgesamt kann ich mich über 1.309,16 Euro im letzten Jahr freuen. Leider wurde das gestellte Ziel nicht erreicht, da ich zu Beginn des Jahres noch nicht wusste, dass ich einen Rückzug von Mintos mache. Dennoch kann ich quasi von den Zinseinnahmen einen ganzen Monat leben. Läuft!

Sonstige Einnahmen

Diese unscheinbare Kategorie hat es tatsächlich geschafft die Zinsen zu überholen. WOW. Was zählt hier rein?

  1. Ich lebe in einem alten Bauerngehöft und hier gibt es eine Menge zu veräußern. Altes Gerät, welches zu Deko-Zwecken verwendet werden kann, wurde verkauft. Dazu habe ich eine alte Sony Alpha Kamera veräußert.
  2. Nebenbei unterstütze ich auch bei Dienstleistungen in und um das Internet. Hier konnte ich letztes Jahr eine einfache Homepage „abliefern“ und habe ein paar Euro dafür bekommen.

Insgesamt addierten sich diese sonstigen Einnahmen auf 1.711 Euro. Passt und im Bereich Verkauf alter Dinge geht es dieses Jahr auf jeden Fall weiter.

Einnahmen durch Dividende

Einmal Geld in Dividenden-Aktien investiert, ist diese Kategorie mein Liebling. Besonders durch das jahrelange am Aktien-Ball bleiben, entsteht ein respektables monatliches passives Einkommen. Ich hatte das Ziel mit 2.820 Euro bereits hoch angesetzt, konnte dies jedoch toppen und landete bei 3061,85 Euro. Party on!

Allein durch diese Einnahmen kann ich zwei bis drei Monate leben, ohne Angestellter zu spielen. (schmunzel) Die TOP 10 Dividendenzahler ranken sich wie folgt ein:

Aktie Summe 
890454 – Omega Health Care           268,75 €
899744 – Realty Income Corporation           189,25 €
A0B746 – Prospect Capital Corporation           169,42 €
A0HL9Z – AT&T           164,82 €
A0F5UH – iShares STOXX Global Select Dividend 100           131,35 €
A0X8Y3 – Main Street Capital Corporation           124,57 €
A2H5Z8 – Oaktree (ehem. Fift Street)           101,70 €
A1C9KE – Sabra Healthcare Reit             98,04 €
200417 – Altria Grp Inc             89,76 €
263527 – iShares DivDAX UCITS ETF             79,88 €

Das mittelfristige Ziel bei diesem Cashflow ist die 500 Euro – Grenze. Das bedeutet 6.000 Euro an Dividenden. Okay, das wird noch ein wenig dauern, doch der Weg ist der richtige.

Einnahmen durch Trading

Was bedeutet für mich Trading? Für mich ist es das Spielgeld an der Börse. Vor etwas über einem Jahr habe ich 4.500 Euro im Trading-Depot bei Degiro eingezahlt und dann nach (m)einem System gehandelt. Dieses ist einfach erklärt.

  • Aktie und Einstieg finden
  • Sofort mit einem StopLoss absichern (5%)
  • Dreht die Aktie ins Plus den Stop mitziehen bis der Gewinn realisiert wird

So einfach kann Geldverdienen sein. Und wenn du wissen magst, wie ich genau vorgehe, dann lies dir unbedingt meinen Artikel dazu durch: Aktive Anlagestrategie – die KISES-Trading Checkliste [+80 % pro Jahr]. Hier verrate ich dir meine Vorgehensweise im Detail und erkläre die Strategie auf einfache Art und Weise. So einfach, dass der Mann von Nebenan es verstehen wird und nachmachen kann.

Obwohl ich in diesem Bereich sehr faul war im letzten Jahr, konnte ich wahnsinnige 3087.67 Euro aktiv mit meiner Strategie einnehmen. Leider sorgte diese Faulheit dafür, dass ich das Ziel für 2021 nicht erreicht habe.

