Cashflow-Tagebuch

Ich bin ein Spanner. Ich liebe es Andere zu beobachten und zu sehen, was sie tun. Was gibt’s Neues bei Mission-Cashflow und wie schlagen sich die Beziehungsinvestoren aktuell? Es ist beeindruckend, was die Beiden und viele andere so treiben. Besonders interessant finde ich die Übersichten zu den passiven Einnahmen und den finanziellen Erfolgen. Egal ob Dividenden-Update oder Monatsbericht – ich könnte alles verschlingen wie ein leckeres Stück Frankfurter Kranz.

Ich bin aber auch ein blinder Spanner. Jahrelang baue ich mir ein kleines erfolgreiches „Cashflow-Imperium“ auf weitab meines normalen Jobs, doch was mich interessiert … enthalte ich der Welt vor. Wie blind ist das denn? (schmunzel) Deshalb werde ich auch auf den Zug aufspringen und dir jeden Monat über meine Einnahmen, Erkenntnisse und Pläne berichten. Auf der einen Seite eine Art Tagebuch für mich und für dich hoffentlich ein paar interessante Zahlen, sowie eine gute Inspiration. Wie es sich für ein Tagebuch gehört, bekommst du auch ein paar extra Erfahrungen und persönliche Gedanken dazu.

Lust bei mir zu spannen? Los geht’s

Cashflow-Tagebuch: Mein passives Einkommen letzten Monat

Gefühlt war jedes dritte Wort in meinem täglichen Dasein das Wort Corona. Wir bleiben zu Hause und halten Abstand. Neue Glaubens- und Verhaltenssätze, die mittlerweile alles verändert haben. An der Börse ging es runter, dann wieder hoch, dann wieder runter … die Aktienkurse spielten ein wenig EKG auf Speed und der Frühling wollte nicht so richtig beginnen. Irgendwie war alles wie immer und doch anders. Besonders der Wechsel ins Home-Office war für mich eine große Umstellung nach knapp 17 Jahren in ein und demselben Büro. Das einzige, was sich zum Glück nicht änderte, waren die verschiedenen Einkommensströme, welche ich mir über die letzten Jahre aufgebaut hatte. Nachdem es anfangs etwas Arbeit erfordert, ist es ein wenig wie Geld verdienen im Schlaf. Solltest du nach Inspirationen und Möglichkeiten dafür suchen, dann schaue dir mal diese 20 Ideen für ein passives Einkommen an! Ganz so viele Geldquellen habe ich noch nicht. (schmunzel) Lass uns mit meinen Lieblingsstrom beginnen.

Einnahmen durch Dividende

Die angenehmste Art Geld zu verdienen, ist es Geld für sich arbeiten zu lassen. Ich liebe es jeden Monat zu sehen, wie aus vielen kleinen Beträgen mittlerweile passive Beträge zwischen 200 – 300 Euro erwirtschaftet werden. Tendenz steigend. Meine Strategie ist dabei einfach. Jeden Monat investiere ich mit Aktien und ETF-Sparplänen übriges Geld in vorwiegend Dividenden-Titel. Somit wachsen die Ausschüttungen über die Jahre. Zusätzlich sorgen auch die Dividendenerhöhungen für einen erhöhten Cashflow.

Die Einnahmen im März betrugen 201,53 € und setzten sich wie folgt zusammen:

  • A1C9KE – Sabra Healthcare Reit 37,08 €
  • 886455 – AstraZeneca   22,48 €
  • A2N5NP – Healthpeak (HCP)       14,99 €
  • A0B746 – Prospect Capital Corporation 14,51 €
  • 851399  – Intel  10,59 €
  • A0X8Y3 – Main Street Capital Corporation           10,23 €
  • 899744 – Realty Income Corporation      10,14 €
  • 853260 – Johnson & Johnson     9,32 €
  • A0JMZB – Unilever          9,17 €
  • A0H074 – iShares Dow Jones Asia Pacific Select Dividend 30         9,16 €
  • 856243 – Target               8,63 €
  • 797937 – Gladstone Capital         7,08 €
  • 856958 – Mc Donalds     7,07 €
  • A0HGV0 – iShares MSCI World   7,06 €
  • A0D8QZ – iShares Euro Small 200              5,82 €
  • A0HGWC – iShares MSCI Emerging Markets          4,96 €
  • 593398 – iShares STOXX Europe Large 200           4,50 €
  • A0NC7B – Visa   4,02 €
  • A0NECU – iShares J.P. Morgan USD Emerging Markets Bond        2,98 €
  • A0HGV9 – iShares MSCI AC Far East ex-Japan     1,74 €

Im letzten Monat gab es auch reichlich Lesestoff zu Dividenden, Aktien und finanzielle Freiheit. In Gezielt reich werden: die 532969,43 Euro – Formel für Jedermann beschreibe ich dir, wie du ohne Verzicht in deinem Leben eine halbe Million Euro Vermögen anhäufen kannst. Und falls du genau wissen willst, was mit meinen Finanzen im Corona-Monat März gemacht habe, empfehle ich dir den Beitrag Coronavirus – Aktiencrash : Die 3 simplen Maßnahmen in der Krise.

