finanzielle freiheit 8 gewohnheiten

In der Nase popeln kann für dich finanzielle Freiheit bedeuten. Du musst nur verstehen wie du deinen Popel zu Geld machst. Ich möchte jetzt nicht, dass du deine Ausbeute bei Ebay versteigerst. Doch handelt es sich beim Popeln meinst um eine Gewohnheit bei vielen Menschen. So wie du dir diese Art der Nasenreinigung abgewöhnen solltest, kannst du dir Gewohnheiten aneignen, die dich finanziell freier machen.

Die meisten Menschen wissen genau wie etwas funktioniert. Fast jeder kann dir erklären wie du 5 Kilo abnimmst oder welcher Sport gut ist um fit und älter zu werden. Diese Menschen sind oft unsportlich und fett. Das Katapult der Gewohnheiten ist in die falsche Richtung eingestellt. Hier liegt der Knackpunkt. Es ist nicht wichtig ein Finanzgenie zu sein um finanziell frei(er) zu werden. Ändere einige Gewohnheiten in kleinen Schritten und du beherrscht deine Finanzen viel besser. Unbewusst. Sind die Gewohnheiten erst mal in Fleisch und Blut übergegangen, dann merkst du keine Umstellung oder Verzicht mehr. Du musst es einfach nur TUN. Denn Erfolg schreibt man mit diesen 3 Buchstaben. Ich gebe dir heute 8 Gewohnheiten mit auf den Weg, die dein finanzielles Leben positiv verändern werden.

Lege dir einen Notgroschen an

Der Weg zur finanziellen Freiheit führt dich immer über diesen Lebenspuffer. Dies ist das finanzielle Polster, welches dir bei ungeplanten Ausgaben bzw. Katastrophen helfen soll. Es soll dir gewährleisten, dass du keinen Kredit aufnehmen musst und gut zahlungsfähig bleibst. Für gewöhnlich nimmst du hierbei die Summe von 6 Monatsgehältern. Diesen Richtwert kannst du nutzen. Wichtig ist hierbei, dass du folgende Ereignisse gut bewältigen kannst.

  • Totalschaden deines Autos (du benötigst schnell einen preiswerten Ersatz)
  • du musst deine Wohnung wechseln (und die Kosten dafür aufbringen)
  • ein technisches Gerät (z.B. dein Kühlschrank) geht kaputt
  • du verlierst deinen Job und musst erst mal leben können (bis es Geld vom Amt gibt)

Diese vier Ereignisse treten selten zusammen ein, zwei davon sollte dein Notgroschen bewältigen. Es sei denn du fährst volle Kanne mit deinem Auto in deine Wohnung und zerstörst dabei deinen Kühlschrank. Beim Aussteigen beschimpfst du deinen Chef und dieser kündigt dich. In dem Fall musst du alle vier Punkte abgleichen können. Spaß beiseite. Mit diesem Notgroschen steht und fällt deine Finanzielle Freiheit. Ist er zu niedrig gewählt, dann gehst du Gefahr in Krediten zu enden. Ist er zu hoch gewählt, dann verschenkst du Geld was schon lange arbeiten kann. Wie du schneller zu dieser Rücklage kommst, kannst du etwas weiter unten beim Punkt Sparen erfahren.

Investiere jeden Euro

Stell dir vor ich gebe dir für jeden Euro, den du mir heute gibst in 31 Jahren sechs Euro zurück. Wetten du sparst jeden verdammten Cent und überlässt ihn mir! Der Gedanke sein Geld zu versechsfachen ist zu schön, oder? Es ist einfacher als du denkst, denn dazu brauchst du den Betrag bei nur 6 Prozent Zinsen oder Rendite für 31 Jahre liegen zu lassen. Mich brauchst du dafür nicht. Du kannst es selbst TUN.

Nutze zum Beispiel folgende Möglichkeiten um dein Geld wachsen zu lassen:

  • Privatkredite wie zum Beispiel AuxMoney, Lendico und Co
  • Aktien mit regelmäßigen Dividendenausschüttungen
  • ETFs mit sicheren Dividendenausschüttungen
  • Immobilien mit deren Mieteinnahmen
  • Crowdinvesting in Immobilien mit Exporo

Hierbei ist es nicht so wichtig wie der Wert deiner Aktie oder Immobilie wächst, der Schwerpunkt liegt auf den regelmäßigen (lebenslangen) Rückflüsse. Es ist gleich ob du Mieten, Zinsen oder Dividende bekommst. Hauptsache du siehst regelmäßig was zurück fließen.

Ob du eine Ersparnis von 100.000 Euro oder 250.000 Euro hast, ist nicht so wichtig. Schaffst du es aus den 100.000 Euro einen größeren Geldfluss zu generieren, dann hast du dem der die viertel Million hat, ganz schön etwas voraus.