Übrigens: Falls du dir diese Art des Geldverdienens von einem Profi erklären lassen möchtest, dann empfehle ich dir unbedingt bei Finment reinzuklicken. Dort habe ich mein Wissen her, auf das sich meine erfolgreichen Ergebnisse aufbauen. Finment ist die erste staatlich zertifizierte Börsen- und Trading-Ausbildung. Wobei ich eher Studium dazu sagen würde. Du lernst bei Finment, wie du mit Geld so jonglierst, dass es mehr wird. Gleichzeitig lernst du die wichtigste Strategie beim Geldverdienen an der Börse.

Meinen Finment-Test findest du im Beitrag Finment Erfahrung. Das kostenlose Webinar empfehle ich dir zusätzlich, da du dort bereits eine Menge wichtige Inspirationen bekommst. Also ran an den Speck … ähm an das Geld. (schmunzel)

Einnahmen durch Vermietung und Verpachtung

Zu einem guten Portfolio gehören Immobilien – und wenn es nur eine Wohnung und ein wenig Acker ist. So schaut es bei mir aus und ich bin mittlerweile froh, dass ich im Jahr 2020 eine vermietete Wohnung gekauft habe. Nun – knapp zwei Jahre später haben sich einige tausend Euro angespart und ein regelmäßiger Gewinn von monatlich 300 Euro sprudelt. Die genaue Story zu meinem Wohnungskauf inklusive aller Kosten findest du in den folgenden drei Beiträgen:

Dazu kam noch ein wenig Pacht durch die Vermietung der Äcker und schwuppdiwupp konnte ich 4.624,29 Euro einnehmen. Das Jahresziel wurde über 1.000 Euro übertroffen – sehr schön.

Übrigens: Wenn du (noch) nicht in Immobilien investieren kannst, dann schaue dir mal Exporo an. Hier ist es per Mausklick möglich an Wertsteigerungen und Mieten mitzuverdienen.

Exporo oder Immobilien oder Reits

Einnahmen durch Bloggen

Meine Herzensbeschäftigung verliert an Zuschauer-Schwung. Jahr für Jahr lässt Google immer weniger Besucher über den Suchergebnissen auf diesen Blog kommen. Das ist schade und wird sofort sichtbar in den Einnahmen. Dennoch bin ich absolut zufrieden, dass ich die magische fünfstellige Grenze im letzten Jahr knacken konnte – macht 10.588,15 Euro Cash in die Täsch. (schmunzel)

Wobei der Ertrag weiterhin Wahnsinn ist. Denn mit zirka 4 Stunden pro Woche komme ich auf einen

Stundenlohn von zirka 50 Euro.

Das rechnet sich weiterhin und ich freue mich, dass ich auch im Jahr 2022 weiter bloggen kann. In Kombination mit dem YouTube-Kanal möchte ich zukünftig mein Wissen und die Erfahrungen weitergeben.

Auf der Übersicht siehst du wie fatal sich die Einnahmen durch Bloggen in den Keller kämpfen. Mein bestes Jahr 2019 wird wohl eine ganze Zeit auch mein bestes Jahr bleiben. Dennoch ist es Wahnsinn zu realisieren, das in den letzten 3 Jahren großzügig gerundet 50.000 Euro zusammenkamen.

Einnahmen als Angestellter

Oh ja – hier kommen bestimmt ein paar Schmunzler beim Anblick meiner Jahres-Netto-Summe. Wie kann es nur sein, dass eine Führungsperson im Contact-Center so wenig verdient? Das zeigt dir, wie viel Spaß mir mein Job gemacht hat. Denn es gibt eine Sache, die (für mich) vor dem Geld steht. Das ist der Job, der Spaß an der Arbeit, das Verhältnis zu Vorgesetzen und Kollegen, eine abwechslungsreiche Aufgabe und einfach eine Zufriedenheit am Feierabend. Wenn das stimmt, dann wird man gehaltsblind und sieht den Fokus nicht im Geld. Und so gestalten sich meine Einnahmen 2021 wie folgt:

Das sind die ausgezahlten Nettowerte. Somit habe ich im letzten Jahr durchschnittlich 1.671,87 Euro im Monat verdient. Reich werden geht anders. (schmunzel) Ich muss ehrlich dazu schreiben, dass ich einige wenige Wochen aus der Lohnfortzahlung gefallen war (meine Erfahrung mit Corona) und nicht immer Vollzeit arbeitete. Doch nach 18 Jahren Spaß, wird es Zeit sich um Geld und Freiheit zu kümmern, oder? Somit werden die Einnahmen als Angestellter dieses Jahr deutlich weniger werden. Wie es dennoch ausreichen soll, verrate ich dir in folgendem Video.

Klicke aufs Bild, um zum Video zu gelangen!

Nicht aufgeführte Einnahmen

Vor der finalen Übersicht möchte ich fairerweise schreiben, dass ich einige Einnahmen nicht mit aufgeführt habe. Kursgewinne, Kryptos und Hochrisiko-Anlagen (Robotics Online) finden in dieser Jahresübersicht keinen Platz. Einfach aus dem Grund, weil sie noch nicht realisiert sind. Die Kurse könnten crashen und Robotics in die Insolvenz rutschen.

Eine theoretische mit Einberechnung würde einen Vermögenszuwachs von zirka 50.000 Euro bedeuten. Klingt zwar schön, ist jedoch nicht real. Und das ist auch mein Learning für dich. Egal, was deine Depotauszüge zeigen… es ist erst dann real, wenn es (wie das Wort schon sagt) realisiert wurde.

Nebenverdienst vs. Job

Stell dir vor: Du machst die Jahresendabrechnung und begreifst, dass du nebenbei mehr verdienst als mit deinem Hauptjob! Spätestens dann zweifelst du an der Bezahlung durch deinen Arbeitgeber oder fühlst dich wie der King im Nebenverdienst. Irgendwie war Beides bei mir der Fall. In Zahlen ausgedrückt, schaut das wie folgt aus:

JOB – 20.062,48 € VS Nebenverdienst 25.679,42 €

Grafische Verteilung der Einnahmen 2021

Über 5.000 Euro mehr nebenbei verdient? Dann wird es Zeit den Job hinzuschmeißen. (lach) So einfach war die Entscheidung nicht, dennoch habe ich es getan. Die Kündigung ist durch und nun heißt es den Nebenverdienst zum Hauptverdienst zu machen. Da verzichte ich gern auf 20.000 Euro und habe dann ein 100% selbst bestimmtes Leben.

Ein Fazit und Ziele 2022

Im Grunde mache ich nichts Besonderes. Ich lebe bescheiden, investiere übriges Geld und bin dabei ausdauernd. Das war es schon. Das kann auch der Mann von Nebenan. Umso krasser ist es zu sehen, was dabei rauskommt, wenn diese Strategie für ein paar Jahre konsequent durchgezogen wird. Es ist nicht der große kalte Verdienst, der dich reich und zufrieden macht, sondern viele kleine liebevolle Cash-Flow-Quellen. Egal welches Viereck in der Einnahmenverteilung oben wegbricht – ich kann finanziell überleben. Selbst wenn ein zweites verschwindet, muss ich nicht verhungern.

Die Ziele für dieses Jahr sind ganz klar definiert.

Einnahmen als Angestellter     1.500,00 €
Einnahmen durch Dividende     3.193,76 €
Einnahmen durch Zinsen     1.394,88 €
Einnahmen /Ausgaben durch Trading     4.491,86 €
Einnahmen T-Shirt Business         179,07 €
Einnahmen KDP     1.245,01 €
Einnahmen durch Bloggen     3.150,00 €
Einnahmen durch vermietetes Eigentum     3.767,40 €
Sonstige Einnahmen (Verkäufe)     1.555,40 €
  
Summe   20.477,38 €

Mit diesen 20.477.38 Euro sollte ich es schaffen frei zu leben und einfach mal die Seele baumeln zu lassen. Ich nenne dies meine frugale finanzielle Freiheit [Video] und lade ich hiermit ein mich auf diesen Weg zu begleiten. In den nächsten Monaten gibt es hier auf den Blog und vor allem auf dem YouTube-Kanal regelmäßige Updates dazu. Wenn du also spannern möchtest, wie dieses Experiment weitergeht, dann bleibe dran und schaue immer wieder mal vorbei.

Bis dahin wünsche ich dir einen erfolgreichen Start ins neue Jahr 2022.

Dein Christian


Christian BaierÜber den Autor:

Über 700.000 Besucher haben diesen Blog in den letzten 4 Jahren besucht und mich auf meinem Weg zur persönlichen und finanziellen Freiheit begleitet. Trotz einfachen Angestelltenverhältnisses schaffe ich es, mir ein regelmäßiges monatliches (passives) Nebeneinkommen zwischen 1.000 bis 2.000 Euro aufzubauen. Clever INVESTIEREN, begeistert BLOGGEN und immer einen Blick in Richtung PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG… das sind meine Werkzeuge und gleichzeitig die Themen auf diesem Blog. Erfahre hier, wie ich vom einfachen Bauernkind zum Investor wurde und schicke mir eine Nachricht, wenn du mit mir in Kontakt treten möchtest.

Ich nutze Exporo schon lange >> Immobilien-Projekte mit kleinem Geld finanzieren und gleichzeitig etwas von Wertsteigerungen und regelmäßigen Mieten abbekommen - genau mein Ding. Exporo ist Europas Marktführer im Bereich digitale Immobilieninvestments und mittlerweile haben sich schon 180 Leser meines Blogs und Newsletter registriert und erfolgreich investiert. Die Exporo AG ist ein Partner von mir und ich konnte einen tollen Willkommens-Bonus vereinbaren, mit dem du 100 € auf dein Erstinvestment erhältst und dir so selbst eine kleine Freude machen kannst. >> https://p.exporo.de/bonus100/?a_aid=63992 

3 Kommentare zu „Wie werde ich reich mit Niedriglohn? Finanzieller Jahresrückblick 2021“

    1. Hi Jenni,

      ich führe den Einnahmentrend einfach fort und wenn ich was gelernt habe, dann bei Kalkulationen ein wenig „Understatement“ walten zu lassen. Das ist die einzige Kategorie, bei der ich noch keine „Waffe“ gegen Google gefunden habe und bevor ich den Abwärtstrend nicht stoppen kann…

      Viele Grüße zurück

      Chrischan

  1. Lieber Christian,

    vielen Dank, dass du uns so ehrlich an deinen Zielen und auch der Erreichung dieser Teilhaben lässt. Im Gegensatz zu vielen anderen versprichst du hier nicht den schnellen Reichtum, sondern zeigst offen und ehrlich, dass man sich jeden Euro erarbeiten muss. Freue mich, dass dein langjähriger Einsatz sich auszahlt.

    Das hat mich dazu motiviert mir auch mehrere Nebeneinkommen aufzubauen. Da ich durch dich geerdet bin, mache ich mir auch noch keinen Kopf darüber, dass ich passiv noch keine großen Beträge einnehme. Ich sehe aber eine Entwicklung und kann für mich sehr viel dazu lernen. Mal sehen wo mein Weg hinführt.

    Freue mich weiter von deinen Ideen zu profitieren.

    Viele Grüße,
    Lars

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst du durch mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch www.selbst-schuld.com einverstanden. Um die Übersicht zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail sowie Kommentar und Zeit Ihres Kommentars (Die IP-Adresse wird nicht gespeichert). Du kannst deine Kommentare jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.

Scroll to Top