Einnahmen durch Zinsen

Eine unspektakuläre angenehme Kategorie. Fast noch „langweiliger“ als bei den Dividenden arbeitet hier das Geld. Per Mausklick wird einfach ein Betrag zur P2P-Plattform geschoben und bei anschließend aktivierten Auto-Invest kannst du zuschauen, wie deine Euros Kinder bekommen. Mit der Zeit wächst dabei eine Großfamilie heran. Folgende Einnahmen kamen hierbei zusammen:

  • Bondora (Zinsen)            76,41 €
  • AuxMoney (P2P)             11,60 €
  • Mintos (P2P) Zinsen       12,48 €

Erstmalig wurde ein erster Meilenstein erreicht und 100 Euro Zinsen pro Monat generiert. Fetzt.

Möchtest du genau wissen, wie ich zu den Zinsen gekommen bin? Zögere dich nicht und klicke dich in die Beiträge:

Einnahmen T-Shirt Business

Auch wenn ich in den letzten Monaten keine neuen Designs hochgeladen habe, bleibt das T-Shirt Business ein passives kleines Einkommen. Natürlich ist die Vorweihnachtszeit vorbei und die großen Geldbeträge sind derzeitig klein, doch kleckern sich hier immer ein paar Euro zusammen. Im März waren es 11,50 Euro und der gesamte Betrag kam aus dem Topf von Merch by Amazon. Bei Spreadshirt gab es keine Einnahmen.

Zwei Designs, welche sich im letzten Monat verkauft haben, sind:

Wie du siehst, kann Jeder mit einfachen Designs ein paar Euro nebenbei verdienen. Falls du genau wissen möchtest, wie ich angefangen habe und was meine ersten Erfahrungen im Bereich des T-Shirt Business sind, dann lies folgende Beiträge dazu:

Einnahmen KDP

Diese belaufen Sich bei null Euro. Wenn ich noch kein Buch habe, welches über Amazon einkaufbar ist, kann ich nichts verdienen. Ich bin derzeitig an der zweiten Überarbeitung meines ersten E-Books, dass im Lauf des Jahres über Amazon gelauncht werden soll. Worum es genau gehen wird, verrate ich noch nicht im Detail. Nur so viel: Alle Blogger und Schrift-Content-Verwerter werden sich freuen. Ziel ist es hierbei sich ein kleines passives weiteres Einkommen wie bei dem Shirt-Business zu erschaffen und die ersten Erfahrungen im Bereich KDP (Kindle Direct Publishing) zu bekommen, um dannach mein Lebenswerk zu schreiben. (schmunzel) In der zweiten Jahreshälfte sollen auch hier die ersten Euros rollen.

Wenn du einen knackigen Überblick zu diesem Thema suchst? Dann klicke dich in den Gastbeitrag: Zehn Dinge, um mit E-Books über Amazon KDP erfolgreich zu werden.

Einnahmen durch Bloggen

Die Einnahmen im März gestalten sich wie gewohnt sehr gut und knacken lässig die 1.000 Euro Grenze. Das ist auch notwendig, um mein Jahresziel zu erreichen und die folgenden Monate zu stützen. Derzeitig merke ich, dass einige Einkommens-Kanäle durch Corona bei gleichmäßigem Besucherstrom auf diesem Blog beträchtlich ins Stocken geraten. Nichtsdestotrotz kamen sehr gute 1.737,73 € zusammen. Folgende Affiliate-Programme spuckten dabei Geld aus:

  • Exporo Affiliate – 725,30 €
  • AuxMoney Affiliate – 430,00 €
  • Bondora Go and Grow Affiliate – 151,26 €
  • Amazon Affiliate – 119,88 €
  • Affilinet Provision – 110,76 €
  • Smava – Partnerprogramm – 87,50 €
  • Digistore Affiliate – 87,45 €
  • Mintos Affiliate – 25,58 €

Besonders gerockt hat dabei Exporo, wo 500 Euro Bonus dazu kamen durch Neukunden, welche geworben wurden und anschließend investiert haben.