Denke immer nur daran – je mehr du investierst, desto mehr bekommst du zurück. Zusätzlich empfehle ich dir auf die Gebühren (Depotgebühren, Orderentgeld, …) zu achten. Wenige Prozentpunkte machen über 30 Jahre einen Betrag aus, der einen bis zu fünfstelligen Unterschied ausmacht.
Ist also dein Notgroschen erreicht, heißt es jeden Euro darüber zu investieren.

Beginne mit Sparen

Geiz ist nicht geil, Sparen hingegen schon. Ich liebe es zu sparen und für mich bedeutet es keinen Verzicht. Eher steht hier die Frage im Vordergrund, ob ich den Gegenstand oder die Spielerei wirklich brauche. Mir ist es in meiner Jugend so oft passiert, dass ich gespart habe um mir etwas leisten zu können. Dann habe ich es mir gekauft. Nach einem Monat schwand die Begeisterung und nach einem halben Jahr wurde es kaum genutzt. Deshalb stelle ich mir immer die Frage, ob und wie oft ich meine Anschaffung realistisch nutzen werde, wenn die erste Begeisterung vorbei ist. Weiterhin überlege ich mir, ob oder wie der Wunsch mein Leben bereichern wird. Kritisches Hinterfragen sorgt automatisch dafür, dass ich einige Sachen nicht brauche und dieses Geld spare.

Auch die Überlegung wie lange ich für meinen Wunsch arbeiten muss, hilft beim realistischen Betrachten meiner Ausgaben. Nimm deinen Nettolohn und teile ihn durch 160. Den Betrag, den du dann erhältst ist dein Stundenwert. Angenommen du kommst auf 12 Euro, dann bedeutet für dich die Anschaffung von ein paar Markenturnschuhen 10 Arbeitsstunden. Nachdem du dieser Arbeitszeit ermittelt hast, hinterfrage ob es diese Schuhe wert sind.

Auch der tägliche Kaffee bei Starbucks kostet dir pro Jahr fast eineinhalb Wochen deiner Jahresarbeitszeit bei 12 Euro pro Stunde. Bist du bereit so viel zu arbeiten nur für einen Kaffee am Morgen? Probiere es mal aus und rechne deine Beträge in Arbeits –oder Lebenszeit aus. Dies ermöglicht dir einen anderen Blickwinkel und eine bessere Betrachtung. Ansonsten kann ich dir empfehlen die Artikel zum Sparen in meinen Blog zu lesen:




Kenne deinen Wert

Freundschaftsdienste sind eine feine Sache. Doch hier gilt es eine klare Grenze zu ziehen. Schließlich ist nicht die ganze Welt dein Freund. Ich kenne viele Menschen, die Gott und der Welt helfen. Sie verbringen viel Lebenszeit damit und bekommen es oft nicht gedankt. Besonders diese guten Menschen, werden dann noch weiterempfohlen:„Der kann wirklich gut die Obstbäume verschneiden. Ich habe gar nichts bezahlt. Er ist preiswert.“. Und schon bist du in der Gefälligkeitsspirale gefangen. Deine Lebenszeit und Energie für alle Menschen – nicht mit dir. Es gibt einen kleinen Personenkreis, meine Freunde, da hinterfrage ich dies nicht. Doch nur weil mich Jemand kennt, bekommt er es nicht kostenfrei.

Da du jetzt deinen Stundenwert im letzten Kapitel ermittelt hast, kannst du diesen Wert gleich nutzen. Liegt dein Wert bei 14 Euro pro Stunde, dann wirst du zukünftig für 2 Stunden Obstbäume verschneiden 30 Euro nehmen. Diese gut angelegt sind in 31 Jahren schon über 180 Euro wert (lach). Ich weiß, dass Geld nehmen für Gefallen ungewöhnlich ist. Möglicherweise denken andere darüber, dass du hart oder geldgeil bist. Es ist dennoch richtig sich bezahlen zu lassen. Wenn der Fragende nicht dazu bereit ist, dann kannst du auch normal arbeiten gehen. Beides kostet deine wertvolle Lebenszeit. Bei einem richtigen Job bist du wenigstens versichert.

Wenn ich außerhalb meines Freundeskreises Hilfe benötige, dann frage ich gern nach dem Preis. Es versteht sich von selbst, da diese helfenden Menschen auch Ihre Freizeit opfern.

Verlängere dein Leben

Sparst du dein Geld und willst es über die Zeit wachsen lassen, dann brauchst du auch diese Zeit. Ein früher Tod, nur weil du nicht auf dich selbst geachtet hast, hilft dir nicht weiter. Zur finanziellen Freiheit gehört auch eine körperliche Gesundheit. Kümmere dich um deine Ernährung, treibe Sport und vermeide unnötige lebensverkürzende Gefahren. Solltest du Raucher sein, dann gehörst du zu den Verlierern beim Thema finanzielle Freiheit. Geld ausgeben um das Leben zu verkürzen – wie blöd ist das denn? Am besten schaust du dir folgende Artikel in meinem Blog an:

Ich habe immer ein Bild im Kopf – von einem erfolgreichen Menschen, der finanziell frei ist. Er liegt jedoch auch an medizinischen Geräten gefesselt im Bett und ist so dick, dass er sich nicht mehr bewegen kann. Ein abschreckendes Bild. Es motiviert mich mehr auf meine Gesundheit zu achten.

Entwickle das was du gern machst

Egal ob du GERN häkelst, Blumen aufzüchtest oder Webseiten gestaltest – in dem GERN stecken so viele Möglichkeiten. Was du GERN machst, machst du besser als viele andere, und das kannst du auch monetarisieren.

Durch die Möglichkeiten des Internets und den sozialen Netzwerken, kannst du verkaufen, versteigern oder deine Dienstleistung anbieten. Leichter wie nie zuvor. Solltest du beispielsweise GERN Blumen züchten, dann lebe diese Passion aus. Nutze die Möglichkeit um auch ein paar deiner Zuchten zu verkaufen, oder überbringe anderen in einem Kurs oder YouTubevideo dein Wissen.

Eine gute Freundin von mir hat einen süßen Fetisch und liebt es Motto Torten zu backen. Es sind tolle Kreationen. Mit ihren Kindern zusammen hat sie schöne Stunden beim Kreieren und Backen. Da es Spaß macht, sehen die Ergebnisse entsprechend aus. Exklusiv lecker. Nun beginnt sie die Backstunden auf Video aufzunehmen, die Rezepte in einem eigenen Blog zu posten und auch einige Torten zu verkaufen. Perfekt. Das was man GERN tut in die Welt getragen und etwas Geld damit verdient. Vielleicht entwickelt es sich in eine andere Art von finanzieller Unabhängigkeit der süßen Art. Hast du auch etwas, was dir richtig Spaß macht? Lass es raus, raus in die Welt!

exporo investieren
Werbung
 

Bilde dich weiter

In den letzten 36 Monaten habe ich mehr Bücher gelesen, als in den 35 Jahren zuvor. Ich bin ein wenig sauer über mich selbst, dass ich damit nicht schon eher angefangen habe. Bücher, so altbacken sie erscheinen mögen, bieten dir enorme Vorteile. Ich kann die Bücher ungestört lesen. Kein Plong welches mich mit einer SKYPE Nachricht ablenkt, auch ein neuer Facebook-Eintrag kann mich nicht in einem Buch ablenken. Lesen passiert bei mir sehr konzentriert und mit Genuss. Ein weiterer Vorteil des klassischen Papierlesens liegt darin, dass du gezwungen wirst, einen vorbestimmten Weg zu gehen. Von Begin zum Ende des Buches. Dieser Leseweg bringt dich automatisch über Themen oder Sachgebiete, die du beim surfen nie in Betracht gezogen hast. Mehr Denkanstöße. Ich habe zum Beispiel in Tony Robbins Buch „Money“* gelernt, dass meine Finanzielle Freiheit realistisch ist. In hoher Qualität, mit vielen Rechenbeispielen und gut beschrieben. Weiterhin habe ich gelernt, dass bewusster Verzicht gleichzeitig Genuss bedeutet. Dieser einfache Fakt war in dem Buch „Leider geil, fett & faul“* so gut und motivierend dargestellt, dass ich direkt angefangen habe zu verzichten.

Eine weitere perfekte Möglichkeit dir einfach Wissen anzueignen ist es die Biografien deiner Vorbilder zu hören. So habe ich massig Biografien in den letzten Monaten gehört, darunter auch die von Tony Robbins*, Steve Jobs* und Elon Musk. Nimm einfach dein Smartphone oder deinen Laptop bei der Hausarbeit mit, suche deine Wunschbiografie bei Youtube und Co, und höre sie beim Putzen oder Autofahren. Erfolg lernst du nur von erfolgreichen Menschen.

Ansonsten empfehle ich dir einmal auf FinMent zu gehen und dir den Kurs Start in den profitablen Handel* genauer anzuschauen. In diesem staatlich zertifizierten Einsteigerkurs erfährst du viele Grundlagen für den Start in den erfolgreichen Handel. Besonders wenn du nicht so wie ich die Papierform magst, kann diese digitale Art des Lernens wertvolles Wissen vermitteln. Der Einsteigerkurs ist zwar kostenpflichtig, jedoch mit 49 Euro nicht viel teurer als ein Fachbuch. Unter Kurs-Inhalt kannst du genau sehen, was in diesem Kurs inbegriffen ist. Solltest du dich für diesen Kurs* oder gar ein Privat-Coaching* entscheiden, unterstützt du gleichzeitig meine Arbeit, da dieser Link ein Affiliate Link ist.

 

Genieße und Spende

Bei aller Sparerei und dem Blick in die Zukunft solltest du nicht vergessen zu Leben und zu Genießen. Mache es dir zur Gewohnheit Ziele zu setzen und diese auch zu „feiern“. Da dieser Artikel über finanzielle Freiheit handelt, setze dir bitte auch finanzielle Ziele. Dies können wie folgt aussehen

  • Ich möchte ein monatliches passives Einkommen von 100 Euro erreichen
  • Ich möchte 10.000 Euro sparen
  • Ich möchte ein Jahr lang jeden Monat 500 Euro sparen
  • Ich möchte mich von meinen Ballast trennen und durch dessen Versteigerung 2000 Euro einnehmen

Hast du dann dein Ziel erreicht, belohne dich. Verbinde am besten mit dem Erreichunen eigenes Ziel vorab eine Belohnung. Das motiviert zusätzlich. Ich habe zum Beispiel an einem mittelgroßen Ziel seit ein paar Jahren gearbeitet. Nun habe ich es erreicht und mich unter anderem mit einem Tesla belohnt.

Weiterhin bitte ich dich deinen Erfolg zu teilen. Es gibt viele Menschen, denen es nicht so gut geht wie dir. Gutes tun macht dich zu einem besseren Menschen und kommt mehrfach zurück. Auf positive Weise. Egal ob du dich bei einer offiziellen Organisation wie zum Beispiel Aktion Sorgenkind beteiligst, oder deinem Bäcker des Vertrauens immer Trinkgeld gibst. Tue bewusst Gutes mit deinem Erfolg. Ich mag es zum Beispiel mal eine Runde Pizza meinen engeren Arbeitskollegen zu spendieren oder einfach mal der “Dorfpenner“ ein belegtes Brötchen beim Bäcker zu kaufen.

Zusammenfassung

Alle Gewohnheiten sofort umzustellen, ist nicht notwendig. Je mehr, desto schneller bist du finanziell frei. Ein Selbstläufer ist es nicht. Du musst es TUN und auch DURCHHALTEN. Hier noch mal die Gewohnheiten kompakt:

  • Lege dir einen Notgroschen an
  • Investiere jeden Euro oberhalb des Notgroschens
  • Beginne zu Sparen
  • Ermittle deinen Wert
  • Verlängere dein Leben
  • Entwickle das, was du gern machst
  • Bilde dich weiter
  • Genieße und Spende Gebühren und Geldfluss

Egal mit welche dieser Gewohnheiten du beginnen möchtest, jede bringt dich der finanziellen Freiheit näher. Außer du beginnst mit dem letzten Punkt, dann könnte es schwer werden (lach).

Nicht gewöhnliche Grüße sendet dir

Christian

PS. Sollte dir dieser Artikel gefallen haben, dann kann ich dir die Fortsetzung Finanzielle Freiheit – 8 Gewohnheiten, die dich am finanziellen Erfolg hindern empfehlen.


Finanzielle Freiheit: möchtest du tiefer in das Thema einsteigen, dann schaue dir bitte folgende 5 Bücher genauer an!

Solltest du ein Buch davon bestellen, dann unterstützt du automatisch meine Arbeit und meinen Blog. Ohne das dir Kosten oder Gebühren entstehen. Vielen Dank dafür.

4 thoughts on “Finanzielle Freiheit – 8 Gewohnheiten, die dich schneller befreien (Thema des Monats)

  1. Hallo Christian,

    ein super Artikel über die Gewohnheiten für ein finanziell freies Leben.

    Beim Punkt mit dem Bücher lesen erkenne ich mich wieder. Ich habe leider auch viel zu spät angefangen (die richtigen) Bücher zu lesen. Das ist ein wirklich wichtiger Tipp.

    Mit den Biografien habe ich auch schon öfters gehört, ich muss aber zugeben, dass ich da bisher noch nicht mit angefangen habe. Aber was nicht ist kann ja noch werden.

    Auch die anderen Tipps sind sehr gut in hilfreich.

    Viele Grüße

    Björn

    1. Hallo Björn,

      entschuldige meine später Antwort im Kommentar. Private Herausforderungen brauchen aktuell sehr viel meiner Zeit.

      Zu den Biografien habe ich einen Tipp. Gehe auf YouTube und suche dir Biografien von Menschen die, du bewunderst oder welche ein Vorbild für dich und deine Ziele darstellen. Lade dir diese Biografien auf deine Smartphone oder Player (https://www.google.de/search?q=youtube2mp3) und höre sie nebenbei (Weg zur Arbeit, bei der Gartenarbeit, …).

      Weiterhin einen guten Wissenserfolg wünsche ich dir

      Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.