Übrigens kannst du meinen Weg beim Bloggen und den Einnahmen dazu prima verfolgen:

Einnahmen durch vermietetes Eigentum

Ja, du hast richtig gelesen. Jahrelang hatte ich keine Motivation und Mut diesen Einkommensstrom zu aktivieren, doch nun habe ich (wie sagt man bei uns) einen Rappel bekommen. Nicht, dass Aktien und Zinsen zu langweilig wären … das magische Wort heißt Diversifikation. Mein Ziel ist es am Ende meiner Reise acht Einkommensströme (hier zähle ich meinen normalen Job mit rein) aufzubauen.

Durch Zufall oder einem cleveren Algorithmus stieß ich beim Surfen auf eine sehr schöne, kleine bezahlbare Zweizimmer-Wohnung in meiner Nähe. Nachdem ich mich grundlegend belesen habe, Youtube-Videos dazu verschlang und eine ehemalige Maklerin aus meinem Bekanntenkreis mit Fragen gelöchert habe, …

… entschied ich mich einfach mal eine Wohnung zu kaufen.

Während du das liest, sind bereits die Unterschriften auf dem Notarvertrag getrocknet und in ein paar Wochen bzw. Monaten bin ich Eigentümer einer Wohnung. Je nachdem wie Corona die ganzen Ämter ausbremst. Ich freue mich dir auf diesem Blog alle Erfahrungen dazu in den nächsten Jahren zu schildern. Wenn du wissen magst, wie einer vom Dorf eine Wohnung in der Stadt kauft, welche Überraschungen ihn dabei erwarten und ob er dabei reich(er) wird, dann schaue regelmäßig vorbei oder trage dich hier für meinen Rundbrief ein!

Sonstige Einnahmen

Im März gab es keine sonstigen Einnahmen. In den nächsten Updates ab April beschreibe ich dir kurz, wie ich aus einigen Dingen aus dem Nachlass und der Entrümpelung des Hauses ein paar Euro nebenbei mache.

Übersicht, Sparquote und Ziele

Für alle Freunde der gebündelten Zahlen gibt es hier die Übersicht der letzten drei Monate:

Bei den Werten handelt es sich ausschließlich um Buchungswerte. Bedeutet: So wie es auf meinen Konten verbucht wird. Bei einigen Einnahmen schlägt die Steuer später noch zu und in einigen Monaten sind Steuervorauszahlungen enthalten (Ausgaben Februar).

Drei Highlights und Learnings

Für mich ist es immer wieder ein Highlight, wenn ich mit meinen passiven Einnahmen „überlebensfähig“ bin. Das bedeutet, dass ich alle meine notwendigen Ausgaben decken könnte … ohne meinen Haupt-Job. Sollte ich meine Arbeit verlieren oder mein Arbeitgeber mal in Zahlungsverzug kommen (was noch nie passiert ist), dann hätte sich mein Leben nicht verändert aus finanzieller Sicht. Das beruhigt die Nerven und lässt mich immer wieder staunen. Vor 5 Jahren hätte ich mich niemals in dieser Situation gesehen. Leider wird dies nicht das ganze Jahr so sein, da die ersten Trends der Einnahmen vom Bloggen und T-Shirt-Business nach unten gehen. Es bleibt also spannend.

Ein Learning hingegen war, dass Geld lange nicht alles ist und ich meiner Wage und der damit verbundenen Gesundheit mehr Aufmerksamkeit schenken möchte. Viel zu „kranke“ Ernährung, Bewegungsmangel und zu viel selbst aufgenommener „Stress“ sorgten dafür, dass nicht nur ein paar Kilo von meiner Wohlfühlmarke weg bin, sondern mich nicht so fit (manchmal sogar recht schlapp) fühle. Ziel ist es die 6 Kilo Mehrgewicht wieder loszuwerden, die Bewegung zu einem täglichen Freund zu machen und dies mit einer besseren Ernährung zu kombinieren.

Arbeiten im Home-Office war im Zuge der Corona-Krise eine weitere neue Erfahrung für mich. Anfangs ungewohnt habe ich mich schnell daran gewöhnt. (schmunzel) Mit ein wenig Struktur und Disziplin kann daraus sogar ein richtig guter Tagesablauf im Sinne der Work-Life-Balance werden. Meine ersten Erkenntnisse musste ich natürlich in einem Artikel niederschreiben: 10 Tipps für effektives und sicheres Arbeiten im Home Office für Einsteiger.

April, April – er macht was er will

Der April wird ein sehr verrückter Monat. Ostern haben wir bereits mit einigen Metern Sicherheitsabstand hinter uns gebracht. Weiter geht’s mit den spannenden Thema Wohnungskauf. Wie funktioniert es? Was kommt alles Ungeplantes auf mich zu? Geht mein Plan auf? Zusätzlich werde ich unser Haus weiter entrümpeln und noch einiges Verkaufen bzw. Versteigern. Ein wenig Taschengeld ist nie verkehrt. (schmunzel) Weiterhin werde ich das Angebot Robotics Online testen. Entweder verbrenne ich ein wenig Geld oder ich habe eine moderne Quelle der Bitcoin-Vermehrung gefunden.

Dies und noch mehr gibt’s im April bzw. im kommenden Update des Cashflow-Tagebuchs.

Da dies meine erste Monatsübersicht war, freue ich mich über Feedback und Tipps von dir. Vielleicht kann ich diesen regelmäßig erscheinenden Betrag noch verbessern oder interessanter gestalten. Du willst nichts mehr verpassen? Dann trage dich jetzt in meinen Rundbrief ein!

Bis dahin wünsche ich dir einen schönen April

Christian


Christian BaierÜber den Autor:

Über 700.000 Besucher haben diesen Blog in den letzten 4 Jahren besucht und mich auf meinem Weg zur persönlichen und finanziellen Freiheit begleitet. Trotz einfachen Angestelltenverhältnisses schaffe ich es, mir ein regelmäßiges monatliches (passives) Nebeneinkommen zwischen 1.000 bis 2.000 Euro aufzubauen. Clever INVESTIEREN, begeistert BLOGGEN und immer einen Blick in Richtung PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG… das sind meine Werkzeuge und gleichzeitig die Themen auf diesem Blog. Erfahre hier, wie ich vom einfachen Bauernkind zum Investor wurde und schicke mir eine Nachricht, wenn du mit mir in Kontakt treten möchtest.

ENDLICH: Meine Erfahrungen zu Bloggen und Online-Business in einem Buch >> „Selbst schuld – wer nicht bloggt“. Ich verrate dir wie ich 50.000 Euro mit Bloggen verdient habe und alles was du wissen musst, um mit Herz und Verstand dir ein zweites Einkommen aufzubauen. Möchtest du erfolgreich bloggen? Willst wichtige Informationen für dein Online-Business mitnehmen? Dann bestelle dein Exemplar hier oder erfahre mehr hier! Übrigens für Kindle-Unlimited-Leser ist das Buch gratis im Paket!

4 thoughts on “Cashflow-Tagebuch: Passives Einkommen März – Der Monat vor der Dürre?

  1. Hallo Christian,

    die monatliche Veröffentlichung deiner passiven Einnahmen ist eine super Idee! Ich lese deinen Blog regelmäßig und lese insbesondere die Halbjahresberichte zu deinen Einnahmen total gerne. Diese sind auch für mich eine super Motivation, um meine passiven Einkünfte auszubauen.

    Mich würde noch interessieren…Wie deine Investitionen im aktuellen Monat aussahen. Vielleicht magst du davon auch noch berichten?

    Alles Liebe für dich und bitte mach weiter so 🙂 !

    LG Kristin

    1. Hi Christin,

      das ist ja mal ein schöner Kommentar. Vielen Dank. Toll auch, dass du regelmäßig reinschaust.

      Das mit den Investitionen ist eine gute Idee und wird wahrscheinlich beim übernächsten Update (Mai-Update) dabei sein. Ich werde diesen Teil noch automatisieren und sobald alles läuft geht es los. Na dann wünsche ich dir noch viel Spaß beim Weiter-Schmökern und bis vielleicht bald.

      Wir lesen uns bestimmt noch mal 🙂

      Christian

  2. Moin Christian,

    jetzt kann ich auch mal Spanner sein 🙂 Ich finde diese Post immer sehr interessant. Zu sehen was die anderen verdienen oder was interessantes im Monat passiert ist.

    Vielleicht sollte ich demnächst auch so etwas starten.

    Deine Einnahmen lassen sich doch gut sehen. Das ist ja schon ein normaler Arbeitslohn. Bin gespannt, was deine Wohnung am Ende abwirft 🙂

    Viele Grüße

    Björn

    1. Hi Björn,

      danke sehr. Mit der Wohnung bin ich auch gespannt. Ich bin so ein typischer Erst-Mal-Machen-dann-auf-die-Schnauze-fallen-und-dazulernen-Typ. Ich denke mal bei der ersten Immobilie gibt es eine Menge zu lernen. Ich bin bereit 🙂

      Gruß

      Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Anhaken der Checkbox erklärst du duch mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch www.selbst-schuld.com einverstanden. Um die Übersicht zu behalten und Missbrauch zu verhindern, speichert diese Webseite Name, E-Mail sowie Kommentar und Zeits Ihres Kommentars (Die IP-Adresse wird nicht gespeichert). Du kannst deine Kommentare jederzeit wieder löschen. Detaillierte Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung.